Zwei Apple-AirPods auf Stein

Apple-AirPod-Alternativen: Das sollten Sie wissen

Sie glänzen mit einer hohen Klangqualität, einem guten Sitz und einem unauffälligen Auftreten: Nicht umsonst sind Apple AirPods stark begehrt. Der Statistik-Webseite Statista zufolge konnte Apple im zweiten Quartal 2020 weltweit mehr als 29 Millionen Wearables absetzen – dazu zählen auch die hauseigenen AirPods und die AirPods Pro. Die hohe Qualität lässt sich Apple aber auch gut bezahlen. Die AirPods kosten Sie etwa 174 Euro (UVP), für die AirPods Pro müssen Sie sogar etwa 272 Euro (UVP) hinlegen. Wer dem Charme der AirPods verfallen ist, seinen Geldbeutel aber schonen will, für den könnten Kopfhörer in AirPods-Optik eine gute Alternative sein. Worum es sich bei diesen sogenannten AirPods-Alternativen handelt, ob sich ein Kauf wirklich lohnt und wo ihre Vor- und Nachteile gegenüber dem Original liegen, zeigen wir Ihnen im Folgenden.

1. AirPods-Was? AirPods, AirPods-Alternative und FakePods – die Unterschiede

Was Apple kann, können wir schon lange – und günstiger! So oder so ähnlich kann man sich den Gedankengang von Firmen wie Huawei, Xiaomi oder Honor vorstellen, die Apple-AirPods-Alternativen auf den Markt gebracht haben. Das auffälligstes Markenzeichen der Produkte ist dabei, dass sie sich in ihrer Optik stark an den beliebten Apple-Kopfhörern ausrichten. So beispielsweise die Xiaomi Mi Airdots Pro, die mit ihrer weißen Farbe und Stäbchenform nahe an das Original herankommen. Wichtig dabei: Es handelt sich trotz aller Ähnlichkeiten nicht um exakte Imitate. Bei genauem Hinsehen kann der Unterschied zwischen dem Apple-Original und den alternativen Kopfhörern im vagen AirPods-Design also gut erkannt werden. Dennoch bieten viele Hersteller hier zumindest ein ähnliches Aussehen für einen günstigeren Preis und mit oft guten Funktionen. In der Preisgestaltung fallen die Produkte unterschiedlich aus. Neben teureren AirPods-Alternativen wie den FreeBuds Pro von Huawei für etwa 165 Euro finden Sie ebenfalls günstigere Versionen für unter 70 Euro.

Auch wenn Sie Geld sparen wollen: Auf billige Produkt, die für etwa 30 Euro und weniger angeboten werden, sollten Sie verzichten. Hierbei handelt es sich um wirkliche Fake Airpods (kurz: FakePods). Sprich: gefälschte Produkte, die die AirPods-Optik eins zu eins kopieren. Diese günstigen AirPods Fakes sind meist unter dem Namen TWS (für True-Wireless-Sound) gefolgt mit einer Kennzeichnung wie i13 (also: TWS i13, TWS i12 der TWS i10) bekannt. In ihrem Testbericht verwies das Technikmagazin Techstage beispielsweise darauf, dass beim TWS i1000 sogar der Schriftzug von Apple genutzt wird.

Ein weiterer Minuspunkt: In den meisten Fällen können diese Kopfhörer-Typen nicht mit einem klaren Klang oder einer guten Verarbeitung überzeugen. Sie sparen also vor allem bei der Qualität.

Übrigens: Die Bezeichnung "TWS-Kopfhörer" bezieht sich nicht ausschließlich auf AirPods-Fakes. Vielmehr sind hiermit alle Kopfhörer gemeint, die komplett ohne Kabel kommen und per Bluetooth mit einem Wiedergabegerät verbunden werden. Hier gibt es auch unter den TWS-AirPods-Alternativen einige gute Produkte und Hersteller, die einen Blick durchaus wert sind.

True-Wireless-Kopfhörer: Tests & Testsieger

1.2. Apple AirPods: Das sind die Vor- und Nachteile

Beim Kauf sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, wofür Sie sich die In-Ear-Kopfhörer anschaffen wollen. Denn auch wenn einige Hersteller durchaus gute True-Wireless-Sound-Kopfhörer (kurz: TWS-Kopfhörer) in Apple-Optik für weniger Geld anbieten, kommen die Geräte nicht komplett an das Original heran. Die größten Vor- und Nachteile, die Sie mit originalen Apple AirPods bekommen, haben wir Ihnen daher nachfolgend aufgeführt:

Stärken
  1. Hohe Tragequalität
  2. Sehr guter Klang
  3. Gute Verarbeitung
  4. Mit Apple-Produkten kompatibel
Schwächen
  1. Hoher Anschaffungspreis

Natürlich können Sie auch bei den AirPods-ähnlichen Kopfhörer mit einem angenehmen Klang oder einem hohen Tragekomfort finden. Alle Vorteile, die wirkliche Apple AirPods mit sich bringen, werden Sie bei den Kopfhörer-Alternativen aber leider nie bekommen. Auf einige Abstriche müssen Sie sich beim Kauf der günstigen In-Ear-Kopfhörer also gefasst machen.

2. AirPods-Alternativen: Nicht alle sind iOS-geeignet

Logisch: Mit einer Alternative zu AirPods haben Sie kein Apple-Produkt gekauft. Das kann sich in einigen Fällen entweder in einer schwächeren Klangqualität oder einem schlechteren Tragekomfort zeigen. Dies bedeutet nicht, dass es nicht auch AirPods-Alternativen gibt, die beide Bereiche gut bedienen. Dennoch können auch hier Probleme auftreten, die Sie vor einem Kauf im Blick haben sollten – Schlagwort: Bedienungsfreundlichkeit und Kompatibilität.

Die Magic Earbuds punkten zwar bei der ANC-Funktion, Klang und Bedienung legten dafür aber eine Bruchlandung hin. Schade ist: Die Bedienungsanpassung geschieht bei diesen Kopfhörern per AI-Life-App, welche nicht mit dem iOS-Betriebssystem kompatibel ist. Ein Problem, das in einigen Testberichten negativ auffällt. Hier müssten Sie als iPhone-Nutzer also mit Einschränkungen rechnen. Mit diesem Problem stehen Honors AirPods-Alternativen auch nicht alleine da. Die Huawei FreeBuds Pro bieten zwar einen sauberen Klang und eine gute Tragequalität, eine iOS-App fehlt allerdings.

Ebenfalls störend: Nicht alle Kopfhörer, die sich dem AirPods-Stil annähern, werden auch vom iPhone problemlos erkannt – zuverlässiger und schneller geht es eindeutig mit den Originalen.

3. AirPods-Alternative kaufen: Darauf sollten Sie achten

Fassen wir zusammen: Die angebotenen AirPods-Alternativen ähneln den original Apple AirPods in den meisten Fällen stark. Was in der Optik gut klappt, hapert dafür aber oft an der Technik. Ärgerlich wird es, wenn die Kopfhörer eine schlechte Klang- oder Tragequalität haben oder aber gewisse Einstellungen nicht mit dem eigenen Smartphone getätigt werden können.

Unser Tipp: Bevor Sie sich eine AirPods-Alternative kaufen, sollten Sie einige Informationen über das Produkt einholen. In entsprechenden Testberichten werden Kopfhörer bereits auf Herz und Niere überprüft und Probleme aufgedeckt. Sollte es keine Tests zu Ihren Wunsch-Kopfhörern geben, sind auch Kunden-Meinungen eine gute, erste Anlaufstelle. In vielen Fällen weisen sie bereits auf eingängige Mängel hin. Auf diese Weise schonen Sie Ihren Geldbeutel und Ihre Nerven.

Daneben sollten Sie sich überlegen, von wo aus Sie Ihre neuen AirPods-ähnlichen Kopfhörer bestellen – einige Kopfhörer werden nicht von allen Anbietern vertrieben. So finden Sie die AirPods-Alternative von Aukey (EP-N5) zur Zeit zwar bei Amazon, jedoch nicht bei Saturn. Prüfen Sie daher vorher, über welchen Weg Sie am günstigsten an Ihre neuen Kopfhörer gelangen.

Eine ausführliche Liste bisheriger Testberichte zu True-Wireless-Kopfhörern finden Sie hier:

True-Wireless-Kopfhörer: Tests & Testsieger

3.1. Welche AirPods-Alternativen lohnen sich

Gleich vorweg muss ich Ihnen einen Zahn ziehen: So etwas wie die beste AirPods-Alternative, die eine perfekte Kompatibilität, einen allumfassenden Klang und einen perfekten Halt bietet, gibt es leider nicht. Können Sie aber mit ein paar Abzügen leben, dann finden Sie unter den Kopfhörern, die sich an der AirPods-Optik orientieren, einige gute Angebote. Wir haben Ihnen hier einige Produkte aufgeführt, die zwar den ein oder anderen Makel haben, insgesamt aber akzeptable Leistungen bringen.

Huawei FreeBuds Pro FreeBuds Pro
  • Gut

    2,0

Xiaomi Mi Airdots Pro Mi Airdots Pro
  • Gut

    1,8

JBL Tune 220TWS Tune 220TWS
  • Gut

    1,8

Aukey EP-N5 EP-N5
  • Gut

    2,5

von 5
Verbindung
Verbindung Bluetooth Bluetooth Bluetooth Bluetooth
Geeignet für
Geeignet für HiFi HiFi HiFi
  • HiFi
  • Sport
Ausstattung
Ausstattung
  • Noise-Cancelling
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • True Wireless
  • Monobetrieb
  • Kabelloses Laden
  • Trageerkennung
  • Noise-Cancelling
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • Wasserabweisend
  • True Wireless
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • True Wireless
  • Noise-Cancelling
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • Wasserabweisend
  • True Wireless
  • Monobetrieb
Gewicht
Gewicht 6,1 g 5,8 g k.A. 5 g
Akkulaufzeitinfo
Akkulaufzeitinfo 7 h 3 h 3 h 7 h
Akkulaufzeit (mit Ladecase)
Akkulaufzeit (mit Ladecase) 30 h k.A. 19 h 35 h
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

3.2. Muss es wirklich wie ein Apple AirPods aussehen?

Wenn es Ihnen nur um die Optik geht, sind AirPods-Alternativen sicher einen Blick wert. Möchten Sie bei Ihrer Suche nach den passenden In-Ear-Kopfhörern etwas mehr Auswahlmöglichkeiten haben, raten wir Ihnen aber, sich auch außerhalb des Universums der AirPods-ähnlichen Kopfhörer umzusehen. Hier gibt es einige Geräte, die zwar nicht haargenau wie ein AirPods aussehen, dafür aber in einigen Bereichen mit Leistung punkten können. Ein paar der Alternativen sehen Sie hier:

JBL Reflect Flow Reflect Flow
  • Gut

    1,6

EarFun Air Pro Air Pro
  • Gut

    1,6

Anker Soundcore Life P2 Soundcore Life P2
  • Gut

    2,2

Verbindung
Verbindung Bluetooth Bluetooth Bluetooth
Geeignet für
Geeignet für
  • HiFi
  • Sport
HiFi
  • HiFi
  • Sport
Ausstattung
Ausstattung
  • Wasserdicht
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • True Wireless
  • Noise-Cancelling
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • Wasserabweisend
  • True Wireless
  • Monobetrieb
  • Trageerkennung
  • Wasserdicht
  • Fernbedienung
  • Mikrofon
  • True Wireless
  • aptX
  • Monobetrieb
Gewicht
Gewicht 8 g k.A. k.A.
Akkulaufzeitinfo
Akkulaufzeitinfo 10 h 9 h 7 h
Akkulaufzeit (mit Ladecase)
Akkulaufzeit (mit Ladecase) k.A. 32 h 40 h
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

4. Fazit

AirPods-Alternativen bieten Ihnen durchaus die Möglichkeit, dem begehrten AirPods-Stil für weniger als 200 Euro nahezukommen. Beachten Sie dabei aber, dass nicht nur der Klang und die Verarbeitung zurückstehen können. Bietet der Kopfhörer eine App für Sonderfunktionen - beispielsweise die Neubelegung der Tasten - sollten iPhone-Nutzer darauf achten, dass die App auch für iOS angeboten wird. Andernfalls fehlen Ihnen nützliche Zusatzfunktionen. Allgemein gilt: Wer sich vorab informiert, spart den Stress.

Wichtig ist auch, dass Sie überlegen, von wo Sie sich Ihre Kopfhörer bestellen. Nicht jeder Markt führt das Modell, dass Sie sich wünschen. Wie viel Auswahl Sie bei Ihrer Suche haben, liegt ebenfalls in Ihren Händen. Eine größere Auswahl an Produkten haben Sie, wenn Sie vom klassischen AirPods-Design abweichen und sich auch bei anderen Kopfhörern umsehen.

Weitere interessante Artikel aus unserer Redaktion und die besten Kopfhörern gibt es hier:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie viel sollte ich für eine AirPod-Alternative ausgeben?

Grundsätzlich kann man die In-Ear-Kopfhörer im AirPods-Stil in zwei Kategorien einteilen. Wirkliche AirPods-Alternativen, die den Apple AirPods ähnlich sehen, jedoch keine Eins-zu-eins-Kopien sind und sogenannte Fake AirPods. Fake AirPods bekommen Sie bereits für wenig Geld (30 Euro und weniger). Die Krux: Diese AirPods sind billige Nachahmungen, die im Klang und der Verarbeitung oft nicht viel liefern. AirPods-Alternativen hingegen bringen meist gute Funktionen mit, die sich lohnen. Für diese zahlen Sie dafür aber auch mehr (ab etwa 50 Euro aufwärts).

Sind AirPod-Alternativen genauso gut wie richtige AirPods?

Leider nicht. Apple unterstützt seine AirPods natürlich mit hauseigenen Features, sodass Sie die AirPods schnell mit Apple-Produkten verbinden können. Zusätzlich erleichtern entsprechende Apps die Einstellungen der AirPods. Einige AirPods-Alternativen bringen hingegen keine iOS-Apps mit. iPhone-Nutzer müssen hier manchmal auf nützliche Funktionen verzichten.

Gibt es AirPods-Alternativen, die sich lohnen?

Ja, die gibt es. Hersteller wie JBL, Honor oder Aukey bieten TWS-Kopfhörer an, die sich nahe am Design der AirPods orientieren und mit ausgewogenem Klang, einer guten Akkulaufzeit oder aber einem angenehmen Tragekomfort punkten. Auch hier sollten Sie darauf achten, ob die Kopfhörer iOS-Apps anbieten.