AGP-Grafikkarten

(605)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • PCI-Express (15)
  • PCI (3)

Produktwissen und weitere Tests zu AGP-Karten

Level up - kostenlos! PC Games Hardware 10/2013 - Der Flash-Vorgang stellt aufgrund der gleichen Vendor ID (Herstellerkennung) kein Problem dar und kann mit Ati Winflash erfolgen. Versuchen Sie ein derartiges BIOS auf eine andere HD 7870 zu flashen, müssen Sie die Aktion forcieren. Nutzen Sie hierfür ein bootfähiges Medium und starten Sie den Vorgang mit dem Befehl "atiflash -f -p 0 BIOS.rom" (siehe Bild auf Seite 2 des Artikels). Das "p" steht für "program", also den Flash-Vorgang - "f" forciert ebendiesen.

High-End-Leistung für unter 200 Euro PC-WELT 10/2008 - Unser Tipp: Entfernen Sie das Blech mit dem Leadtek-Schriftzug (mit vier Schrauben befestigt) das fast die Hälfte der Lamellen verdeckt, dann wird die GPU-Wärme besser abgeleitet. Der Grafikchip bietet genügend 3D-Leistung, um alle aktuellen 3D-Titel bis zur 1280er-Auflösung bei höchster Bildqualität zu spielen. Crysis lief nur bei niedriger Bildqualität ruckelfrei, dafür jedoch in allen Auflösungen. Das Dekodieren von HD-Videos belastete die CPU nur mit 12 Prozent.

PC clever aufrüsten PC-WELT 8/2013 - So montieren Sie eine neue Grafikkarte Obwohl auch der Einbau einer Grafikkarte relativ einfach ist, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Beinahe alle neuen Grafikkarten, die zurzeit erhältlich sind, wurden für die Nutzung mit einem PCI-Express-x16-Slot, der auch PEG-Slot (PCI Express Graphics) genannt wird, gestaltet. Viele Hauptplatinen verfügen über mehrere physikalische PCIex16-Steckplätze, aber nicht all diese Anschlüsse haben eine echte elektrische x16-Verbindung zum Chipsatz.

ASUS V9999 6800GT PCMasters.de 1/2006 - Lange dauerte es, bis ich mich zwischen X800Pro und der 6800GT entschieden habe. Viele Reviews, etliche Topic’s und fünfmal so viele Meinungen standen zwischen mir und der zutreffenden Entscheidung. Auf diesen Punkt möchte ich nicht weiter eingehen, da man hier meiner Meinung nach dazu gezwungen ist, aus Sympathie zu entscheiden.

Gainward PP Ultra/2400 GS PC-WELT 12/2004 - Der Grafikchip bringt ordentlich Leistung - 42,7 Bilder/s bei Doom 3 bei der 1600x1200er-Auflösung in hoher Bildqualität sind spitze.

Asus N6600 GT PC Games Hardware 4/2005 - Die von uns in Ausgabe 02/2005 getestete und mit einem Award ausgezeichnete Geforce 6600 GT (PCI-E) von Asus gibt es auch für die AGP-Schnittstelle. PCGH hat auch diese Karte getestet.

Asus V9999LE (Special Edition) PC Games 6/2005 - Der Geforce-Shop bietet eine Geforce 6800 LE an, bei der Sie garantiert die fehlenden Pixel-Pipes freischalten können.

Asus V9999LE (Special Ed.) PC Games Hardware 5/2005 - Eine 16-Pipeline-Karte für 250 Euro? Der Geforce-Shop bietet eine Geforce 6800 LE an, bei der Sie garantiert die fehlenden Pixel-Pipes freischalten können.

N6600 GT PC Action 5/2005 - Die N6600 GT verspricht für den AGP-Port gute Spieleleistung und ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gainward Ultra/2400 Geforce 6800 GT GS PC Games Hardware 11/2004 - Gainward bringt mit der Ultra/2400 eine Geforce 6800 GT als Golden-Sample-Produkt mit hohem garantiertem Takt auf den Markt.

„3D-Karten bis 160 Euro“ - AGP GameStar 10/2004 - Eine neue Grafikkarte muss her. Ist ein teurer 3D-Bolide Pflicht, oder genügt ein Modell aus dem Preiskeller um aktuelle Titel flüssig zu spielen?

Asus V9999GT PC Games Hardware 11/2004 - Ohne Ankündigung brachte Asus eine außergewöhnlich günstige Geforce 6800 GT auf den Markt. Aber wo ist der Haken? Oder gibt es keinen?

„Das sind geile Teile!“ - V9999GT PC Action 12/2004 - Wenn Sie schon Kohle für Hardware übrig haben, kaufen Sie die richtige. Ganz egal ob Grafikkarte, Mainboard oder Lautsprecher - wir wissen genau, was Sie wirklich brauchen!

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Accelerated Graphics Ports.

AGP-Grafik-Karten

Wer seinen PC aufrüsten möchte, aber noch keinen PCI-Express-Steckplatz zur Verfügung hat, für den sind AGP-Grafikkarten eine günstige Alternative. Egal ob Budget-, Mittelklasse- oder High-End-Karte – durch den enormen Preisverfall bekommt man heutzutage schon High-End-Modelle zum Preis einer Mittelklasse-Karte. Technisch ist der AGP-Port bereits ausgereizt, was bedeutet, das zukünftige Grafikkarten für diesen Steckplatz nicht mehr angeboten werden. Für alle, die ihren PC preisgünstig aufrüsten wollen, sind AGP-Grafikkarten jedoch noch immer eine gute Möglichkeit ihrem alten System neues Leben einzuhauchen. Allerdings macht es heute keinen Sinn mehr, sich ein AGP-basiertes System neu aufzubauen, da seit Mitte 2006 kaum noch neue Hauptplatinen für den AGP-Steckplatz vorgestellt wurden. AGP-Karten sind damit relativ selten geworden. Günstige Karten sind für den alltäglichen Gebrauch völlig ausreichend, wenn auf aufwändige Spiele verzichtet wird und höchstens einmal neben Office-Aufgaben eine DVD angesehen werden soll. Die Preisunterschiede zwischen Mittelklasse und High-End sind dabei nur marginal, was ambitionierten Spielern die Entscheidung erleichtert. Der Käufer sollte sich jedoch zuvor darüber informieren, welche AGP-Modi (AGP 1x, 2x, 4x oder 8x) von der Hauptplatine unterstützt werden. Schnelle Karten können ihren Geschwindigkeitsvorteil nur im höchsten AGP-Modus voll ausschöpfen.