Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, lässt saugen. Die Geräte navigieren dank Sensor- oder Lasertechnik. Am besten saugen sie auf Hartböden. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Saugroboter am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

287 Tests 128.200 Meinungen

Die besten Saugroboter

  • Gefiltert nach:
  • Saugroboter
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 314 Ergebnissen
  • Xiaomi Roborock S4 Max

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      999  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Roborock S4 Max von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Kyvol Cybovac E30

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      1085  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Cybovac E30 von Kyvol, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    2

  • Onson J10C

    • Sehr gut

      1,5

    • 0  Tests

      596  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: J10C von Onson, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    3

  • iRobot Roomba s9+

    • Gut

      1,6

    • 2  Tests

      17  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Roomba s9+ von iRobot, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    4

  • Tesvor M1

    • Gut

      1,7

    • 2  Tests

      3448  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: M1 von Tesvor, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    5

  • iRobot Roomba 971

    • Gut

      1,7

    • 0  Tests

      1636  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Roomba 971 von iRobot, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    6

  • Eufy Robovac G30 Edge

    • Gut

      1,8

    • 2  Tests

      384  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Robovac G30 Edge von Eufy, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    7

  • Medion MD19100

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      420  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: MD19100 von Medion, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    8

  • Eufy RoboVac 30C MAX

    • Gut

      1,9

    • 1  Test

      187  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: RoboVac 30C MAX von Eufy, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut

    9

  • Eufy Robovac 11S MAX

    • Gut

      2,2

    • 6  Tests

      1756  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Robovac 11S MAX von Eufy, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    10

  • Dyson 360 Heurist

    • Gut

      2,3

    • 7  Tests

      15  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: 360 Heurist von Dyson, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    11

  • Ecovacs Robotics Deebot 500

    • Gut

      2,3

    • 1  Test

      173  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Deebot 500 von Ecovacs Robotics, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    12

  • AEG RX9-2-6IBM

    • Gut

      2,3

    • 2  Tests

      2  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: RX9-2-6IBM von AEG, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    13

  • Fakir Robert II RS 710

    • Gut

      2,4

    • 1  Test

      2  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Robert II RS 710 von Fakir, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    14

  • Unter unseren Top 14 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Saugroboter nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Neato Robotics Botvac D7 Connected

    • Gut

      1,8

    • 20  Tests

      2649  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Botvac D7 Connected von Neato Robotics, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Medion MD 18500

    • Gut

      2,2

    • 6  Tests

      4667  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: MD 18500 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • iRobot Roomba i7+

    • Gut

      2,5

    • 10  Tests

      1412  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Roomba i7+ von iRobot, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Vorwerk Kobold VR200

    • Gut

      1,7

    • 20  Tests

      83  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Kobold VR200 von Vorwerk, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Xiaomi Mi Robot Vacuum

    • Sehr gut

      1,3

    • 4  Tests

      2  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: Mi Robot Vacuum von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Eufy RoboVac 30C

    • Gut

      1,9

    • 11  Tests

      3465  Meinungen

    Haushaltsroboter im Test: RoboVac 30C von Eufy, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 10
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Staubsauger-Roboter

Auf lei­sen Soh­len: Haus­halts­hel­fer, die selbst­stän­dig sau­gen

Stärken
  1. Arbeiten größtenteils selbstständig
  2. In der Regel gute Saugkraft auf Hartböden
  3. Ausgereifte Sensortechnik
  4. Leise
Schwächen
  1. Zumeist schwächelnde Saugkraft auf Teppichböden
  2. Mäßige Reinigung in Ecken und an Kanten
  3. Arbeiten recht langsam
  4. Staubbehälter muss häufig geleert werden

Saugroboter sind für die Reinigung von Teppichen und Hartböden gleichermaßen geeignet. (Bildquelle: dirtdevil.de)

Sie versprechen, eine große Hilfe im Haushalt zu sein - selbstständige Roboter für die Fußbodenreinigung, kurz: Saugroboter. Mal chaotisch, mal systematisch wieseln sie über Teppich- oder Hartböden wie Parkett, Holzdielen, Laminat oder Linoleum. Selbst Fliesen scheinen für die Haushaltsroboter kein Hindernis zu sein. Aber sind ihre Saugkraft und Reinigungsleistung auch so gut, dass sich die Anschaffung lohnt?

Wie beurteilen Tester die Saugkraft von Saugrobotern?

Wie bei allen Staubsaugern genießt in Tests die Einschätzung der Saugleistung auch bei Saugrobotern höchste Priorität. Im Vergleich stellen Redakteure von Testmagazinen fest: Wenn Sie nach dem Einsatz eines staubsaugenden Roboters blitzblank gereinigte Fußböden und Teppiche erwarten, werden Sie schnell eines Besseren belehrt. Die Saugkraft der Geräte ist verglichen mit netzbetriebenen Staubsaugern oder Akkusaugern deutlich geringer, sodass die Roboter bei starken Verschmutzungen meist passen müssen. Die Stärke dieser Staubsauger liegt in der Beseitigung von alltäglichem Schmutz und oberflächlichem Staub, um eine Grundhygiene in Ihren vier Wänden sicherzustellen. Den kraftvolleren Kollegen müssen Sie in der Regel dann nur noch einmal pro Woche zur Reinigung einsetzen.
Bei der Beurteilung der Saugleistung der Geräte unterscheiden Tests häufig zwischen den Disziplinen „Hartböden und Parkett“, „Teppich und Haare“ sowie „Ecken und Kanten“. Eine klassische Schwachstelle von Saugrobotern ist das Reinigen von Ecken und Kanten. Insbesondere rund gebaute Roboter hinterlassen nach dem Saugen häufig Staubränder, während D-förmige oder (drei-)eckige Geräte hier bessere Ergebnisse erzielen. Einige Roboter besitzen zudem Seitenbürsten, um Staubpartikel und Haare aus Kanten sowie Ecken zu fegen und sie anschließend aufsaugen.

Zu einer guten Note verhelfen auch Ausstattungsmerkmale wie eine komfortable Steuerung über eine App, mit der Sie zum Beispiel individuelle Reinigungs- und Zeitpläne programmieren oder mit der Sie Ihren Roboter von unterwegs aus betätigen können, nicht viel, wenn das Gerät nicht auch mit seiner Saugleistung auf Teppich und/oder Hartböden überzeugen kann. Versagt ein Saugroboter in dieser Disziplin, hat er bei den Warentestern kaum eine Chance auf eine wohlwollende Beurteilung.

Was sagt die Stiftung Warentest?

Die unsaubere Reinigungsleistung stellten auch die Produktexperten der Stiftung Warentest fest, die in einem Test aus dem Jahr 2019  acht Saugroboter (es gibt auch Saugroboter mit Wischfunktion oder reine Wischroboter) auf Herz und Nieren prüften. Dabei befanden sie nur zwei der Testkandidaten für gut! Warum? Ganz einfach: Weil sie Schmutz und Staub auf Hartböden und Teppichen nicht zuverlässig und zu voller Zufriedenheit aufnehmen. Einige Kollegen sind auch nicht in der Lage, eingesaugten Feinstaub bei sich zu behalten und pusten ihn einfach wieder aus. Auch wenn diese Fähigkeit bei Saugrobotern grundsätzlich nicht so effektiv ausgeprägt ist wie bei klassischen Bodenstaubsaugern, stellen die Tester hier im Vergleich verschiedener Modelle große Unterschiede fest.

Saugroboter iRobot Roomba 980 Hersteller iRobot setzt bei seinen Roomba-Modellen auf die intelligente Vernetzung. (Bildquelle: amazon.de)

Hohe Akkuleistung sorgt für langen Atem

Staubsaugerroboter sind mit einem Akku ausgestattet, den sie an ihrer Basisstation oder direkt am Stromkabel aufladen. Die vom Hersteller angegebenen Lauf- und Ladezeiten ihrer Akkus weisen auf das Energiemanagement des Geräts und damit auf die Akkuleistung hin. Beim Akku schneidet Ihr Haushaltsroboter dann gut ab, wenn er über eine Laufzeit von mehr als 40 Minuten verfügt und gleichzeitig maximal zwei Stunden in der Ladestation pausieren muss, bevor Sie das Gerät wieder losschicken können. Die Unterschiede zwischen den Robotern, zum Beispiel Deebot von Ecovacs, Roomba von iRobot oder Botvac D von Neato Robotics, sind zum Teil gravierend.

Die besten Saugroboter mit langer Akkulaufzeit ...

  1. Makita DRC200Z
    200 min
    Makita DRC200Z
    • ohne Endnote

  2. Xiaomi Roborock S4 Max
    180 min
    Xiaomi Roborock S4 Max
    • Sehr gut

      1,3

  3. Xiaomi Roborock S4
    180 min
    Xiaomi Roborock S4
    • Sehr gut

      1,5


... und kurzer Akkuladezeit

  1. Vorwerk Kobold VR200
    60 min
    Vorwerk Kobold VR200
    • Gut

      1,7

  2. Dyson 360 Heurist
    75 min
    Dyson 360 Heurist
    • Gut

      2,3

  3. iRobot Roomba i7158
    90 min
    iRobot Roomba i7158
    • Gut

      2,4


Trotz Selbstständigkeit: Gute Saugroboter müssen sich auch gut bedienen lassen

Neben der Saugleistung des Geräts sollte für Sie auch die Handhabung im Reinigungsalltag ein wichtiges Kriterium bei der Auswahl des geeigneten Staubsaugers sein. Dabei spielen bei den Robotern die drei Aspekte „Arbeitsweise“, „Entleerung und Reinigung“ sowie „Lautstärke“ eine große Rolle. Aber ob bei den jeweiligen Modellen die Navigation und die Koordination im Raum, das Umfahren von Hindernissen und das Überwinden von Schwellen tatsächlich funktionieren, zeigt sich zumeist erst beim Saugen selbst. Eins jedoch ist sicher: Was die Lautstärke betrifft, ist ein Roboter im Vergleich zum konventionellen Sauger spürbar leiser.

Saugroboter Deebot Slim 2 Die Direktansaugung verhindert, dass sich beim Saugen Haare in den Bürsten dieses Ecovacs verheddern. Damit eignet sich der Saugroboter Deebot Slim 2 besonders gut für die Entfernung von Tierhaaren auf Teppichen und Parkett. (Bildquelle: amazon.de)

Auf die Navigation kommt es an

Neben den einfachen Saugrobotern, die einer zufälligen, chaotischen Fahrweise folgen, gibt es heutzutage mehr und mehr Modelle, die methodisch vorgehen und dafür mit einer intelligenten Raumerkennung ausgestattet sind. Für welches System Sie sich entscheiden, ist nicht zuletzt auch eine Frage des Preises.
Beim Chaosprinzip fährt der Saugroboter so lange kreuz und quer durch die Wohnung, bis er alle Stellen erreicht hat. Dabei kommt es vor, dass er einige Bereiche mehrmals anfährt, andere womöglich erst, nachdem er vorher noch eine Ladepause eingelegt hat (Beispiel: Medion MD 18600).

Deutlich schneller erledigen Roboter ihre Saugaufgabe nach einem bestimmten Muster.
  • Es gibt Saugroboter, die rechnen Ihre Wohnung in Bahnen um und folgen diesem Muster. Hindernisse umfahren sie einfach und setzen ihren Weg anschließend fort (Beispiel: Vileda VR 201 PetPro).
  • Andere Modelle verfügen an der Oberseite über eine Kamera. Diese scannt die Decke Ihrer Wohnung und zieht Rückschlüsse auf den Grundriss, den der Roboter dann in Bahnen abfährt. Möbel und Gegenstände in der Wohnung werden von Sensoren erfasst und umfahren (Beispiel: iLife A8).
  • Technisch noch ausgefeilter funktionieren Roboter mit einem integrierten Laser. Sie vermessen Ihre Räume und die darin befindlichen Hindernisse vor dem Saugen und erstellen Karten für den besten Weg durch die Wohnung. Dabei hilft Ihnen eine App, Reinigungsbereiche zu definieren oder so genannte Leuchttürme zu programmieren, also bestimmte Flächen zu definieren, die nicht gereinigt werden sollen (Beispiel: Neato Robotics Botvac D7 Connected).

Wie gut sind Möbel & Co. vor Beschädigungen geschützt?

Wenn Sie Ihren Roboter Ihre Wohnung saugen lassen, während Sie im Büro oder im Kino sitzen, möchten Sie sich natürlich auch keine Sorgen um ramponierte Möbel oder Fußleisten machen. Deshalb sind die kleinen Helfer in der Regel mit Vorrichtungen für den Boden- und Möbelschutz ausgestattet, zum Beispiel mit Frontal- und Rundum-Gummierungen sowie intelligentem Kollisionsschutz. Einige Geräte verfügen auch über Sensoren, die das Anstoßen des Roboters an Möbeln und Wänden entweder gänzlich oder zumindest das Hinterlassen von Spuren verhindern. Bei besonders komfortablen Staubsaugern können Sie zudem Reinigungszeiten und Überfahrtbarrieren (zum Beispiel vor Treppen) vorgeben. Apropos intelligent: Viele Saugroboter lassen sich in das hauseigene WLAN einbinden und damit bequem von Ihrem Smartphone aus steuern.

Zur Saugroboter Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen

Testalarm zum Thema Haushaltsroboter

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Saugroboter Testsieger

Weitere Ratgeber zu Staubsauger-Roboter

Alle anzeigen

  • Fleißige Helfer im Haushalt

    Saugroboter sind als intelligente Haushaltshelfer auf dem Vormarsch. Doch worauf sollte man beim Kauf achten? Und was darf man aktuell von den Geräten erwarten?

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Saugroboter sind die besten?

Die besten Saugroboter laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Wie beurteilen Tester die Saugkraft von Saugrobotern?
  2. Was sagt die Stiftung Warentest?
  3. Hohe Akkuleistung sorgt für langen Atem
  4. Die besten Saugroboter mit langer Akkulaufzeit ...
  5. ...

» Mehr erfahren

Welche Saugroboter sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern