Yamaha Grizzly 300 CVT (14 kW) im Test

(Quad)

ohne Endnote

Tests (4)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Hubraum: 287 cm³
Typ: ATV
Leistung: 14 kW
Mehr Daten zum Produkt

Tests (4) zu Yamaha Grizzly 300 CVT (14 kW)

    • Quadjournal

    • Erschienen: 09/2012
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 26

    ohne Endnote

    „... Die Grizzly punktet ... mit dem etwas komfortableren Fahrwerk und niedrigerem Schwerpunkt im Offroadbereich. Hinzu addiert sich der (minimal) geringere Durst an der Zapfsäule. ...“  Mehr Details

    • Quad

    • Ausgabe: 1/2012
    • Erschienen: 06/2012
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „... Mittelschweres Geläuf sollte mit den Fahrwerkskomponenten des Grizzly 300 locker zu bewältigen sein. Die Doppelquerlenker an der Vorderachse stellen einen Federweg von 151 mm zur Verfügung, hinten bietet das Monofederbein bis zu 141 mm an der Starrachse. Zusammen mit der progressiven Auslegung der Federbeine meistert der Grizzly damit so manchen Wackerstein und tiefe Rinnen. ...“  Mehr Details

    • Quad Magazin

    • Ausgabe: Nr. 2 (März/April 2012)
    • Erschienen: 02/2012

    ohne Endnote

    Yamahas Grizzly 300 CVT zeigt sich so kräftig wie das namensgebende Pelztier. Trotz des verhältnismäßigen kleinen Hubraums kann der 19 PS starke Motor einen ordentlichen Vortrieb erzeugen, der erst bei mehr als 70 km/h an seine Grenzen stößt. Besondere Freude bereitet der Grizzly auf engen Strecken, die auch mit Kurven und Winkeln nicht geizen. Neben seinen schön kompakten Maßen überzeugt zudem der Antritt bei niedrigen Geschwindigkeiten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • Quadjournal

    • Erschienen: 10/2011
    • Seiten: 26

    ohne Endnote

    „Mit der Grizzly 300 ist Yamaha erneut ein qualitatives ATV mit großem Einsatzspektrum gelungen. In Zeiten, in denen nicht jeder unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung hat, gibt es für einen Preis von unter 5.000 Euro (der endgültige Preis steht noch nicht fest) ein Basis-ATV mit peppigen Motor und einfachen Handlingeigenschaften.“  Mehr Details  

    Info: Zu diesem Produkt gibt es bei Quadjournal einen neueren Testbericht mit gleicher Bewertung.

Einschätzung unserer Autoren

Yamaha Grizzly 300 2WD Automatik (14 kW)

Leicht beherrschbares Einsteiger-ATV

Als erschwingliches Quad hat das Grizzly 300 die Tester mehrerer Fachmagazine für sich einnehmen können. Ein Automatikgetriebe ermöglicht, sich weitgehend auf das Fahrvergnügen zu konzentrieren. Obwohl das im Jahr 2012 aufgelegte ATV nur über Zweiradantrieb verfügt, schlägt es sich auch im Gelände tapfer.

Stufenlose Automatik und 19 PS, aber kein Tacho

Leichte Handhabung und Fahrspaß sieht der japanische Hersteller als wichtigste Merkmale des Grizzly 300. Der Einzylinder-Motor mit oben liegender Nockenwelle besitzt 297 Kubikzentimeter und eine Wasserkühlung. Dank des stufenlosen CVT-Getriebes und eines elektrischen Starters können auch Anfänger ohne große Vorkenntnisse das Quad beherrschen und haben dabei die Wahl zwischen zwei Vorwärts-Fahrstufen und einer Rückwärts-Fahrstufe. Das Viertakt-Aggregat leistet 14 Kilowatt (19 PS) und erlaubt auf rauem Untergrund eine Höchstgeschwindigkeit von rund 80 Stundenkilometern, wie ein Autor des „Quadjournal“ feststellte. Hierzu war er allerdings auf Satellitenunterstützung angewiesen, denn ein Tachometer gehört nicht zur Ausstattung.

Drei Scheibenbremsen

Die Kraft wird über eine Kardanwelle auf die Hinterachse übertragen, drei hyrdraulische Scheibenbremsen (zwei vorne, eine hinten) sorgen für die nötige Verzögerung, wenn das Tempo verringert werden soll. Abseits befestigter Wege zeigt das rund 230 Kilogramm schwere Yamaha-All-Terrain-Vehicle (ATV) eine gute Performance. Es rollt auf 22-Zoll-Reifen des taiwanesischen Herstellers Maxxis. Gepäck lässt sich auf zwei Gepäckträgern verstauen, von denen der vordere mit 20 Kilogramm und der hintere mit 45 Kilogramm belastet werden darf. Die Sitzbank wurde sowohl von den Testfahrern des „„Quadjournal“ als auch der „Quad“ als breit und komfortabel bewertet. Sie sehen überstimmend im Grizzly 300 ein gelungenes und umgängliches Vehikel, das sowohl die Bedürfnisse von Quad-Einsteigern als auch Fortgeschrittenen abdeckt. Yamaha verlangt für das Fahrzeug, das in Rot, Dunkelgrün und Blau erhältlich ist, moderate 4.795 EUR.

Datenblatt zu Yamaha Grizzly 300 CVT (14 kW)

Gewicht 232 kg
Hubraum 287 cm³
Typ ATV
Zylinderanzahl 1
Leistung 14 kW

Weitere Tests & Produktwissen

Klasse kleine Quads

Quadjournal 9/2012 - Doch die geben ihre bisherige Position nicht kampflos auf und halten mit Produkten, die nach ihren Qualitätskriterien entwickelt aber in günstigen Produktionsländern gebaut werden, dagegen. Die getestete Yamaha Grizzly 300 als auch die Kawasaki KVF 300 stehen als aktuelle Beispiele für diese neue Herstellerpolitik. Im Premiumsegment werden teilweise Preise von über 15.000 Euro abgerufen. Hier atmet mancher erst einmal tief durch und überschlägt im wahrsten Sinne des Wortes die Kosten. …weiterlesen

Zurück zur Natur

Quad 1/2012 - Von dort wird auch der Leerlauf oder der Rückwärtsgang eingelegt, der das Rangieren auf engstem Raum ermöglicht. Fahrwerkseitig herrscht die gleiche Unkompliziertheit, wie man sie von einem Einsteigerfahrzeug auch erwarten darf. Vor allem die kompakten Dimensionen - bei einer Länge von 1895 mm ist der 300er kürzer als die beiden ersetzten Grizzly 350 2WD und Big Bear 250 - erleichtern die Manövrierbarkeit und sorgen für Erleichterung bei weniger versierten ATV-Treibern. …weiterlesen

Der Bär ist los

Quadjournal 10/2011 - Für längere Zeit war es etwas ruhiger um Yamaha ATV-Neuheiten geworden. Doch jetzt geht es weiter. Mit dem komplett neuem 300er ATV und dem Sportler Modell YFZ 450 – man merke ohne das 'R'- macht Yamaha in 2011 von sich Reden. Bei der Präsentation in der Nähe der französischen Stadt Troyes in der Champagne waren wir dabei und können erste Fahreindrücke liefern. …weiterlesen

Günstigheimer aus Japan

Quad Magazin Nr. 2 (März/April 2012) - Mit großer Show präsentierte Yamaha den neusten ATV-Zuwachs, den GRIZZLY 300, in der französischen Champagne. Das Einsteiger-ATV soll sich im hart umkämpften Markt gegen die günstigen Hersteller behaupten und den taiwanesischen Platzhirschen ihr Revier streitig machen. …weiterlesen