ISDN-Telefone

164
  • Telefon im Test: Speedphone 10 von Telekom, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    1
    Telekom Speedphone 10

    Ohne Anrufbeantworter; Mobilteil; Analog

  • Telefon im Test: FRITZ!Fon C5 von AVM, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    2
    AVM FRITZ!Fon C5

    Anrufbeantworter; Mobilteil; Analog; IP

  • Telefon im Test: FRITZ!Fon C3 von AVM, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Telefon im Test: C430HX von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Gigaset C430HX

    Ohne Anrufbeantworter; Mobilteil; Analog; IP

  • Telefon im Test: T480HX von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Gigaset T480HX

    Ohne Anrufbeantworter; Analog; IP

  • Telefon im Test: DX800A von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gigaset DX800A

    Anrufbeantworter; Analog; IP

  • Telefon im Test: DX600A ISDN von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gigaset DX600A ISDN

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 55 min

  • Telefon im Test: FRITZ!Fon MT-D von AVM, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    AVM FRITZ!Fon MT-D

    Analog; IP

  • Telefon im Test: CX610 ISDN von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Gigaset CX610 ISDN

    Ohne Anrufbeantworter; SMS-Funktion

  • Telefon im Test: Sinus A 503i von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Telekom Sinus A 503i

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 20 min; SMS-Funktion

  • Telefon im Test: X2i von iDECT, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend
    iDECT X2i

    Anrufbeantworter

  • Telefon im Test: FRITZ!Fon C6 von AVM, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    AVM FRITZ!Fon C6

    Anrufbeantworter; Mobilteil; Analog; IP

  • Telefon im Test: Eurit 459 Colour von Swissvoice, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Swissvoice Eurit 459 Colour

    Ohne Anrufbeantworter

  • Telefon im Test: FRITZ! Mini von AVM, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Telefon im Test: Sinus 302i von Telekom, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Telekom Sinus 302i

    SMS-Funktion

  • Telefon im Test: SX810A von Gigaset, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Gigaset SX810A

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 55 min

  • Telefon im Test: Concept PA 624i von Telekom, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Telekom Concept PA 624i

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 20 min

  • Telefon im Test: Eurit 758 Duo von Swissvoice, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
    Swissvoice Eurit 758 Duo

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 20 min

  • Telefon im Test: CX470 ISDN von Gigaset, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Telefon im Test: Sinus A 501i von Telekom, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Telekom Sinus A 501i

    Anrufbeantworter; Aufnahmezeit: 40 min; SMS-Funktion

Neuester Test: 05.10.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle ISDN-Telefone Testsieger

Tests

Ratgeber zu ISDN-Festnetztelefone

Nur noch in Spezialfällen notwendig

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. heute nicht mehr notwendig
  2. ISDN-Dienste heutzutage auch per Analog / IP nutzbar
  3. Hybridtelefone bieten ISDN und Analog oder IP zusammen
  4. ISDN-Anschlüsse werden Ende 2018 auf IP umgestellt

Spielen ISDN-Telefone in Tests noch eine Rolle?

Gigaset CX610 ISDN Ein Klassiker unter den reinen ISDN-Telefonen: Gigaset CX610 ISDN. (Bildquelle: gigaset.de)

Um es gleich vorwegzunehmen: Nein. In Tests spielen ISDN-Telefone keine Rolle mehr, neue Geräte kommen auch nicht mehr auf den Markt. Da die Deutsche Telekom als größter Verfechter der ISDN-Glasfasernetze beschlossen hat, Ende 2018 auch den letzten solchen Anschluss abzuschalten, gibt es dafür auch keinen Grund mehr. Es gibt nur noch einige Hybrid-Telefone, die zum Beispiel die analoge und die ISDN-Technik oder die IP- und die ISDN-Technik kombinieren, so dass der Nutzer das Telefon jetzt noch am alten ISDN-Anschluss und später bei Umstellung dann auch am neuen IP-Anschluss verwenden kann.

Generell hat das Thema deutlich an Bedeutung verloren, da die modernen IP-Netze eigentlich alle Dienstmerkmale der ISDN-Welt übernommen haben und Router den Anschluss von Geräten sozusagen vom echten Anschluss dahinter entkoppeln. Noch vor einigen Jahren gab es eine strikte Trennung zwischen analogen und ISDN-Telefonen. Ohne Spezialadapter konnte man die Geräte nicht am jeweils anderen Anschlusstyp verwenden. Doch mittlerweile besitzt fast jeder Anwender einen Internetanschluss – und damit in der Regel auch besagten Router, an welchem er beliebig analoge oder ISDN-Telefone verwenden kann. Die Wahl des Telefons kann also gänzlich unabhängig vom Anschlusstyp erfolgen, so dass ISDN-Telefone nur noch selten notwendig sind.

Welche Komfortmerkmale können auch mit Analogtelefonen genutzt werden?

Selbst wenn man über einen ISDN-Anschluss verfügt, können am Router in der Regel auch die preiswerteren analogen Telefone verwendet werden. Dabei verliert man nicht einmal den Zugriff auf gängige Komfortmerkmale wie Anklopfen, CLIP oder Makeln, denn die werden mittlerweile auch bei analoger Telefonie geboten, sofern die Telefonanlage im Router und der Netzbetreiber dies erlauben (was die Regel ist). Lediglich eine Handvoll Spezialmerkmale wie die Anzeige von Status-Infos im Display, die leichtere Vermittlung von internen Gesprächen zwischen verschiedenen Telefonen in einem Haushalt und der schnellere Verbindungsaufbau bei VoIP dank Blockwahl sind noch eine Domäne der ISDN-Telefone, wobei dies wiederum IP-Netze (FTTH) vielfach ebenfalls beherrschen. Und da nun die Haushalte schrittweise auf IP umgestellt werden, wird auch dies zunehmend weniger ein Problem sein.

Ist die Sprachqualität bei ISDN-Telefonen wirklich besser?

Telekom Speedphone 50 Das Telekom Speedphone 50 kombiniert die verschiedenen Anschlussarten, um so in der Übergangsphase sowohl am ISDN- als auch am IP-Anschluss oder hinter einem Router gleichermaßen zu funktionieren. (Bildquelle: telekom.de)

Lange Zeit galt die Regel: ISDN bietet eine bessere Sprachqualität als normale Analogtelefonie. Das ist auch tatsächlich so, vor allem die oben und unten gekappten Frequenzbereiche haben die Analogtelefonie stets etwas dumpf und emotionslos klingen lassen.

Doch auch dieses Argument hat seinen Biss verloren, denn die Sprachqualität hängt nicht so sehr vom Endgerät als vielmehr vom Netz hinter dem Anschluss ab.

Heute wird durch die durchgehend digitale Technik bis zum Router eine hohe Sprachqualität gewährleistet – die Sprachverluste durch Rauschen und Signaldämpfung ergaben sich vor allem durch die früher sehr langen, analogen Kabelstrecken. Im Gegenteil haben ISDN-Telefone umgekehrt sogar den Nachteil, dass sie häufig nicht ohne eigenständige Stromversorgung auskommen, wenn nicht beispielsweise wenigstens der NTBA mit Strom versorgt wird.

Kann ich zwei Telefonen am ISDN-Anschluss MSN zuweisen, auch wenn es keine ISDN-Telefone sind?

Viele Nutzer möchten ihren Telefonen zu Hause jeweils eigene Rufnummern zuweisen, die auch von außen direkt erreicht werden können. Diese verschiedenen vom Netzbetreiber zugewiesenen Rufnummern wurden zu ISDN-Zeiten als MSNs bezeichnet. Wer nun an seinem Router ausschließlich analoge Telefone verwendet, hat im Normalfall trotzdem keinerlei spürbare Nachteile. Auch diesen Analogtelefonen können verschiedenen MSNs zugewiesen werden, so dass man bis zu zehn Telefone an seiner Anlage betreiben kann (sofern diese natürlich entsprechend viele Anschlüsse bereitstellt). Da ISDN zwei Leitungen bereitstellt, kann man auch mit jeweils zwei Telefonen Gespräche führen oder gleichzeitig im Internet surfen und telefonieren. Ein ISDN-Telefon wird dafür nicht mehr benötigt.

Zur ISDN-Telefon Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Telefone mit ISDN

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Digitale Festnetz-Telefone.

Festnetztelefone mit ISDN

Im Trend liegen immer mehr die schnurlosen ISDN-Telefone. Sie bieten bequemes Telefonieren unabhängig vom Basisgerät. Wer Elektrosmog vermeiden möchte, greift zu einem kabelgebundenen ISDN-Telefon oder achtet auf einen Eco-Modus. Telefone mit integriertem Anrufbeantworter ersparen ein weiteres Gerät, VoIP-Telefone ermöglichen die Internettelefonie. In großen Haushalten, in denen mehrere Anschlüsse vorhanden sind, ist ein ISDN-Anschluss eine lohnenswerte Anschaffung. Denn während analoge Anschlüsse nur über eine Leitung verfügen, können über ISDN zwei Telefone parallel genutzt werden. Alternativ kann eine Person telefonieren während eine weitere im Internet unterwegs ist. Da bei ISDN zudem in der Regel je Anschluss fünf Rufnummern vergeben werden, können meist alle Familienmitglieder und WG-Bewohner eine eigene Nummer erhalten. Durch eine separate Rechnung für jede Nummer ist die volle Kostenkontrolle gewährleistet. Im Trend liegen immer stärker schnurlose ISDN-Telefone, bei denen die standardisierte Funktechnik "DECT" Anwendung findet. Sie bietet mittlerweile bei hochwertigen Telefonen eine gute Abhörsicherheit und Gesprächsqualität auch noch über 100 Meter - natürlich abhängig von der Anzahl und Dicke der zwischen Basisstation und Handgerät stehenden Hindernisse. Allerdings funken viele Basisstationen unentwegt - auch wenn gar nicht telefoniert wird. Wer diesen Elektrosmog unangenehm findet, kann problemlos auch auf kabelgebundene ISDN-Telefone zurückgreifen. Alternativ sollte auf einen vorhandenen Eco-Modus geachtet werden, die die Funkstrahlung teils erheblich reduziert. Alle ISDN-Telefone, ob schnurlos oder kabelgebunden, bieten weitgehend standardisierte Komfortmerkmale wie ein LC-Display für die Anzeige von Rufnummern, Datum und Uhrzeit, dazu ein integriertes Telefonbuch und sogar Weckerfunktionen. Integrierte Anrufbeanworter sparen zudem ein externes Gerät ein und besitzen längst die Kapazität und Qualität herkömmlicher Bandgeräte. Einige ISDN-Telefone besitzen sogar SIM-Kartenslots, so dass das Gerät im Handumdrehen das Telefonbuch eines Handys auslesen kann. Wer dagegen einen DSL-Anschluss und einen VoIP-Router besitzt, kann mit entsprechend kompatiblen VoIP-fähigen Telefonen auch über das Internet telefonieren.