Sony Stereoanlagen

76
  • Stereoanlage im Test: CMT-SX7B von Sony, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    1
    Sony CMT-SX7B

    Anschlüsse: Antenne, Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, LAN, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-SBT100B von Sony, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    2
    Sony CMT-SBT100B

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Antenne, Kopfhörer, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-SBT20B von Sony, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    Sony CMT-SBT20B

    Anschlüsse: USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-X3CD von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-X3CD

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-X5CDB von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-X5CDB

    Anschlüsse: AUX-Eingang, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-SBT40D von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-SBT40D

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB

  • Stereoanlage im Test: MHC-M60D von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony MHC-M60D

    Anschlüsse: Analoger Audio-Eingang, USB

  • Stereoanlage im Test: SHAKE-X30D von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony SHAKE-X30D

    Anschlüsse: Analoger Audio-Eingang, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-SBT100 von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-SBT100

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB

  • Stereoanlage im Test: SHAKE-X3D von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony SHAKE-X3D

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Analoger Audio-Eingang, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-G2NiP von Sony, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Sony CMT-G2NiP

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, iPod-Dock, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-BT80WB von Sony, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Sony CMT-BT80WB

    Anschlüsse: Antenne, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-BT80W von Sony, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Sony CMT-BT80W

    Anschlüsse: USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-X7CDB von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-X7CDB

    Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-SX7 von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-SX7

    Anschlüsse: Digitaler Audio-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, LAN, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-SBT300W von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony CMT-SBT300W

    Anschlüsse: AUX-Eingang, LAN, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-G2BNiP von Sony, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    Sony CMT-G2BNiP

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Analoger Audio-Eingang, Kopfhörer, LAN, USB

  • Stereoanlage im Test: CMT-MX550i von Sony, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Sony CMT-MX550i

    Anschlüsse: Antenne, Digitaler Audio-Eingang, iPod-Dock, USB

  • Stereoanlage im Test: SHAKE-33 von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony SHAKE-33

    Anschlüsse: Analoger Audio-Eingang, USB

  • Stereoanlage im Test: MHC-ECL77BT von Sony, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Sony MHC-ECL77BT

    Anschlüsse: AUX-Eingang, Kopfhörer, USB

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Sony Stereoanlagen Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 5
      Erschienen: 04/2018
      Seiten: 5

      Klein, laut, gut

      Testbericht über 15 kompakte Stereoanlagen

        weiterlesen

    • Ausgabe: 12
      Erschienen: 11/2015
      Seiten: 7

      Halleluja aus kleinen Boxen

      Testbericht über 14 Mini-HiFi-Anlagen

      Mini-HiFi-Anlagen: Ihre Lautsprecherboxen sind kaum größer als Schuhkartons, doch sie klingen erstaunlich gut. Smartphone, Internetradio und WLan machen die kleine HiFi-Anlage modern. Testumfeld: Im Test befanden sich 14 klassische Stereoanlagen für 200 bis 500 Euro. Interessant am Ergebnis: Auch für weniger Geld gibt’s durchaus guten Klang.  weiterlesen

    • Ausgabe: 3
      Erschienen: 02/2014
      Seiten: 4

      Musik für alle Fälle

      Testbericht über 4 Sony Stereoanlagen

      Mini-Sound-Anlagen: Wir haben vier stylishe Mini-Sound-Anlagen zum Test gebeten, die nicht nur optisch, sondern auch technisch einiges auf dem Kasten haben. Testumfeld: Klein, aber fein? Vier kompakte und vergleichsweise teure Stereoanlagen im Vergleich, bewertet nach Klangqualität, Design, Bedienkomfort und Funktionalität.  weiterlesen

Ratgeber zu Sony Kompakt-Anlagen

Interessantes Sortiment

Das Wichtigste auf einen Blick:

Vorteile:
  • guter Sound im Hochpreissegment
  • alle wichtigen Funktionen vorhanden

Nachteile:

  • teilweise wuchtiges Design
  • fast nie WLAN an Bord

Wie schneiden Sony-Stereoanlagen im Test ab?

Sony-Stereoanlagen bleiben meist unter 300 Euro, nur in Ausnahmefällen geht es hoch bis auf 600 oder 700 Euro. Wenig überraschend dabei: Teure Systeme bewerten Testmagazine fast durchweg besser als günstige, vor allem in puncto Soundqualität. Die Boxen klingen präziser und detaillierter, der Bass ist satter, die Musik lauter. Gründe dafür sind bessere Bauteile, mehr Power und mehr Volumen. Sprich: Die Speaker sind schlicht größer und entfalten dadurch mehr Wucht.

Für den Hausgebrauch reicht ein günstiges Sony-Set dennoch aus. CDs und USB-Musik spielen, Bluetooth-Quellen anschließen, digitale Radiosender empfangen, sich von seiner Lieblingsmusik aufwecken lassen: Die üblichen Basistools funktionieren ohne Probleme. Zudem gefällt das Design – im Gegensatz zum Hochpreissegment. Häufig setzt Sony hier auf grobe Kanten, flimmernde LEDs und ähnliche Diskoeffekte, zumindest derzeit.

Wie andere HiFi-Hersteller folgt auch Philips dem Trend zu kompakten Stereoanlagen ohne abnehmbare Boxen oder zu speziellen Streamingplayern, sprich reine WLAN- oder Multiroomspeaker. Ausgestattet mit einer USB-Buchse, Bluetooth oder einem DAB+-Empfänge empfehlen sich die Modelle als echte Alternative zur Kompaktanlage – zumal auch der Sound mittlerweile beachtlich ist. Gerade Sony schneidet hier in den Magazintests gut ab.

Zur Sony Stereoanlage Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Sony Mini-HiFi-Anlagen

  • Musik liegt in der Luft
    SFT-Magazin 2/2012 Mini-Stereoanlage: Dank WLAN fühlt sich Sonys Neue im vernetzten Zuhause pudelwohl.
  • Zurück zu den Wurzeln
    HIFI DIGITAL 2/2012 (März-Mai) In den 80er und 90er Jahren war Sony der Inbegriff für solides, aber nicht überkandideltes HiFi. Mit den neuen Komplettanlagen will das Unternehmen an diese ruhmreiche Vergangenheit anknüpfen - natürlich mit neuester Technik.
  • Hifi Smart
    HomeElectronics Nr. 1 (Januar 2012) Viele Hifi-Anlagen bieten USB-Anschluss, ein WLAN-Modul oder ein Dock für das iPhone. Sony geht mit der CMT-G2NiP noch einen Schritt weiter und integriert Airplay, verpackt in klassische Aluminium-Optik.
  • Drei Dinge auf einmal
    iPhone & more 2/2011 Genau genommen stellt das Sony WHG-SLK1i sogar noch mehr als drei Dinge zur gleichen Zeit dar. Das Audio-Video-System verfügt über ein iPod-Dock, ein integriertes 9-Zoll-Display, auf dem sich auch Videos vom iPod wiedergeben lassen, einen DVD-Player, Radio-Tuner, SD-Karten-Slot und noch vieles mehr. ...
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Sony Mini-Stereoanlagen.

Sony Mini-Stereo-Anlagen

Stereoanlagen von Sony gibt es in verschiedenen Ausführungen. Wie überall hat man Verstärker und Radioempfänger zunächst mit Plattenspielern kombiniert, später folgten Kassettendecks und die ersten Geräte mit integriertem CD-Player. Moderne Schnittstellen wie USB oder Kartenleser, aber auch netzwerkfähige Anlagen sind mittlerweile keine Seltenheit mehr. 1947 wird das Unternehmen in Tokyo gegründet, zunächst unter dem Namen „Tokyo Tsushin Kogyo“. Den Markennamen Sony gibt es seit 1958. Schnell kamen die ersten Transistorradios, später auch digitale Uhrenradios in den Handel. Im Jahr 1979 führt Sony den Walkman ein, im Jahr 1983 präsentiert das Unternehmen den ersten CD-Player. Kurze Zeit später schickt man die MiniDisc ins Rennen, die mittlerweile fast vollständig vom Markt verschwunden ist – zumindest außerhalb Japans. Neuere Stereoanlagen von Sony haben anstelle eines Plattenspielers oder eines Kassettenrecorders ein CD-Laufwerk an Bord, über das man neben Audio-CDs üblicherweise auch gebrannte Scheiben mit komprimierten Audio-Dateien abspielen kann. Immer häufiger werden USB-Buchsen verbaut, damit man die allseits beliebten Formate von einem Speicherstick oder einer externen Festplatte wiedergeben kann und nicht extra auf einen Rohling brennen muss. Meist sind Stereoanlagen mit optischem Laufwerk und USB-Anschluss in der Lage, die Titel einer Audio-CD ins MP3-Format zu konvertieren und per USB auf den externen Speicher zu kopieren (CD-Ripping). Teilweise gehören SD/SDHC-Kartenleser zur Ausstattung, in vielen Fällen werden Dockinganschlüsse für iPod und iPhone integriert. Analoge Audio-Eingänge, über die man separate Quellen anschließen kann, sind relativ weit verbreitet, seltener findet man Anlagen mit digitalen Audio-Eingängen. Ähnlich selten wird ein Vorverstärkerausgang für einen aktiven Subwoofer verbaut. Einige aktuelle Geräte empfangen neben analogen UKW- auch digitale DAB- beziehungsweise DAB+-Sender. Stark im Kommen sind Anlagen, die per LAN oder WLAN Audio-Dateien aus dem Heimnetz und Radiosender aus dem Internet abspielen können.