Alles in einem: Dank des integrierten Modems brauchen Sie kein weiteres Gerät zur Einwahl ins Internet. Damit Sie die besten Router mit DSL-Modem finden, haben wir 267 Tests ausgewertet, den letzten am . Unsere Quellen:

Die besten Router mit DSL-Modem

  • Gefiltert nach:
  • Router mit DSL-Modem
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 74 Ergebnissen
  • TP-Link Archer VR2800v

    • Gut

      1,9

    • 13 Tests

    Router im Test: Archer VR2800v von TP-Link, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    1

  • AVM FRITZ!Box 7530

    • Gut

      2,0

    • 15 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 7530 von AVM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    2

  • Telekom Speedport Smart 4

    • Gut

      2,1

    • 8 Tests

    Router im Test: Speedport Smart 4 von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    3

  • Telekom Speedport Pro Plus

    • Gut

      2,1

    • 9 Tests

    Router im Test: Speedport Pro Plus von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    4

  • Telekom Speedport Pro

    • Gut

      2,1

    • 3 Tests

    Router im Test: Speedport Pro von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    5

  • Asus DSL-AC68VG

    • Gut

      2,2

    • 5 Tests

    Router im Test: DSL-AC68VG von Asus, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    6

  • AVM FRITZ!Box 7530 AX

    • Gut

      2,3

    • 11 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 7530 AX von AVM, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    7

  • Unter unseren Top 7 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Router mit DSL-Modem nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Asus DSL-AC88U-B

    • Sehr gut

      1,4

    • 2 Tests

    Router im Test: DSL-AC88U-B von Asus, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • AVM FRITZ!Box 7590

    • Gut

      1,6

    • 38 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 7590 von AVM, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • AVM FRITZ!Box 7490

    • Gut

      1,8

    • 38 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 7490 von AVM, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Asus DSL-AC87VG

    • Gut

      1,9

    • 7 Tests

    Router im Test: DSL-AC87VG von Asus, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • AVM FRITZ!Box 7560

    • Gut

      1,9

    • 9 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 7560 von AVM, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Telekom Speedport Smart

    • Gut

      2,0

    • 6 Tests

    Router im Test: Speedport Smart von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • TP-Link Archer VR900v

    • Gut

      2,2

    • 5 Tests

    Router im Test: Archer VR900v von TP-Link, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • AVM FRITZ!Box 7590 AX

    • Gut

      2,3

    • 6 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 7590 AX von AVM, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • AVM FRITZ!Box 6890 LTE

    • Gut

      2,4

    • 7 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 6890 LTE von AVM, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • TP-Link Archer VR600v

    • Gut

      2,5

    • 8 Tests

    Router im Test: Archer VR600v von TP-Link, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • AVM FRITZ!Box 3490

    • Gut

      2,5

    • 5 Tests

    Router im Test: FRITZ!Box 3490 von AVM, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • 1&1 HomeServer Speed

    • Befriedigend

      2,6

    • 2 Tests

    Router im Test: HomeServer Speed von 1&1, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • 1&1 HomeServer (7520)

    • Befriedigend

      2,7

    • 1 Test

    Router im Test: HomeServer (7520) von 1&1, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Moderne Geräte bie­ten fast durch­weg WLAN

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. integriertes Modem für DSL-Verbindung
  2. kabellose und kabelgebundene Anbindung von Geräten
  3. eigene WLAN-Konfiguration ist ratsam

Verschiedene DSL-RouterDSL-Router sind heutzutage für die meisten Internetnutzer der schnellste und praktischste Weg ins Internet. Sie vereinen in sich zum einen die Routing-Funktion, indem sie mehrere Rechner und Endgeräte miteinander vernetzen, und zum anderen den Breitband-Internetzugang dank integriertem DSL-Modem. Das Praktische daran: DSL-Einsteiger erhalten einen brauchbaren Router meist nach der Anschluss-Beauftragung kostenlos von ihrem DSL-Provider.

Vorteil eines DSL-Routers: Kein Kabelsalat und Zugang für Geräte ohne Ethernet-Buchse

Sie bieten als zusätzliche Funktion den namensgebenden WLAN-Hotspot. Das heißt, man kann seine Computer und Notebooks nicht nur via Netzwerkkabel anschließen, sondern auch per Funkverbindung. Der Vorteil davon liegt auf der Hand: Der lästige Kabelsalat in der Wohnung fällt weg, darüber hinaus kann man auch Tablets und Smartphones ins Internet bringen, die über keine Ethernet-Schnittstelle verfügen. Dadurch spart man sich zu Hause auch die Verschwendung des inklusiven Datenvolumens beim Mobilfunk-Anbieter.

Die besten DSL-Router vereinfachen den Netzzugang

Ein DSL-Router vereinfacht den Internetzugang auch dadurch, dass er nach einmaliger Grundkonfiguration die Verbindungsdaten speichert und die Verbindung beim Start eines Internetbrowsers oder einer anderen webbasierten Anwendung sofort herstellt. Häufig sind die Voreinstellungen für die gängigsten Provider bereits eingegeben, so dass man wirklich nur noch die spezifische Nutzerkennung und das Passwort eingeben muss. Auf diese Weise gelangen selbst Laien mit wenigen Handgriffen ins Internet.

WLAN: Voreinstellungen nicht verwenden

Bei WLAN-Routern sollte man allerdings darauf achten, vorgegebene Einstellungen schnell abzuändern. Denn in der Regel wird vom Hersteller entweder kein Zugangsschutz vorgegeben – oder es handelt sich um ein banales Passwort, das für alle Router des selben Typs identisch ist. Man sollte hier unbedingt die WPA2-Verschlüsselung nutzen und ein möglichst kompliziertes Passwort nutzen, welches sowohl Zahlen als auch Buchstaben und Sonderzeichen verwendet. Keine Sorge: Dieses muss man bei den zugreifenden Geräten nur einmal eingeben, danach steht die Verbindung bei jedem Zugriff von alleine.

Sicherheit mit nur wenigen Handgriffen

Auch der Netzwerkname (SSID) sollte möglichst neutral gewählt werden, damit er keinen Hinweis auf den Betreiber zulässt. Wer es Hackern wirklich schwer machen will, sollte ferner die MAC-Adresse der angeschlossenen Geräte im Router hinterlegen und nur diese Geräte zulassen. Bei der MAC-Adresse handelt es sich um eine Buchstaben- und Zahlenfolge, die für jedes Gerät weltweit einmalig ist – sie ist wie eine Postanschrift. Das Ganze ist ebenfalls in einer Minute erledigt: Jeder moderne Router bietet in seiner Konfigurationsoberfläche die Möglichkeit, MAC-Adressen einfach einzugeben sowie ein Kästchen für das Häkchen „keine unbekannten Geräte zulassen“. So kommen fremde Nutzer selbst dann nicht ins Netzwerk, wenn sie das Passwort kennen.

Zur Router mit DSL-Modem Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Router

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Router mit DSL-Modem Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Router mit DSL-Modem sind die besten?

Die besten Router mit DSL-Modem laut Testern:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Vorteil eines DSL-Routers: Kein Kabelsalat und Zugang für Geräte ohne Ethernet-Buchse
  2. Die besten DSL-Router vereinfachen den Netzzugang
  3. WLAN: Voreinstellungen nicht verwenden
  4. Sicherheit mit nur wenigen Handgriffen

» Mehr erfahren

Welche Router mit DSL-Modem sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern