Entsafter

274
Top-Filter: Typ
  • Entsafter im Test: VitaJuicer von Novis, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    • Sehr gut (1,0)
    • 2 Tests
    • 01/2019
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Zentrifugen-Entsafter
    • Material: Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Delicato Slow Juicer von Acopino, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    4 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 0,5 l
    • Typ: Saftpresse
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Avance Collection HR1921/20 von Philips, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    3
    • Sehr gut (1,2)
    • 1 Test
    • 07/2018
    258 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Zentrifugen-Entsafter
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: PC-SJ 1141 von ProfiCook, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    4
    • Sehr gut (1,2)
    • 1 Test
    • 08/2018
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Slow Juicer MJ-L600 von Panasonic, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    5
    • Sehr gut (1,3)
    • 2 Tests
    • 08/2018
    25 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 0,98 l
    • Typ: Saftpresse
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: MES25 von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    6
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    • 08/2018
    95 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,25 l
    • Typ: Zentrifugen-Entsafter
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Citromatic MPZ 9 von Braun, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    7
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    307 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Zitruspresse
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: TKG FE 2000 I von Kalorik, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    8
    • Sehr gut (1,3)
    • 1 Test
    • 08/2018
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Stelio Citruspresse (0416030012) von WMF, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    9
    • Sehr gut (1,4)
    • 2 Tests
    464 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Zitruspresse
    • Material: Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: CJ 3000 Tribute Collection von Braun, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    10
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    223 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 0,35 l
    • Typ: Zitruspresse
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: HR 1949 von Philips, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    11
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    95 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Kunststoff, Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: PureJuice Pro JMP800 von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    12
    • Sehr gut (1,4)
    • 3 Tests
    • 08/2018
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Multiquick 5 J500 von Braun, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    13
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    • 07/2018
    28 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,25 l
    • Typ: Zentrifugen-Entsafter
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: VSJ843RR von Omega, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    14
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    • 07/2018
    7 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Design Juicer Professional 40139 von Gastroback, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    15
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    3 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1,2 l
    • Typ: Zentrifugen-Entsafter
    • Material: Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: E 400 von Steba, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    16
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    11 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Multi Slow Juicer XXL von Solis, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    17
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Kunststoff, Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: JUI-8120 Slow-Pro von Suntec, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    18
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    13 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Kunststoff, Edelstahl
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: Viva Collection HR1855/00 von Philips, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    19
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    • 08/2018
    532 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 2 l
    • Typ: Zentrifugen-Entsafter
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Entsafter im Test: PureJuice JMP400WH von Kenwood, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    20
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    • 11/2018
    26 Meinungen
    Produktdaten:
    • Fassungsvermögen: 1 l
    • Typ: Saftpresse
    • Material: Kunststoff
    weitere Daten
  • Unter unseren Top 20 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab der nächsten Seite finden Sie weitere Entsafter nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

Neuester Test: 25.01.2019

Testsieger

Aktuelle Entsafter Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Entsafter.

Infos zur Kategorie

Pressen oder Schleudern?

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. Zwei Techniken: Presse und Zentrifuge
  2. Zentrifugalentsafter: schnell, preiswert, aber Vitaminverlust und Schaumbildung
  3. Saftpressen: schonende Zubereitung, homogener Saft, aber langsam und teuer
  4. Geräte unter 50 Euro nicht empfehlenswert

Die meisten Entsafter erhalten gute Testnoten - egal ob Slow Juicer oder Zentrifuge. Links Zentrifugal-Entsafter, rechts Saftpresse. Beide Gerätetypen haben ihre Vorteile und schneiden in Tests in der Regel gut ab. (Bildquelle: amazon.de)

Frisch hergestellter Saft hat gegenüber seinem Pendant aus dem Supermarkt einen unschlagbaren Vorteil: Sie wissen ganz genau, was verarbeitet wurde. Außerdem mundet der Saft besser und die Herstellungskosten sind niedrig. Bevor Sie sich auf die Suche nach einem bestimmten Modell machen, müssen Sie sich jedoch erst einmal entscheiden, ob es eine Saftpresse - auch Slow Juicer genannt - oder ein Zentrifugalentsafter werden soll. Die Testergebnisse der Fachmagazine zeigen die Stärken und Schwächen beider Arten.

Entsafter-Vergleich offenbart teils große Unterschiede

Ein Entsafter ist nur dann wirklich gut, wenn er möglichst viel Saft aus Obst und Gemüse holt. Die Vergleiche der Testmagazine zeigen, dass es hierbei teilweise enorme Unterschiede gibt – unabhängig davon, ob es sich um eine Presse oder eine Zentrifuge handelt. Gut beraten sind Sie aber beispielsweise mit einem Entsafter von Philips, denn die Modelle schneiden in den Tests meist sehr gut ab.

Kleiner Tipp: Je fester und trockener der sogenannte Trester ist, desto höher die Saftausbeute.

Das Sieb ist besonders schwer zu reinigen. Obstreste und Fasern bleiben gerne im Sieb hängen, weshalb Sie es am besten direkt nach dem Entsaften reinigen sollten. (Bildquelle: philips.de)

Damit Sie nicht schnell wieder die Lust an der Herstellung Ihrer eigenen Säfte verlieren, sollte sich das Gerät zügig und unkompliziert zusammen- und auseinanderbauen lassen. Eine ausführliche Bedienungsanleitung kann hier sehr hilfreich sein.

Auch der Aufwand beim Entsaften selbst sollte sich in Grenzen halten. Zentrifugen haben hier beispielsweise den entscheidenden Vorteil, dass ihre Einfüllöffnung meist groß genug für ganze Früchte ist. Bei den Pressen müssen die Zutaten hingegen mühsam geschält, geviertelt und entkernt werden. Ebenfalls nervig: Zwangspausen aufgrund eines zu kleinen Tresterbehälters, der zwischendurch entleert werden muss.

Nicht zu unterschätzen ist der Reinigungsaufwand. Da die Modelle aus Einzelteilen bestehen, sollten diese, wenn möglich, spülmaschinengeeignet sein. Noch besser: Reinigen Sie alle betroffenen Teile am besten direkt nach dem Entsaften, bevor die Obst- und Gemüsereste antrocknen.

Was darf es sein: Saftpresse oder Zentrifugalentsafter?

Die Frage, welcher Typ von Entsafter sich für die eigenen Zwecke besser eignet, ist nicht so leicht zu beantworten. Beide weisen wichtige Vor- und Nachteile auf, die unterschiedlichen Ansprüchen genügen.

Zentrifugalentsafter: Für Eilige und Sparsame

Entscheidender Vorteil von Saftpressen: Es entsteht kein Schaum auf dem Saft. Durch die hohen Geschwindigkeiten bildet sich oft Schaum und der Saft trennt sich. Beim Slow Juicer hingegen bleibt der Saft schön gleichmäßig und behält seine Farbe. (Bildquelle: panasonic.com)

Ein Zentrifugalentsafter könnte die richtige Wahl sein, wenn Ihr Budget nicht allzu hoch ist, denn er ist oft um einiges preiswerter als eine Saftpresse. Auch wenn es morgens schnell gehen muss, bietet sich eine Zentrifuge an. Durch das Entfallen der Schneidearbeiten und die hohen Umdrehungszahlen haben Sie Ihren Saft wesentlicher schneller auf dem Frühstückstisch stehen.

Allerdings entsteht durch die hohe Geschwindigkeit auch Hitze, wodurch ein Teil der Vitamine verloren geht. Außerdem wird verstärkt Sauerstoff zugeführt, der die Zersetzung beschleunigt. Viele mögen zudem den Schaum nicht, der bei Zentrifugal-Modellen entsteht. Hier sollten Sie darauf achten, dass der Saftkrug ein Sieb an der Ausgießtülle hat, das den Schaum zurückhält.

Slow Juicer: Gut Ding will Weile haben

Saftpressen haben den Vorteil, dass durch die geringe Umdrehungszahl der Saft schonend hergestellt wird und somit alle Vitamine erhalten bleiben. Netter Nebeneffekt: Sie arbeiten dadurch auch wesentlich leiser als Zentrifugen. Der Saft ist zudem viel homogener und es gibt keine unschöne Schaumbildung.

Möchten Sie Ihrem Säften auch Kräuter oder Gräser hinzufügen? Auch dann ist eine Presse sinnvoll. Die schonende Zubereitung braucht aber ihre Zeit - sowohl bei der Vorbereitung (Obst und Gemüse muss klein geschnitten werden) als auch bei der Saftherstellung selbst. Und Saftpressen sind mitunter ziemlich teuer.

Wie viel muss ich für einen guten Entsafter ausgeben?

Prinzipiell ist es so, dass ein guter Entsafter auch einen gewissen Preis hat. Spitzenmodelle können schon einmal um die 600 Euro kosten. Doch keine Angst, so viel müssen Sie nicht ausgeben. Entscheiden Sie sich für eine Zentrifuge, sind gute Geräte schon für um die 100 Euro zu haben. Für einen Slow Juicer wird ein bisschen mehr fällig: Mit 200 bis 250 Euro sollten Sie hier rechnen.

Von sehr günstigen Entsaftern, die unter 50 Euro kosten, raten wir eher ab. Sie bieten nicht nur eine schlechtere Saftausbeute, sondern auch die Haltbarkeit lässt zu wünschen übrig: Im Belastungstest der Stiftung Warentest aus dem Jahr 2013 schneiden die extrem preiswerten Modelle in dieser Disziplin schlecht ab.

Zur Entsafter Bestenliste springen

Weitere Ratgeber zu Entsafter

Alle anzeigen
  • Vergleichstest
    Erschienen: 03/2015
    Seiten: 2

    Philips Viva Collection Entsafter

    Die Viva Collection Entsafter-Serie bekommt Zuwachs: Passend zum Frühling zeigen sich die neuen Philips Modelle unter anderem in frischen Farben. Mit schlanken Abmessungen passen die Entsafter auch in kleine Küchen.... zum Ratgeber

  • Vergleichstest
    Erschienen: 10/2014
    Seiten: 2

    Unold Zitruspresse Design mit auswechselbaren Kegeln

    Die neue Zitruspresse Design von Unold ist ein Allround-Talent. Durch die auswechselbaren Kegeln lassen sich unterschiedlichste Arten von Südfrüchten bis auf den letzten Tropfen auspressen.... zum Ratgeber

  • Vergleichstest
    Erschienen: 04/2014
    Seiten: 2

    Für saftige Zeiten

    Fünf Portionen Obst und Gemüse sollte jeder täglich zu sich nehmen - so empfohlen von der deutschen Gesellschaft für Ernährung. Die einfachste und schnellste Möglichkeit bieten vitaminreiche Säfte. Kein Problem mit einem Profi wie dem neuen Panasonic Entsafter MJ-DJ01.... zum Ratgeber

Weitere Tests und Ratgeber

  • Unold Zitruspresse Design mit auswechselbaren Kegeln
    Technik zu Hause.de 10/2014 Die neue Zitruspresse Design von Unold ist ein Allround-Talent. Durch die auswechselbaren Kegeln lassen sich unterschiedlichste Arten von Südfrüchten bis auf den letzten Tropfen auspressen.
  • HAUS & GARTEN TEST 4/2017 Denn hier lieferten alle Kandidaten sehr solide Ergebnisse. Bei den Slowjuicern sind Testsieger und Zweitplatzierte bereits aus der mittleren Preisklasse und zeigen, dass man nicht Unmengen Geld ausgeben muss. Bei der Saftqualität gibt es keine Ausreiser nach unten, sodass es eher auf die Feinheiten, wie die Handhabung und Verarbeitung ankommt. Somit muss jeder selbst entscheiden, wie schnell er sich morgens seinen Saft zubereiten möchte und wie viel Geld es am Ende kosten darf.
  • Klarstein Slow Juicer
    Technik zu Hause.de 3/2015 in dieser Stellung arbeitet die Pressschnecke anders herum. Jetzt zurück auf Start, und die Slow Juicer setzt den Pressbetrieb fort. Wir unterbrechen die Saftproduktion, indem wir den Geräteschalter auf null stellen. Damit kein Saft nachtropft, kann der integrierte Verschluss auf den Saftauslauf gesteckt werden. Die Saftausbeute ist natürlich abhängig vom jeweiligen Obst bzw. Gemüse. Unser Testsaft ist fein ausgepresst und enthält keinerlei Stückchen.
  • Panasonic Entsafter MJ-DJ01
    Technik zu Hause.de 7/2014 Der Saft fließt in den Saftbehälter oder dank des schwenkbaren Auslaufs direkt nacheinander in Gläser. Das Gerät ist mit Verschlussbügeln ausgestattet und hat einen sicheren Stand auch bei höchster Betriebsstufe. Auch die Reinigung des Entsafters ist schnell geschehen, da sich alle Teile sehr einfach abnehmen lassen.
  • Slow Juicer von Moulinex
    Technik zu Hause.de 9/2013 Früchte wie zum Beispiel Beerenfrüchte müssen zukünftig nicht mehr erwärmt werden, um sie zu verarbeiten. Zitrusfrüchte werden einfach ohne Schale in das Gerät gegeben. Es ist somit für alle Obst- und Gemüsesorten geeignet. Die Technik Infiny Press Revolution verfügt über ein neuartiges System, bei dem frischer Saft durch langsames Zerdrücken - Slow Juicing - gewonnen wird.
  • test (Stiftung Warentest) 8/2013 Und manche Vitamine sind leicht flüchtig, insbesondere Vitamin C. Noch was? Entsafter eignen sich auch für Soßen und Suppen, zum Beispiel Gazpacho. Gemüsetrester schmeckt auch im Blätterteig.
  • Technik zu Hause.de 4/2013 Als Sicherheitsmaßnahme schaltet der Entsafter bei zu großen Füllmengen dank Überhitzungsschutz automatisch ab. Mühelos, schnell und angenehm leise entsaftet der Philips Avance unsere Versuchsware. Auch hier keine Spritzer, denn der Saftbehälter wird auf den abnehmbaren Ausgießer geschoben. Der Behälterdeckel hat einen integrierten Schaumtrenner. Zur Ausstattung gehört ein weiterer Aufsatz zum Entsaften direkt in ein Glas.
  • Petra electric: saftige Zeiten
    Technik zu Hause.de 1/2013 Profi Juicer ZP 20.00 Die elegante Zitruspresse in solider Metallaus führung mit Presskegel ist für alle Zitrusfrüchte geeignet. Ein idealer Vitamin-Begleiter an kalten Wintertagen. Besonders praktisch: Durch den abnehmbaren Saftbehälter und Deckel ist sie einfach zu reinigen. Ohne den Deckel kann die Zitruspresse auch als Handpresse benutzt werden, zum Beispiel für Pampelmusen und Zitronen.
  • Frühstück für Genießer
    Coffee 1/2012 Eine Auftau- und Aufknusperfunktion ist ebenfalls an Bord. De'Longhi Esclusivo // 255 Euro Im technisc technisch-kühlen technisc Edelstahl-Look präsentiert sich De'Longhis Frühstücks Frühstückskollektion Esclusivo. Ihr Extra: eine Saftpresse. Die timergesteuerte 10-Tassen-Goldfiltermaschine ICM 65 T (80 Euro), die auch mit Edelstahl-Thermokanne zu haben ist, soll unverfälschten Kaffeegeschmack bieten.
  • Gastroback Design Multi Juicer Digital Smoothie: Entsafter und Smoothie-Presse
    Technik zu Hause.de 9/2010 Neben dem Edelstahlsieb für feine Säfte ohne viel Fruchtf leisch besitzt das Elektrogerät von Gastro‐ back noch eine Fruchtreibe und bereitet frische Smoothies zu. Die cremigen Drinks enthalten deutlich mehr Fruchtf leisch als ihr f lüssigeres Pendant in Saft‐ form und werden als kleiner, intensiver Vitaminkick getrun‐ ken.
  • Guter Rat 4/2008 Dadurch erschwerte Reinigung PRIVILEG QUELLE Entsafter mit zwei Behältern für Saft (1 Liter) und Trester (1,5 l). 900 Watt, 2 Stufen. Einzelne Teile sind für Spülmaschine bei niedriger Temperatur geeignet Gerät vibriert beim Entsaften (Glas rutscht weg), vergleichsweise langsame Entsaftung. Mühsame Reinigung an einigen Stellen ES 3559 SEVERIN Gerät mit Saft- (1 Liter) und Tresterbehälter (2 Liter). 600 Watt, zwei Stufen.
  • Severin Entsafter ES 3563
    Technik zu Hause.de 11/2013 Damit der Vitamingenuss auch Spass macht, sollte ein Entsafter schnell und unkompliziert funktionieren sowie einfach und bequem bedient werden können. Der ES 3563 von Severin ist auf diese Anforderungen gut vorbereitet. Der geräuscharme, luftgekühlte Motor des Entsafters hat eine Leistung von 700 Watt und besitzt damit die nötige Power, um auch größere Mengen an Obst und Gemüse zu verarbeiten.
  • Petra Electric: Zitruspresse Lotte
    Technik zu Hause.de 6/2013 Die Handhabung ist besonders einfach, da Motor und Presskegel vollständig integriert sind und mit einer Handbewegung abgenommen werden können. Ausgestattet mit einem automatischen Tropfstopp werden Tropfen auf der Arbeitsplatte vermieden.

Infos zur Kategorie

Weit verbreitet sind nach wie vor manuell genutzte Zitruspressen, bei denen halbierte Südfrüchte auf einen Kegel gepresst werden. Effektiver und müheloser geht das jedoch mit elektrischen Entsaftern, die auch andere Früchte verwerten können. Nichtzentrifugierende Entsafter arbeiten dabei am schonendsten und erhalten auch die wertvollen Enzyme. Selbstgepresster Saft enthält anders als die meisten käuflich erwerbbaren Säfte noch alle Vitamine und Enzyme, die ansonsten oftmals der industriellen Haltbarmachung zum Opfer fallen. Daher ist selbsthergestellter Saft deutlich gesünder als industrielle Erzeugnisse. Die einfachste Form, diesen herzustellen, ist die Zitruspresse. Sie hat ihren Namen daher, dass mittels ihr nur Südfrüchte mit einer entsprechend stabilen Schale ausgepresst werden können. Dies erfolgt manuell mittels Aufdrücken der halbierten Frucht auf einen speziell geformten Kegel. Wer es gerne etwas bequemer hat, greift lieber zum elektrischen Entsafter. Er besteht aus einer Zentrifuge mit einer schweren Reibplatte am Boden. Nachteilig ist jedoch, dass die Früchte erst vorbereitet werden müssen, da Kerne und Schalen besser nicht in den Saft gelangen sollten. Einige teurere Varianten besitzen zwar Filter, welche Reste von Kernen entfernen bevor der Saft ausgegeben wird, doch sind bei einigen Obstsorten schon zerriebene Kerne im Saft nicht besonders gesundheitsfördernd. Außerdem neigen Entsafter zu einem unangenehmen Lautstärke und sind oftmals aufwendig zu reinigen. Besonders schonend arbeiten aber nichtzentrifugierende Entsafter. Sie nutzen deutlich geringere Umdrehungen und wirbeln so nicht unnötig Sauerstoff in den Saft, was die wertvollen Enzyme bewahrt. In der Regel handelt es sich um Press-Entsafter, bei denen von oben mit einem Entstück auf die Früchte im Plastikbehälter gedrückt wird, die zerrieben werden sollen. Andere Varianten arbeiten mit vielen kleinen, feinen Messern anstatt einer Reibe und ähneln dadurch im Prinzip durchaus einem Mixer. Sie besitzen die höchste Saftausbeute unter den elektrisch betriebenen Geräten.