Notebooks 13''

519
  • 13 Zoll
  • Alle Filter aufheben
  • Notebook im Test: EliteBook 735 G5 von HP, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    HP EliteBook 735 G5

    13,3"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: EliteBook x360 1030 G2 (i7-7600U, 8GB RAM, 256GB SSD) von HP, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    2
    HP EliteBook x360 1030 G2 (i7-7600U, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Convertible-Typ: Umklapptastatur; 13,3"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Yoga 730-13IKB von Lenovo, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    3
    Lenovo Yoga 730-13IKB

    Convertible-Typ: Umklapptastatur; 13,3"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: MacBook Pro 13" Touch Bar (2017) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    4
    Apple MacBook Pro 13" Touch Bar (2017)

    13,3"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Portégé X30-D121 von Toshiba, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    5
    Toshiba Portégé X30-D121

    13,3"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Latitude 7390 2-in-1 von Dell, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    6
    Dell Latitude 7390 2-in-1

    Convertible-Typ: Umklapptastatur; 13,3"; Displaytyp: Touchscreen

  • Notebook im Test: XPS 13 9370 von Dell, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    7
  • Notebook im Test: Surface Book 2 (13,5 Zoll) von Microsoft, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    8
    Microsoft Surface Book 2 (13,5 Zoll)

    Convertible-Typ: Anstecktastatur; 13,5"; Displaytyp: Touchscreen

  • Notebook im Test: XPS 13 (2017) von Dell, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    9
  • Notebook im Test: Elite x2 1013 G3 von HP, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    10
    HP Elite x2 1013 G3

    Convertible-Typ: Anstecktastatur; 13"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: Lifebook U938 von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    11
    Fujitsu Lifebook U938

    13,3"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: EliteBook 830 G5 von HP, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    12
    HP EliteBook 830 G5

    13,3"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: XPS 13 2-in-1 (i7-7Y75, 8GB RAM, 256GB SSD) von Dell, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    13
    Dell XPS 13 2-in-1 (i7-7Y75, 8GB RAM, 256GB SSD)

    Convertible-Typ: Umklapptastatur; 13,3"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: MacBook Pro 13" (2018) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    14
    Apple MacBook Pro 13" (2018)

    13,3"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: MacBook Air (2017) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    15
    Apple MacBook Air (2017)

    13,3"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Book One von Porsche Design, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    16
    Porsche Design Book One

    Convertible-Typ: Anstecktastatur; 13,3"; Displaytyp: Spiegelnd, Touchscreen

  • Notebook im Test: ThinkPad L380 von Lenovo, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    17
    Lenovo ThinkPad L380

    13,3"; Displaytyp: Matt

  • Notebook im Test: Envy 13 (2018) von HP, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    18
  • Notebook im Test: ThinkPad X380 Yoga von Lenovo, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    19
    Lenovo ThinkPad X380 Yoga

    Convertible-Typ: Umklapptastatur; 13,3"; Displaytyp: Spiegelnd

  • Notebook im Test: Inspiron 13 7370 (i5-8250U, 8GB RAM, 256GB SSD) von Dell, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    20
Neuester Test: 08.12.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle 13-Zoll-Notebooks Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2018
      Seiten: 14

      Wahl ohne Qual

      Testbericht über 15 Notebooks unterschiedlicher Preisklassen

        weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2018
      Seiten: 10

      Notebooks - die besten ihrer Art

      Testbericht über 18 Notebooks

        weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2018
      Seiten: 10

      Notebooks: Die besten ihrer Art

      Testbericht über 18 Notebooks

        weiterlesen

Ratgeber zu Notebooks 13 Zoll

Mobil und ergonomisch

Stärken

  1. gut transportabel
  2. meist lange Akkulaufzeiten
  3. ausreichend dimensionierte Eingabegeräte

Schwächen

  1. Leistungseinbußen in anspruchsvollen Anwendungen
  2. Tastaturen ohne Ziffernblock
  3. eingeschränktes Schnittstellenangebot

MacBook Air 13 Zoll Das MacBook Air von Apple gilt als Vorzeigemodell unter den 13-Zöllern. (Bildquelle: amazon.de)

Wie werden 13-Zoll-Notebooks getestet?

Notebooks mit 13,3-Zoll-Display haben gegenüber kleineren Modellen einen Vorteil. Sie sind fast genauso leicht, handlich und mobil – gleichzeitig aber deutlich ergonomischer. Nicht umsonst nimmt die Popularität dieses Formfaktors in den letzten Jahren stetig zu. 13-Zöller finden immer häufiger ihren Weg in die Testredaktionen und werden auch in Vergleichstests ihren Artgenossen gegenübergestellt.

Da bei 13 Zoll vor allem die Mobilität im Vordergrund steht, achten die Testredaktionen bei dieser Notebook-Gattung verstärkt auf Aspekte wie die Ausdauer und Verarbeitungsqualität, die bei ständiger Mitnahme an Wichtigkeit gewinnen. Bei der Einschätzung der Displayqualität nimmt die Wichtigkeit der Leuchtkraft zu. Denn unterwegs sollte ein Notebookdisplay hell genug leuchten, um Sonnenschein kompensieren zu können. Auffällig ist, dass die Leistungsfähigkeit inzwischen nah an die größeren Multimedia-Notebooks heranreicht. Verantwortlich dafür zeigen sich die sehr effizienten Prozessoren und die fast durchgängig verbauten SSD-Festplatten. Einzig bei grafiklastigen Anwendungen und rechenintensiven Profitools geraten die 13-Zoll-Notebooks noch regelmäßig ins Hintertreffen.

13-Zoll-Notebooks mit hoher Akkukapazität

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 Fujitsu Lifebook S938 Gut(2,0)
2 Dell Latitude 7390 2-in-1 Sehr gut(1,4)
3 Dell Latitude 7390 Sehr gut(1,4)

Wodurch zeichnen sich 13-Zöller aus?

Preise, Maße und Gewicht: Tendenziell sind 13-Zoll-Notebooks eher teuer. Während "günstige" Modelle für 700 bis 800 EUR über den Ladentisch gehen, sind es bei Spitzengeräten gerne 1.000 EUR oder mehr. Je höher der Preis, desto dünner dabei tendenziell das Gehäuse und desto geringer das Gewicht. Die besten Ultrabooks im 13 Zoll-Format etwa wiegen derzeit 1.100 bis 1.300 Gramm – bei einer Bauhöhe von gerade einmal dreizehn oder vierzehn Millimetern. Teure Modelle sind folglich deutlich mobiler und entsprechend attraktiv, wenn man das Notebook nicht nur zu Hause oder im Büro, sondern auch unterwegs zum Arbeiten nutzen möchten.

Tastatur und Display: Charakteristisch für 13-Zoll-Notebooks ist weiterhin, dass man mit ihnen trotz des handlichen Formats recht vernünftig arbeiten kann. Vor allem die ausreichend große Tastatur spielt in diesem Kontext eine wichtige Rolle – denn sie sichert ein solides Maß an Schreibkomfort. Das Platzangebot des Displays wiederum erweist sich bei der Bearbeitung von Dokumenten ebenfalls als Pluspunkt, wobei es hier zwei wichtige Details zu beachten gilt. Zum einen kommt es auf die Auflösung an. Hier gilt die Devise: Höhere Werte machen das Bild scharf, verkleinern dafür Symbole und Schriftbild. Und zum anderen sollte man ein Exemplar mit matter Oberfläche wählen. Nur dann ist das Display bei ungünstigen Lichtverhältnissen vernünftig lesbar, etwa im Freien bei Sonneneinstrahlung, in hell ausgeleuchteten Räumen oder wenn man helle Kleidung trägt.

Akkulaufzeit und Technik: Die Akkulaufzeit fällt in der 13 Zoll-Klasse traditionell ordentlich aus (mehrere Stunden), hängt im Einzelfall jedoch logischerweise davon ab, wie man das Notebook nutzt und wie viel Strom die Hardware verbraucht. Eine normale Festplatte etwa schluckt deutlich mehr Energie als eine moderne SSD - wer lange ohne Steckdose auskommen muss, sollte demnach ein SSD-Notebook wählen und die höheren Kosten in Kauf nehmen. Unabhängig davon erlaubt das verglichen mit den Zollklassen 10, 11 oder 12 meist größere Gehäuse den Einbau mehrerer Anschlüsse, darunter meist USB 3.0- und HDMI-Ports. Hinzu kommt: Der zusätzliche Platz gibt Herstellern die Option, bessere Kühlsysteme und damit stärkere Hardwarebausteine zu integrieren. Verzichten muss man dafür meist auf eine gute Grafik – allerdings sind Spielefans bei den Multimedia-Notebooks. Und ein DVD-Laufwerk? Ist eher selten an Bord.

Zur Notebook 13 Zoll Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Notebooks, 13 Zoll

  • Test Dell Studio XPS 13 Notebook
    notebookcheck.com 2/2009 Zwei Modelle sollen es vorerst sein, mit denen Dell die neue Studio XPS Serie begründet. Einerseits ein mobiles 13-Zoll Notebook, das dank Nvidia Hybrid SLI sowohl als ausdauerndes Office Gerät, aber auch als durchaus leistungsfähiges Multimedia-Notebook durchgeht, und andererseits ein klassisches 16-Zoll Multimedia Notebook mit umfangreichen Abwendungs-Spektrum. Als erstes nehmen wir das Studio XPS 13 unter die Lupe, welches vor allem aufgrund der Verknüpfung von Performance und Ausdauer überaus interessant erscheint. Testkriterien waren unter anderem Gewicht, Akkulaufzeit und Display.
  • Fliegengewicht
    Computer Bild 6/2008 Das dünnste Notebook der Welt verspricht Apple den Käufern des MacBook Air. Ob in dem 1699 Euro teuren Flachmann ein dickes Ausstattungspaket oder eher Magerkost steckt, verrät der Test. Die Testkriterien waren unter anderem Geschwindigkeit (Arbeits-/Spielegeschwindigkeit, Startgeschwindigkeit, Daten von Festplatte auf DVD R/RW, Musik-CD auf Festplatte kopieren ...), Datenspeicherung (Speicherplatz, Lesen verkratzter oder fehlerhafter CD-/DVD-Roms, Qualität selbst gebrannter DVD-Rs/DVD+Rs ...), Bildqualität (Sichtbares Bild, Farbtreue/Bildkontrast, DVD-Wiedergabe ...) und Tonqualität (Abspielen kopiergeschützter/fehlerhafter Musik-CDs, Ton-Wiedergabe, Ton-Aufnahme ...).
  • Apple MacBook Pro Retina 13,3 Zoll Intel Core i5 2.6 GHz (Early 2013) - Kaufempfehlung bestätigt
    notebookinfo.de 3/2013 Getestet wurde ein Notebook, das abschließend mit „sehr gut“ beurteilt wurde. Kriterien waren Erster Eindruck, Display, Eingabegeräte, Temperatur, Akku und Energieverbrauch, Lautsprecher, Betriebsgeräusche, Anschlüsse, Leistung sowie Software und Zubehör.
  • Apple MacBook Air 13 Zoll im Test: kaum Neuerungen, aber extrem ausdauernd
    CNET.de 7/2013 Ein Notebook befand sich im Einzeltest. Die Endnote lautete „sehr gut“.
  • Apple MacBook Air 13 Mid 2013 MD760D/A Subnotebook
    notebookcheck.com 6/2013 Ein Ultrabook wurde getestet. Es wurde mit „gut“ benotet. Geprüfte Kriterien waren Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz, Konnektivität, Gewicht, Akkulaufzeit, Display, Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Temperatur, Lautstärke und Eindruck.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema 13-Zoll-Notebooks.

Laptops 13 Zoll

Gegenüber den Subnotebooks mit maximal 12-Zoll-Bildschirm erlauben Geräte mit 13-Zoll-Display ein komfortableres Arbeiten. Obwohl sie deswegen etwas schwerer sind, sind sie immer noch ideale mobile Rechner für Unterwegs. Zu den bekanntesten 13-Zoll-Notebooks gehört das MacBook von Apple, das in puncto Leistung einem Desktop-PC kaum nachsteht. 13-Zoll-Notebooks sind zwar meistens noch kein adäquater Ersatz für einen Desktop-PC. Durch ihr gegenüber den Subnotebooks größeres Display erleichtern sie aber spürbar die Arbeit. Dieser Vorteil wird allerdings durch ein höheres Gewicht erkauft, das häufig über der Subnotebook-Grenze von 1,5 Kilogramm liegt. Trotzdem sind sie immer noch ideale Reisebegleiter und lassen sich wegen ihrer geringen Abmessungen auch gut in Zug- oder Flugzeugsitzen noch benutzen. Wie bei den meisten Notebook-Klassen auf dem Markt gibt es auch unter den 13-Zollern vergleichsweise günstige Einsteigermodelle ab 900 Euro. Neuere Modelle sind dabei mittlerweile standardmäßig mit DVD/RW-Laufwerk, WLAN-Adapter und großer Festplatte ausgerüstet. Bei den CPUs sind mitunter sogar schon die leistungsstärkeren Doppelkernprozessoren eingebaut, so dass diese Geräte sogar für anspruchsvolle Office-Anwendungen geeignet sind - mit Ausnahme von Multimedianwendungen, die sehr recheninstensiv sind wie zum Beispiel 3D-Spiele. Hierfür fehlt den meisten Modellen eine leistungstarke Grafikkarte. Bekanntestes und beliebtestes 13-Zoll-Notebook ist das MacBook von Apple. Ausgestattet mit einem Intel-2-Duo-Prozessor mit wahlweise 1,86 oder 2,0 Gigahertz Taktfrequenz und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher steht das MacBook Notebooks mit 14- oder 15-Zoll-Display zumindest in der Leistungstärke sowie Ausstattung in nichts nach.