Fahrradreifen

1.216

Top-Filter Einsatzbereich

  • Fahrradreifen im Test: Marathon Almotion von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Schwalbe Marathon Almotion

    E-Bike, Trekking; Faltreifen; Tubeless Ready; 67 TPI

  • Fahrradreifen im Test: Mud King von Continental, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Continental Mud King

    Mountainbike; Faltreifen; 700 g

  • Fahrradreifen im Test: Rocket Ron von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    Schwalbe Rocket Ron

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; ETRTO-Größenangabe: 57-622

  • Fahrradreifen im Test: Mountain King von Continental, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    Continental Mountain King

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready

  • Fahrradreifen im Test: Nobby Nic von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    5
    Schwalbe Nobby Nic

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready

  • Fahrradreifen im Test: X-King von Continental, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    6
    Continental X-King

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; 4/240 TPI

  • Fahrradreifen im Test: Marathon Racer von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    7
    Schwalbe Marathon Racer

    Trekking; Faltreifen; ETRTO-Größenangabe: 40-622

  • Fahrradreifen im Test: Ikon von Maxxis, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    8
    Maxxis Ikon

    Mountainbike; Tubeless Ready

  • Fahrradreifen im Test: Dirty Dan von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    9
    Schwalbe Dirty Dan

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; 452 g

  • Fahrradreifen im Test: Cross King von Continental, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    10
    Continental Cross King

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; ETRTO-Größenangabe: 55-622

  • Fahrradreifen im Test: Rocket Ron Performance Line (29 x 2,25) von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    11
    Schwalbe Rocket Ron Performance Line (29 x 2,25)

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; 715 g; 67; ETRTO-Größenangabe: 57-622

  • Fahrradreifen im Test: Nobby Nic Evolution Line SnakeSkin Tubeless Easy (27,5 x 2,35) von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    12
    Schwalbe Nobby Nic Evolution Line SnakeSkin Tubeless Easy (27,5 x 2,35)

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; 720 g; 67 EPI; ETRTO-Größenangabe: 60-584

  • Fahrradreifen im Test: Beaver von Maxxis, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    13
    Maxxis Beaver

    Mountainbike; Faltreifen

  • Fahrradreifen im Test: Cross King Protection (29 x 2,2) von Continental, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    14
    Continental Cross King Protection (29 x 2,2)

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; 640 g; 3 x 60 TPI; ETRTO-Größenangabe: 55-622

  • Fahrradreifen im Test: Mud King ProTection (29 x 1,8) von Continental, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    15
    Continental Mud King ProTection (29 x 1,8)

    Mountainbike; Faltreifen; 700 g

  • Fahrradreifen im Test: Mountain King II von Continental, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    16
  • Fahrradreifen im Test: Race King von Continental, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    17
    Continental Race King

    Mountainbike; Faltreifen; 446 g; ETRTO-Größenangabe: 55-622

  • Fahrradreifen im Test: Mountain King Protection (27,5 x 2,3) von Continental, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    18
    Continental Mountain King Protection (27,5 x 2,3)

    Mountainbike; Faltreifen; Tubeless Ready; 705 g; 3/180 TPI; ETRTO-Größenangabe: 58-584

  • Fahrradreifen im Test: Rocket Ron Pacestar von Schwalbe, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    19
    Schwalbe Rocket Ron Pacestar

    Mountainbike; Tubeless Ready

  • Fahrradreifen im Test: Grand Prix 4000 S II von Continental, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    20
    Continental Grand Prix 4000 S II

    Faltreifen; 3/330 TPI; ETRTO-Größenangabe: 28-622

Neuester Test: 10.10.2018

Testsieger

Aktuelle Fahrradreifen Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 11
      Erschienen: 10/2018
      Seiten: 9

      Preisfrage

      Testbericht über 18 Allround-Rennradreifen

        weiterlesen

    • Ausgabe: 6
      Erschienen: 05/2018

      Volle Breitseite

      Testbericht über 13 Rennradreifen

        weiterlesen

    • Ausgabe: 5
      Erschienen: 03/2018

      Preiswert?

      Testbericht über 10 MTB-Reifenpaare günstig gegen teuer

        weiterlesen

Produktwissen

  • 26-Zoll-Fahrradreifen

    Fahrradreifen in der Größe 26 Zoll (und analog 28-Zoll-Fahrradreifen) gibt es in einer Vielzahl von unterschiedlichen Benennungsarten. Es bereitet dem Kunden nicht selten Verdruss, wenn ihm vom   weiterlesen

  • Ausgabe: 7
    Erschienen: 06/2013
    Seiten: 2

    Reifenwechsel

    In ihrer Rubrik „Werkstatt“ erklärt die Zeitschrift RennRad in Ausgabe 7/2013 auf zwei Seiten, wie man den Reifen seines Fahrrads wechselt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 11-12/2012 (November/Dezember)
    Erschienen: 10/2012
    Seiten: 4

    Sicher auf glatten Wegen

    Damit der Arbeitsweg mit dem Rad beim ersten Schnee nicht zur Katastrophe wird, geben wir Ihnen einen Überblick über spezielle Reifen für die kalte Jahreszeit. Radfahren, wo man kaum noch laufen kann - manche Reifen machen es möglich!  weiterlesen

Ratgeber zu Fahrradreifen

Verschiedene Reifentypen

reifenratgeberDie Wahl des Fahrradreifens hängt in erster Linie vom Bike ab. Ob Renn-, Mountain-, Trekking- oder Cityrad – für jeden Typ gibt es passende Pneus. Unterscheiden lassen sich die Reifen vor allem anhand ihres Aufbaus. Er beeinflusst maßgeblich das Handling und die Fahreigenschaften eines Bikes – und ist entsprechend wichtig.

Drahtreifen als Dauerbrenner

reifen-querschnittDie meisten Fahrradreifen sind sogenannte Drahtreifen. Der Schlauch ist hier nicht fest eingenäht, bei einem Platten muss man folglich nicht die komplette Einheit wechseln. Weiterhin vorteilhaft sind die einfache Montage und der simple Herstellungsprozess, wobei Letzterer die Kosten und damit die Preise drückt. Sprich: Drahtreifen sind relativ günstig. Angeboten indes werden Exemplare für alle möglichen Biketypen. Für Rennräder etwa nutzt man am besten einen leichten Pneu mit wenig Rollwiderstand und präziser Reaktion auf Lenkmanöwer, für MTBs hingegen einen robustes Modell mit Grip, guter Kurvenlage und ausgeprägtem Profil. Sogenannte Faltreifen wiederum sind eine Sonderform des Drahtreifen. Sie lassen sich zu Transportzwecken zusammenfalten, sind etwas leichter als normale Drahtreifen und punktet häufig mit besseren Laufeigenschaften.

Schlauch-, Tubeless- und Slickreifen

FahrradreifenBei einem Schlauchreifen sind Mantel und Schlauch fest vernäht. Sie bilden eine geschlossene Einheit, die sich nur auf speziellen Felgen mit flachem Felgenblatt montieren lässt. Das erschwert einerseits das Handling und macht bei einem Defekt den Gang in die Werkstatt notwendig. Dafür sind Schlauchreifen andererseits meist leichter als Drahtreifen. Im MTB-Bereich wiederum gibt es spezielle Tubeless-Reifen. Hier muss ebenfalls kein Schlauch eingelegt werden – allerdings umfasst die Radeinheit neben Mantel und Schlauch zusätzlich das Laufrad. Auch dieser Reifentyp passt nur auf teure Spezialfelgen, zudem ist die Montage aufwendig und kräftezährend. Geeignet wiederum sind Tubeless-Reifen aufgrund ihrer hohen Pannensicherheit vor allem für anspruchsvolle Fahrten und Touren im Gelände. Slickreifen schließlich verfügen über gar kein Profil. Das klingt gefährlich, ist es aber nicht. Denn zahlreiche Tests haben gezeigt, dass Reifen auf glatter und nasser Fahrbahn insbesondere dann gut haften, wenn kein Profil vorhanden ist. Der Grund: Je kleiner das Profil, desto größer die Kontaktfläche zwischen Reifen und Straße und desto besser die Haftung. Für Radler, die ausschließlich in Städten mit guten Straßen unterwegs sind, präsentieren sich Slicks deshalb durchaus als sinnvolle Alternative.

Hier finden Sie eine Übersicht über die Testsieger unter den aktuellen Fahrradreifen und hier eine weitere Übersicht über die Preis-Leistungssieger.

Zur Fahrradreifen Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Fahrrad-Reifen

  • Sicher auf glatten Wegen
    aktiv Radfahren 11-12/2012 (November/Dezember) Damit der Arbeitsweg mit dem Rad beim ersten Schnee nicht zur Katastrophe wird, geben wir Ihnen einen Überblick über spezielle Reifen für die kalte Jahreszeit. Radfahren, wo man kaum noch laufen kann - manche Reifen machen es möglich!
  • Rutschsicher
    aktiv Radfahren 1-2/2012 (Januar-Februar) Auch auf Eis und Schnee können Alltagsradler und Mountainbiker sicher in der Spur bleiben: mit Spikereifen verbeißt sich das Bike im Untergrund. Da sie aber nur für diese Bedingungen optimal sind, steigen Vielfahrer auf spezielle Winterreifen mit nässe- und temperaturoptimierten Gummimischungen um.Auf diesen 4 Seiten berichtet die Zeitschrift aktiv Radfahren (1-2/2012) darüber, wie man sein Fahrrad mittels Spike-Reifen wintertauglich machen kann.
  • Über das Profil eines Fahrradreifens gibt es zahlreiche Missverständnisse. Eines davon lautet: Je gröber die Struktur, desto höher die Haftung. Doch weit gefehlt. Stattdessen hängt die Wirksamkeit eines Profils in erster Linie davon ab, auf welchem Untergrund der Biker bevorzugt unterwegs ist.
  • Dampfmacher
    MountainBIKE 1/2013 Mit neuer Super-Gravity-Karkasse verspricht der Hans Dampf Sorglosigkeit - selbst im härtesten Einsatz.Getestet wurde ein Paar Fahrradreifen. Eine Endnote blieb aus.
  • Reife(n) Leistung
    aktiv Radfahren 7-8/2011 Sie quälen sich beim Radfahren? Treten energisch in die Pedale und kommen dennoch nicht voran? Haben häufig Pannen und ein unpräzises Lenkverhalten? Das könnte an zu niedrigem Luftdruck oder an falschen Reifen liegen. Wir fragten die Reifenexperten von Continental, wie man schneller, leichter und vor allem sicherer ans Ziel kommt.Die Zeitschrift aktiv Radfahren (7-8/2011) gibt auf diesen 4 Seiten nützliche Tipps zu Fahrradreifen.
  • Maxxis - High Roller 2
    World of MTB 4/2012 Die Neuaufl age eines echten Klassikers ist immer besonders spannend, insbesondere bei einem so erfolgreichen Reifen wie dem High Roller. Nach ganzen zwölf Jahren kommt nun der High Roller 2. ...
  • Der neue Marathon
    Trekkingbike 1/2012 (Januar/Februar) TravelStar Triple Compound, SnakeSkin, Double Defense Technik, High Density Guard - smarte Begriffe, mit denen Schwalbe seinen neuen Tourenreifen anpreist. ...
  • Leichtfuß
    RoadBIKE 1/2012 Specializeds Top-Reifen rollt super und wiegt wenig - nur der Pannenschutz fehlt.
  • Abgefahren
    RoadBIKE 9/2011 Der Durano S rollt leicht und gut - die Haltbarkeit des Preistipps für Rennfahrer dürfte aber besser sein.
  • Es gibt Gelegenheiten, da zählt jede Sekunde, deshalb greift man besonders beim Zeitfahren zu extra leichten Reifen. Die Hersteller folgen dem Trend und bringen immer leichtere Reifen auf den Markt. Doch wer ein paar Gramm sparen will, muss mit Einbußen bei Sicherheit und/oder Haltbarkeit rechnen, so das Ergebnis des Tests der ''Tour''. Zwölf Reifen wurden untersucht, doch auch wenn die Entwicklungen nicht stillstehen, ist es bislang nicht gelungen, ein geringes Gewicht, Haltbarkeit und Haftung unter einen Hut zu bekommen. Allerdings kommen einige Modelle schon nahe heran.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fahrrad-Bereifung.

Fahrradbereifung

Draht- und Faltreifen eignen sich aufgrund ihrer einfachen Handhabung und der niedrigen Kosten für Alltagsräder. Schlauchreifen wiederum sind leicht und haben einen geringen Rollwiederstand. Sie werden deshalb bevorzugt im Rennradbereich eingesetzt. Pannensichere und griffige Tubelessreifen schließlich sind ideal für Touren- und Mountainbikes. Die meisten Biker setzen auf eine Kombination aus Reifen und Schlauch. Schließlich muss man in diesem Fall bei einer Panne nur den Schlauch ersetzen und per Luftpumpe befüllen. Moderne Fahrräder setzen häufig auf günstige Drahtreifen, bei denen ein eingearbeiteter Draht für Stabilität sorgt. Wenn der Reifen anstelle des Drahtes über ein flexibles Kevlarbündel verfügt, spricht man von einem Faltreifen. Er lässt sich auf ein geringes Packmaß zusammenklappen und passt dadurch problemlos in jeden Rucksack. Zudem ist der Rollwiederstand eines Faltreifens relativ gering. Vor allem sportlich ambitionierte Fahre dürften sich darüber freuen, schließlich lassen sich wegen der glatten Reibefläche hohe Geschwindigkeiten erzielen. Wenn das Gewicht keine große Rolle spielt, sollte man auf einen guten Pannenschutz achten. Entsprechende Modelle verfügen entweder über eine spezielle Gummischicht an der Innenseite des Reifens oder über eine leichte Gewebeeinlage. Beides soll verhindern, dass der Schlauch allzu schnell beschädigt wird. Häufig gibt es weitere Schutzschichten an der Seite. Sie schützen den Schlauch insbesondere vor Quetschungen, wenn man beispielsweise mit höherem Tempo über eine Bordsteinkante fährt. Schlauchreifen wiederum sind vor allem im Rennradsport gebräuchlich, bei Carbon-Laufrädern sind sie sogar Standard. Da Schlauch und Reifen miteinander vernäht sind, ist ihre Montage sehr aufwendig. Zudem kosten Schlauchreifen ein kleines Vermögen. Dafür sind Schlauchreifen extrem leicht und weisen einen besonders geringen Rollwiderstand auf. Reifen, die komplett ohne Schlauch auskommen, nennt man Tubelessreifen. Sie stammen aus dem professionellen Mountainbike- und Crossbereich. Sofern sie auf das Laufrad passen, bieten sie sich allerdings auch für Tourenfahrer an. Der Grund liegt in ihrer hohen Pannensicherheit. Tubelessreifen lassen sich mit einem niedrigen Luftdruck fahren und bieten daher eine sehr gute Traktion. Für den Winter schließlich gibt es spezielle Reifen mit Spikes, während sich „Slicks“ für Urban Bikes oder Single Speeds / Fixies eignen. Sie verfügen über kein Profil und sind auch auf nasser Fahrbahn griffig, auf unbefestigtem Terrain sollte man sie jedoch nicht einsetzen.