30 Produkte für PC-Gamer: Schneller und besser zocken

Computer Bild Spiele: Schneller und besser zocken (Ausgabe: 1) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Es muss nicht gleich ein neuer PC her: Potente Grafikkarten und flinke Prozessoren machen den Computer wieder fit für Games. Und mit dem passenden Monitor und einem hochwertigen Headset sind Zocker bestens gerüstet.

Was wurde getestet?

Die Zeitschrift Computer Bild Spiele prüfte Produkte für PC-Gamer, darunter je 10 Grafikkarten und Prozessoren sowie je 5 Headsets und Monitore. Die Noten reichten von „sehr gut“ bis „befriedigend“.

Im Vergleichstest:

Mehr...

10 Grafikkarten im Vergleichstest

  • Zotac GeForce GTX 980 Ti AMP! Extreme Edition 6GB

    • Grafikspeicher: 6144 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1355 MHz;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,67) – Test-Sieger

    „... Selbst 4K-Spiele liefen mit 34 Bildern / Sekunde flüssig. Astrein – an der Bildqualität gibt es nichts zu meckern. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. ... unter Last etwas laut (2,9 Sone).“

    GeForce GTX 980 Ti AMP! Extreme Edition 6GB

    1

  • MSI GeForce GTX 980 Gaming 4G

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1317 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,80)

    „Mit der MSI ruckeln 4K-Spiele (25 Bilder / Sekunde), ansonsten ist das Tempo hoch. Per VGA gibt es minimal verfälschte Farben, sonst originalgetreu. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Klasse: Die Karte ist unter Last leise (1,5 Sone). Der Stromverbrauch ist aber hoch ...“

    GeForce GTX 980 Gaming 4G

    2

  • Sapphire Radeon R9 FURY X 4G D5

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: HBM;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Wasserkühlung

    „gut“ (1,80)

    „Die Sapphire ist sehr schnell, bei 4K-Titeln bricht das Tempo aber ein (28 Bilder / Sekunde). Die Bildqualität ist sehr hoch – Abweichungen gibt es nicht. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Die Wasserkühlung pfeift hörbar, der Stromverbrauch ist exorbitant hoch ...“

    Radeon R9 FURY X 4G D5

    2

  • Zotac GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1380 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (1,92)

    „Die übertaktete Zotac liefert ein hohes Tempo. Ausnahme: 4K-Spiele (20 Bilder / Sekunde). Per VGA gibt es minimal verfälschte Hauttöne, sonst originalgetreu. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Der Geräuschpegel ist gering (1,7 Sone), der Stromverbrauch etwas hoch ...“

    GeForce GTX 970 AMP! Extreme Core Edition

    4

  • MSI GTX 970 Gaming 4G

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1279 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,13)

    „Bei 4K-Spielen stottert die Wiedergabe (20 Bilder / Sekunde), sonst ist das Tempo hoch. Per VGA gibt es minimal verfälschte Farben, sonst originalgetreu. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Ohne Lärm: Die MSI arbeitet leise (0,9 Sone), der Stromverbrauch ist aber hoch ...“

    GTX 970 Gaming 4G

    5

  • Club 3D Radeon R9 390X royalQueen

    • Grafikspeicher: 8096 MB;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,22)

    „Full-HD-Spiele stellt die Club 3D rasend schnell dar, 4K-Titel aber nicht (22 Bilder / Sekunde). Die Bildqualität ist sehr hoch – Abweichungen gibt es nicht. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Nervend: Der Geräuschpegel ist hoch (6,1 Sone), der Stromverbrauch enorm ...“

    Radeon R9 390X royalQueen

    6

  • TUL Power Color PCS+ R9 390X 8GB GDDR5

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1060 MHz;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,22)

    „Auch die Powercolor ist schnell, bei 4K-Spielen ruckelt es aber (21 Bilder / Sekunde). Die Bildqualität ist sehr hoch – Abweichungen gibt es nicht. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Unter Last sind die Lüfter zu hören (2,8 Sone), die Karte braucht sehr viel Strom ...“

    Power Color PCS+ R9 390X 8GB GDDR5

    6

  • Sapphire Nitro R9 390 8G D5

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,31)

    „Das Tempo ist hoch, 4K-Spiele sind aber nur eingeschränkt spielbar (21 Bilder / Sekunde). Die Bildqualität ist sehr hoch – Abweichungen gibt es nicht. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Die Sapphire ist unter Last etwas laut (2,5 Sone) und genehmigt sich viel Strom ...“

    Nitro R9 390 8G D5

    8

  • Club 3D Radeon R9 390 8GB Royal Queen

    • Grafikspeicher: 8192 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Bauform: 3 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „gut“ (2,34)

    „Full-HD-Spiele bringt die Club 3D flüssig auf den Schirm, 4K-Titel nicht (20 Bilder / Sekunde). Die Bildqualität ist sehr hoch – Abweichungen gibt es nicht. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Ein Brüller: Die Lüfter nerven unter Last mit 4,2 Sone, der Energiebedarf ist hoch ...“

    Radeon R9 390 8GB Royal Queen

    9

  • MSI GTX 960 Gaming 4G

    • Grafikspeicher: 4096 MB;
    • Speichertyp: GDDR5;
    • Boost-Takt: 1304 MHz;
    • Bauform: 2 Slots;
    • Kühlung: Aktiv

    „befriedigend“ (2,69) – Preis-Leistungs-Sieger

    „Manko: 4K-Titel sind kaum spielbar (12 Bilder / Sekunde). Ansonsten ist das Tempo okay. Per VGA gibt es minimal verfälschte Hauttöne, sonst originalgetreu. ... Die Grafikkarte entlastet die CPU kaum. Die MSI arbeitet sehr leise (0,4 Sone), verbraucht aber etwas viel Strom ...“

    GTX 960 Gaming 4G

    10

10 Prozessoren im Vergleichstest

  • Intel Core i7-6700K

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 4000 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 1151;
    • Prozessor-Kerne: 4

    „sehr gut“ (1,18) – Test-Sieger

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „sehr schnell“;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "gering" / „sehr gering“.

    Core i7-6700K

    1

  • Intel Core i7-5775C (BX80658I75775C)

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 3300 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 1150;
    • Prozessor-Kerne: 4

    „sehr gut“ (1,22)

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „sehr schnell“;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "gering" / „sehr gering“.

    Core i7-5775C (BX80658I75775C)

    2

  • Intel Core i7-4790K

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 4000 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 1150;
    • Prozessor-Kerne: 4;
    • Stromverbrauch: 88

    „sehr gut“ (1,26) – Preis-Leistungs-Sieger

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „sehr schnell“;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "etwas hoch" / „sehr gering“.

    Core i7-4790K

    3

  • Intel Core i7-5960X

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 3000 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 2011 v3;
    • Prozessor-Kerne: 8;
    • Stromverbrauch: 140 W TDP

    „sehr gut“ (1,31)

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: kein eingebauter Grafikchip;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "etwas hoch" / „etwas hoch“.

    Core i7-5960X

    4

  • Intel Core i7-4960X

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 4000 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 2011;
    • Prozessor-Kerne: 6

    „sehr gut“ (1,34)

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: kein eingebauter Grafikchip;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "etwas hoch" / „etwas hoch“.

    Core i7-4960X

    5

  • Intel Core i7-4770K

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 3500 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 1150;
    • Prozessor-Kerne: 4

    „sehr gut“ (1,40)

    Arbeitstempo: „schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „sehr schnell“;
    Komplexe Berechnungen: „etwas langsam“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "etwas hoch" / „sehr gering“.

    Core i7-4770K

    6

  • Intel Core i7-3970X Extreme Edition

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 3500 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 2011;
    • Prozessor-Kerne: 6;
    • Stromverbrauch: 150W TDP

    „gut“ (1,99)

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: kein eingebauter Grafikchip;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "sehr hoch" / „hoch“.

    Core i7-3970X Extreme Edition

    7

  • Intel Core i7-3770K

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 3500 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 1155;
    • Prozessor-Kerne: 4

    „gut“ (2,08)

    Arbeitstempo: „schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „etwas langsam“;
    Komplexe Berechnungen: „etwas langsam“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "etwas hoch" / „gering“.

    Core i7-3770K

    8

  • Intel Core i7-3960X Extreme Edition

    • Prozessortyp: Intel Core i7;
    • Taktfrequenz: 3300 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 2011;
    • Prozessor-Kerne: 6

    „gut“ (2,08)

    Arbeitstempo: „sehr schnell“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „schnell“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: kein eingebauter Grafikchip;
    Komplexe Berechnungen: „sehr schnell“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "hoch" / „etwas hoch“.

    Core i7-3960X Extreme Edition

    8

  • Intel Core i5-4670K

    • Prozessortyp: Intel Core i5;
    • Taktfrequenz: 3400 MHz;
    • Sockeltyp: Sockel 1150;
    • Prozessor-Kerne: 4

    „gut“ (2,32)

    Arbeitstempo: „etwas langsam“;
    Spieletempo mit separater Grafikkarte: „etwas langsam“;
    Spieletempo mit integriertem Grafikchip: „schnell“;
    Komplexe Berechnungen: „langsam“;
    Strombedarf Test-PC (Last/Desktop): "gering" / „gering“.

    Core i5-4670K

    10

5 Headsets im Vergleichstest

  • Logitech G230

    • USB: Ja;
    • PC: Ja

    „gut“ (2,29) – Test-Sieger

    Klang: „Das Logitech bietet einen satten, klaren Sound, die Klangtreue ist aber etwas gering (60,3 Prozent).“
    Mikrofon: „Sprache überträgt es etwas unausgewogen, die Klangtreue ist dennoch hoch (78,8 Prozent).“
    Tragekomfort: „Der Tragekomfort ist hoch, der Anpressdruck perfekt.“
    Alltagstauglichkeit: „Das Gewicht ist etwas hoch (263 Gramm).“
    Zubehör: „Logitech liefert kein Zubehör wie beispielsweise Adapter mit.“

    G230

    1

  • Sennheiser Game One

    • Kabelgebunden: Ja;
    • Mac: Ja;
    • PC: Ja

    „gut“ (2,32)

    Klang: „Es fehlt etwas an Bässen, die Wiedergabe ist aber ausgewogen ...“
    Mikrofon: „Das Mikro zählt zu den besten: Hohe Klangtreue (78,2 Prozent), natürliche Übertragung.“
    Tragekomfort: „Das Sennheiser hat weiche Polster und sitzt sehr angenehm.“
    Alltagstauglichkeit: „Auch das Sennheiser ist etwas schwer (263 Gramm).“
    Zubehör: „Sennheiser liefert kein Zubehör wie beispielsweise Adapter mit.“

    Game One

    2

  • Creative Sound Blaster Inferno

    • Kabelgebunden: Ja;
    • Klinkenstecker: Ja;
    • Mac: Ja;
    • PC: Ja;
    • PlayStation 4: Ja

    „gut“ (2,39) – Preis-Leistungs-Sieger

    Klang: „Manko: Etwas schwache Mitten, sonst gibt’s nichts zu meckern ...“
    Mikrofon: „Die Übertragung von Sprache erfolgt etwas nasal, die Klangtreue ist jedoch hoch (79,12 Prozent).“
    Tragekomfort: „Etwas unangenehm: Der minimal zu hohe Anpressdruck.“
    Alltagstauglichkeit: „Das Creative ist mit 184 Gramm angenehm leicht.“
    Zubehör: „Creative liefert kein Zubehör wie beispielsweise Adapter mit.“

    Sound Blaster Inferno

    3

  • Turtle Beach Ear Force Z60

    • Kabelgebunden: Ja;
    • Klinkenstecker: Ja;
    • USB: Ja;
    • Mac: Ja;
    • PC: Ja

    „gut“ (2,46)

    Klang: „Spielgeräusche kommen mit etwas zu viel Bass, die Klangtreue ist hoch (68,36 Prozent).“
    Mikrofon: „Wirklich gut: Anweisungen überträgt es klar, die Klangtreue ist hoch (78,7 Prozent).“
    Tragekomfort: „Der etwas hohe Anpressdruck stört beim langen Zocken.“
    Alltagstauglichkeit: „Mit 254 Gramm ist das Gewicht etwas hoch.“
    Zubehör: „7.1-Surround-Sound gibt es per mitgelieferter Control Unit.“

    Ear Force Z60

    4

  • Tritton Technologies 720+

    • Kabelgebunden: Ja;
    • Mac: Ja;
    • PC: Ja;
    • PlayStation 4: Ja

    „gut“ (2,47)

    Klang: „Schwache Mitten, unausgewogene Wiedergabe sind Minuspunkte ...“
    Mikrofon: „Das beste Mikro im Test, mit klarer, deutlicher Sprachübertragung (Klangtreue: 77,8 Prozent).“
    Tragekomfort: „Der Kopfbügel drückt etwas – das nervt auf Dauer.“
    Alltagstauglichkeit: „Satte 294 Gramm – das schwerste Headset in diesem Vergleich.“
    Zubehör: „Xbox-, PlayStation-Kabel und optisches Kabel, Dolby Receiver.“

    720+

    5

5 Monitore im Vergleichstest

  • LG 27MU67-B

    • Displaygröße: 27";
    • Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD);
    • Paneltechnologie: IPS;
    • Höhenverstellbar: Ja

    „gut“ (1,97) – Test-Sieger

    Bildqualität: „Spitze! Spiele zeigt er scharf mit natürlichen und originalgetreuen Farben (Farbtreue: 95,4 Prozent).“
    Schnelle Bildwechsel: „Der Schnellste im Test: Szenenwechsel in 12,4 Millisekunden.“
    Bedienbarkeit: „Komfortabel dank übersichtlichem Menü, das Display ist höhenverstellbar und drehbar.“
    Ausstattung: „gut“;
    Stromverbrauch: „gering“.

    27MU67-B

    1

  • Philips 288P6LJEB/00

    • Displaygröße: 28";
    • Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD);
    • Paneltechnologie: TN;
    • Höhenverstellbar: Ja

    „gut“ (2,42)

    Bildqualität: „Der Philips bietet eine hohe Bildschärfe und zeigt natürliche Farben (86,5 Prozent).“
    Schnelle Bildwechsel: „In zackigen Szenen ist die Wiedergabe träge (29,3 Millisekunden).“
    Bedienbarkeit: „Das Menü ist übersichtlich, der Monitor lässt sich in der Höhe verstellen, drehen und neigen.“
    Ausstattung: „gut“;
    Stromverbrauch: „sehr hoch“.

    288P6LJEB/00

    2

  • AOC U2868PQU

    • Displaygröße: 28";
    • Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD);
    • Paneltechnologie: TN;
    • Höhenverstellbar: Ja

    „gut“ (2,45) – Preis-Leistungs-Sieger

    Bildqualität: „Der AOC bot die höchste Schärfe im Test, die Farbtreue war aber gering (68 Prozent).“
    Schnelle Bildwechsel: „Der Bildaufbau klappt schnell (17 Millisekunden).“
    Bedienbarkeit: „Das Menü ist etwas unübersichtlich, der AOC ist höhenverstellbar, lässt sich drehen und neigen.“
    Ausstattung: „gut“;
    Stromverbrauch: „sehr hoch“.

    U2868PQU

    3

  • Samsung U28D590D

    • Displaygröße: 28";
    • Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD);
    • Paneltechnologie: TN;
    • Höhenverstellbar: Nein

    „befriedigend“ (2,56)

    Bildqualität: „Gutes Paket: Die Farbtreue des Samsung ist hoch (90 Prozent), die Bildschärfe ebenfalls.“
    Schnelle Bildwechsel: „Ohne Schlieren – der Bildaufbau erfolgt in 19,9 Millisekunden.“
    Bedienbarkeit: „Der Samsung-Bildschirm lässt sich nur neigen, sein Menü ist unübersichtlich.“
    Ausstattung: „knapp“;
    Stromverbrauch: „etwas hoch“.

    U28D590D

    4

  • Asus PB287Q

    • Gaming: Ja;
    • Displaygröße: 28";
    • Displayauflösung: 3840 x 2160 (16:9 / UHD);
    • Paneltechnologie: TN;
    • Höhenverstellbar: Ja

    „befriedigend“ (2,59)

    Bildqualität: „Nicht spitze, aber okay: Die Bildschärfe ist hoch, die Farbtreue etwas gering (81 Prozent).“
    Schnelle Bildwechsel: „Okay, der Bildwechsel klappt in 19 Millisekunden.“
    Bedienbarkeit: „Das unübersichtliche Menü nervt, das Display lässt sich neigen, in der Höhe verstellen und drehen.“
    Ausstattung: „etwas knapp“;
    Stromverbrauch: „etwas hoch“.

    PB287Q

    5

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Grafikkarten