Blu-ray-Player

(367)
Sortieren nach:  
BDP-S-7200
1
Sony BDP-S7200

Miracast, Media-Player, Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, BD-Java, …

„Plus: Exzellente Bildqualität beim Upscaling von Blu-rays; Hervorragende, stabile 3D-Signalausgabe; Überragende Wandlung von 2D-Signalen in 3D-Signale; Ausgezeichnete Upconversion von DVDs auf 4K; …“

Vergleichen
Merken

2 Testberichte | 18 Meinungen

 

BDP103D
2
Oppo BDP-103D

Media-Player, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p, 4k-Upscaling; …

„... Für abendlichen Musikgenuss ist der Oppo dank eines leisen Laufwerks und des Verzichts auf einen Lüfter optimal geeignet. Herausragend in Sachen Sound ist auch der Mediaplayer. Der Oppo spielt …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 6 Meinungen

 

DMP BDT 700
3
Panasonic DMP BDT700

Miracast, Smartphonesteuerung, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 4k-Upscaling; …

„Plus: 2D zu 3D-Konvertierung, Miracast, WLAN integriert, 4K-Upscaler, SD-Kartenleser, HDMI 2.0, zwei HDMI-Ausgänge. Minus: Preis, keine App für mobile Geräte, USB nur frontseitig, keine …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 19 Meinungen

 

 
BDP450
4
Pioneer BDP-450

Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-ready, DLNA, 24p; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, …

Nach mehreren Anläufen gelingt es Pioneer endlich wieder einmal, einen BD-Spieler anzubieten, der als echte Referenz in seiner Klasse dienen kann. Ob es das Bild anbetrifft oder den Ton - der BDP-450 leistet sich hier keine nennenswerten Schwächen. Die Detailtreue der 2D- und 3D-Bilder ist ausgezeichnet, so wie die Wiedergabe generell sehr stabil vonstatten geht. Hinzu kommen eine sehr gute Verarbeitung und eine unkomplizierte Handhabung. Auch die wichtigsten Medien-Formate sind für das Gerät kein Problem.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 74 Meinungen

 

BDF7500
5
Samsung BD-F7500

Internet-TV, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 4k-Upscaling; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, DivX, …

Samsung verbaut im BD-F7500 einen analogen 7.1-Audioausgang sowie zwei HDMI-Anschlüsse. Das Smart-TV-Angebot ist sehr umfangreich. Allerdings muss man sich bei ihm auch mit hohem Energiebedarf und mäßiger Verarbeitung abfinden.

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 140 Meinungen

 

DBT 3313 UD
6
Denon DBT-3313UD

Smartphonesteuerung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, DivX, …

In Praxistests hat sich der Denon-Player bewährt. Nicht nur Verarbeitung und Design sind hervorragend - auch in Sachen Wiedergabeleistung ist er mit allen Wassern gewaschen. Das Bild ist stabil und sehr scharf.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 30 Meinungen

 

BDP 9700
7
Philips BDP9700

Miracast, Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 4k- …

Der BDP9700 punktet mit überragender Bildqualität und bietet Unterstützung für 4K-Bildmaterial. Leider ist die Verfügbarkeit von 4K-Videos zur Zeit noch gering, weshalb man auf die Mehrinvestition verzichten kann.

Vergleichen
Merken

12 Testberichte | 28 Meinungen

 

Weitere Informationen in: CHIP Test & Kauf, Heft Nr. 5 (August/September 2013) Sind teure Player wirklich besser? Full-HD-Fans haben die Qual der Wahl, denn die Palette an Blu-ray-Spielern ist ähnlich groß wie das Preisgefälle. In unserem Test verraten wir Ihnen, ob teurer wirklich besser ist. Was wurde getestet? Sechs Blu-ray-Player befanden sich im Vegleich. Es wurde 1 x die Note „sehr gut“ sowie 5 x „gut“ vergeben. Ausstattung, Bildqualität, Ergonomie, Energieeffizienz und Service / Dokumentation dienten als Testkriterien. … zum Test

BDP7750/12
8
Philips BDP7750

Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 4k-Upscaling; …

„Plus: UHD, WLAN, 2 x USB, gelungenes Webportal, viele Audio-Ports. Minus: Ladezeiten nur Durchschnitt, kein Kartenleser.“

Vergleichen
Merken

7 Testberichte | 27 Meinungen

 

DBT1713UD
9
Denon DBT-1713UD

Internet-TV, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, DivX, FLAC, …

3D-ready und ausgerüstet mit zahlreichen Online-Funktionen präsentiert sich der Blu-ray-Abspieler von Denon. Damit ist er prädestiniert, beim Streamen von Inhalten aus dem Netzwerk als Client zu fungieren. In der Unterstützung der Formate kann der DBT-1713UD ebenfalls mit seiner Vielfalt überzeugen. Dabei gelingt die Wiedergabe durchweg gut. Abstriche muss man bei der etwas dürftigen Ausstattung mit Anschlüssen machen.

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 33 Meinungen

 

BDF6500
10
Samsung BD-F6500

3D-ready; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, Ogg Vorbis, FLAC, AAC, PNG, AVCHD, MKV, XviD; …

Samsungs Modell sorgt für Unterhaltung im heimischen Wohnzimmer. Der Player gibt DVDs und Blu-rays perfekt wieder, er ist als Medienzentrale gut geeignet und bringt ein vielfaches Internet-Angebot mit. Dafür fehlen die analogen Ausgänge.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 128 Meinungen

 

Weitere Informationen in: E-MEDIA, Heft 7/2013 Smarte Player Blu-ray-Player können längst mehr als nur Scheiben abspielen. Apps, Netzwerkfunktionen und USB-Anschlüsse machen sie zu wahren Multitalenten. E-Media hat 4 nagelneue Geräte getestet. Was wurde getestet? Vier Blu-ray-Player wurden in Augenschein genommen und mit 4 bis 5 von 5 jeweils möglichen Sternen benotet. Die Bewertung erfolgte unter Berücksichtigung der Aspekte Bildqualität & Lautstärke, Bedienung und Zusatzfunktionen. … zum Test

 
BDP5510
11
Philips BDP 5510

Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p, 4k- …

Vielfältig gestalten sich die Möglichkeiten der Medienwiedergabe. Der BDP 5510 unterstützt viele Formate, darunter sogar 3D-Fotos. Die Wiedergabe an sich zeigt aber noch Verbesserungspotenzial. Gute Leistung für wenig Geld.

Vergleichen
Merken

4 Testberichte | 141 Meinungen

 

BDPA6000
12
Sony BDP-A6000

Media-Player, Smartphonesteuerung, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p, 4k- …

„... Mit z wei HDMI-Ausgängen hebt sich Sonys Edel-Player von der meist preiswerteren Konkurrenz ab. Allerdings funktionierte die gleichzeitige Bild- und Ton-Ausgabe im Test nur mit Einschränkungen …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 15 Meinungen

 

DMP-BDT465EKG
13
Panasonic DMP-BDT465

Miracast, 3D-Konvertierung, DLNA, BD-Live, 4k-Upscaling; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, …

„... Im ... ersten Testbeitrag hat das video-Team noch eine fehlerhafte DVD-Wiedergabe kritisiert; diese konnten wir erfreulicherweise mit der aktuellen Firmware nicht mehr feststellen. Auch …“

Vergleichen
Merken

3 Testberichte | 12 Meinungen

 

BP-740
14
LG BP740

Miracast, Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p, …

„LGs Spitzenplayer BP 740 kostet mehr als der Vorgänger, kann dafür aber auch mehr. Vor allem in Sachen Ausstattung und Bildqualität macht dem Koreaner keiner was vor. Dass er weniger Punkte holt als …“

Vergleichen
Merken

5 Testberichte | 8 Meinungen

 

BP 730
15
LG BP730

Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, BD-Java, DLNA, BD-Live, 24p, …

Zu den Vorzügen des BP730 von LG gehören neben der Unterstützung von Miracast auch eine überragende Bildqualität und die Möglichkeit, HD-Videos auf 4K hochzuskalieren. Die Schnittstellenausstattung und die Verarbeitung sind aber schwach.

Vergleichen
Merken

11 Testberichte | 124 Meinungen

 

Weitere Informationen in: E-MEDIA, Heft 15-16/2013 Smarter Player für Blu-rays & mehr LGs Blu-ray-Player BP730 vereint alles an Technik, was derzeit in Playern aktuell ist. E-Media hat das vielseitige Gerät getestet. Getestet wurde ein Blu-ray-Player. Die Zeitschrift E-Media bewertete ihn mit „gut - sehr gut“. … zum Test

BDP-170-K
16
Pioneer BDP-170

Miracast, Smartphonesteuerung, 3D-ready, DLNA; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, FLAC, AAC, …

„Plus: Short Skip, guter Stereo-Analogton, SACD; super Bild, auch von DVD. Minus: dreht Fotos nicht automatisch, Blu-ray-Einlesezeit etwas lang.“

Vergleichen
Merken

1 Testbericht | 8 Meinungen

 

BDP 7700
17
Philips BDP7700

Tragbar, Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p, 4k- …

Solide verarbeitet ist der BDP7700 ein Leisetreter im Betrieb. Bei der Bildqualität trumpft er groß auf. Kleinere Probleme gibt es jedoch beim Verarbeiten von TV-Bildern. Dies könnte durch ein ​Firmware-Update behoben werden.

Vergleichen
Merken

16 Testberichte | 357 Meinungen

 

Weitere Informationen in: CHIP HD-WELT, Heft Nr. 5 (September/Oktober 2012) Satte Ausstattung und 4K-Premiere Vom Einsteigergerät für 75 Euro bis zum 4K-fähigen 200-Euro-Modell - wir sagen Ihnen, wie gut die neuen Player wirklich sind und ob sich 4K bereits lohnt. Was wurde getestet? Die Zeitschrift CHIP HD-WELT hat neun Blu-ray-Player miteinander verglichen und sie mit 1 x „sehr gut“ und 8 x „gut“ bewertet. Getestet wurden sowohl Ausstattung, Bildqualität und Ergonomie als auch Energieeffizienz und Service/Dokumentation. … zum Test

DMP-BDT-335
18
Panasonic DMP-BDT335

Internet-TV, 3D-Konvertierung, 3D-ready, BD-Java, DLNA, BD-Live, 24p, 4k-Upscaling; …

Panasonic bringt mit dem DMP-BDT335 ein Abspielgerät für Blu-rays auf den Markt, das auch für zukünftige Entwicklungen bestens gewappnet ist. Das Hochskalieren auf 4K-Auflösung, zwei HDMI-Ausgänge sowie eine herausragende Bildqualität sprechen für das Modell. Ein echtes Alleinstellungsmerkmal des voll netzwerk- und WLAN-fähigen Panasonic ist die Wiedergabe von YouTube-Clips in bester Full-HD-Qualität. Fotos kann er jedoch nicht in 4K darstellen. Auch die mögliche Navigation über eine anschließbare Tastatur via USB ist noch nicht ganz ausgereift. Für die Zeitschrift audiovision (5-6/2013) ein echtes „Highlight“.

Vergleichen
Merken

9 Testberichte | 38 Meinungen

 

Weitere Informationen in: SATVISION, Heft Nr. 10 (Oktober 2013) Die Alleskönner für CDs, DVDs, (3D) Blu-rays und mehr In diesem Vergleichstest stehen sich mit dem Panasonic DMP-BDT335, dem LG BP730 und dem Philips BDP5600 drei 3D-Blu-ray-Player gegenüber, die neben der Wiedergabe von CDs, DVDs, Blu-rays und 3D-Blu-rays auch 4K-Upscaling, also das Hochrechnen von Inhalten auf die vierfache Full-HD-Auflösung, beherrschen. Die Player, die in einer Preisspanne von € 130,- bis € 225,- liegen, sind gerade dann auch ideal, wenn beispielsweise der Fernseher älterer Bauart noch keine Internet-Funktionen bietet, denn weitere Highlights sind umfangreiche Internet- und Netzwerkfunktionen wie App-Portale, Web-Browser und DLNA, integriertes WLAN, Miracast und die Möglichkeit der Steuerung über ein mobiles Gerät via App. Einige dieser Funktionen sind jedoch nicht bei allen drei getesteten 3D-Blu-ray-Playern vorhanden. ... Was wurde getestet? Im Vergleichstest befanden sich 3 BD-Player, die 2 x mit „sehr gut“ und 1 x mit „gut“ bewertet wurden. Als Testkriterien dienten Bild- und Tonqualität, Ausstattung, Bedienung und Abspielformate sowie Installation, Fernbedienung und Stromverbrauch. … zum Test

UD 5007
19
Marantz UD5007

3D-ready, DLNA, BD-Live, 24p; Multimedia-Formate: JPEG, WMA, MP3, DivX, FLAC, AAC, WAV, AVCHD; …

„... Film-DVDs meistert die Videoverarbeitung bestens. Bei Blu-ray und DVD überzeugen die stimmige Schärfe, sauberen Farben und Durchzeichnung ultraschwarzer und ultraweißer Bildbereiche. Bei der …“

Vergleichen
Merken

6 Testberichte | 9 Meinungen

 

BDP-160-K
20
Pioneer BDP-160

Media-Player, Smartphonesteuerung, Internet-TV, 3D-ready, BD-Java, DLNA, BD-Live, 24p; …

Bildqualität: „sehr gut“ (46 von 50 Punkten); Tonqualität: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten); Material & Verarbeitung: „gut“ (4 von 5 Punkten); Praxis: „befriedigend“ (11 von 20 Punkten);

Vergleichen
Merken

8 Testberichte | 31 Meinungen

 

Weitere Informationen in: Heimkino, Heft 2-3/2014 Audiophiles Multitalent Hin und wieder muss der neu angeschaffte Blu-ray-Player zugleich den in die Jahre gekommenen CD-Player ersetzen. Gut, dass man bei Pioneer dieses Medium, vor allem aber die SACD nie aus den Augen verloren hat. Der BDP-160 tritt aktuell den Beweis dafür an, dass es sehr gut möglich ist, Blu-rays abzuspielen, ohne auf hochwertige SACDs verzichten zu müssen. Im Check befand sich ein Blu-ray-Player, der die Note „ausgezeichnet“ erhielt. Qualität (Bild gesamt, Ton, Verarbeitung), Ausstattung und Bedienung dienten dabei als Bewertungskriterien. … zum Test

Neuester Test: 02.10.2014
 


» Alle Tests anzeigen (934)

Tests


Testbericht über 8 Blu-ray-Player

Immer mehr Blu-ray-Player sind fit für 4K und skalieren Inhalte auf UHD-Auflösung. Selbst günstige Modelle erreichen inzwischen ein beachtliches Ausstattungsniveau. Testumfeld: Gegenstand des Vergleichstests waren acht Blu-ray-Player. Die Produkte erreichten 2 x eine „sehr gute“ und 6 x eine „gute“ Bewertung. …  


Testbericht über 13 IT- und Consumer-Electronics-Produkte

Testumfeld: Es wurden unabhängig voneinander 13 Produkte aus den Bereichen IT und Consumer …  


Testbericht über 11 Blu-ray-Player unterschiedlicher Preisklassen und 1 Blu-ray-Recorder

Full-HD war gestern. Moderne Blu-ray-Player skalieren nicht nur Actionhelden auf die Ultra-HD- …  


» Komplettes Produktwissen anzeigen (137)

Produktwissen


Die Zeitschrift CHIP Test & Kauf (Ausgabe 2/2013) hat auf 30 Seiten einen Einkaufsführer erstellt, der mehr als 1000 getestete Produkte aus diversen Bereichen der Consumer-Electronic enthält. Dazu gehören Blu-ray-Player, Digitalkameras, Drucker, Festplatten, Smartphones, Monitore, Multimedia-Player, Navis, Notebooks, Sat-Receiver, Fernseher, WLAN-Router sowie CPUs und …  


Filme auf Blu-ray bieten die beste HD-Qualität – und Blu-ray-Player werden immer günstiger. …  


Auf diesen 30 Seiten stellt die Zeitschrift CHIP Test & Kauf (3/2012) ihre Bestenlisten für Produkte …  


Ratgeber zu BD-Player

Die wichtigsten Funktionen

Blu-ray-Player FunktionenIn Sachen Blu-ray bot die Playstation 3 von Sony lange Zeit ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis als jeder Stand-Alone-Player. Heutzutage gibt es Abspielgeräte, die der Spielekonsole nicht nur beim Preis, sondern auch bei den Blu-ray-Fähigkeiten mehr als gewachsen sind. Was leisten die Geräte im Einzelnen?

Bild
Neben Blu-ray-Discs lassen sich Video-DVDs abspielen, wobei man die Standardauflösung einer DVD, also 576i oder 576p, üblicherweise auf 720p oder 1080i/p skalieren kann. Hier gilt grundsätzlich: Die HDMI-Verbindung ist dem analogen Komponentenausgang vorzuziehen, denn der Komponentenausgang leitet das Signal höchstens mit der Halbbildauflösung 1080i weiter. Per HDMI erreicht man also die beste Bildqualität. Einige Geräte skalieren sogar auf bis zu 3840 x 2160 Pixel, was aber nur dann Sinn macht, wenn man einen Ultra-HD-Fernseher nutzt. Überdies ist die aktuelle Generation in der Lage, das Signal einer Blu-ray nicht nur im Vollbildmodus mit 1080p bei 60 Bildern pro Sekunde, sondern alternativ mit 24 Vollbildern (1080/24p) und damit in der kinoüblichen Geschwindigkeit auszugeben. Voraussetzung für eine ruckelfreie Wiedergabe des 24p-Signals ist ein Fernseher, der mit dem Signal zurechtkommt.

Ton
Im Gegensatz zur DVD unterstützen Blu-ray-Discs die neuen HD-Tonformate. Dazu zählen die verlustbehafteten Formate Dolby Digital Plus und DTS-HD High Resolution. Außerdem wurden zwei Surround-Formate eingeführt, die den Ton verlustfrei komprimieren: Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio. Der Blu-ray-Player wandelt die Surround-Formate in einen analogen Mehrkanalton und leitet sie über sechs beziehungsweise acht Cinch-Buchsen zum Receiver weiter. Wer einen AV-Receiver mit eigenen Decodern besitzt, der kann die HD-Tonformate als Bitstream – also in unkomprimierter Form - per HDMI (ab Version 1.3a) ausgeben. Dekodierung und Digital-Analog-Wandlung überlässt man in diesem Fall dem besseren Gerät. Nutzt man einen Player ohne analogen Mehrkanalausgang und einen AV-Receiver ohne passende Decoder, dann lässt sich das Signal als komprimierter PCM-Mehrkanalton zum Receiver schicken – ebenfalls per HDMI, allerdings schon ab Version 1.1.

Extras
Aktuelle Blu-ray-Player punkten nicht nur bei der Qualität von Bild und Ton, sondern auch mit diversen Zusatzfunktionen: Als Bonus View oder Bild-in-Bild bezeichnet man die Fähigkeit des Players, einen Videokommentar oder Ähnliches in den laufenden Film einzublenden. Außerdem unterstützten fast alle neuen Geräte BD-Live und damit ein Feature, mit dem sich Zusatzinhalte zur Blu-ray aus dem Internet laden lassen. Je nach Disc können das Dokumentationen, Trailer oder Spiele sein. Die Wiedergabe komprimierter Multimedia-Dateien gehört heutzutage ebenfalls zum Standardrepertoire, meist werden die Dateien von einem USB-Speicher eingelesen. Viele Modelle lassen sich ins Heimnetz einbinden, um Inhalte von lokalen Servern zu streamen, auch Online-Angebote wie YouTube, Video-on-Demand-Dienste oder soziale Netzwerke wie Facebook und Twitter werden immer häufiger verfügbar gemacht.


Produktwissen und weitere Tests zu Bluray Player

Mehr TV-Spaß mit Sat-Receivern CHIP Test & Kauf Nr. 1 (Dezember 2012/Januar 2013) - Sat-Receiver mit Festplatte geben das TV-Programm wieder und speichern die Mitschnitte sowie den Timeshift-Puffer (zeitversetztes Fernsehen) auf dem integrierten Speicher. Aber braucht man heutzutage überhaupt noch einen eigenen Receiver, wo doch fast jeder Fernseher bereits einen eingebauten Sat-Tuner mitbringt? Die Antwort ist ein klares Ja ... Testumfeld: Im Vergleich waren acht Festplatten-Receiver mit Bewertungen von 72,1 bis 91,3 von jeweils 100 möglichen Punkten. Als Testkriterien dienten Ausstattung, Ergonomie, Bildqualität sowie Energieeffizienz.

Blu-ray-Purist zum Schnäppchenpreis CHIP HD-WELT Nr. 4 (Juli/August 2012) - So günstig konnte man seinen DVD-Player noch nie ersetzen: Für 65 Euro lockt der Toshiba mit perfekter HD-Qualität. Testumfeld: Im Check befand sich ein Blu-ray-Player. Er erhielt die Bewertung „gut“. Als Testkriterien wurden Ausstattung, Bildqualität und Ergonomie herangezogen.

Einsteigergerät mit flexiblem Mediaplayer CHIP HD-WELT Nr. 4 (Juli/August 2012) - Der günstige LG konzentriert sich auf das Wesentliche: eine sehr gute Blu-ray-Wiedergabe. Doch ein Manko trübt das Bild. Testumfeld: Getestet wurde ein Blu-ray-Player, der die Bewertung „gut“ erhielt. Testkriterien waren Ausstattung, Bildqualität und Ergonomie.

Im Test: Die besten SAT-RECEIVER CHIP 4/2012 - Für Satelliten-TV steht die Umstellung von analog auf digital ins Haus. Dazu braucht es einen Receiver, der tadellosen Empfang garantiert. Testumfeld: Im Test waren 20 Receiver, die in zwei Preisklassen unterteilt wurden. 10 preiswerte Receiver für unter 100 Euro und 10 Top-Modelle für 200 bis 700 Euro. Die preiswerten Modelle erhielten die Bewertung 1 x „Oberklasse“ und 9 x „Mittelklasse“, die Top-Modelle jeweils „Oberklasse“. Bewertet wurden die Geräte anhand von Ausstattung und Ergonomie sowie Bildqualität und Energieeffizienz.

Bewegungssensor und Touch-Panel CHIP HD-WELT Nr. 3 (Mai/Juni 2012) - Der Panasonic-Player hat nicht nur eine extravagante Bauform, sondern wartet auch mit einigen ungewöhnlichen Extras auf. Testumfeld: Getestet wurde ein Blu-ray-Player. Er erhielt die Endnote „gut“. Geprüfte Kriterien waren Ausstattung, Bildqualität, Ergonomie und Energieeffizienz.

Mehr Fernseherlebnisse SATVISION Nr. 10 (Oktober 2013) - Mit dem BD-F8909S bringt der südkoreanische Hersteller Samsung ein Kombigerät aus 3D-Blu-ray-Player und HD-Sat-Receiver mit Twin-Tuner und PVR-Funktion auf den Markt, das mit einer internen 1 TB-Festplatte genug Platz für Aufnahmen bietet. Weiterhin ist der BD-F8909S durch zwei Cl+-Schnittstellen für den Empfang verschlüsselter Programme geeignet. Zu den weiteren Highlights des Alleskönners zählen integriertes WLAN, die Möglichkeit der 2D zu 3D-Konvertierung und umfangreiche Internetfunktionen, die DLNA, HbbTV und einen Web-Browser beinhalten. ... Testumfeld: Im Praxistest befand sich ein BD-Player, der die Bewertung „sehr gut“ erhielt. Testkriterien waren Bild- und Tonqualität, Ausstattung, Bedienung und Festplattenrecorder sowie Abspielformate, Installation, Fernbedienung und Stromverbrauch. Außerdem wurden vier Blu-ray-Filme vorgestellt.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bluray-Disc-Player. Ihre E-Mail-Adresse:


Einfache Blu-ray-Player gibt es schon für unter 100 Euro, bessere Geräte ab 150 Euro. Viele Player sind 3D-fähig, zum Teil greifen sie auf Heimnetz und Internet zu. Die Spitzenmodelle überzeugen mit hervorragender Bild- und Tonqualität, mit erstklassiger Verarbeitung und geringen Betriebsgeräuschen.


Im Formatkrieg zwischen Blu-ray-Disc, HD DVD und VMD (Versatile Multilayer Disc) hat die Blu-ray letztlich das Rennen gemacht. Mittlerweile haben sich die Player am Massenmarkt durchgesetzt. Angenehme Konsequenz für die Verbraucher: Die Modelle werden günstiger und sind gleichzeitig immer besser aufgestellt. Schon für unter 100 Euro bekommt man heute einen Blu-ray-Player, der eine Vielzahl an Funktionen bietet. Die mit einem blau-violetten Laser ausgestatteten Geräte verarbeiten hochauflösende Blu-ray-Discs und leiten die Audio- und Videosignale über einen HDMI-Ausgang (1080p) oder per Komponente (1080i) zum Full-HD-Fernseher weiter. Aktuelle Player können die HD-Videos außerdem mit 24 statt mit 60 Vollbildern pro Sekunde ausgeben (Kinostandard) und DVD-Filme im Vollbildmodus auf bis zu 1080p skalieren. Mit immer mehr Geräten lassen sich neben herkömmlichen Blu-ray-Filmen auch solche abspielen, die im stereoskopischen 3D-Verfahren aufgenommen wurden, also 3D-Blu-ray-Discs. Mit an Bord eines Blu-ray-Spielers sind Decoder für die neuen HD-Tonformate, zu denen neben den verlustbehafteten Formaten Dolby Digital Plus und DTS-HD High Resolution auch die verlustfreien Formate Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio gehören. Die Tonsignale werden entweder in bereits gewandelter Form über einen Stereo- beziehungsweise Mehrkanalausgang oder per HDMI unverändert als Bitstream zu einem entsprechend ausgerüsteten AV-Receiver transportiert. Dazu sind als Zubehör spezielle HDMI-Kabel unerlässlich. Neben den klassischen AV-Anschlüssen setzt die aktuelle Generation zudem auf USB-Schnittstellen und/oder SD-Kartenleser, über die man Multimedia-Dateien - also komprimierte Videos, Fotos und Musikdateien - von einem externen Speicher abspielen kann. Ist außerdem ein Netzwerkanschluss vorhanden (LAN oder WLAN), dann hat man – je nach Player – Zugriff auf interaktive Zusatzangebote zur eingelegten Disc (BD-Live), auf DLNA-fähige Geräte im Heimnetz und auf diverse Online-Dienste, darunter YouTube-Videos, Tagesschau oder Wetterdienste. Im Prinzip unterscheiden sich Blu-ray-Player nicht von Blu-ray-Recordern, mit denen man allerdings zusätzlich Videomaterial auf einen BD-Rohling brennen kann.