Diese Scanner sind auf das Digitalisieren von Fotos, Dias oder Filmen spezialisiert und sind meist kleiner als übliche Büro- oder Dokumentenscanner. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Fotoscanner am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

106 Tests 9.400 Meinungen

Fotoscanner Bestenliste

Top-Filter: Typ

Flachbettscanner

Flach­betts­can­ner

Negativ- / Dia-Scanner

Nega­tiv-​ / Dia-​Scan­ner

Filmscanner

Films­can­ner

Dokumentenscanner

Doku­men­tens­can­ner

  • Gefiltert nach:
  • Fotoscanner
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 83 Ergebnissen
  • Fujitsu ScanSnap iX1300

    Sehr gut

    1,1

    2  Tests

    66  Meinungen

    Scanner im Test: ScanSnap iX1300 von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut

    1

  • Epson Fastfoto FF-680W

    Gut

    1,8

    2  Tests

    175  Meinungen

    Scanner im Test: Fastfoto FF-680W von Epson, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    2

  • Somikon SD-2000

    Gut

    2,0

    1  Test

    18  Meinungen

    Scanner im Test: SD-2000 von Somikon, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    3

  • Somikon SD-1600

    Gut

    2,2

    2  Tests

    583  Meinungen

    Scanner im Test: SD-1600 von Somikon, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    4

  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Fotoscanner nach Beliebtheit sortiert. 

  • Epson Perfection V600 Photo

    Gut

    1,9

    11  Tests

    44  Meinungen

    Scanner im Test: Perfection V600 Photo von Epson, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Plustek ePhoto Z300 (0271)

    Sehr gut

    1,4

    1  Test

    375  Meinungen

    Scanner im Test: ePhoto Z300 (0271) von Plustek, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Reflecta x66-Scan

    ohne Endnote

    0  Tests

    12  Meinungen

    Scanner im Test: x66-Scan von Reflecta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Epson V850 Pro

    Gut

    1,6

    0  Tests

    236  Meinungen

    Scanner im Test: V850 Pro von Epson, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Reflecta 3in1 Scanner

    Gut

    2,3

    0  Tests

    86  Meinungen

    Scanner im Test: 3in1 Scanner von Reflecta, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Rollei PDF-S 240 SE

    Gut

    2,2

    0  Tests

    1773  Meinungen

    Scanner im Test: PDF-S 240 SE von Rollei, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Fujitsu ScanSnap SV600

    Gut

    2,3

    4  Tests

    90  Meinungen

    Scanner im Test: ScanSnap SV600 von Fujitsu, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Kodak ScanMate i940

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    20  Meinungen

    Scanner im Test: ScanMate i940 von Kodak, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Canon CanoScan 9000F

    Gut

    2,1

    9  Tests

    308  Meinungen

    Scanner im Test: CanoScan 9000F von Canon, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • HP Scanjet G4050

    Gut

    1,9

    14  Tests

    377  Meinungen

    Scanner im Test: Scanjet G4050 von HP, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Rollei PDF-S 340

    Gut

    2,4

    1  Test

    212  Meinungen

    Scanner im Test: PDF-S 340 von Rollei, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Epson Perfection V550 Photo

    Gut

    1,9

    3  Tests

    1339  Meinungen

    Scanner im Test: Perfection V550 Photo von Epson, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Epson Perfection V370 Photo

    Gut

    2,0

    2  Tests

    7  Meinungen

    Scanner im Test: Perfection V370 Photo von Epson, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Canon CanoScan 9000F Mark II

    Sehr gut

    1,3

    3  Tests

    967  Meinungen

    Scanner im Test: CanoScan 9000F Mark II von Canon, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Reflecta Combo Album Scan (64400)

    ohne Endnote

    1  Test

    19  Meinungen

    Scanner im Test: Combo Album Scan (64400) von Reflecta, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Canon CanoScan LiDE 700F

    Gut

    2,4

    5  Tests

    266  Meinungen

    Scanner im Test: CanoScan LiDE 700F von Canon, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste weiter

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Ana­loge Fotos hoch­wer­tig digi­ta­li­sie­ren

Stärken

  1. höhere Auflösung und bessere Farben als Standardscanner
  2. arbeiten in der Regel schneller
  3. ermöglichen teils Parallelscans mehrerer Vorlagen

Schwächen

  1. oft recht teuer
  2. als Spezialgeräte nur selten flexibel nutzbar

Worauf achten Tester bei speziellen Fotoscannern?

Eine Übersicht an Fotoscannern Eine Übersicht an Fotoscannern (Bildquelle: Amazon.de)

Wer seine Papier-Fotos in guter Qualität auf den Rechner bringen möchten, kann das natürlich mit einem herkömmlichen Flachbettscanner tun, wie er auch in vielen All-In-One-Multifunktionsdruckern integriert ist. Worauf es bei denen ankommt, kann man in unserem Ratgeber zu Flachbettscannern erfahren. Wer aber hohe Ansprüche an die Qualität der Scans hat oder regelmäßig viele Bilder einscannen wollen, sollte zu einem Spezialgerät greifen – die es wiederum in ganz verschiedenen Bauformen gibt. Tester haben dabei einen sehr genauen Blick darauf, ob die Bauform tatsächlich einen Mehrwert verspricht, auch die Mobilität steht im Fokus. Denn Durchlaufscanner und Auflichteinheiten, die man schlicht aufs Foto hält, sind viel kompakter.
Natürlich ist der letztendlich für die Note entscheidende Faktor die Qualität der Scans, wobei gleichermaßen die Farbtreue des Scans als auch Dynamikumfang und Schärfe betrachtet werden. Es wird aber auch darauf geachtet, eine zu hohe Auflösung anzuprangern, sollte diese weit über dem erwartbaren Originalmaterial liegen. Schlussendlich spielt auch die Scanzeit eine wichtige Rolle, denn gerade Profis werden ihre Geräte intensiver nutzen und benötigen daher eine höhere Durchsatzrate. Dazu gehört auch, dass die sogenannte Anheizphase der Belichtungseinheit kurz ausfällt.

Gibt es auch Flachbettscanner, die auf Fotos spezialisiert sind?

Tatsächlich gibt es auch einige Flachbettscanner, die explizit für das Scannen von Fotos optimiert sind. Neben einer hohen Auflösung bieten diese Hilfe beim Scannen, indem sie beispielsweise mehrere auf der Scanfläche aufgelegte Fotos erkennen und dann als einzelne Dateien speichern. Zudem verfügen solche Geräte häufig über eine Durchsichteinheit im Deckel. Das bedeutet, dass eine Beleuchtung vorhanden ist, mit der dann das Scannen von Dias und Negativen ermöglicht wird. Solche Geräte kommen in der Regel mit einer Software, die auf Wunsch bei der Archivierung ihrer Fotosammlung unterstützt, indem sie kleinere Bildfehler wie Kratzer und Beschädigungen ausgleicht oder Farbkorrekturen durchführt. Ein Nachteil gegenüber reinen Fotoscannern bleibt aber: Scanner dieser Bauart haben keinen automatischen Einzug. Deshalb erfordert das Scannen großer Mengen an Fotos bei einem Flachbettscanner deutlich länger.

Kann ich auch Dias und Negative einscannen?

Somikon SD-1400 Kompakter Dia-Scanner Somikon SD-1400 (Bildquelle: Amazon.de)

Einige Hersteller bieten Geräte speziell für das Digitalisieren von Dias und Negativen an, die zusätzlich über einen Einzug für Fotos verfügen – also quasi das Gegenteil zu einem Flachbettscanner mit integrierter Durchleuchtungseinheit. Der Einzug beschränkt sich dann allerdings meistens auf kleinere Formate, oft etwa 13 x 18 Zentimeter. Eine DIN-A4-Seite kann mit diesem Gerät also nicht mehr eingescannt werden.

Auf was sollte ich bei Fotoscannern noch achten?

Ein automatischer Einzug ermöglicht es, mehrere Dokumente nacheinander durch den Scanner laufen zu lassen. Das wäre insbesondere praktisch, wenn eine größere Fotosammlung digitalisiert werden soll. Allerdings hat der Einzug solcher Geräte teilweise Probleme mit der glatten Oberfläche von Fotos, zudem muss der Scanner auf die unterschiedlichen Bildformate eingestellt werden. Der Digitalisierungsexperte Plustek hat mit dem Smartphoto P 60 zudem einen mobilen Scanner im Angebot, der Bilder mit einer Größe von bis zu 10,2 x 15,2 Zentimetern (DIN A6) verarbeitet. Er ist so klein, dass er in eine Handtasche passt und bezieht seinen Strom über einen USB-Anschluss beispielsweise von einem Notebook. Auch das mag eine Alternative sein.

Wie wichtig ist die Scanauflösung?

In Sachen Scanauflösung sind die Unterschiede zwischen den Produkten teils erstaunlich groß. Doch auch wenn die Hersteller gerne mit Werbebotschaften für extrahohe Auflösungen hausieren gehen, ist die Auflösung nicht das einzig wichtige Kriterium für eine gute Scanqualität. Auch ein Fotoscanner mit 600 dpi kann Fotos sauber digitalisieren, wenn eine hochwertige Optik verbaut wurde. Die Auflösung nimmt allerdings an Bedeutung zu, wenn Sie Fotos stark vergrößern möchten. Hier machen sich Geräte mit Auflösungen jenseits von 1.000 dpi durchaus bezahlt.

von

Andreas Krambrich

Ressortleiter im Ressort Audio, Video & Foto – bei Testberichte.de seit 2015.

Zur Fotoscanner Bestenliste springen

Tests

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Scanner

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Fotoscanner Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf