Caterpillar Cat S60 Test

(Wasserdichtes Handy)
Gut
2,1
12 Tests
76 Meinungen
Produktdaten:
  • Geräteklasse: Spitzenklasse
  • Displaygröße: 4,7"
  • Displayauflösung (px): 1280 x 720 (16:9 / HD)
  • Pixeldichte des Displays: 312 ppi
  • Displayschutz: Gorilla Glass
  • Auflösung Hauptkamera: 13 MP
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Cat S60 (Dual-SIM)
  • Cat S60 (Single-SIM)

Alle Tests (12) mit der Durchschnittsnote Gut (2,1)

  • Ausgabe: 8
    Erschienen: 03/2018
    7 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Alleinstellungsmerkmal ist die Wärmebildkamera ... Die konventionelle Kamera stellt selten richtig scharf und braucht dafür sehr lange. Zudem produziert sie einen deutlichen Rotstich. In den Laufzeittests hängt das S60 die Konkurrenten souverän ab. ...“

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 09/2017
    6 Produkte im Test
    Seiten: 4

    ohne Endnote

    „Pro: Viele sinnvolle Extras, alle Schutzstandards, schnelle Hardware.
    Contra: Sehr teuer - und viele Käufer brauchen wohl keine Wärmebildkamera.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 05/2017
    Mehr Details

    ohne Endnote

  • Ausgabe: 5
    Erschienen: 04/2017
    Produkt: Platz 14 von 20
    Seiten: 7

    „befriedigend“ (3,0)

    Telefon (15%): „gut“ (2,4);
    Internet und PC (15%): „gut“ (2,0);
    Kamera (15%): „mangelhaft“ (4,7);
    GPS und Navigation (10%): „gut“ (2,5);
    Musikspieler (5%): „befriedigend“ (3,3);
    Handhabung (20%): „gut“ (2,3);
    Stabilität (5%): „gut“ (2,1);
    Akku (15%): „gut“ (1,6).

  • Ausgabe: 12
    Erschienen: 11/2016
    Seiten: 2
    Mehr Details

    „gut“ (394 von 500 Punkten)

    „... Im Labor konnten sich vor allem die Ausdauerwerte sehen lassen. Das CAT S60 erreichte eine Laufzeit von 7:40 Stunden im Displaybetrieb und starke Gesprächszeiten mit knapp 30 Stunden im GSM- und etwa neun Stunden im UMTS-Einsatz. Weniger gut fielen dagegen die Empfangsergebnisse für GSM und UMTS aus ... In der Summe ist das S60 ein Telefon für Spezialisten, die die Thermalkamera beruflich nutzen können.“

  • Ausgabe: 7
    Erschienen: 06/2016
    16 Produkte im Test

    „gut“ (2,3)

    „Plus: Hohe Akkulaufzeit; Wärmebildkamera; Robust.
    Minus: Recht schwer.“

  • Ausgabe: 3
    Erschienen: 04/2016
    11 Produkte im Test
    Seiten: 6

    5 von 5 Sternen

    „... Einerseits ist es wasserdicht bis in eine Tiefe von 5 Metern, und das eine Stunde lang. Dass das Gerät zudem bis zu einer Höhe von 1,80 Meter sturzsicher ist, überrascht angesichts seines ‚toughen‘ Äußeren nicht. Andererseits ist eine Wärmebildkamera eingebaut – erstmals in einem Consumer-Handy. ...“

  • Einzeltest
    Erschienen: 10/2017
    Mehr Details

    „gut“ (88%)

  • Einzeltest
    Erschienen: 09/2016
    Mehr Details

    7,9 von 10 Punkten

  • Ausgabe: 6
    Erschienen: 09/2016
    6 Produkte im Test
    Seiten: 2

    „gut“ (1,8)

    Preis/Leistung: „befriedigend“ (3,3)

    „... die Wärmebildkamera ermöglicht ... Nachtaufnahmen, aber auch den Temperatur-Check in der Werkstatt oder die Lecksuche an der Hausfassade. ... Das Modul funktioniert gut, zeigt auch Temperaturen in Grad an, das Gehäuse erhielt dadurch aber eine merkliche Beule ... Toll ist auch die Wasserdichtigkeit (mit geschlossenen Boxen- und Mikro-Öffnungen) sogar bis fünf Meter, die Sturzresistenz und der SOS-Knopf ...“

  • Ausgabe: 4
    Erschienen: 03/2016
    Seiten: 1
    Mehr Details

    Erster Check: 4 von 5 Punkten

    „Pro: erstes Smartphone mit Wärmebildkamera; außerordentlich robust; wasserdicht bis fünf Meter; eleganter Rahmen aus Druckguss-Aluminium; Android 6 Marshmallow; Dual-SIM; Akku mit 3800 mAh.
    Contra: Kamera, Prozessor und Display nur auf Mittelklasse-Niveau.“

  • Einzeltest
    Erschienen: 07/2016
    Mehr Details

    3 von 5 Sternen

    Stärken: Wärmebildkamera, äußerst robuste Verarbeitungsqualität, langlebiger Akku, sehr nützliche Apps.
    Schwächen: mittelmäßige Leistung, nur HD-Auflösung, Unterwasser-Modus eher eine Spielerei, hoher Preis, Nischenprodukt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Caterpillar Cat S60

  • CATERPILLAR CAT S60 32 GB Schwarz Dual SIM

    Ein Wendepunkt der Smartphone - Entwicklung Revolutioniere wie Du mit der Welt um Dich herum in Kontakt trittst. ,...

  • CAT S60 Outdoor-Smartphone, inkl. FLIR-Wärmebildkamera, 11,9 cm (4,

    Display: Touchscreen: Ja, Displaygröße in cm: 11, 9, Displaygröße in Zoll: 4, 7, Displaytechnologie: TFT, Auflösung: ,...

  • CAT S60 Outdoor-Smartphone schwarz 32 GB

    CAT S60: das Outdoor - Smartphone mit Wärmebildkamera Zaubern kann das CAT S60 nicht, aber es macht das Unsichtbare mit ,...

  • CAT S60

    Integrierte Wärmebildkamera von FLIR, Sturzsicher bis 1, 80 m Höhe, Wasserdicht bis 5 m für 60 Minuten

  • CAT S60 Smartphone 11,9cm/4,7 Android6.0 13MP 32GB IP68 (Schwarz,

    CAT S60, 11, 9 cm (4. 7 Zoll) , 3 GB, 32 GB, 13 MP, Android 6. 0, Schwarz, Silber

  • Outdoor Smartphone »S60«, 32 GB schwarz, CAT®, 7.34x14.79x1.295 cm

    Outdoor Smartphone »S60«, 32 GB, max. Gesprächszeit: 30 Stunden, max. Stand - by - Zeit: 1032 Stunden, Display - ,...

  • CAT 77333 S60 Outdoor Smartphone (11,9 cm (4,7 Zoll), Wärmebildkamera, Dual-

    CAT S60 black 11, 94cm 4, 7 Zoll IP68 32GB

Hilfreichste Meinungen (76) von Nutzern bewertet

  • Schlechtes Telefonhandling

    Haushofmeister schreibt am :
    (Mangelhaft)

    Habe im Februar 2017 dieses Handwerkergerät gekauft.
    Kamera ok. Wärmebild ok.
    WiFi: Kein Verbindungsaufbau zu Rückfahrkamera LUIS über App.
    Telefon: völlig unbrauchbar!
    -Bildschirm bleibt ohne Grund dunkel. Dadurch kann Gespräch nicht angenommen bzw. beendet werden. Verbindung bleibt aber bestehen, was Kosten verursacht.
    Keine Empfehlung; Finger weg vom Kauf!

  • FAZIT: ZU TEUER UND EXTREM GEIZIG

    Klartexter schreibt am :
    (Mangelhaft)
    • Nachteile: Akku nicht austauschbar
    • Geeignet für: Unterwasser-Filmen
    • Ich bin: technisch versiert

    Eine Zumutung für 600€ !! keine Klingeltöne auswählbar, keine Musik, kein mitgelieferter Kopfhörer. Infrarotkamera arbeit sehr träge bei Motivwechsel, manchmal reagieren die Icons nicht. Die Hauptkamera erzeugt Störmuster wenn man auf ein anderes Motiv sich zubewegt, sowohl horizontal als auch vertikal. Die software ist so programmiert, daß man bei 90% der Anwendung eine Internetverbindung benötigt. Klingeltöne muss man sich selbst runterladen. Importieren von Dateien aus anderen Geräten problematisch, DUAL-SIM nicht 1:1, zweite Sim unterstützt nicht alle Standards. Verarbeitung ist gut. Schwachpunkt ist die gesamte Software. Schade !

Unsere Bewertung aus Tests und Meinungen

Ausdauernder Outdoor-Spezialist mit ungewöhnlicher Wärmekamera, dessen normale Fotos aber nicht mithalten können

Stärken

  1. so robust wie kein anderes Smartphone
  2. einmalige Wärmebildkamera
  3. Notruftaste und frei belegbare Spezialtaste
  4. hohe Ausdauer

Schwächen

  1. sehr schwer und groß geraten
  2. beide Kameras unterdurchschnittlich
  3. gute Empfangs-, aber umstrittene Sprachqualität

Display

Bildqualität

Die Pixeldichte von 312 ppi lässt das Display trotz einer einfachen HD-Auflösung noch größtenteils scharf wirken, was auch an der vergleichsweise geringen Bilddiagonale von 4,7 Zoll liegt. Wenn Du das Gerät näher ans Gesicht hältst, wirst Du aber einzelne Pixel erkennen können. Dafür ist die Farbwiedergabe sehr natürlich gelungen.

Lesbarkeit bei Sonnenlicht

Positiv sticht die hohe Helligkeit des Displays hervor, so dass Du auch in hellen Umgebungen alles klar erkennen kannst. Nur die Sonne direkt im Rücken solltest Du vermeiden, da das Display doch arg spiegelt. Außerdem ist es klüger, auf die manuelle Helligkeitssteuerung zurückzugreifen - die automatische reguliert die Leuchtkraft zu extrem.

Kamera

Fotoqualität der Hauptkamera

Während die Wärmebildkamera alle Nutzer einhellig begeistert, erhält die "normale" Kamera für leicht dunkle, eher blasse und wenig dynamischen Bilder deutliche Kritik. Der Autofokus ist zudem sehr träge. Hast Du aber eine ruhige Hand, dann gelingen umgekehrt auch überraschend scharfe Bilder - und die Farbblässe gefällt einigen Nutzern sogar.

Bilder bei schlechtem Licht

Der Kamera kann bei Tageslicht noch mit etwas Können ein gutes Bild entlockt werden, bei Dämmerung jedoch wird das zu einer fast unmöglichen Aufgabe. Fast immer ergeben sich unscharfe, stark verrauschte Aufnahmen. Nur bei sehr nahen Motiven kann mit dem starken Dual-LED-Blitzlicht gegengesteuert werden, so dass brauchbare Schnappschüsse entstehen.

Fotoqualität der Selfie-Kamera

Auch die Frontkamera ist nichts, weswegen man das Cat S60 kaufen würde. Wie die Hauptkamera erzeugt diese 5-Megapixel-Optik nur mittelmäßige Aufnahmen, die häufig eine leichte Unschärfe und blasse Farben zeigen.

Leistung

Schnelligkeit

Mit seinem einfacheren Chipsatz, aber üppigen 3 GB RAM ist das Cat S60 das ideale Handy für alle, die viele einfachere Apps parallel laufen lassen wollen, anstatt sich in ein 3D-Game zu vertiefen. Denn mit dem Multitasking hat das Gerät keine Probleme, nur der Start und die ruckelfreie Darstellung grafisch aufwendiger Apps beanspruchen das S60.

Speicherplatz

Mit 32 GB Speicherplatz bewegt sich das CAT-Modell an der Grenze zwischen Mittel- und Oberklasse, zudem kannst Du eine Speicherkarte verwenden - was bei den meisten Outdoor-Geräten aufgrund der aufwendig zu versiegelnden Steckplätze fast nie der Fall ist. Das wertet das Gerät spürbar auf.

Akku

Akku

Der Akku ist mit 3.800 mAh Nennladung üppig dimensioniert und verspricht lange Laufzeiten. Tester ermitteln denn auch mühelos erreichte zwei Tage Nutzungszeit ohne Aufladen. Die Nutzer sehen aber trotzdem kleine Kritikpunkte: Sie hätten angesichts der Wuchtigkeit des Designs noch mehr erwartet, zudem fehlt ihnen die kabellose Qi-Ladetechnik.

Das Caterpillar Cat S60 wurde zuletzt von Janko am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

Caterpillar Cat S 60

Das erste Smartphone für Thermal-Aufnahmen

Das Caterpillar Cat S60 hat wahrlich eine bislang einmalige Fähigkeit: Es ermöglicht Videos mit Thermalbildern. Ganz recht, mit dem S60 kann man diese Fotos schießen, auf denen die Oberflächentemperaturen der Umgebung in schwarz-violetten bis grellweißen Farben dargestellt werden. Dies funktioniert mit Objekten bis zu einer Entfernung von 30 Metern. Und wie es bei dieser Technik eben üblich ist, kann man damit sogar ungehindert durch Rauch und Nebel filmen – sofern es sich nicht um heißen Dampf handelt und die Objekte dahinter eine höhere Temperatursignatur besitzen.

Nicht nur Thermal-, auch normale Aufnahmen

Nun kann man sich fragen, wozu man all das eigentlich braucht. Der Normalnutzer wird dafür sicherlich höchstens als Partygag Verwendung haben. Doch Feuerwehrangehörige, Handwerker oder insbesondere Hausdämmexperten können eine solche Kamera mit Sicherheit gebrauchen. Daher gibt es solche Stand-alone-Kameras im Spezialhandel für 250 Euro aufwärts. Hier ist sie schon im Handy integriert – und normale Fotos mit 13 Megapixel Auflösung sind ebenso möglich. Für Selfies gibt es vorne sogar die derzeit typische 5-Megapixel-Zweitkamera.

Sehr ordentliche Hardware

Überhaupt meistert das S60 beeindruckend den Spagat zwischen Outdoor-Telefon und Smartphone. Denn bisherige reinrassige Outdoor-Modelle lassen leider nur zu oft an Leistung und Display-Auflösung missen. Auch das S60 ist nun kein Highend-Modell, aber mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln auf 4,7 Zoll Bilddiagonale ist das Handy scharf genug, und der Qualcomm Snapdragon 617 liefert bei 3 Gigabyte Arbeitsspeicher vollkommen ausreichende Leistung für jede normale Anwendung unterhalb anspruchsvollster 3D-Spiele. Der Medienspeicher beläuft sich auf 32 Gigabyte. Zudem kommt das aktuelle Android 6.0 zum Einsatz.

Unfassbar widerstandsfähig

Umgekehrt überrascht das Caterpillar Cat S60 sogar noch mit einer gesteigerte Widerstandsfähigkeit. Denn das Handy kann nicht nur als staub- und komplett wasserdicht gelten, es darf sogar aus Kopfhöhe (!) auf Beton fallen, ohne zu Bruch zu gehen. Das Displayglas ist hier einen satten Millimeter dick, normal sind 0,4 Millimeter. Hierbei erzielt das Display die grandiose Strahlkraft von 540 cd/m², üblich sind eher 200 bis 300 cd/m². Und auch tauchen kann man mit dem Smartphone – und zwar bis zu 5 Meter tief. Hier schaffen andere Outdoor-Handys nur 1 bis 2 Meter. Das Cat S60 ist wirklich eindrucksvoll konstruiert worden und sieht dabei nicht einmal so gummi-klobig aus wie andere Geräte. Es ist mit 650 Euro aber auch viel teurer...

Datenblatt zu Caterpillar Cat S60

Display
Displaygröße 4,7"
Displayauflösung (px) 1280 x 720 (16:9 / HD)
Pixeldichte des Displays 312 ppi
Displayschutz Gorilla Glass
Kamera
Hauptkamera
Auflösung Hauptkamera 13 MP
Blende Hauptkamera 2
Dual-Kamera fehlt
Max. Videoauflösung Hauptkamera 1920 x 1080 px, 30 fps
Frontkamera
Auflösung Frontkamera 5 MP
Frontkamera-Blitz fehlt
Front Dual-Kamera fehlt
Hardware & Betriebssystem
Betriebssystem Android
Ausgeliefert mit Version Android 6
Speicher
Maximal erhältlicher Arbeitsspeicher 3 GB
Arbeitsspeicher 3 GB
Maximal erhältlicher Speicher 32 GB
Interner Speicher 32 GB
Erweiterbarer Speicher vorhanden
Prozessor
Prozessor-Typ Octa Core
Prozessor-Leistung 1,5 GHz
Verbindungen
LTE
vorhanden
NFC
vorhanden
Erhältlich mit Dual-SIM vorhanden
Dual-SIM
vorhanden
Hybrid-Slot
fehlt
SIM-Formfaktor Nano-SIM
Bluetooth
vorhanden
Bluetooth-Standard Bluetooth 4.1
WLAN-Standards
  • 802.11b
  • 802.11g
  • 802.11n
WLAN vorhanden
GPS-Standards
  • GPS
  • GLONASS
  • Beidou
GPS vorhanden
HSPA vorhanden
Ladeanschluss Micro-USB
Akku
Akkukapazität 3800 mAh
Austauschbarer Akku fehlt
Kabelloses Laden fehlt
Schnellladen vorhanden
Abmessungen & Gewicht
Bauform Barren-Handy
Breite 73,4 mm
Tiefe 12,6 mm
Höhe 147,9 mm
Gewicht 223 g
Outdoor-Eigenschaften
Spritzwasserschutz vorhanden
Staubdicht vorhanden
Stoßfest vorhanden
Wasserdicht vorhanden
Ausstattung
Bedienung Touchscreen
Fingerabdrucksensor fehlt
Kamera vorhanden
MP3-Player vorhanden
3,5 mm Klinke vorhanden
Radio vorhanden
Streaming auf TV vorhanden

Passende Bestenlisten

Newsletter abonnieren

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen