Im Test schneiden die von Stiftung Warentest geprüften Matratzen am besten ab, auf denen alle Körpertypen gut liegen – ob groß, klein, schwer oder leicht. Duo-Matratzen schaffen das auf beiden Liegeseiten, 140 cm breite Modelle für Singles wie Paare. Die besten Matratzen erkennt die Redaktion zudem anhand von Haltbarkeit, Handhabung, Bezug, Deklaration, Gesundheit und Umwelt.
Die Stiftung Warentest prüft Matratzen nach dem „H-E-I-A“-Schema, das nach den Figurtypen H, E, I und A die beste Matratze empfiehlt. Ausschlaggebend sind Figur, Gewicht und Größe. Das Testverfahren ist kompliziert und ein wenig wie beim Zehnkampf: Kann eine Matratze in möglichst vielen Disziplinen punkten, hat sie die besten Chancen auf den Testsieg. Ob Schaum­stoff, Latex oder Federkern: Die meisten von Stiftung Warentest geprüften Matratzen eignen sich nur für bestimmte Körpertypen. Unser Tipp: Orientieren Sie sich zusätzlich an folgender Typologie:
  • Im Ranking der haltbarsten Matratzen platzieren sich die Federkernmatratzen weit oben. Federkern gibt nur dort nach, wo er belastet wird und bietet einen guten Feuchtigkeitstransport – ideal für alle, die schnell schwitzen.
  • Frostbeulen sind mit Schaumstoffmatratzen besser aufgehoben. Auch Schaumstoff gibt nur dort nach, wo er belastet wird und gilt – je nach Ausführung – als haltbar mit guten Liegeeigenschaften.
  • Visco-Matratzen passen sich der Körperform gut an und wirken anschmiegsam. Auch sie punkten mit Haltbarkeit, empfehlen sich aber nur für Menschen, die kaum schwitzen.
  • Latex bietet gute Liegeeigenschaften und ist haltbar. Das Liegegefühl ist weich und angenehm. Tendenziell sind Latexmatratzen für Schwitzer aber ungeeignet.
Zwischen dem Preis und der Testperformance einer Matratze besteht nicht einmal ein loser Zusammenhang. Etwa in diesem Sinne: Auch günstige Modelle können top sein. Die Spitzenreiter der Testtabellen liegen, betrachtet man die Tests der letzten Jahre, in einer Preisspanne zwischen rund 120 Euro und 500 Euro.
Wir beraten Sie unabhängig: In unserer Liste finden Sie die aktuell besten von Stiftung Warentest geprüften Matratzen aus Tests und Meinungen. Durchschnittlich werden die Produkte mit Note 2,8 bewertet. Aktuell an der Spitze ist bett1.de Bodyguard Anti-Kartell-Matratze.

Diese Quellen haben wir neutral ausgewertet (letzter Test vom ):

  • und 13 weitere Magazine

Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen Bestenliste

Beliebte Filter: Liegefläche

632 Ergebnisse entsprechen den Suchkriterien

  • 1
    Matratze im Test: Bodyguard Anti-Kartell-Matratze von bett1.de, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    Gut

    1,6

    bett1.de Bodyguard Anti-Kartell-Matratze

    Nachhaltig

    • Typ: Schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Hoher Kom­fort für alle Nut­zer­ty­pen
  • Wir arbeiten unabhängig und neutral. Wenn Sie auf ein verlinktes Shop-Angebot klicken, unterstützen Sie uns dabei. Wir erhalten dann ggf. eine Vergütung. Mehr erfahren

  • 2
    Matratze im Test: Mariella Hygienica von Paradies, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Paradies Mariella Hygienica

    Nachhaltig

    • Lang­le­big: Ja
    • Wasch­ba­rer Bezug: 60 °C
    Lang­le­big, sicher und mit guten Lie­ge­ei­gen­schaf­ten
  • 3
    Matratze im Test: One von Emma, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    Gut

    1,7

    Emma One

    Nachhaltig

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Leichte Ein­heits­ma­tratze von mitt­lerer Fes­tig­keit
  • 4
    Matratze im Test: ComfortPur P1440 von Sun Garden, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Sun Garden ComfortPur P1440

    Nachhaltig

    • Typ: Schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Gute Stütz­kraft für Leicht­ge­wichte
  • 5
    Matratze im Test: 25 Federkern von Emma, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    Gut

    1,8

    Emma 25 Federkern

    Nachhaltig

    • Typ: Taschen­fe­der­kern­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Luf­ti­ger Kom­fort für Leicht­ge­wichte
  • 6
    Matratze im Test: Dynamic Federkernmatratze von Emma, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Emma Dynamic Federkernmatratze

    Nachhaltig

    • Typ: Ton­nen­ta­schen­fe­der­kern-​Matratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Test­sie­ger-​Matratze für küh­len Schlaf
  • 7
    Matratze im Test: Memovita V880 (90 x 200 cm; H3) von Sun Garden, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Sun Garden Memovita V880 (90 x 200 cm; H3)

    Nachhaltig

    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    • Wasch­ba­rer Bezug: 40 °C
    Anschmieg­sam, fle­xi­bel, aber eher weich
  • 8
    Matratze im Test: Memovita V880 von Sun Garden, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Sun Garden Memovita V880

    Nachhaltig

    • Typ: Schaum­ma­tratze, Visco-​Matratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Kom­for­ta­bel, aber nicht so fest wie aus­ge­lobt
  • 9
    Matratze im Test: Irisette Smart 2 in 1 Duo Hybridschaummatratze von Badenia Bettcomfort, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Badenia Bettcomfort Irisette Smart 2 in 1 Duo Hybridschaummatratze

    Nachhaltig

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Varia­ble Matratze mit guten Lie­ge­ei­gen­schaf­ten
  • 10
    Matratze im Test: Bodyguard Weich von bett1.de, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    bett1.de Bodyguard Weich

    Nachhaltig

    • Typ: Schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Eine der Bes­ten beim Pil­ling-​Check von Stif­tung Waren­test
  • 11
    Matratze im Test: Exklusiv Komfort von Traumnacht, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    Gut

    1,9

    Traumnacht Exklusiv Komfort

    Nachhaltig

    • Typ: Ton­nen­ta­schen­fe­der­kern-​Matratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Rela­tiv fest und den­noch bequem
  • 12
    Matratze im Test: Pro Body S 592 von Breckle Weida, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Breckle Weida Pro Body S 592

    Nachhaltig

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Uni­ver­selle Unter­lage für hohen Kom­fort
  • 13
    Matratze im Test: Sleep Balance TFK (90 x 200 cm; H4) von Hn8 Schlafsysteme, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Hn8 Schlafsysteme Sleep Balance TFK (90 x 200 cm; H4)

    Nachhaltig

    • Typ: Taschen­fe­der­kern­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Bequeme Kom­bi­na­tion aus Feder­kern und Schaum
  • 14
    Matratze im Test: Sleep Balance von Hn8 Schlafsysteme, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Hn8 Schlafsysteme Sleep Balance

    Nachhaltig

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Kom­fort für alle zum klei­nen Preis
  • 15
    Matratze im Test: VitaSan Komfort von MFO (Matratzen Factory Outlet), Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    MFO (Matratzen Factory Outlet) VitaSan Komfort

    Nachhaltig

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Lang­le­bige Matratze mit guten Stützei­gen­schaf­ten
  • 16
    Matratze im Test: Sleep Balance TFK (90 x 200 cm; H3) von Hn8 Schlafsysteme, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Gut

    2,0

    Hn8 Schlafsysteme Sleep Balance TFK (90 x 200 cm; H3)

    Nachhaltig

    • Typ: Taschen­fe­der­kern­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Kom­for­ta­ble Kom­bi­na­tion aus Feder­kern und Schaum
  • 17
    Matratze im Test: Bodyguard (90 x 200 cm, H4) von bett1.de, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    Gut

    2,1

    bett1.de Bodyguard (90 x 200 cm, H4)

    Nachhaltig

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Für Schwere mit viel Bauch und Schul­tern nicht opti­mal
  • 18
    Matratze im Test: AquaFlex Wellness Kaltschaummatratze von Träumegut, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Gut

    2,3

    Träumegut AquaFlex Wellness Kaltschaummatratze

    • Typ: Kalt­schaum­ma­tratze
    • Wasch­ba­rer Bezug: 60 °C
    • Kör­pe­ran­pas­sung: 7 Zonen
    Ange­neh­mer Kom­fort, geringe Halt­bar­keit
  • 19
    Matratze im Test: 2 Dreams (90 x 200 cm; H3) von Beco, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    Gut

    2,3

    Beco 2 Dreams (90 x 200 cm; H3)

    Nachhaltig

    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    • Wasch­ba­rer Bezug: 60 °C
    Wen­de­ma­tratze mit über­wie­gend kom­for­ta­blen Eigen­schaf­ten
  • 20
    Matratze im Test: Geltex Quantum Pure 200 von Schlaraffia, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    Gut

    2,5

    Schlaraffia Geltex Quantum Pure 200

    Nachhaltig

    • Typ: Gel­schaum­ma­tratze, Schaum­ma­tratze
    • Schad­stoff­arm: Ja
    • Lang­le­big: Ja
    Gute Unter­stüt­zung für Leicht­ge­wichte
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen nach Beliebtheit sortiert. 

Neuester Test:
  • Seite 1 von 18
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Kalt­schaum-​ und Latex­ma­trat­zen lie­gen meist vorn

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Gestestet wird in sechs Kategorien
  • Schwerpunkte sind Liegeeigenschaften und Haltbarkeit
  • Redaktion unterscheidet nach „HEIA“-Körpertypen – sowohl in Rücken- als auch Seitenlage
  • Buchstaben H, E, I, A symbolisieren weit verbreitete Körpertypen
  • Auswahl und Prüfmethodik können sich ändern (z. B. Wendematratzen, 140 cm breite Matratzen)
  • Stiftung Warentest kauft Matratzen anonym im Handel ein

Jeder muss sich auf seiner Matratze wohlfühlen, lautet die Devise der Stiftung Warentest. Daher untersucht sie Matratzen für verschiedene Schlaf- und Körpertypen. (Bild: tvjoern by pixabay)

Was genau interessiert die Stiftung Warentest an einer Matratze eigentlich?

Die Redaktion der Zeitschrift „test“ bewertet Matratzen in sechs Kategorien. Dabei erhält jede Kategorie eine eigene Note, die gewichtet in die Endnote einfließt. Daraus ergibt sich das Testergebnis. Die wichtigsten Kategorien sind Haltbarkeit und Liegeeigenschaften. Wie gut Letztere ausfallen, beurteilt die Stiftung Warentest anhand verschiedener Einzelfragen. Dazu gehört beispielsweise, wie gut eine Matratze verschiedene Körpertypen abstützt, sowohl in Rücken- als auch Seitenlage. Aber auch, wie leicht sich Schlafende hin- und herwälzen können, sogenannter Lageänderungswiderstand, und wie gleichmäßig sich das Körpergewicht auf die Liegefläche verteilt, genannt Druckverteilung. Im Urteil Schulterklappeffekt geht es sodann um die Frage, ob die Schultern in Rückenlage nach oben drücken und etwa die Atmung behindern. Weitere Testkriterien sind Bezug, Gesundheit & Umwelt, Handhabung und Deklaration.

Das „HEIA“-Schema der Stiftung Warentest: Tests für vier Körpertypen

Da Menschen unterschiedlich gebaut sind, muss eine Matratze unterschiedliche Eigenschaften haben, um jeden Körpertyp möglichst gut abzu­stützen. Die Stiftung Warentest prüft Matratzen deshalb für vier weit verbreitete Körpertypen sowohl in Seitenlage als auch Rückenlage. Dafür gibt es das eigens für Matratzentests entwickelte „HEIA“-Schema. Die vier Buchstaben H, E, I und A stehen für die verschiedenen Körpertypen und gelten für Männer und Frauen. Zu welchem Körpertyp Sie sich zählen dürfen, darüber bestimmen Körpergröße, Körperform und Gewichtsverteilung. Können Sie sich nicht klar zuordnen, entscheidet die Körperform, die Ihrer eigenen am nächsten kommt.

Das HEIA-Prüfschema der Stiftung Warentest bei Matratzentests

Was an einer Matratze missfällt der „test“-Redaktion besonders?

Fallen Einzelnoten schlecht aus, kann dies unabhängig von den übrigen Teilurteilen zu einer Abwertung der Note führen. Das kommt zum Beispiel vor, wenn Prüfer:innen den Aspekt Knötchenbildung beim Bezug mit Mangelhaft bewerten – dann kommt es zur Abwertung im Urteil Bezug. Je schlechter die Urteile, desto stärker ist der jeweilige Abwertungseffekt. So kann beispielsweise eine Matratze mit starkem Pilling einen hervorragend waschbaren und verarbeiteten Bezug besitzen, sie bekommt dennoch eine schlechtere Note.

Jeder soll erholsam schlafen – ob auf Schaumstoff, Federkern, Latex- oder Wendematratzen

Die Stiftung Warentest kauft Matratzen anonym im Handel ein. Weder Prototypen noch kostenlose Testmuster gelangen in die Tests. Vornehmlich Matratzen mit 90 x 200 cm, der Standard-Einzelschläfergröße, werden untersucht. Inzwischen gibt es Testergebnisse zu über 250 Matratzen aller Art, ob Schaum­stoffmatratze, Federkern, Kindermatratzen, Latex- oder Boxspring­matratzen. Inzwischen stehen auch sogenannte Wendematratzen auf dem Prüfstand, also Duomatratzen mit zwei unterschiedlichen Härten. Erstmals im Jahr 2021 testete die Redaktion auch 140 cm breite Matratzen im Vergleich zu ihren 90 cm breiten Pendants. Unterschieden sich die deklarierten Härtegrade der beiden Liegeseiten, wurden beide Seiten getestet, sofern keine primäre Liegeseite zu erkennen war. Die Testergebnisse gelten streng genommen nur für diese Größen. Sie lassen sich laut „test“ aber auf kleinere Größenabweichungen übertragen, etwa auf Matratzen mit 100 x 200 cm oder 160 x 200 cm.

Welcher Matratzentyp ist der beste?

Es gibt keinen Matratzentyp, der über alle Tests hinweg deutlich besser abschneidet als andere. Ob Federkern, Schaumstoff, Kaltschaum oder Latex – in jeder Kategorie finden sich gute Modelle. Letztendlich erzielen aber Kaltschaummatratzen und Latexmatratzen am häufigsten gute Testergebnisse, gefolgt von den Federkernmatratzen. Boxspring-Matratzen schneiden in Tests insgesamt eher mäßig ab.

Die besten Kaltschaummatratzen im Test


Die besten Latexmatratzen im Test


Die besten Federkernmatratzen im Test




Bett1de Bodyguard Bodyguard von bett1.de galt längere Zeit als beste Matratze, die die Stiftung Warentest je im Labor hatte. Sie war für alle Körpertypen bequem. Die Nachfolgerin, eine Weich-Version der Bodyguard-Matratze, schafft es im Oktober-Test 2019 nur auf Platz vier. (Bildquelle: amazon.de)

Eine der Besten bei Stiftung Warentest: Bodyguard von Bett1

Eine der bestgetesteten Matratzen bei Stiftung Warentest war die überraschend günstige Bodyguard von bett1.de. Sie war für alle Körpertypen bequem, ob in Rücken- oder Seitenlage. Nach anhaltendem Steilflug hat Emma sie inzwischen vom Thron gestoßen – und präsentiert sich als notorische Testsiegerin mit drei Modellen: der 90 cm breiten Emma One (Schaumstoff), der 140 cm breiten Emma One Federkern und der 90 cm breiten Emma 25 Flip.
Tipp für den schmaleren Geldbeutel: Als Preis-Leistungs-Sieger gehen häufig Ikea-Matratzen und Meradiso-Matratzen von Lidl aus den „test“-Rankings hervor.

Die besten von Stiftung Warentest aktuell geprüften Einheitsmatratzen

Eine sehr gute Matratze, auf der jeder Mensch gleich gut liegt? Die Stiftung Warentest hat sich auch diesem Spezialthema gewidmet und die Testergebnisse im Oktober-Heft 2019 veröffentlicht. Mit einer Eins vor dem Komma schneiden nur zwei der getesteten Einheitsmatratzen ab: die „gute“ Dunlopillo Elements (Note 1,7) und die baugleiche Emma One (Note 1,7). Die übrigen Matratzen halten ihr Versprechen, alle Körperbautypen gleich gut zu betten, entweder „gut“ (Casper Essentials mit Note 2,2, bett1.de Bodyguard Weich mit Note 2,3, Badenia Thomas mit Note 2,5, Snooze Project Matratze mit Note 2,5) oder – etwas häufiger – nur durchschnittlich ein. Zu Letzteren zählen etwa die Breckle Rasti, Möbel Höffner Matz oder f.a.n. One Fits All, die alle für mindestens einen Körperbau- oder Schlaftyp nicht sehr bequem sind.

Stiftung Warentest: Härtegrade sind nicht genormt

Härtegrade, das sind Bezeichnungen wie H1, H2 oder H3, orientieren sich am Körpergewicht der Nutzer:innen. Sie reichen in der Regel von H1 für „sehr weich“ bis H5 für „sehr hart“ und sollen Auskunft über die Liegehärte eine Matratze geben. Die Redaktion der Stiftung Warentest äußert sich jedoch zurückhaltend gegenüber solchen Angaben. Beim Matratzenkauf böten sie kaum Orientierungs­hilfe. Zwar gebe es eine Norm, die aber kein zwingendes Gesetz sei. Zudem kennzeichne jeder Hersteller seine Matratzen ganz nach Belieben. Um im Härtegrad-Dschungel nicht gänzlich verloren zu sein, empfiehlt sich wieder nur ausgiebiges Probeschlafen, im Zweifel der Griff zur mittleren H3-Härte oder das Umschwenken auf Matratzen-Marken, die sich bewusst gegen das Verwirrspiel auflehnen.

Auch eine gute Idee: Wendematratzen, die durch zwei verschiedene Liegeseiten auf veränderliche Härtegrad-Wünsche der Schlafenden eingehen.



schlaraffia boxspringbetten stiftung warentest Statt auf Systeme aus Matratzentopper, Matratze und Boxspring-Element zu setzen, rät die Stiftung Warentest zum Kauf einer guten Matratze. Auch den Einfluss von Lattenrosten auf guten Schlaf und des Preises einer Matratze hält die Redaktion bei Stiftung Warentest für überbewertet. (Bildquelle: schlaraffia-boxspring.de)

Warum schneiden Boxspringbetten bei Stiftung Warentest so schlecht ab?

Wenn man der Werbung und den Matratzenhändlern Glauben schenken darf, ist das Boxspringbett der Mercedes unter den Liegesystemen. Es verspricht Schlafen wie auf Wolken, völlig ohne Auflagedruck und körperliche Beschwerden. Die Tester:innen bei Stiftung Warentest sind nicht überzeugt. So holt sich das beste Boxspringbett Musterring Evolution lediglich das Qualitätsurteil „gut“ (2,4) ab. Das überrascht insbesondere deshalb, weil für die Schlafsysteme Preise im mittleren vierstelligen Bereich aufgerufen werden – und Varianten mit Naturmaterialien scheinen jeden Preisrahmen zu sprengen. Doch das Urteil der Stiftung Warentest ist eindeutig: Die Qualität der meisten Boxspring-Matratzen lässt Luft nach oben. Dabei gilt die größte Kritik der Haltbarkeit. Im Dauertest schwächeln auffällig viele Modelle, vornehmlich unter dem Einfluss von Wärme und Feuchtigkeit. Dann geht die Formstabilität verloren, das Material wird weicher und es bilden sich Liegekuhlen. Doch auch schon im Neuzustand sind viele Boxspring-Matratzen so weich, dass der Schlafende tiefer als empfohlen einsinkt. Das schränkt seine Bewegungsfreiheit ein und der Schlaf wird vor allem für Personen, die sich nachts viel bewegen, weniger erholsam.

Was empfiehlt die Stiftung Warentest Bauchschläfern?

Grundsätzlich können sich Bauchschläfer:innen beim Matratzenkauf nur bedingt an den Matratzentests der Stiftung Warentest orientieren, denn die Liegeeigenschaften der Testmuster werden nur in Bezug auf ihre Bequemlichkeit für Seiten- und Rückenlage untersucht. Seitenschläfer und Rückenschläfer stellten mit Abstand die zahlenmäßig größte Gruppe dar, heißt es zur Begründung. Studien zufolge liege der Anteil der Bauchschläfer in der Bevölkerung zwischen 0,3 und 10 Prozent. In einer Empfehlung der Stiftung Warentest heißt es, dass sie nach Matratzen suchen sollten, die in der Mittelzone – also dort, wo das Becken aufliegt – eher nachgiebig sind, damit das Becken einsinken kann und der Bauchschläfer nicht ins Hohlkreuz gerät.

von Isabelle Rondinone

Zur Von Stiftung Warentest geprüfte Matratze Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Matratzen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche von Stiftung Warentest geprüften Matratzen sind die besten?

Die besten von Stiftung Warentest geprüften Matratzen laut Tests und Meinungen:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Was genau interessiert die Stiftung Warentest an einer Matratze eigentlich?
  2. Das „HEIA“-Schema der Stiftung Warentest: Tests für vier Körpertypen
  3. Was an einer Matratze missfällt der „test“-Redaktion besonders?
  4. Jeder soll erholsam schlafen – ob auf Schaumstoff, Federkern, Latex- oder Wendematratzen
  5. ...

» Mehr erfahren

Welche von Stiftung Warentest geprüften Matratzen sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf