Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen

464
  • test (Stiftung Warentest)
  • Alle Filter aufheben
  • Matratze im Test: Bodyguard Anti-Kartell-Matratze 2015 von bett1.de, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    1
    bett1.de Bodyguard Anti-Kartell-Matratze 2015

    Schaummatratze; Gesamthöhe: 18 cm; Härtegrad: Einheitsmatratze

  • Matratze im Test: Polar von Malie, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    2
    Malie Polar

    Tonnentaschenfederkern-Matratze; Gesamthöhe: 18 cm; Härtegrad: H3 - hart, H2 - medium

  • Matratze im Test: Matratze von Casper, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    3
    Casper Matratze

    Schaummatratze; Gesamthöhe: 24 cm; Härtegrad: Einheitsmatratze

  • Matratze im Test: Viva Plus Aqua von Schlaraffia, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    4
    Schlaraffia Viva Plus Aqua

    Taschenfederkernmatratze; Gesamthöhe: 20 cm; Härtegrad: H3 - hart, H1 - weich

  • Matratze im Test: Holiday (A1026247716) von Malie, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    5
    Malie Holiday (A1026247716)

    Kaltschaummatratze; Gesamthöhe: 20 cm; Härtegrad: H5 - besonders hart, H3 - hart, H4 - sehr hart

  • Matratze im Test: MORGEDAL Latexmatratze von Ikea, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    6
  • Matratze im Test: Sky 200 von Schlaraffia, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    7
    Schlaraffia Sky 200

    Schaummatratze; Gesamthöhe: 19,5 cm; Härtegrad: H3 - hart

  • Matratze im Test: Irisette Dreams von Badenia Bettcomfort, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    8
    Badenia Bettcomfort Irisette Dreams

    Kaltschaummatratze; Gesamthöhe: 16 cm; Härtegrad: H3 - hart, H2 - medium

  • Matratze im Test: Cumulus Med KS von f.a.n., Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    9
    f.a.n. Cumulus Med KS

    Kaltschaummatratze, Schaummatratze; Gesamthöhe: 22 cm; Härtegrad: H3 - hart, H2 - medium

  • Matratze im Test: 7-Zonen-Natur-Latexmatratze H3 von Ravensberger, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    10
    Ravensberger 7-Zonen-Natur-Latexmatratze H3

    Gesamthöhe: 18 cm; Härtegrad: H3 - hart

  • Matratze im Test: Blue Activ G von Diamona, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    11
    Diamona Blue Activ G

    Schaummatratze; Gesamthöhe: 20 cm; Härtegrad: H3 - hart, H2 - medium

  • Matratze im Test: Weiß von Grafenfels, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    12
    Grafenfels Weiß

    Kaltschaummatratze; Gesamthöhe: 21 cm; Härtegrad: H3 - hart

  • Matratze im Test: Clever 35 TFK Smartline von Schlaraffia, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    13
    Schlaraffia Clever 35 TFK Smartline

    Taschenfederkernmatratze; Gesamthöhe: 19,5 cm; Härtegrad: H2 - medium

  • Matratze im Test: Emil KS von f.a.n., Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    14
    f.a.n. Emil KS

    Härtegrad: H3 - hart

  • Matratze im Test: MORGEDAL Schaummatratze von Ikea, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    15
    Ikea MORGEDAL Schaummatratze

    Kaltschaummatratze; Gesamthöhe: 18 cm; Härtegrad: H3 - hart

  • Matratze im Test: Multi Flex KS von f.a.n., Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    16
    f.a.n. Multi Flex KS

    Kaltschaummatratze, Schaummatratze; Gesamthöhe: 22 cm; Härtegrad: H3 - hart, H2 - medium

  • Matratze im Test: Medisan Max KS von f.a.n., Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    17
    f.a.n. Medisan Max KS

    Kaltschaummatratze; Gesamthöhe: 21,5 cm; Härtegrad: H3 - hart

  • Matratze im Test: Dr. Lübbe Air Premium von Julius Zöllner, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Julius Zöllner Dr. Lübbe Air Premium

    Kaltschaummatratze, Baby- & Kindermatratze; Gesamthöhe: 12 cm

  • Matratze im Test: Schlummerstern von Träumeland, Testberichte.de-Note: 5.0 Mangelhaft
    Träumeland Schlummerstern

    Baby- & Kindermatratze

  • Matratze im Test: irisette Lotus TFK von Badenia Bettcomfort, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Badenia Bettcomfort irisette Lotus TFK

    Taschenfederkernmatratze; Gesamthöhe: 20 cm; Härtegrad: H3 - hart, H2 - medium

Neuester Test: 27.09.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen

    Matratzenhersteller könnten endlos über die Vorzüge ihrer Siebenzonenkaltschäume, Punktelastizität und Härtegrade schwadronieren und komplizierte Hightechmaterialien wie den NASA-Viskoschaum als Maß   weiterlesen

Ratgeber zu Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen

Kaltschaum- und Latexmatratzen stehen häufig an der Spitze

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Fokus auf den Testkriterien Liegeeigenschaften und Haltbarkeit
  2. weitere Testkriterien sind Schlafklima, Bezugseigenschaften und Umweltwerte
  3. sechs Teilnoten summieren sich zu einer Gesamtnote
  4. im Rahmen der Handhabung werden Griff- und Tragehilfen begutachtet
  5. Tester unterscheiden nach "H-E-I-A"-Körperbautypen
  6. Abwertungen durch Mängel können sich verstärkt auf das Gesamturteil auswirken

Matratzen unter dem Prüfhammer: Was machen Testsieger aus Sicht der Stiftung Warentest besser?

Die Produkttester der Stiftung Warentest haken einen ganzen Katalog an Kriterien ab, um eine Matratze – gleich aus welchen Materialien sie gefertigt ist – auf ihre Qualität hin zu überprüfen. Dabei erhält jeder Aspekt eine eigene Note, die wiederum gewichtet in die Endnote einfließt. Schlüsselkriterien für eine Matratze mit der Option auf den Testsieg sind Haltbarkeit und Liegeeigenschaften. Wie gut Letztere ausfallen, beurteilt die Stiftung Warentest anhand verschiedener Einzelfragen. Dazu gehören beispielsweise, wie tief der Schlafende einsinkt und ob etwa zu viel Kontaktfläche zwischen Mensch und Matratze schnelleres Schwitzen verursacht; aber auch, wie leicht sich der Schlafende hin- und herwälzen kann, sogenannter Lageänderungswiderstand, und wie gleichmäßig sich das Körpergewicht auf die Liegefläche verteilt, sogenannte Druckverteilung.

Fallen Teilnoten besonders schlecht aus, kann dies unabhängig von den übrigen Teilurteilen zu einer wesentlichen Abwertung der Gesamtnote führen. Das kommt zum Beispiel vor, wenn Prüfer den Aspekt Gesundheit und Umwelt nur mit einem Ausreichend (beispielsweise Note 3,6) oder schlechter bewerten. So kann beispielsweise eine Matratze mit einer zu hohen Konzentration an kritischen Inhaltsstoffen ausgesprochen komfortabel sein, sie bekommt dennoch eine schlechte Note. Die Note Handhabung setzt sich dagegen aus einem relativ untergeordneten Aspekt der Wende- und Transporteigenschaften einer Matratze zusammen. Ausschlaggebend sind hier robuste Griffschlaufen als Trage- und Wendehilfe.

Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen mit Griffschlaufen in der Übersicht

Platz Produktname Testberichte.de Note
1 bett1.de Bodyguard Anti-Kartell-Matratze 2015 Gut(1,8)
2 Malie Polar Gut(2,2)
3 Aldi Nord Novitesse Memolux 90 Gut(2,2)

Bett1de Bodyguard Die Bodyguard-Matratze von bett1.de hält sich seit dem Jahr 2015 stoisch an der Spitze von Matratzen-Vergleichstest der Stiftung Warentest. (Bildquelle: amazon.de)

Die Liegequalität ihrer Stichproben unterscheidet die Stiftung außerdem anhand der vier verbreiteten Körperstaturen, den sogenannten H-E-I-A-Typen, die sehr unterschiedliche Merkmale aufweisen. Der H-Typ besitzt eine große, kompakte Statur, bei der Schultern, Brust und Bauch etwa gleich kräftig sind. Den A-Typ zeichnet hingegen eine kleine bis mittlere Körpergröße aus mit schmalen Schultern und tiefem Schwerpunkt. Je mehr Körpertypen auf einem Modell in der Rücken- und Seitenlage bequem liegen, desto größer ist die Chance, dass sich die Einzelnoten zu einem Sehr gut im Urteil Liegeeigenschaften summieren.

Welche Matratzen schneiden im Matratzen-Vergleich von Stiftung Warentest am besten ab?

Es gibt keinen Matratzentyp, der über alle Matratzen-Tests hindurch signifikant besser abschneidet als andere. Ob Federkern, Schaumstoffkern, Latex oder Federkern – in jeder Kategorie finden sich gute Exemplare. In Summe verlassen jedoch Kaltschaummatratzen (Bestenliste auf Testbrichte.de) und Latexmatratzen (Bestenliste auf Testbrichte.de) am häufigsten mit guten Noten den Prüfstand, gefolgt von den Federkernmatratzen (Bestenliste auf Testberichte.de). Boxspring-Matratzen schneiden insgesamt eher mäßig ab. Die beste Note seit 2015 erhielt die überraschend günstige Kaltschaummatratze Bodyguard von bett1.de. Sie bekam das Qualitätsurteil Gut (1,8). Ikea-Matratzen sowie Meradiso-Matratzen von Lidl gehen häufig als Preis-Leistungs-Sieger aus den Rankings hervor.

Warum schneiden Boxspringbetten bei Stiftung Warentest schlecht ab?

Wenn man der Werbung und den Matratzenhändlern Glauben schenken darf, ist das Boxspringbett der Mercedes unter den Liegesystemen. Es verspricht Schlafen wie auf Wolken, völlig ohne Auflagedruck und körperliche Beschwerden. Die Tester bei Stiftung Warentest sind nicht überzeugt. So holt sich das beste Boxspringbett Musterring Evolution lediglich das Qualitätsurteil Gut (2,4) ab. Das überrascht insbesondere deshalb, weil für die Schlafsysteme Preise im mittleren vierstelligen Bereich aufgerufen werden – und Varianten mit Naturmaterialien scheinen jeden Preisrahmen zu sprengen. Doch das Urteil der Stiftung Warentest ist eindeutig: Die Qualität der meisten Boxspring-Matratzen lässt Luft nach oben. Dabei gilt die größte Kritik der Haltbarkeit. Im Dauertest schwächeln auffällig viele Modelle, insbesondere unter dem Einfluss von Wärme und Feuchtigkeit. Dann geht die Formstabilität verloren, das Material wird weicher und es bilden sich Liegekuhlen. Doch auch schon im Neuzustand sind viele Boxspring-Matratzen so weich, dass der Schlafende tiefer als empfohlen einsinkt. Das schränkt seine Bewegungsfreiheit ein und der Schlaf wird vor allem für Personen, die sich nachts viel bewegen, weniger erholsam.

schlaraffia boxspringbetten stiftung warentest Statt auf das System aus Topper, Matratze und Boxspring-Element zu setzen, rät die Stiftung Warentest zum Kauf einer guten Matratze. (Bildquelle: schlaraffia-boxspring.de)

Was empfiehlt die Stiftung Warentest Bauchschläfern?

Grundsätzlich können sich Bauchschläfer beim Matratzenkauf nur bedingt an den Matratzen-Tests des Verbraucherinstituts orientieren, denn die Liegeeigenschaften der Modelle werden nur in Bezug auf ihre Bequemlichkeit für Seiten- und Rückenschläfer untersucht. Seiten- und Rückenlieger stellten mit Abstand die zahlenmäßig größte Gruppe dar, heißt es zur Begründung. Studien zufolge liege der Anteil der Bauchschläfer in der Bevölkerung zwischen 0,3 Prozent und 10 Prozent. In einer Empfehlung der Stiftung Warentest heißt es, dass Bauchschläfer nach Matratzen Ausschau halten sollten, die in der Mittelzone – also dort, wo das Becken liegt – eher nachgiebig sind, damit das Becken einsinken kann und der Bauchschläfer nicht im Hohlkreuz liegt.

Zur Von Stiftung Warentest geprüfte Matratze Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Von Stiftung Warentest geprüfte Matratzen.