Die besten Leichtkrafträder

Top-Filter: Typ

  • Kreidler Supermoto 125 DD (8,4 kW)

    Ø Gut (2,3)

    Tests (7)

    o.ohne Note

    (18)

    Ø Teilnote 2,3

    Motorrad im Test: Supermoto 125 DD (8,4 kW) von Kreidler, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut

    1

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere 125er-Motorräder nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • KTM Sportmotorcycle 125 Duke

    Ø Gut (2,2)

    Tests (8)

    Ø Teilnote 2,2

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: 125 Duke von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Honda CB125R ABS (10 kW) (Modell 2018)

    ohne Endnote

    Tests (2)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: CB125R ABS (10 kW) (Modell 2018) von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yamaha MT-125 (Modell 2020)

    ohne Endnote

    Tests (2)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: MT-125 (Modell 2020) von Yamaha, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Honda CB125F

    ohne Endnote

    Tests (5)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: CB125F von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • KTM Sportmotorcycle 125 Duke (11 kW) [11]

    ohne Endnote

    Tests (26)

    o.ohne Note

    (3)

    o.ohne Note

    Motorrad im Test: 125 Duke (11 kW) [11] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • KTM Sportmotorcycle RC 125 ABS (11 kW) [Modell 2015]

    Ø Gut (2,2)

    Tests (7)

    Ø Teilnote 2,2

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: RC 125 ABS (11 kW) [Modell 2015] von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Aprilia Tuono 125 ABS (11 kW) (Modell 2017)

    Ø Befriedigend (2,9)

    Tests (4)

    Ø Teilnote 2,9

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: Tuono 125 ABS (11 kW) (Modell 2017) von Aprilia, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
  • KTM Sportmotorcycle 125 Duke ABS (11 kW) (Modell 2017)

    Ø Gut (2,2)

    Tests (3)

    Ø Teilnote 2,2

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: 125 Duke ABS (11 kW) (Modell 2017) von KTM Sportmotorcycle, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
  • Yamaha YZF-R125 (11 kW) [08]

    Ø Gut (1,8)

    Tests (27)

    Ø Teilnote 1,8

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: YZF-R125 (11 kW) [08] von Yamaha, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Honda Neo Sports Café CB125R (9,8 kW) (Modell 2019)

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: Neo Sports Café CB125R (9,8 kW) (Modell 2019) von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Aprilia SX 125 (11 kW) (2019)

    keine Endnote

    Keine Tests

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: SX 125 (11 kW) (2019) von Aprilia, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Aprilia RS4 125 (11 kW) [11]

    Ø Gut (2,1)

    Tests (13)

    Ø Teilnote 2,1

    (1)

    o.ohne Note

    Motorrad im Test: RS4 125 (11 kW) [11] von Aprilia, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Honda CBR125R (10 kW) [11]

    Ø Gut (1,8)

    Tests (12)

    Ø Teilnote 1,8

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: CBR125R (10 kW) [11] von Honda, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Harley-Davidson Fat Bob 114 ABS (69 kW) (Modell 2018)

    ohne Endnote

    Test (1)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: Fat Bob 114 ABS (69 kW) (Modell 2018) von Harley-Davidson, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Yamaha MT-125 ABS (11 kW) (Modell 2017)

    Ø Gut (2,0)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 2,0

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: MT-125 ABS (11 kW) (Modell 2017) von Yamaha, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Honda MSX 125 (7 kW) [13]

    ohne Endnote

    Tests (6)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: MSX 125 (7 kW) [13] von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Aprilia RS 125 ABS (11 kW) (Modell 2017)

    Ø Gut (1,8)

    Tests (2)

    Ø Teilnote 1,8

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: RS 125 ABS (11 kW) (Modell 2017) von Aprilia, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Yamaha MT-125 (11 kW) [14]

    ohne Endnote

    Tests (5)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: MT-125 (11 kW) [14] von Yamaha, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Honda CB125F (8 kW) [Modell 2015]

    ohne Endnote

    Tests (4)

    o.ohne Note

    Keine Meinungen

    Motorrad im Test: CB125F (8 kW) [Modell 2015] von Honda, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
Neuester Test: 11.02.2020
  • Seite 1 von 7
  • Nächste

Ratgeber zu 125er-Motorräder

125er-Motorräder

Stärken

  1. mit Führerschein A1 schon ab 16 Jahren fahrbar
  2. erlaubt sportliches, wendiges Fahrvergnügen

Schwächen

  1. schwerer zu beherrschen als 125er Motorroller
  2. praktisch keinerlei Wetterschutz und Stauraum
  3. meist teurer als Motorroller

Allrounder in der 125er-Klasse: Honda CB125R Ausgereifter Allrounder in der 125er-Klasse:
Die Honda CB125R
(Bildquelle: honda.de)

Was ist das Besondere an 125er-Motorrädern?

Für Leichtkrafträder (so ist die amtliche Bezeichnung) ab 50 bis maximal 125 ccm und 11 kW (15 PS) Motorleistung gibt es mehrere Fahrerlaubnis-Möglichkeiten. Da ist zunächst die Führerscheinklasse A1, die Sie schon mit 16 Jahren erwerben dürfen. Die Prüfungen können sogar noch vor diesem 16. Geburtstag ablegt werden: Die Theorieprüfung bis zu drei Monate und die praktische Prüfung bis zu einem Monat. Daneben aber dürfen die 125er auch gefahren werden, wenn Sie einen Führerschein der früheren Klassen 2, 3 oder 4 besitzen und diesen vor dem 01. April 1980 erworben haben. Und ganz neu seit Anfang 2020 können Besitzer der aktuellen Autoführerschein-Klasse B diese mit vier Theorie- und fünf Praxis-Schulungseinheiten zu je 90 Minuten ohne weitere Prüfung um den Schlüssel 193 erweitern. Voraussetzung: Sie sind älter als 25 Jahre und besitzen die Klasse B mindestens 5 Jahre.
Verwirrend? Hier nochmal in Kürze:

 
Motorräder bis zu 125 ccm Hubraum und 11 kW (15 PS) Leistung dürfen gefahren werden mit
Fahrerlaubnis / Führerschein-KlasseRahmenbedingungenInhalte
Klasse A1Mindestalter: 16 JahreKomplette Fahrschule einschließlich theoretischer und praktischer Prüfung
Klasse B193 (Klasse B plus Schlüssel 193)Mindestalter: 25 Jahre
Mindestfahrpraxis: 5 Jahre Besitz Führerscheinklasse B
4 x 90 Minuten Schulung Theorie
5 x 90 minuten Schulung Praktisch
Keine Prüfungen
Klasse 2, 3 oder 4 alt
und
entsprechende Führerscheine der ehemaligen DDR
Erworben vor dem 01.04.1980- keine weiteren -
(Um Probleme bei Kontrollen zu vermeiden ist es sehr empfehlenswert, alte Führerscheine entsprechend umschreiben zu lassen bzw. durch neue zu ersetzen.)
 

Was ist besser: 125er-Motorrad oder 125er-Motorroller?

Ein rationales besser oder schlechter gibt es kaum. Es hängt viel von persönlichen Vorlieben und den Einsatzzwecken ab. Motorräder lassen sich im Vergleich zu den Rollern vor allem sportlicher fahren, auch wenn sie sich in den Höchstgeschwindigkeiten kaum unterscheiden. Sie gelten als cool. Roller sind dagegen einfacher zu fahren. Motorräder sind auch als 125er schon deutlich schwerer zu beherrschen. Sie haben zudem nahezu alle manuelle Schaltungen, die vor allem im Stadtverkehr einiges abverlangen können. Andererseits bieten die Motorräder vielen mehr Vergnügen, wenn es mal über Landstraßen oder Autobahnabschnitte geht. Dafür brauchen Sie in der Regel aber auch schon spezielle Motorradkleidung, da die Wetter-Anfälligkeit wesentlich größer ist als bei Motorrollern. Und Motorräder haben keinen Stauraum für Helme oder kleine Einkäufe.

 

125er im Harley-Stil: Leonart Daytona 125 Design im Stil einer Harley, aber mit 125 ccm:
Leonart Daytona 125
(Bildquelle: leonartmotors.com)

Was für Typen gibt es bei den 125er-Motorrädern?

Im Grunde gibt es nahezu alle klassischen Motorrad-Bauweisen, von Choppern und Tourern einmal abgesehen, auch bei den 125ern. Zumeist kommen sie als Naked Bikes, Cafè Racer, Enduros oder auch als Supersportler auf den Markt. Gelegentlich sieht man Nachbau-Exoten, etwa die Daytona 125 im Harley-Stil der spanischen Schmiede Leonart Motorcycles.

 

 

Gibt es Vergleichstests zu Leichtkrafträdern mit 125 ccm?

Supermoto in der Viertelliter-Klasse: Aprilia SX 125 Supermoto in der Viertelliter-Klasse:
Aprilia SX 125
(Bildquelle: aprilia.com)

125er-Bikes werden zwar durch Fachmagazine hin und wieder getestet, aber echte Vergleichstests gibt es in der Viertelliter-Klasse so gut wie gar nicht. Dazu fehlt ihnen im Motorrad-Markt dann wohl doch die Bedeutung im Vergleich zu den Maschinen und Typen mit größeren Hubräumen und leistungsstärkeren Motoren. Auch ist es schwierig, angesichts der letztendlich überschaubaren Leistungsunterschiede auf der einen und der unterschiedlichen Geschmäcker und Vorlieben auf der anderen Seite transparente und schlüssige Wertungssysteme zu kreieren. Daher gibt es eher Einzeltests, bei denen überwiegend die klassischen und bekannten Motorrad-Marken im Fokus stehen.

Zur 125er-Motorrad Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Leichtkrafträder.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle 125er-Motorräder Testsieger

Weitere Ratgeber zu Leichtkrafträder

Alle anzeigen
    • MOTORETTA

    • Ausgabe: Nr. 143 (April/Mai 2012)
    • Erschienen: 03/2012
    • Seiten: 3

    Zahlen-Salat

    Seit der Piaggo-Händlertagung in Monaco ist es offiziell: Die Vespa-Studie ‚946‘ geht in Serie, zunächst als hochwertiges und limitiertes Sonder-Modell aus Aluminium. als Antrieg kommt der neue 125er-Dreiventil-Einspritz-Einzylinder zum Einsatz. Die Zeitschrift MOTORETTA präsentiert in der Ausgabe Nr. 143 (April/Mai 2012) auf drei Seiten einen neuen Roller.

    ... zum Ratgeber

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was sollten Sie vor dem Kauf wissen?

Unser Ratgeber gibt den Überblick:

  1. Was ist das Besondere an 125er-Motorrädern?
  2. Was ist besser: 125er-Motorrad oder 125er-Motorroller?
  3. Was für Typen gibt es bei den 125er-Motorrädern?
  4. Gibt es Vergleichstests zu Leichtkrafträdern mit 125 ccm?

» Mehr erfahren

Auf welchen Quellen basieren unsere Noten?

Um unsere Noten zu bilden, werten wir Tests der Fachmagazine aus und verrechnen sie mithilfe von Kundenmeinungen zu einer Gesamtnote.