Quads

206

Top-Filter: Typ

  • ATV ATV
  • Quad Quad
  • Side-by-Side Side-​by-​Side
  • Buggy Buggy

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

    • OFF ROAD

    • Ausgabe: 6/2016
    • Erschienen: 05/2016
    • Seiten: 5

    Super-Sportler

    Testbericht über 3 Side-by-Sides

    Sport-Side-by-Sides mischen seit einigen Jahren die Geländewagen- und Rallye-Szene ordentlich auf. Can-Am und Polaris haben sich bereits etabliert. Neu im Bunde ist das Yamaha YXZ. Wie wird es sich schlagen? Testumfeld: Im Vergleichstest der Zeitschrift Off Road wurden drei Side-by-Sides auf den Prüfstand gestellt, erhielten jedoch keine Endnoten.

    zum Test

    • Quadjournal

    • Erschienen: 08/2014
    • Seiten: 24

    Spritziger Einsteiger

    Testbericht über 1 Quad

    Wer als Quadneueinsteiger viel Fahrspaß mit einem Neufahrzeug haben möchte, aber nur ein begrenztes Budget zur Verfügung hat, ist eher geneigt, auf gutaussehende Bling-Blang Quads aus dem Internet zurückzugreifen. Dabei gibt es mit bezahlbarem Aufpreis Markenfabrikate, die das halten, was sie versprechen. Eines davon überzeugt mit spritzigen Fahrwerten.

    zum Test

    • Quadjournal

    • Erschienen: 07/2014
    • Seiten: 26

    Neue Arbeiterklasse

    Testbericht über 1 Quad

    Längst hat sich neben dem Freizeitmarkt der sportlichen Side by Sides auch der UTV-Markt für den Arbeitssektor in Deutschland etabliert. Marken wie Kutoba, John Deere und vor allem der Marktführer Polaris bieten entsprechende Fahrzeuge an. Die Firma Hans Leeb GmbH lässt mit dem Neuzugang Ltec XS 1000 in diesen Arbeitsbereich aufhorchen und das nicht nur durch eine sehr

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Quads.

Ratgeber zu Quads

Kreuzung aus Pkw und Motorrad

Quads, die entweder als Freizeitmobil oder als kleiner Geländewagen-Ersatz dienen, werden häufig von bekannten Motorradfirmen aus Fernost produziert. Es gibt aber auch einige Hersteller, die sich allein auf dieses wachsende Kfz-Segment spezialisiert haben. In Deutschland ist ein Pkw-Führerschein notwendig, um ein Quad fahren zu dürfen. Ausnahmen gelten für kleine Quads mit geringer Leistung (50 Kubikzentimeter Hubraum, 45 km/h, 4 Kilowatt), auf denen man schon mit 16 Jahren und dem Führerschein AM (ehemals S) Platz nehmen darf.

Auch als ATV vermarktet

Die zweite Bezeichnung, unter das Quad bekannt geworden ist, lautet All Terrain Vehicle, meist abgekürzt zu ATV. Yamaha und Suzuki etwa bieten auf ihren Websites nur so genannte ATVs an. Die offenen Fahrzeuge sind eine Mischung aus Motorrad und Pkw. Der Fahrer nimmt auf einem Sattel Platz und gibt mit einem Lenker die Richtung vor. Die Gänge werden meist per Fußschaltung gewechselt, hier besteht eine weitere Gemeinsamkeit mit dem Motorrad. Ein Differential, das in Kurven die Drehzahl zwischen dem inneren und dem äußeren Rad ausgleicht, besitzen sie meist nicht. Aber an den vier Räder als wichtigstes Merkmal führt kein Weg vorbei, deshalb werden die Quads in puncto Führerschein und Versicherung meist als Pkw eingestuft. Die Zulassung ist dagegen als Zugmaschine oder als „Vierrädriges Kraftfahrzeug zur Personen- oder Güterbeförderung“ der europäischen Fahrzeugklasse L möglich.

Häufig mit Allradantrieb

Im Jahr 2001 waren weniger als 1000 Exemplare auf Deutschlands Straßen unterwegs, inzwischen ist die Zahl explosionsartig auf rund 100.000 Quads angestiegen. Neben den großen japanischen Motorrad-Marken oder dem taiwanesischen Roller-Hersteller Kymco sind auch sonst eher unbekannte Hersteller wie Polaris aus den USA oder SMC aus Taiwan auf dem Markt vertreten. Das Angebot unterteilt sich im Wesentlichen in Freizeit-, Nutz- und Sportfahrzeuge. Die Quads, die in Richtung Nutzfahrzeug gehen, sind häufig mit Allradantrieb ausgestattet und in Farben wie Olivgrün gehalten, da Förster, Jäger und Landwirte sie oft statt eines ausgewachsenen 4x4-Geländewagens verwenden. Auch Quads, die sich eher für Gartenbautriebe eignen, gehören zum Angebot. Exemplarisch wäre die Mule-Serie von Kawasaki zu nennen, die mit einer Zweier-Sitzbank und einer Ladefläche aufwarten kann. Bunt kommen dagegen die Freizeit- und Sport-Quads daher. Die Erstgenannten sind für den Straßeneinsatz gedacht, letztere sind eine vierrädrige Alternative zu Motocross-Maschinen. Preislich reichen teure Quads bis in den Pkw-Bereich hinein: Viele Modelle überschreiten deutlich die 10.000-EUR-Grenze, für einige ATVs sind gar um die 18.000 EUR auf den Tisch zu legen.

Zur Quad Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu ATVs

Alle anzeigen
    • Quadjournal

    • Erschienen: 08/2013
    • Seiten: 11

    Der Dauerbrenner

    Mit Fug und Recht kann man das Sportsman Modell 500 als DAS Rückgrat der Polaris ATV-Produktion betrachten. Das Marktdebut war 1996. Im gleichen Jahr wurde die 500er zum ATV-Modell des Jahres in den USA gekürt. Seitdem ist diese Sportsman mehr als eine Million mal produziert worden. Mit dem Modelljahrgang 2014 wird das Rückgrat nun noch kräftiger und komfortabler

    ... zum Ratgeber

    • Quadjournal

    • Erschienen: 09/2011
    • Seiten: 38

    Wild Thing

    Bisher ist es der Hersteller Polaris, der die UTV Racing Szene in den USA und in Europa mit seinen Modellen RZR beherrscht. Doch ein neuer Herausforderer betritt die Bühne. Arctic Cat mit dem Modell Wildcat 1000 H.O. Anlässlich des 50jährigen Firmenjubiläums haben die Cat-Mannen am historischen Produktionsstandort in Thief River Falls/ Minnesota zwei der Prototypen aus

    ... zum Ratgeber

    • Quadjournal

    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 6

    Dein persönliches Fahrwerk

    Wer ein Quad kauft muss von Anfang an mit Kompromissen leben. So richtig zu gebrauchen sind die Fahrzeuge ab Werk zu (fast) nix. Wer auf der Straße fahren möchte muss statt der meist serienmäßig gelieferten Stollen anständige Straßenreifen aufziehen und derjenige, der wenigstens halbwegs ambitioniert im Gelände unterwegs sein will muss sich mit Fahrzeugbreite und

    ... zum Ratgeber