Die besten Raleigh Räder

Top-Filter: Typ

  • Gefiltert nach:
  • Raleigh
  • Alle Filter aufheben
  • Raleigh Rushhour 3.0 Disc Trapez (Modell 2017)

    Ø Gut (2,3)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,3

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    Fahrrad im Test: Rushhour 3.0 Disc Trapez (Modell 2017) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    1

  • Raleigh Nightflight Premium (Modell 2015)

    Ø Gut (2,5)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,5

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Gewicht: 13,9 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    • Anzahl der Gänge: 8
    Fahrrad im Test: Nightflight Premium (Modell 2015) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Raleigh Fahrräder nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Raleigh Rushhour 3.0 HS Diamant (Modell 2018)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 15,8 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    • Anzahl der Gänge: 3 x 9
    Fahrrad im Test: Rushhour 3.0 HS Diamant (Modell 2018) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Nightflight Premium Diamant (Modell 2018)

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Gewicht: 14,1 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    • Anzahl der Gänge: 8
    Fahrrad im Test: Nightflight Premium Diamant (Modell 2018) von Raleigh, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Raleigh Chester 8 Damen (Modell 2019)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Gewicht: 17,9 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    • Anzahl der Gänge: 8
    Fahrrad im Test: Chester 8 Damen (Modell 2019) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Rushhour 3.0 Disc Diamant (Modell 2017)

    Ø Gut (2,2)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,2

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    Fahrrad im Test: Rushhour 3.0 Disc Diamant (Modell 2017) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Raleigh Devon Pro Diamant (Modell 2017)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    (3)

    o.ohne Note

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad, Citybike
    • Gewicht: 16,5 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    • Anzahl der Gänge: 8
    Fahrrad im Test: Devon Pro Diamant (Modell 2017) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Rushhour 6.5 - Shimano Alfine 8 (Modell 2017)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 16,2 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Rushhour 6.5 - Shimano Alfine 8 (Modell 2017) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Rushhour 7.0 Diamant (Modell 2016)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 14,7 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Rushhour 7.0 Diamant (Modell 2016) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Dundee Urban (Modell 2014)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Urban Bike
    • Gewicht: 13,3 kg
    • Felgengröße: 26 Zoll
    Fahrrad im Test: Dundee Urban (Modell 2014) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Unico Life Tiefeinsteiger (Modell 2016)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Gewicht: 17,7 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Unico Life Tiefeinsteiger (Modell 2016) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Oakland DLX (Modell 2016)

    Ø Gut (2,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 2,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Oakland DLX (Modell 2016) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Raleigh Rushhour 6.5 (Modell 2015)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Reiserad
    • Gewicht: 16,5 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Rushhour 6.5 (Modell 2015) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Oakland XXL (Modell 2016)

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Oakland XXL (Modell 2016) von Raleigh, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Raleigh Richmond HS (Modell 2015)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 17,9 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Richmond HS (Modell 2015) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Rushhour 6.0 (Modell 2014)

    Ø Gut (1,8)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,8

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 16,2 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Rushhour 6.0 (Modell 2014) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Raleigh City Life (Modell 2015)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Gewicht: 17,9 kg
    Fahrrad im Test: City Life (Modell 2015) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Rushhour 8.5 - Rohloff Speedhub (Modell 2016)

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 15,1 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Rushhour 8.5 - Rohloff Speedhub (Modell 2016) von Raleigh, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Raleigh Rushhour 7.0 (Modell 2015)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Trekkingrad
    • Gewicht: 14,7 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Rushhour 7.0 (Modell 2015) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Raleigh Devon HS (Modell 2014)

    Ø Sehr gut (1,0)

    Test (1)

    Ø Teilnote 1,0

    Keine Meinungen

    Produktdaten:
    • Typ: Citybike
    • Gewicht: 16,5 kg
    • Felgengröße: 28 Zoll
    Fahrrad im Test: Devon HS (Modell 2014) von Raleigh, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Seite 1 von 4
  • Nächste

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Raleigh Bikes.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Raleigh Fahrräder Testsieger

Weitere Tests und Ratgeber zu Raleigh Räder

  • Singlespeed im Eigenbau
    velojournal 2/2012 Singlespeed-Fahrräder kauft man in hippen Fahrradgeschäften – oder man baut sie gleich selbst aus alten Rennern zusammen. velojournal hat Letzteres gemacht und zeigt, was es dazu braucht.
  • Europas Element
    Ride 3/2012 Nachdem Rocky Mountain bereits seit zwei Jahren ein 29er-Element aus Aluminium im Sortiment hat, war die Verwendung von Carbon nur eine Frage der Zeit. Auf das Modelljahr 2013 ist es soweit. ... Näher betrachtet wurde ein Fahrrad. Eine Notenvergabe fand nicht statt.
  • Wunsch und Wirklichkeit
    bikesport E-MTB 11-12/2011 Nur wer seinen Körper wirklich kennt, kann sich realistische sportliche Ziele setzen. Vor den Sturm auf das Siegertreppchen hat die Sportwissenschaft den Fitness-Check gesetzt. Auf vier Seiten berät bike sport in der Ausgabe 11-12/2011 Fahrradsportler dabei, wie man zur Topform kommt. Dabei stehen Planung, Schutz vor Überbelastung und Schäden sowie die Erkennung von Defiziten im Mittelpunkt.
  • Grundsätzliches zu Motoren & Akkus
    ElektroRad 3/2011 Elektroräder sind inzwischen schon auf jedem Radweg zu sehen, beinahe jeder Fahrradhersteller hat elektrifizierte Bikes im Angebot, die Vielfalt wächst und es kommen auch immer neue Motorkonzepte auf den Markt. Welche Antriebe in den aktuellen Serien-Pedelecs bis 250 Watt stecken, haben wir für Sie mal zusammengefasst. Auf diesen 6 Seiten gibt das ElektroRad Spezial (3/2011) der Zeitschrift aktiv Radfahren einen interessanten Überblick über Pedelec-Systeme.
  • aktiv Radfahren 7-8/2016 Dabei ist es selbst für unsere Nachbarn im Westen so ungewöhnlich, dass es gleich mit drei Preisen ausgezeichnet wurde, unter anderem mit dem für das Rad des Jahres und für seine Originalität. Original und originell ist dieser ungewöhnlich geformte Doppelrohr-Rahmen, der einen dennoch schlanken Überstieg schafft und sich dann weich nach hinten öffnet. Dazwischen fest eingebunden die clevere Zurschaustellung der individuellen Rahmennummer.
  • RADtouren 2/2014 Dass kaum ein Rohr mehr einfach rund ist, sondern sich in fließenden Formen an das nächste schmiegt, darf schon als selbstverständlich gelten - Gudereit und Rabeneick sind hier die Ausnahmen. Antriebstechnisch ist in der 1.000-Euro-Klasse die Shimano 30-Gang-Schaltung der Standard: Nur das weit günstigere Batavus kommt mit drei theoretischen Schaltstufen weniger aus - vor einem Jahr wäre es damit noch kein Außenseiter gewesen.
  • RennRad 4/2013 Dunkel, schwarz, schlicht, edel. Das Cannondale hat keine auffälligen Farben, keine außergewöhnlichen Formen. Trotzdem löst es den "Will-Ich-Haben-Reflex" aus. Das SuperSix Evo in der Women's-Edition zeigt äußerlich Understatement - nur äußerlich. Bei der Ausstattung gefallen die Ultegra-Laufräder besonders gut. Die sind leicht und tragen zusammen mit den Ultremo-Tubeless-Reifen ihren Teil zum ruhigen Fahrverhalten bei. Vorbau, Lenker und Sattelstütze kommen von Cannondale selbst.
  • Staubtrocken - Die Singletrails von Jeizinen
    Ride 1/2012 Unverändert geht es weiter, durchs Dorf Erschmatt hindurch bis in die Nähe einer grossen Brücke. Wir fragen uns, ob die vierte Abfahrt tatsächlich nötig gewesen wäre. Auf herkömmlichen Biketouren würden wir einen solchen Abschnitt durchaus als lohnenswert taxieren, doch heute ist nur noch das Beste gut genug. Schliesslich biegen wir auf den letzten Abschnitt der Abfahrt. Hätten wir gewusst, was auf uns zukommt, wir hätten die Meinung über die Schlussabfahrt nicht derart vorschnell gefasst.
  • Kona ‚Entourage Deluxe‘
    mountainbike rider Magazine 11/2011 Zum Saisonabschluss ging es dieses Jahr nach Crans-Montana, um Konas neuen Alleskönner ‚Entourage Deluxe‘ zu testen. Dort warteten neben einer roten und einer schwarzen Downhill-Strecke mit circa 800 Höhenmetern Abfahrt noch vereinzelte Single Trails auf uns. Also ideale Bedingungen, um das ‚Entourage‘ auf Herz und Nieren zu testen. ...
  • Schaltet von selbst
    aktiv Radfahren 11-12/2009 Lautloses Gleiten statt hektischer Gangsuche. US-Hersteller Fallbrook überraschte vor zwei Jahren mit einer stufenlosen Schaltnabe. Wir konnten als erstes Magazin den Prototyp ihrer automatischen Version ‚Harmony‘ testen.
  • Marin Quake Quad XLT 180 7.8
    World of MTB 1/2011 Marins Freeride- und Downhill-Bike kommt mit Quad-Link-Hinterbau und superstabilen Komponenten.
  • Rennräder, die speziell den Bedürfnissen von Triathleten angepasst sind, gibt es inzwischen auch schon für unter 2000,- Euro zu kaufen. Deklariert werden sie als Einsteigergeräte, Mittelklasse- oder Ultegra-Bikes. Diese Räder müssen vor allem durch Schnelligkeit und Dynamik überzeugen. Hersteller von Modellen dieser Preiskategorie haben es, aufgrund der häufig sehr teuren Einzelkomponenten, nicht leicht ein Rennrad zu bauen, das einem guten Preis-Leistungsverhältnis gerecht wird. Heraus kommt häufig ein Kompromiss aus teurem Rahmen und preisgünstigeren Komponenten. Die Zeitschrift Triathlon Special hat bei acht aktuellen Rennradmodellen geprüft, ob das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.
  • ‚Rattenscharf‘
    aktiv Radfahren 5/2009 Konzipiert als Pendler- und Tourenrad mit rassiger Optik, genialer Schaltung, sensationeller Bremsanlage, für knapp 800 Euro - das Raleigh ‚Flight‘ ist ein Knaller, den man noch verbessern kann!
  • Schön klassisch
    aktiv Radfahren 3/2009 Das Devon Brooks spricht die Liebhaber-Seite der Käufer an. Raleigh selbst beschreibt dieses Rad als eines ‚für die Liebe auf den ersten Blick‘. Diesen Satz hört man oft, steckt auch hier nur Marketinggeplänkel dahinter? Nein, bei diesem Rad trifft diese Aussage auf den Punkt. ...
  • Raleigh Devon Brooks
    RADtouren 3/2009 Mit seinem gemufften Stahlrahmen und einer Sonderausstattung von Brooks inklusive Packtaschen verkörpert das Raleigh Devon Brooks die feine englische Art des Radfahrens. RADtouren hat sich in den Ledersattel geschwungen. Testkriterien waren unter anderem Fahrleistungen, Komfort, Ausstattung und Verarbeitung. Zusätzlich wurden Bewertungen unter anderem in den Bereichen Radreise, Kurztour und Gelände angegeben. Des Weiteren wurden das Fahrveralten und die Sitzposition bewertet.
  • Raleigh Richmond XT
    RADtouren 5/2006 Typisch britisches Understatement ist etwas anderes: Das Raleigh Richmond XT besticht schon auf den ersten Blick mit einem ausgefallenen Rahmendesign und hochwertiger Ausstattung zu einem vermeintlich günstigen Preis. Hält das klassische 28-Zoll-Trekkingrad auch einer näheren Prüfung stand? Testkriterien waren Fahrleistungen, Einsatzspektrum, Ausstattung, Verarbeitung und Preis/Leistung.
  • Scott
    mountainbike rider Magazine 11/2015 Wieso ich mich für das Scott ‚Genius 700 LT Tuned‘ als Dauertestrad entschieden habe, sollte jedem beim Anblick dieses High-End-Carbon-Enduro-Bikes klar sein. Schon in der Serienausstattung des Topmodells mit Syncros-Cockpit und -Laufrädern lässt das Bike in Sachen Funktion, Optik und Gewicht kaum Wünsche offen. Trotzdem haben wir versucht, dem Scott ein klein wenig Custom-Look zu verpassen, indem wir ihm ein paar Parts aus dem Hause Enve spendiert haben. Unverändert blieb das gute Fox-‘CTD‘-Fahrwerk, das sich dank TwinLoc bequem vom Lenker aus bedienen lässt. Ebenso unverändert blieben die Shimano-‘XTR‘-Bremsen und der SRAM-‘X01‘-Elffachantrieb. Das Ganze hat natürlich seinen Preis - so bekommt man bei Scott für 6.500 Euro ein Zwölf-Kilo-Carbon-Enduro der Extraklasse, mit dem ihr gnadenlos die Home-Trails unsicher machen oder damit direkt an den Start eines Enduro-Rennens gehen könnt. Ich habe mir die Rennen erspart und das ‚Genius‘ stattdessen für unzählige Home-Trail-Runden genutzt. Im Dauertest war ein Mountainbike. Es erhielt keine Endnote.
  • Schlicht erfolgreich
    aktiv Radfahren 7-8/2013 (Juli/August) BlueLabel ist die zweite, noch junge Marke von Riese & Müller. Die schlichten Alltagsräder sind von Anfang an auf Erfolgskurs. Warum, das wollen wir anhand des Modells ‚Sport‘ herausfinden. Es soll die Werte der Marke sehr gut wiedergeben. Es wurde ein Fahrrad getestet, das keine Endnote erhielt.
  • Storck Rebel Six
    MountainBIKE 7/2012 Neues von Markus Storck: ein 26"-Hardtail im coolen Outfit. Geprüft wurde ein Fahrrad. Es erhielt keine Endnote.
  • Edel-Roadster
    aktiv Radfahren 11-12/2011 Direkt aus einem über hundert Jahre alten zerknitterten Schwarz-Weiß-Foto zu uns in die Redaktion gefahren: Männer mit Kappen und Schnurrbärten kämpften sich Berge hinauf - in einer Zeit, in der es weder Funktionskleidung, Helme oder gar elektronische Helferlein gab. Die Firma Raleigh legte zu ihrem 125. Geburtstag eine Sonderedition der Roadster auf - eine wahre Zeitreise auf zwei Rädern ...
  • Für Büro und Co.
    aktiv Radfahren 7-8/2010 Von Raleigh: ein Rad fürs Büro. Mit durchdachter Technik plus zwei Taschen für Laptop & Co. setzen die Macher des ‚Office Life‘ ein deutliches Ausrufezeichen – für 799 Euro!
  • Schwarzer Blitz
    aktiv Radfahren 3/2010 Mit dem limitierten ‚Nightflight‘ bringt Raleigh ein auf Speed getrimmtes ‚Commuter-Bike‘ mit rassiger Optik. Es begeistert schon im Stand und erst recht, wenn man ihm die Sporen gibt!
  • Einfach schön!
    aktiv Radfahren 11-12/2007 Dunkelgrün, matt lackiert, brauner Ledersattel, dazu farblich passende Griffe, die Chromteile blitzen in der Sonne auf... Wer beim Anblick des wunderschönen Raleigh ‚Pure‘ nicht auf den ersten Blick verliebt ist, sollte es mal Probe fahren. Es fährt sich traumhaft...

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Auf welchen Quellen basieren unsere Noten?

Um unsere Noten zu bilden, werten wir Tests der Fachmagazine aus und verrechnen sie mithilfe von Kundenmeinungen zu einer Gesamtnote.