Nokia Smartphones (Handys)

(185)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • 4 Zoll (16)
  • 4,3 Zoll (15)
  • 4,7 Zoll (3)
  • 5 Zoll (13)
  • 5,5 Zoll (10)
  • 6 Zoll und mehr (3)
  • Einsteigergerät (10)
  • Mittelklassegerät (4)
  • Oberklassegerät (7)
  • Highend-Gerät (1)
  • Besonders ausdauernd (2)
  • Android (26)
  • Windows (28)
  • Austauschbarer Akku (6)
  • Erweiterbarer Speicher (36)
  • Fingerabdrucksensor (14)
  • Dual-SIM (18)
  • Kabelloses Laden (1)
  • Wasserdicht (1)
  • Kamera (161)
  • MP3-Player (161)
  • Navigation (GPS) (92)
  • Radio (104)
  • Ab 16 GB (26)
  • Ab 32 GB (14)
  • Ab 64 GB (6)
  • Barren-Handy (119)
  • Slider (29)
  • QWERTZ-Tastatur (17)
  • Touchscreen (101)
  • Bluetooth (122)
  • HSPA (106)
  • LTE (36)
  • NFC (42)
  • WLAN (103)
  • Single Core (13)
  • Dual Core (17)
  • Quad Core (17)
  • Octa Core (15)

Produktwissen und weitere Tests

Lässt Nokia Symbian nun endgültig sterben? Die Stimmung im Symbian-Fanlager ist bereits seit langem getrübt, doch in letzter Zeit mehren sich die Zeiten, wonach Nokia dem System den endgültigen Todesstoß versetzt haben könnte. So berichtet nun das renommierte Branchenmagazin „GSMArena“ mit Berufung auf die italienische Nokia-Fanseite „Nokialino“, es werde kein großes Update für das System mehr veröffentlicht werden. Der Hersteller habe sich entschlossen, die Entwicklung an der kommenden Version Symbian Carla einzustellen.

Nokia Carla - Auslieferung beginnt im dritten Quartal 2012 Anfang dieses Jahres hat der finnische Hersteller begonnen, seine wenigen noch verbliebenen Symbian-Smartphones mit der neuen Betriebssystemversion Symbian Belle auszuliefern. Nachdem erst vor kurzem bekannt wurde, dass der Name Symbian wegfallen und das Betriebssystem künftig nur noch Nokia OS heißen wird, sind nun auch Informationen über künftige Versionen bekannt geworden. So berichtet das Online-Magazin „GSMArena“, dass es ab dem dritten Quartal 2012 die Version Nokia Carla geben soll.

Günstiger Touchscreen-Musikus Focus Online 11/2009 - Das Nokia 5530 XpressMusic ist ein preiswertes Touchscreen-Handy mit Musiktalent. Ist günstig auch gut? Zumindest bei der Bedienung müssen Abstriche gemacht werden. Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Handhabung sowie Handbuch.

First Touch mobile next 2/2009 - Nachdem Nokia das N97 mit Touchscreen angekündigt hat, aber noch nicht liefern kann, wird es vom nächsten Modell überholt: dem Nokia 5800 XpressMusic. Gebaut für Musikfans und ebenfalls mit berührungsempfindlichem Bildschirm. Bewertungskriterien waren Standardfunktionen (Hardware, Ausstattung, Akustik ...) und Multimedia-Funktionen (Fotokamera, Mediaplayer, Speicher ...).

Ein würdiger Nachfolger Telecom Handel 13/2008 - Es ist längst ein Klassiker: Das Nokia N73 kam bereits im Sommer 2006 auf den Markt und verkauft sich noch immer ganz ordentlich. Es machte den Weg für Smartphones im Massenmarkt frei, denn als Allrounder bietet es viele Möglichkeiten, Series-60-Software zu nutzen. Jetzt soll das N78 als seine Nachfolge als attraktiver Allrounder antreten.

Business Handy mit WLAN Notebook Organizer & Handy 3/2005 - Mit dem Communicator 9500 liefert Nokia seit Dezember 2004 das erste richtige GSM-HSCSD-GPRS-Business-Handy mit eingebautem WLAN-Funkmodul. So kann man jetzt auch mit dem Smartphone im eigenen Firmen-WLAN und im WLAN-Hotspot mit Hochgeschwindigkeit surfen und mailen.

Große Chance für den kleinen Bruder Handytarife.de 12/2012 - Im Einzeltest war ein Smartphone, das die Bewertung 4 von 5 Punkten erhielt.

Nokia Lumia 900 im Test: Das beste Windows-Phone am Markt Handytarife.de 9/2012 - Getestet wurde eine Smartphone, das die Bewertung 4 von 5 Punkten erhielt.

Nokia Lumia 820 Smartphone notebookcheck.com 1/2013 - notebookcheck.com nahm ein Smartphone in Augenschein und vergab die Endnote „gut“. Bewertungskriterien waren sowohl Akkulaufzeit, Display, Leistung Spiele, Leistung Anwendungen, Temperatur, Lautstärke und Eindruck als auch Verarbeitung, Tastatur, Mausersatz, Gewicht sowie Konnektivität.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Nokia Smartphones (Handys).

Infos zur Kategorie

Nokia setzt seit einiger Zeit fast ausschließlich noch auf Windows Phone als Betriebssystem, nur vereinzelt kommen noch Symbian-Smartphones auf den Markt. Die Windows Phones führen grundsätzlich den Namenszusatz „Lumia“, die Symbian-Geräte nur eine Modellnummer. Beiden gemein ist die bessere Ausstattung mit steigender Modellnummer. Nokia steckt seit einigen Jahren in einer tiefen Krise. Die alten Symbian-Smartphones haben mit ihrer doch arg angestaubten Benutzeroberfläche kaum noch einen Käufer locken können, Alternativen wie Android haben sich die Finnen aber komplett verschlossen. Und so brachen die Verkaufszahlen dramatisch ein, bis nach einigen Abstechern zu offenen Linux-Alternativen wie Maemo und MeeGo schließlich Windows Phone Einzug hielt. Seit Ende 2011 wird bei Top-Smartphones nunmehr fast ausschließlich auf das Microsoft-System gesetzt, die unter der Produktbezeichnung „Lumia“ laufen. Die Ausstattung der Geräte kann dabei an der jeweils dahinter folgenden Modellnummer abgelesen werden: In der 600er-Reihe befinden sich schlichte Einsteigergeräte, im Segment der 700er-Modelle solide Geräte für den Massenmarkt. Die Spitzengruppe bilden schließlich die Geräte mit den 800er- und 900er-Modellnummern. Interessant ist, dass mit zunehmender Modellnummer vor allem die Bilddiagonale und kleinere Multimedia-Features zunehmen, andere Eckdaten wie Prozessor und Datendienste jedoch weitgehend identisch bleiben. Daher sind die Mittelklasse-Smartphones von Nokia recht beliebt. Dank Windows Phone konnte auch der Abwärtstrend bei Nokia zumindest vorübergehend gestoppt werden – ob ein Aufwind folgt, bleibt noch abzuwarten. In jedem Fall gilt Windows Phone als sehr intuitiv bedienbar und richtet sich ähnlich wie Apples iOS an Einsteiger und Gelegenheitsnutzer, die sich nicht mit komplexen Einstellungen herumärgern möchten. Neben Windows Phone spielt im Portfolio der Finnen denn auch kaum noch etwas anderes eine Rolle, allenfalls vereinzelt kommen noch Symbian-Klassiker auf den Markt. Auf lange Sicht will man aber komplett auf das Microsoft-System setzen. Einfache Handys wiederum werden mit Series40 ausgestattet, das auch als Nokia OS bezeichnet wird. Dieses soll künftig auch begrenzte Smartphone-Fähigkeiten wie App-Fähigkeit erhalten.