Samsung Blu-ray-Player

(74)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Ultra-HD-Blu-ray (3)
  • HDR (2)
  • 4K-Upscaling (9)
  • 3D (46)

Produktwissen und weitere Tests zu Samsung BD-Player

HDTV sehen, aufnehmen und Blu-ray genießen SATVISION 8/2010 - Samsung bietet mit dem BD-C8200S einen Blu-ray Player mit integriertem HDTV Sat-Tuner und Festplatte an. Damit erhält der Nutzer ein Kombigerät, welche optimal für das hochauflösende Bildmaterial geeignet ist. Wir haben den idealen Partner für den Flachbildschirm für Sie getestet.

Panasonic DMP-BD 35 räumt ab Selbst bei Blu-ray-Playern gibt es mittlerweile Auslaufmodelle, die zum Teil schon für unter 200 Euro über die Ladentheke gehen. Der Griff zum aktuellen Gerät lohnt dennoch, denn nur hier kann man davon ausgehen, dass alle modernen Bild- und Tonformate unterstützt werden. Die Zeitschrift „Audiovision“ hat acht Modelle zwischen 300 und 1000 Euro getestet. Das Gerät von Panasonic sichert sich gleich drei Auszeichnungen.

Dimensionstor WIDESCREEN 6/2010 - Passend zum ersten 3D-TV bringt Samsung den ersten 3D-BD-Spieler. Er glänzt auch bei herkömmlicher Kinokost.

Dimensions-Tor SFT-Magazin 5/2010 - Dass sich Samsungs neuer Blu-ray-Player ausgesprochen stilsicher kleidet, beweist unser Foto. Was es nicht zeigen kann: Wie elegant die Berührungssensoren und das halb transparente Display leuchten. Die Schönheit beschränkt sich keineswegs aufs Gehäuse: Hochaufgelöstes Bildmaterial zaubert der BD-C6900 mit strahlenden Farben und knackscharfen Details auf den Schirm und die DVD-Aufbereitung kann sich mit den besten Vertretern der Preisklasse bis 500 Euro messen. ...

Drei Kandidaten, kaum Unterschiede Was die Automobilbranche schon lange praktiziert, kennt man auch in der Unterhaltungselektronik: Eine Plattform dient als Basis für verschiedene Modelle. Man greift auf ein funktionierendes Grundgerüst zurück, um nicht selbst eine kostspielige Variante entwickeln zu müssen. Im Falle der drei, von der Zeitschrift „Audio“ getesteten Blu-Ray-Player, kommt die Plattform von Funai. Die familiären Verhältnisse sind geklärt, nun stellt sich die Frage: Wo liegen die Unterschiede?

Zukunftsmusik digital home 1/2007 - Samsung hat in den USA als erster Hersteller einen Blu-ray-Player angeboten, den BD-P1000. Für dessen unausgereifte Bildverarbeitung hat der koreanische Hersteller harsche Kritik einstecken müssen. Das Serienmodell für die europäischen Kunden ist nachgebessert worden, ohne lästige Update-Prozeduren sollen wir von der guten Bildqualität profitieren können.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Samsung Bluray-Player.

Samsung Bluray-Disc-Player

Elektronikhersteller Samsung hat diverse Blu-ray-Player im Programm, die neben Audio-CDs, Video-DVDs und normalen Blu-ray-Discs auch 3D-Blu-ray-Filme abspielen, Multimedia-Dateien verarbeiten, Inhalte aus dem Netz abrufen und mit eingebauten DVB-Tunern sowie mit internen Festplatten aufwarten. Samsung Electronics mit Sitz in Seoul, Südkorea, gehört zu den größten Elektronikkonzernen weltweit. Im Bereich „Digital Media“ ist das Unternehmen mit Flachbildfernsehern und Computermonitoren, mit Notebooks, Netbooks, Digitalkameras, Camcordern, Druckern, DVD- und Blu-ray-Playern vertreten. Die Blu-ray-Disc, an deren Entwicklung Samsung und acht weitere Unternehmen beteiligt waren, gilt als offizieller Nachfolger der DVD. Sie bietet eine höhere Datenrate und deutlich mehr Speicherkapazität. Alle Blu-ray-Player von Samsung spielen Audio-CDs, Video-DVDs und Blu-ray-Discs, üblicherweise werden auch gebrannte Rohlinge mit Multimedia-Dateien ausgelesen. Zum Teil lassen sich die komprimierten Foto-, Video- und Musikdateien von einem externen, per USB angeschlossenen Speicher wiedergeben, also von einem USB-Stick, einer Festplatte oder einem MP3-Player. Wenn kein interner Flash-Speicher verbaut wurde, braucht man den USB-Anschluss außerdem für BD-Live-Bonusmaterial zur eingelegten Blu-ray. Das BD-Live-Material in Form von Trailern, Dokumentationen oder Spielen wird per LAN beziehungsweise per WLAN aus dem Internet geladen. Per LAN oder drahtlos per WLAN – oft ist der WLAN-USB-Dongle separat erhältlich – bringt man mit aktuellen Geräten auch Multimedia-Dateien von DLNA-fähigen Servern im Heimnetz sowie diverse Online-Dienste auf den Bildschirm. Bei einigen BD-Spielern verbaut Samsung zusätzlich digitale Tuner für DVB-T, DVB-C oder DVB-S2 sowie eine interne Festplatte. Die Festplatte eignet sich zur Wiedergabe von Multimedia-Dateien und zur Aufnahme des via Antenne, Kabel oder Satellit empfangenen Programms. Wenn keine Festplatte an Bord ist, werden die TV-Sendungen auf einem USB-Medium archiviert. 3D-fähige Blu-ray-Player gehören ebenfalls zum Portfolio von Samsung, wobei viele Geräte obendrein in der Lage sind, normale 2D-Inhalte in 3D-Bilder umzuwandeln.