Wer in ruppigen Umgebungen arbeitet oder gern auf Outdoor-Touren geht, sollte sich nach einem robusten Outdoor-Gerät umsehen. Damit Sie die besten Outdoor-Handys finden, haben wir 160 Tests ausgewertet, den letzten am . Unsere Quellen:

Die besten Outdoor-Handys

  • Gefiltert nach:
  • Outdoor-Handy
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 80 Ergebnissen
  • Ulefone Armor 9

    • Gut

      1,6

    • 2 Tests

    Smartphone im Test: Armor 9 von Ulefone, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    1

  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Outdoor-Smartphones nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Ulefone Armor 10 5G

    • Sehr gut

      1,5

    • 1 Test

    Smartphone im Test: Armor 10 5G von Ulefone, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Doogee S96 Pro

    • Sehr gut

      1,5

    • 1 Test

    Smartphone im Test: S96 Pro von Doogee, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Caterpillar Cat S62 Pro

    • Sehr gut

      1,5

    • 5 Tests

    Smartphone im Test: Cat S62 Pro von Caterpillar, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Doogee S95 Pro

    • Sehr gut

      1,5

    • 2 Tests

    Smartphone im Test: S95 Pro von Doogee, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Blackview BV9800 Pro

    • Gut

      1,7

    • 2 Tests

    Smartphone im Test: BV9800 Pro von Blackview, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Motorola Defy (2021)

    • Gut

      2,0

    • 1 Test

    Smartphone im Test: Defy (2021) von Motorola, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Ulefone Armor X8

    • Gut

      2,0

    • 1 Test

    Smartphone im Test: Armor X8 von Ulefone, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Caterpillar Cat S42

    • Gut

      2,1

    • 5 Tests

    Smartphone im Test: Cat S42 von Caterpillar, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Ulefone Armor 7

    • Gut

      2,1

    • 3 Tests

    Smartphone im Test: Armor 7 von Ulefone, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • Caterpillar CAT S52

    • Gut

      2,4

    • 9 Tests

    Smartphone im Test: CAT S52 von Caterpillar, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • Oukitel WP8 Pro

    • Gut

      2,5

    • 1 Test

    Smartphone im Test: WP8 Pro von Oukitel, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Gigaset GX290

    • Gut

      2,5

    • 11 Tests

    Smartphone im Test: GX290 von Gigaset, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
  • Blackview BV9100

    • Befriedigend

      2,6

    • 3 Tests

    Smartphone im Test: BV9100 von Blackview, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
  • Blackview BV5900

    • Befriedigend

      2,7

    • 2 Tests

    Smartphone im Test: BV5900 von Blackview, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
  • Doogee S88 Pro

    • Befriedigend

      2,9

    • 1 Test

    Smartphone im Test: S88 Pro von Doogee, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
  • Cubot King Kong CS

    • Befriedigend

      3,0

    • 1 Test

    Smartphone im Test: King Kong CS von Cubot, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Samsung Galaxy XCover 5

    • ohne Endnote

    • 1 Test

    Smartphone im Test: Galaxy XCover 5 von Samsung, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Caterpillar Cat S42 H+

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Smartphone im Test: Cat S42 H+ von Caterpillar, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Samsung Galaxy Xcover 4s

    • Gut

      1,9

    • 3 Tests

    Smartphone im Test: Galaxy Xcover 4s von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Outdoor-Smartphones

Wind-​und-​Wet­ter-​Weg­be­glei­ter

Stärken
  1. besonders robuste Gehäuse
  2. meist komplett wasser- und staubdicht gefertigt
  3. viele Modelle mit Spezialfunktionen
Schwächen
  1. hohes Gewicht
  2. technisch oft nicht topaktuell

Outdoor-Smartphones lassen sich ihre Robustheit sofort ansehen. (Bildquelle: amazon.de)

Die sogenannten Outdoor-Smartphones kommen dort zum Einsatz, wo empfindliche Elektronik eigentlich fehl am Platz sein dürfte. Sie sind nicht nur für Wanderungen gedacht, sondern auch eine sinnvolle Investition für alle, die in ruppigeren Umgebungen arbeiten, zum Beispiel Baustellen oder Werkshallen. Die extra robusten Handys sind praktischerweise oftmals günstiger, als man es von Spezialgeräten eigentlich erwartet. Außerdem bieten sie häufig Funktionen, die in bestimmten Berufsgruppen auch die Arbeit erleichtern können.

Was zeichnet Outdoor-Smartphones aus?

Der Markt der Outdoor-Smartphones teilt sich primär auf drei Hersteller auf: Blackview, Ulefone und Caterpillar. Letzterer Hersteller dürfte Ihnen bekannt vorkommen, wenn Sie in der Baubranche arbeiten. Auch die üblichen Top-Hersteller wie Samsung versuchen sich hin und wieder an speziell für den Außeneinsatz gedachten Geräten. Caterpillar und Co. bieten aber den typischen Outdoor-Handy-Look: Ein mit Gummi oder zusätzlichem Kunststoff verstärktes Gehäuse, oftmals gepaart mit maschinell wirkenden Designelementen wie künstlichen Nieten. Sie müssen sich beim Kauf eines Outdoorgeräts dementsprechend auf ein alles andere als dezentes Design einstellen.
Klassischerweise sind Outdoor-Smartphones so konzipiert, dass man mit ihnen auch einige Tage ohne Steckdose auskommen kann. Dementsprechend sind die Akkus großzügig dimensioniert. Dies resultiert nicht nur in langen Akkulaufzeiten, sondern auch in einer merklichen Erhöhung des Gewichts gegenüber üblichen Smartphones.

Was bedeuten die Schutzklassen?

Bei der IP-Schutzklasse, die bei jedem Outdoor-Handy prominent beworben wird, handelt es sich um eine Norm, die die Resistenz gegen Staub, Wasser und Hitze einordnet. Die erste Zahl steht für den Schutz vor Staub. Hier findet man inzwischen kaum mehr Modelle ohne den Bestwert 6, der eine vollständige Immunität gegen Staubschäden signalisiert. Dies gilt natürlich nur, wenn alle Anschlüsse auch korrekt abgedeckt sind. Zu diesem Zweck verfügen die Geräte meist über Gummi- oder Kunststoffeinsätze, die über die Anschlüsse gelegt werden, solange sie nicht benötigt werden.
Die zweite Zahl steht für den Wasserschutz. Die meisten Outdoor-Smartphones sind wenigstens gegen kurzzeitiges Untertauchen in bis zu 2 Meter tiefem Wasser geschützt (z.B. bei Schutzklasse IP67).

Typische Schutzklassen und deren Bedeutung:

IP67: Staub- und wasserdichtes Gehäuse. Wasserschutz hilft nur gegen kurzes Untertauchen.
IP68: Staub- und wasserdichtes Gehäuse. Wasserschutz hilft auch bei dauerhaftem Wasserdruck (i.d.R. 20 bis 30 min).
IP69K: Staubdicht, hitzeresistent und Schutz gegen Eindringen von Wasser bei Hochdruck- und Dampfstrahlreinigung.
MIL-STD-810G: Militärstandard, der eine ganze Reihe von Tests umfasst. Das Gerät muss nicht alle Tests bestehen. Stattdessen ist es dem Hersteller überlassen, welche der 23 Prüfverfahren durchgeführt werden (u.a. Pilzbefall, Temperaturschock oder einfach nur akustischer Lärm). Dementsprechend ist die Aussagekraft einer MIL-STD-810G-Zertifizierung gering.


Wie werden Outdoor-Smartphones in Tests geprüft?

Das Cat S60 bietet eine Wärmebildkamera, die vor allem für Elektriker praktisch ist (Bildquelle: amazon.de)

Im Rahmen von Handy-Testberichten müssen Outdoor-Smartphones in der Regel dieselben Prüfungen über sich ergehen lassen, wie alle anderen Smartphones auch: Akkulaufzeit, Leistungsmessung mit Benchmarkprogrammen und in der Praxis sowie eine Prüfung der Displayqualität im Freien und Drinnen. Auch die Kameras werden unter denselben Gesichtspunkten bewertet. Der Fokus der Tester liegt aber meistens klar auf der Tauglichkeit für extreme Rahmenbedingungen. Falltests, Untertauchtests oder Staubtests sind üblich, um die Behauptungen der Hersteller zu überprüfen. Die meisten geprüften Smartphones erzielen hier die erwarteten Ergebnisse.

Welche Sonderfunktionen bieten Outdoor-Handys?

Bei Outdoor-Geräten werden die Hersteller kreativ: So gab es bereits einige Geräte mit integrierter Wärmebildkamera, zum Beispiel das Blackview BV9800 Pro oder das Cat S60 von Caterpillar. Mit einer solchen Spezialkamera können zum Beispiel Stromleitungen in Wänden einfach und ohne zusätzliches Equipment aufgespürt werden.
Da beim Einsatz im offenen Gelände eine Mobilfunkverbindung keine Selbstverständlichkeit ist, bieten vereinzelte Outdoor-Handys sogar eine Walkie-Talkie-Funktion für eine von Handynetzen unabhängige Direktkommunikation. Hier ist als Beispiel das Doogee S90 zu nennen, bei dem das Walkie-Talkie-Modul optional angeschlossen werden kann. Auch Handys mit austauschbarem Akku finden sich in der Outdoor-Klasse immer mal wieder.

Zur Outdoor-Smartphone Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Smartphones

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Outdoor-Smartphones Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)