Stromkosten im Home-Office

Home-Office: Ausstattung & Stromverbrauch

Viele Menschen sind in den letzten Jahren ins Home-Office gewechselt. Angesichts der gestiegenen Energiepreise liegt bei vielen der Gedanke nahe, dass auch der Stromverbrauch des Home-Office-Equipments einen merklichen Anteil an der Stromrechnung verursachen könnte. Wir zeigen Ihnen hier, wie viel Strom typisches Home-Office-Equipment verbraucht, zeigen steuerliche Absetzmöglichkeiten auf und präsentieren gute und energieeffiziente Produkte für die Arbeit von zu Hause.

Wie viel Energie verbrauchen Home-Office-Geräte?

Wir können entwarnen: Im Vergleich zu typischen Haushalts-Stromfressern wie Fernsehern, Waschmaschinen, Öfen und Co. sind Arbeitsgeräte wie Notebooks, Drucker und Monitore ziemlich sparsam. Anhand typischer Verbrauchswerte haben wir die erwartbaren Kosten, die bei Vollzeit-Arbeit im Heimbüro pro Jahr entstehen, ermittelt:

Beispielrechnung Stromkosten Home-Office (Bildquelle: testberichte.de)

Dabei sind wir von einer Vollzeit-Beschäftigung im Home-Office inklusive Arbeitsmonitor und gelegentlichem Drucken und Scannen mit 250 Tagen pro Jahr und acht Stunden am Tag ausgegangen. Die Verbrauchswerte von Notebook, Monitor, Drucker und Schreibtischlampe entsprechen jeweils typischen, populären Produkten für den Heimgebrauch. Für die Schreibtischlampe wurden drei Stunden Aktivität am Tag angenommen. Die entstehenden Kosten bei der Beispielrechnung mit dem aktuellen Durchschnittspreis pro kWh im Dezember 2022 sind erfreulich überschaubar.

Mehr als nur ein Ausgleich: Die Home-Office-Pauschale

Die während der Corona-Krise eingeführte Home-Office-Pauschale wurde im November 2022 entfristet und ausgeweitet. Steuerpflichtige können ab 2023 pro Tag 6 Euro geltend machen. Die Maximalsumme beträgt 1.260 Euro. Die Pauschale gilt auch, wenn kein häusliches Arbeitszimmer zur Verfügung steht. Die Home-Office-Pauschale ist dementsprechend weitaus höher als der Energieverbrauch des Home-Office-Equipments und deckt auch sonstige Kosten locker mit ab.

Unsere Empfehlungen für eine optimale Home-Office-Ausstattung

Office-Notebook: Mobilität und ausreichend Leistung für den Alltag

In Sachen Stromverbrauch sind Notebooks den meisten klassischen Desktop-PCs deutlich überlegen, auch wenn immer mehr PC-Systeme ebenfalls auf die energieeffizienteren Notebook- bzw. Mobil-Prozessoren setzen. Sollten Sie selbstständig sein oder Ihr Unternehmen kein Notebook bereitstellen, müssen Sie sich mit einer riesigen Auswahl an Notebooks auseinandersetzen. Da die Wahl des passenden Notebooks eine komplexe Angelegenheit sein kann, haben wir allein für dieses Thema eine eigene Ratgeberseite erstellt.

Ratgeber: Home-Office-Notebooks

Hier sind einige empfehlenswerte Modellreihen mit geringem Energieverbrauch

  Displaygröße Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
Inspiron 15 3515

Gut

1,6

15,6" Nur sel­ten über­for­dert

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

109 Meinungen

0 Tests

ThinkPad L14 G3 (AMD)

Gut

1,6

14" Aus­dau­ern­des und fair bepreis­tes Gerät für mobile Office-​Arbei­ten

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

0 Meinungen

1 Test

Swift 3 SF314-511

Gut

1,8

14" Flink im Rech­nen und sehr kom­pakt

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

69 Meinungen

6 Tests

Office-Monitor: Ein Plus an Komfort und Ergonomie

Stundenlang vor einem kleinen Notebook-Display zu sitzen ist nicht nur wenig ergonomisch, sondern kann obendrein auch die Arbeitseffizienz beschränken. Viel besser arbeitet es sich mit einem Office-Monitor sowie einer Maus und einer vollwertigen Tastatur.     In Kombination mit dem Notebook haben Sie auch direkt zwei Bildschirmflächen zur Verfügung. So lassen sich zum Beispiel Mails und Mitteilungen stets auf dem Notebook verfolgen, während auf dem Hauptbildschirm die Arbeit erledigt wird. Ein weiterer Vorteil von Monitoren: Sie bieten üblicherweise eine deutlich bessere Bildqualität und weitere ergonomische Vorzüge wie einen höhenverstellbaren Standfuß oder einen integrierten Blaulichtfilter, der die Belastung der Augen bei längeren Sitzungen reduziert.

Im typischen Home-Office-Equipment ist der Monitor der größte Stromverbraucher, bewegt sich aber nur knapp über dem Niveau von Office-Notebooks. Auf lange Sicht lohnt sich der Griff zu einem Modell mit Energieeffizienzklasse D bis E oder besser.

Stromsparende Monitore für das Home-Office

  Displaygröße Displayauflösung Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
View­So­nic VG2740V

ab 203,99 €

VG2740V

Sehr gut

1,4

27" 1920 x 1080 (16:9 / Full HD) Keine Gedan­ken mehr um eine sepa­rate Web­cam machen

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

2.106 Meinungen

1 Test

Dell P2722H

ab 171,48 €

P2722H

Sehr gut

1,4

27" 1920 x 1080 (16:9 / Full HD) Güns­ti­ges Home­of­fice-​Dis­play

Weiterlesen

Weiterlesen

    noch keine bekannt

1.567 Meinungen

0 Tests

Dell P2422H

ab 144,20 €

P2422H

Sehr gut

1,4

23,8" 1920 x 1080 (16:9 / Full HD) Anschluss­freu­di­ger Büro-​ und Home-​Office-​Bild­schirm

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

1.567 Meinungen

0 Tests

Unsere Empfehlung: Setzen Sie sich mit einer guten Webcam in Szene

Heutzutage sind Video-Calls in vielen Unternehmen das bevorzugte Kommunikationsmedium. Hierfür werden meist die Webcams der Arbeits-Notebooks eingesetzt. Leider sind diese oft von minderwertiger Qualität und die Körperhaltung, wenn man in die Webcam guckt, ist auch nicht gerade komfortabel. Deshalb lohnt es sich, über die Anschaffung einer separaten Webcam nachzudenken, die man oberhalb des Monitors platziert. Selbst eher günstige Modelle, wie zum Beispiel die unter anderem bei Saturn und MediaMarkt oft vorrätige Rapoo XW180, stellen bereits eine große Steigerung gegenüber typischen Notebook-Webcams dar.

Drucker: Ein bisschen analog muss sein

Größtenteils läuft die moderne Büroarbeit digital ab, doch hin und wieder muss etwas Analoges digitalisiert werden oder Digitales in analoge Form überführt werden. Für den typischen Home-Office-Alltag genügt in der Regel ein Multifunktions-Tintenstrahldrucker mit Scan- und Kopierfunktion. Wenn Sie häufig drucken müssen und auch die Nachhaltigkeit bei den Verbrauchsmaterialien im Blick haben, lohnt sich die Mehrinvestition in einen Drucker mit Tintentank-System. Der Energieverbrauch von Druckern ist sehr gering. Im Ruhezustand dürfen sie laut EU-Richtlinie sogar nicht mehr als 0,5 W verbrauchen.

Wie Sie die Folgekosten beim Drucken verringern können, erklären wir auf unserer Themenseite Druckkosten sparen.

Fair bepreiste Drucker für das Home-Office

  Unser Fazit Stärken Schwächen Bewertung Angebote
EcoTank ET-1810

Gut

1,7

Güns­ti­ger Ein­stieg in die Tin­ten­tank-​Welt

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

967 Meinungen

4 Tests

HP DeskJet Plus 4110

ab 59,99 €

DeskJet Plus 4110

ohne Endnote

Starke Aus­stat­tung für den Preis

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

39 Meinungen

0 Tests

MFC-J1010DW

Gut

2,3

Erschwing­li­cher Home-​Office-​Kame­rad

Weiterlesen

Weiterlesen

Weiterlesen

638 Meinungen

2 Tests

von Gregor Leichnitz

Fachredakteur im Ressort Computer & Telekommunikation – bei Testberichte.de seit 2008.

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf