Fernseher kaufen: Nicht alles Neue ist vorteilhaft

TV-Empfang, Multimedia-Wiedergabe, Internet-Anbindung: Moderne Flachbildfernseher sind echte Allrounder. Längst haben Sie sich vom simplen Fernsehschirm zur zentralen und weitgehend autarken Abspiel-Station für fast alles entwickelt. Wollen Sie einen neuen Fernseher kaufen, stellt sich die Frage, welche Funktionen unerlässlich sind und welchen Mehrwert die vielen Extras bieten. Gehen mit ihnen vielleicht sogar Nachteile einher?

Wenig überraschend: Fernseher, die mehr können, kosten mehr

Eingebaute Tuner sind praktisch, wenn Sie ohne TV-Receiver fernsehen wollen, denn TV-Receiver kosten Geld, brauchen Platz und kommen mit einer separaten Fernbedienung. Früher blieben Fernseher auf einen Tuner für Antennensender beschränkt bzw. hatten überhaupt keinen DVB-Tuner für Digitalfernsehen an Bord hatten, heute sind Dreifach- respektive Triple-Tuner für Antenne, Kabel und Satellit Standard. Dabei gilt: Fernseher mit Twin-Tuner, also mit doppelten Empfangsteilen, sind teurer als Fernseher mit Single-Tuner und vergleichbarer Ausstattung. Der Aufpreis lohnt, wenn Sie einen Sender anschauen und parallel einen anderen aufnehmen bzw. zwei Sender anschauen (Bild-in-Bild-Funktion) oder aufnehmen wollen. Ist das nicht der Fall, sparen Sie beim TV-Kauf bare Münze.

Top-3 der Fernseher mit Twin-Tuner

  1. Samsung GQ75Q800T
    Samsung GQ75Q800T
    • Sehr gut 1,0
  2. LG OLED88Z9PLA
    LG OLED88Z9PLA
    • Sehr gut 1,0
  3. LG OLED77W9PLA
    LG OLED77W9PLA
    • Sehr gut 1,0

Garant für schöne Bilder? Immer mehr Inhalte in UHD- und HDR-Qualität

Die meisten Fernsehsender übertragen in HD- oder Full-HD-Auflösung, doch das Angebot an Ultra-HD-Programmen wächst. Auch in den Streaming-Portalen, die physischen Medien wie der Blu-ray- oder der Ultra-HD-Blu-ray den Rang abgelaufen haben, gibt es immer häufiger Filme und Serien in Ultra-HD. Um von der höheren Auflösung zu profitieren, brauchen Sie einen Fernseher, der 3.840 x 2.160 Pixel zeigt. Erhältlich sind Ultra-HD bzw. 4K-TVs ab 40 Zoll, richtig sinnvoll wird die höhere Auflösung bei Fernsehern mit 55 Zoll, 65 Zoll, 75 Zoll und mehr. Full-HD ist in diesen Zollgrößen gar nicht mehr zu haben, 8K derzeit noch sehr teuer und mangels Inhalten nur bedingt von Vorteil. Kurzum: Wollen Sie einen großen Fernseher kaufen und knackscharfe Bilder sehen, ist Ultra-HD auf jeden Fall die richtige Wahl.

Ultra-HD-Fernseher mit 55 Zoll im Vergleich

LG OLED55E97LA
OLED55E97LA
  • Sehr gut 1,3
Samsung GQ55Q80R
GQ55Q80R
  • Sehr gut 1,4
4,7 von 5
(19)
4,5 von 5
(37)
4,7 von 5
(3)
4,3 von 5
(124)
Bild
Technik
Technik
OLED
LCD/LED
LCD/LED
LCD/LED
Smart-TV-Funktionen
Smart-TV-Betriebssystem
Smart-TV-Betriebssystem
WebOS
Tizen
Android TV
My Home Screen
Anschlüsse
Anzahl HDMI
Anzahl HDMI
4
4
4
3
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Entscheiden müssen Sie an anderer Stelle: Soll es ein Fernseher sein, der alle gängigen HDR-Standards unterstützt, neben Inhalten in HDR10 und HLG also auch Material gemäß HDR10+ (konzipiert von Samsung und Amazon Video) sowie Dolby Vision verarbeitet? HDR ist, ähnlich wie Ultra-HD, immer weiter verbreitet, aber eben mit konkurrierenden Standards. Um zukunftssicher zu bleiben, sollten Sie einen Fernseher kaufen, der alle Standards unterstützt - vorausgesetzt, Sie wollen überhaupt HDR-Inhalte anschauen, die für kontrastreiche, plastische Bilder mit kräftigen Farben bürgen. Gut zu wissen: Zwar gibt es TV-Apparate mit Multi-HDR auch für kleines Geld, doch die Bildqualität der Oberklasse-Fernseher von LG, Panasonic oder Sony liefern diese Geräte mangels Leuchtkraft und Farbtiefe nicht. Gutes HDR ist also auch eine Preisfrage.

Fernseher mit Multi-HDR

Zur Bestenliste

 

Smart-TV: Mal mehr, mal weniger smart, aber wie steht es um die Sicherheit?

Fernseher ohne Internetanbindung gibt es heutzutage kaum noch. Zumindest bei den großen Geräten sind LAN, WLAN, Browser, HbbTV und ein App-Portal Standard. Auch hier gilt: Wollen Sie alle Funktionen nutzen, müssen Sie beim Kauf etwas tiefer in die Tasche greifen. Bei den günstigen Geräten, die mit Smart-TV-Extras werben, sind Apps für beliebte Online-Dienste wie Amazon Prime Video oft Mangelware. Super zackige Reaktionen und Komfortfunktionen wie Sat-IP dürfen Sie in der Einstiegsklasse nicht erwarten, Fernbedienungen mit eingebauten Mikrofonen zur Sprachsteuerung eher selten. Schnelles Internet und ein guter Router sind unerlässlich, wenn Sie alles bequem nutzen und beispielsweise bei Netflix in UHD streamen wollen. Unabhängig vom Funktionsumfang gilt: Kaufen und nutzen Sie einen Smart-TV, setzen Sie sich Gefahren aus dem Netz aus.

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik weist auf Gefahren hin, die mit dem Kauf eines Smart-TV-Fernsehers einhergehen. Sicherheitsempfehlungen zur Risikominimierung finden Sie auf der Webseite des BSI.

Fazit: Es ist schön, wenn Ihr Neuer alles kann, allerdings auch teuer – und ein bisschen riskant

Selbst Einstiegsfernseher wollen alles oder zumindest fast alles können, doch so gut und umfassend wie den teuren Geräten gelingt ihnen das nicht. Irgendwo muss halt gespart werden, um viele Funktionen zum kleinen Preis anzubieten. Übrigens gilt das auch für die Anschlüsse, etwa für die HDMI-Buchsen. Zukunftsfähig sind Fernseher, die den HDMI-Standard 2.1 für hohe Frame-Raten, Dolby Vision IQ und weitere Funktionen unterstützen. Neben den oben angesprochenen Datenschutz-Aspekten sollten Sie außerdem bedenken: Wo viel drin ist, kann viel kaputtgehen. Versagt eine der Funktionen ihren Dienst oder überzeugt per se nicht, was natürlich auch bei teuren Modellen passieren kann, müssen Sie entweder eine externe Lösung (TV-Receiver, Streaming-Client, Soundbar, etc.) nachrüsten oder, wenn das nicht geht, einen neuen Fernseher kaufen.

Fernseher aller Größen- und Preisklassen

Zur Bestenliste

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welchen Vorteil haben Fernseher mit Twin-Tuner?

Sie können einen Sender anschauen und parallel einen anderen aufnehmen bzw. während der Aufnahme das Programm wechseln.

Ab welcher Bilddiagonale ist Ultra-HD sinnvoll?

Bei den üblichen Sitzabständen ist Ultra-HD ab einer Bilddiagonale von 49 Zoll, besser 55 Zoll oder mehr sinnvoll.

Welche HDR-Verfahren sind derzeit gängig?

Neben dem Basis-Standard HDR10 gibt es HLG für TV-Inhalte und die dynamischen Premium-Standards HDR10+ sowie Dolby Vision.

Bieten alle Smart-TVs identische Funktionen?

Nein. Abhängig vom Betriebssystem und vom Preis unterscheidet sich der Funktionsumfang. Einigen Smart-TVs fehlen Apps für beliebte Streaming-Dienste und Sonderfunktionen wie TV-IP.