Unsere Bestenliste zeigt die derzeit besten Router mit USB 3.0 auf dem Markt. Dafür hat unsere Fachredaktion Testberichte aus 42 Testmagazinen für Sie ausgewertet.

Die besten Router mit USB 3.0

  • Gefiltert nach:
  • USB 3.0
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 127 Ergebnissen
Neuester Test:
  • Seite 1 von 5
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Ratgeber: Router USB 3.0

Macht kabel­lo­ses Dru­cken und Stre­a­ming mög­lich

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. USB 3.0 zum Videostreaming notwendig
  2. ermöglicht kabelloses Ansprechen eines Druckers
  3. viele Router bieten mindestens einen USB-Port

Wie bewerten Testmagazine Router mit USB-Anschluss in ihren Testberichten?

Ein Router mit USB-Anschluss, der sowohl USB 2.0 als auch 3.0 bietet. Einige Router – hier der Asus RT-68U – besitzen sowohl einen USB-2.0- als auch einen flotten USB-3.0-Anschluss. (Bildquelle: amazon.de)

Testmagazine machen bei der Bewertung eines USB-fähigen Routers grundsätzlich keinen Unterschied zu Geräten, die diese Schnittstelle nicht unterstützen. Egal, ob es sich um einen Router ohne Modem oder um einen Modemrouter handelt – Tester messen die WLAN-Leistung, die je nach Ausstattung stark variiert. Kann ein Modell im flotten AC-WLAN funken, dann erreicht es eine wesentlich höhere Datenrate, die durch Extras wie MU-MIMO oder Beamforming zusätzlich stabilisiert wird. Je besser der heimische Breitband-Anschluss weitergegeben wird, desto besser bewerten Magazine einen Router.
In Bezug auf die USB-Schnittstelle führen Tester ähnliche Geschwindigkeitsmessungen durch. Die USB-Leistung ist nämlich ausschlaggebend für die letztliche Nutzung des Geräts, denn sehr träge USB-2.0-Schnittstellen eignen sich beispielsweise kaum zum kabellosen Streaming von hochauflösenden Videos an Endgeräte.

Benötige ich unbedingt einen Router mit USB 3.0?

Der USB-3.0-Standard arbeitet gegenüber dem Vorgängerstandard 2.0 bis zu 10 Mal schneller und ist abwärtskompatibel. Je nach Anwendung ist die Nutzung eines 3.0-Anschlusses ratsam – das betrifft vor allem solche Fälle, bei denen es darauf ankommt, hohe Datenmengen möglichst konstant und schnell zu übertragen. Wenn man hochauflösende Videos von einer externen Festplatte an Netzwerk-Geräte – etwa einen Smart-TV oder ein Notebook – per DLNA streamen möchte, dann sollten sowohl die Festplatte als auch der Router über einen USB-3.0-Anschluss verfügen. Die maximalen Datenraten, die USB 2.0 ermöglicht, würden nicht für ruckelfreies Streaming ausreichen. Zur Nutzung als einfachen WLAN-Datenspeicher reichen auch trägere USB-2.0-Modelle, da die Echtzeitübertragung von Daten hier nicht relevant ist.

Ein weiterer Vorteil von USB 3.0 liegt in der auf 900 mA angehobenen Stromversorgung. Einige externe Festplatten benötigen relativ viel Strom, den ein USB-2.0-Anschluss nicht liefern kann – in diesem Fall ist man auf ein zusätzliches Netzteil für die Platte angewiesen, welches bei USB 3.0 entfällt.

Kann ich einen Drucker an einen USB-Router anschließen?

Die meisten der aktuellen Router besitzen eine integrierte Printserver-Funktion, die es möglich macht, einen per USB mit dem Router verbundenen WLAN-Drucker kabellos anzusprechen. Dieser wird dann als WLAN-Router im System erkannt und kann von Notebooks, Computern, Tablets oder sogar Smartphones angesteuert werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Router USB 2.0 oder USB 3.0 beherrscht.

Zur Router mit USB 3.0 Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Router USB 3.0.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Router mit USB 3.0 Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Router mit USB 3.0 sind die besten?

Die besten Router mit USB 3.0 laut Testern:

» Hier weiterlesen

Welche Router mit USB 3.0 sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern