Blu-ray-Player

(416)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 3D-ready (214)
  • BD-Live (300)
  • 1080p/24 (262)
  • DLNA (225)
  • Internet-TV (98)
  • Smartphonesteuerung (87)
  • 3D-Konvertierung (78)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Bluray Player

Ultrascharf E-MEDIA 5/2016 - Endlich! Der erste Ultra-HD-Blu-ray-Player ist da! Leider muss man für das Nonplusultra in Sachen Bild- und Tonqualität irre tief in die Taschen greifen. Testumfeld: Ein UHD-Blu-ray-Player befand sich im Man vergab 4 von 5 Punkten.

3D Blu-ray-Player mit 4K-Upscaling und mehr SATVISION 11/2015 - Mit dem Panasonic DMP-BDT570 erreichte ein 3D Blu-ray-Player aus dem hochpreisigen Segment bis € 400,– unser Testlabor, der neben 4K-Upscaling und 2D zu 3D-Konvertierung mit zahlreichen Internetfunktionen sowie der hochauflösenden Audio-Technologie High Resolution Audio punkten will. Daneben spielt er CDs, DVDs und Blu-rays ab. Laut Angaben von Panasonic ist er als Nachfolger des DMP-BDT500 konzipiert, während er sich technisch und optisch am Flaggschiff DMPBDT700 orientiert. Wie sich der Panasonic DMP-BDT570 in unserem Praxistest schlug, erfahren Sie auf den folgenden Seiten. Testumfeld: Man prüfte einen Blu-ray-Player und bewertete ihn mit „sehr gut“. Testkriterien waren Bildqualität, Tonqualität, Ausstattung, Bedienung, Abspielformate, Installation, Fernbedienung und Stromverbrauch.

Ein starkes Stück audiovision 6/2014 - Der BDP-9700 ist der beste und edelste Player von Philips: Für 550 Euro verwöhnt der Kombispieler für SACD, Blu-ray und DVD mit tollem Design und audiophiler Technik. Testumfeld: Im befand sich ein Blu-ray-Player. Als Endnote erzielte er „sehr gut“. Testkriterien waren Bild- sowie Tonqualität, Material und Verarbeitung, Praxis und Ausstattung.

Smarter Blu-ray Player mit 4K-Upscaler SATVISION 3/2015 - Lange Zeit war Full HD das Nonplusultra in puncto Bildauflösung. Mit Ultra HD schickt sich allmählich aber die vierfache Full-HD-Auflösung an, sich in den Wohnzimmern zu etablieren. Ein Problem sind jedoch die bislang kaum vorhandenen Inhalte. Mit dem Panasonic DMP-BDT375 erreichte ein nagelneuer 3D-Blu-ray-Player unser Testlabor, der mit einem integrierten 4K-Upscaler Abhilfe schafft, da dieser Inhalte auf die vierfache Full HD-Auflösung hochrechnet. 2D zu 3D-Konvertierung, integriertes WLAN sowie Miracast- und DLNA-Unterstützung sind weitere Highlights des Neulings aus dem Hause Panasonic. Zudem bietet er eine Reihe an Internetfunktionen und Apps, die es Besitzern von Fernsehern ohne Smart TV-Funktion ermöglichen ihr Equipment in dieser Hinsicht aufzurüsten. ... Testumfeld: Auf dem Prüfstand befand sich ein 3D-Blu-ray-Player, der mit der Note „sehr gut“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Tonqualität, Ausstattung, Bedienung sowie Abspielformate, Installation, Fernbedienung und Stromverbrauch.

Satte Ausstattung und 4K-Premiere CHIP HD-WELT Nr. 5 (September/Oktober 2012) - Vom Einsteigergerät für 75 Euro bis zum 4K-fähigen 200-Euro-Modell - wir sagen Ihnen, wie gut die neuen Player wirklich sind und ob sich 4K bereits lohnt. Testumfeld: Die Zeitschrift CHIP HD-WELT hat neun Blu-ray-Player miteinander verglichen und sie mit 1 x „sehr gut“ und 8 x „gut“ bewertet. Getestet wurden sowohl Ausstattung, Bildqualität und Ergonomie als auch Energieeffizienz und Service/Dokumentation.

Scharfe Kurve Heimkino 6-7/2016 - Er sieht dem J5900 aus einer der letzten HEIMKINOS beinah zum Verwechseln ähnlich, das mag am Curved Design liegen, dem beide Geräte folgen. Der UBD-K8500 hat aber einiges mehr hinter seiner gebogenen Front zu bieten: Es handelt sich nämlich um den ersten UHD-Player aus dem Hause Samsung, das entsprechende Logo prangt sowohl auf dem Laufwerksschacht als auch oben auf dem Gehäusedeckel, und das ist erst der offensichtliche Unterschied der beiden Geräte. Testumfeld: Ein UHD-Blu-ray-Player wurde getestet, jedoch nicht benotet.

newsletter Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bluray-Disc-Player. Abschicken

Blu-ray-Disc-Player

Einfache Blu-ray-Player gibt es schon für unter 100 Euro, bessere Geräte ab 150 Euro. Viele Player sind 3D-fähig, zum Teil greifen sie auf Heimnetz und Internet zu. Die Spitzenmodelle überzeugen mit hervorragender Bild- und Tonqualität, mit erstklassiger Verarbeitung und geringen Betriebsgeräuschen. Im Formatkrieg zwischen Blu-ray-Disc, HD DVD und VMD (Versatile Multilayer Disc) hat die Blu-ray letztlich das Rennen gemacht. Mittlerweile haben sich die Player am Massenmarkt durchgesetzt. Angenehme Konsequenz für die Verbraucher: Die Modelle werden günstiger und sind gleichzeitig immer besser aufgestellt. Schon für unter 100 Euro bekommt man heute einen Blu-ray-Player, der eine Vielzahl an Funktionen bietet. Die mit einem blau-violetten Laser ausgestatteten Geräte verarbeiten hochauflösende Blu-ray-Discs und leiten die Audio- und Videosignale über einen HDMI-Ausgang (1080p) oder per Komponente (1080i) zum Full-HD-Fernseher weiter. Aktuelle Player können die HD-Videos außerdem mit 24 statt mit 60 Vollbildern pro Sekunde ausgeben (Kinostandard) und DVD-Filme im Vollbildmodus auf bis zu 1080p skalieren. Mit immer mehr Geräten lassen sich neben herkömmlichen Blu-ray-Filmen auch solche abspielen, die im stereoskopischen 3D-Verfahren aufgenommen wurden, also 3D-Blu-ray-Discs. Mit an Bord eines Blu-ray-Spielers sind Decoder für die neuen HD-Tonformate, zu denen neben den verlustbehafteten Formaten Dolby Digital Plus und DTS-HD High Resolution auch die verlustfreien Formate Dolby TrueHD und DTS-HD Master Audio gehören. Die Tonsignale werden entweder in bereits gewandelter Form über einen Stereo- beziehungsweise Mehrkanalausgang oder per HDMI unverändert als Bitstream zu einem entsprechend ausgerüsteten AV-Receiver transportiert. Dazu sind als Zubehör spezielle HDMI-Kabel unerlässlich. Neben den klassischen AV-Anschlüssen setzt die aktuelle Generation zudem auf USB-Schnittstellen und/oder SD-Kartenleser, über die man Multimedia-Dateien - also komprimierte Videos, Fotos und Musikdateien - von einem externen Speicher abspielen kann. Ist außerdem ein Netzwerkanschluss vorhanden (LAN oder WLAN), dann hat man – je nach Player – Zugriff auf interaktive Zusatzangebote zur eingelegten Disc (BD-Live), auf DLNA-fähige Geräte im Heimnetz und auf diverse Online-Dienste, darunter YouTube-Videos, Tagesschau oder Wetterdienste. Im Prinzip unterscheiden sich Blu-ray-Player nicht von Blu-ray-Recordern, mit denen man allerdings zusätzlich Videomaterial auf einen BD-Rohling brennen kann.