Fahr­rad­an­hän­ger: Tests & Test­sie­ger

Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Fahrradanhänger am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

67 Tests 11.900 Meinungen

Alle Fahrradanhänger ansehen

Weitere Bestenlisten

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Sichere Alter­na­tive zu einem Fahr­rad­kin­der­sitz

Ein Fahrradanhänger als Alternative zu einem Kindersitz empfiehlt sich generell dann, wenn zwei oder sogar mehr Kinder transportiert werden sollen. Bereits ein zusätzlicher zweiter Kindersitz verändert nämlich die Stabilität und das Fahrverhalten des Fahrrads enorm. Außerdem eignen sich die Anhänger optimal für Ausflüge oder längere Touren sowie bei schlechtem Wetter, da sie in der Regel einen Regenschutz besitzen.

Ein weiteres Pro-Argument ist darüber hinaus das Alter des Kindes. Während ein Kleinkind für den Fahrradsitz bereits sitzen können sollte, können in einem Fahrradanhänger selbst die Kleinsten der Kleinen in einer Babyschale mitgenommen werden (Experten raten allerdings dazu, damit zu warten, bis sie den Kopf von selbst halten können, außerdem sollte eine Vorrichtung für den Einbau vorhanden sein). Besonders praktisch sind ferner Modelle, die sich mit wenigen Handgriffen zu einem Lastenanhänger für den Einkauf oder zu etwa zu einem Buggy oder (Jogging-) Kinderwagen umbauen lassen.

Weiterhin haben Untersuchungen gezeigt, dass Kinder in einem Anhänger tendenziell besser bei/vor Unfällen geschützt sind als in einem Fahrradsitz. Bei einer leichten Kollision von der Seite beispielsweise werden die Anhänger meistens nur weggeschoben und nicht überrollt. Außerdem kippen sie bei einem Sturz des Fahrrads in der Regel nicht um – und wenn doch, macht sich die zusätzliche Pufferzone bezahlt.

Ein wichtiges Kaufkriterium ist die Kupplung. So sollte darauf geachtet werden, dass der Fahrradanhänger mit einer der (fast zum Standard) gewordenen zweiteiligem Kupplung befestigt wird (je ein Kupplungsteil am Anhänger und am Fahrrad). Sie sind zugleich sicherer als auch leichter zu bedienen als einteilige Kupplungen. Leider sind nur an den wenigsten Fahrradanhänger ab Werk ein Rücklicht sowie Reflektoren montiert. Zur Not gilt es hier auf eigene Faust nachzubessern (gesetzliche Vorschriften beachten!). Vorsicht ist auch angesagt bei Schadstoffen in Gurten, Polstern und Schiebegriffen, die Tests bei einigen Modellen nachgewiesen haben.

Fahrradanhänger können leicht mehrere Hundert Euro kosten. Gerechtfertigt ist ein höherer Preis dann, wenn beispielsweise das Verdeck sehr gut verarbeitet und an neuralgischen Punkten verstärkt ist. Anhänger mit einer Federung wiederum sind auf holprigen Strecken oder beim Transport kleinerer Kinder von Vorteil. Sitzhängematten bieten ebenfalls eine gute Federung, sind für kleinere Kinder jedoch oft unbequem. Besser kann in diesem Fall ein Modell mit Halt gebenden Schalensitzen inklusive Seitenstützen/Kopfstützen sein. Pflicht wiederum sollte ein 5-Punkt-Gurtsystem sowie ein zusätzlicher Beckengurt sein; eine Radabdeckung ist sogar gesetzliche Vorschrift. Ein niedriger Schwerpunkt, große Räder sowie eine möglichst große Spurbreite verringern zusätzlich die Kippgefahr und sollten bei der Auswahl daher ebenfalls berücksichtigt werden.

von Wolfgang Rapp

Fachredakteur im Ressort Haushalt, Haus und Garten – bei Testberichte.de seit 2008.

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Fahrradanhänger

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Fahrradanhänger Testsieger

Weitere Fahrradanhänger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Fahrradanhänger sind die besten?

Die besten Fahrradanhänger laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen

Wie bewertet Stiftung Warentest Fahrradanhänger?

„Gute Fahrt!“ (Erschienen 06/2019)

Kinder sollen es bequem und sicher haben, Eltern möglichst praktisch – so die Formel der Warentester für einen guten Fahrradanhänger. Die Chance aufs Treppchen bleibt aber nur Modellen vorbehalten, deren Griffe und Verdecke frei von Schadstoffen sind. Bewähren mussten sich die getesteten Modelle auch im Schiebemodus, fast alle lassen sich in einen Buggy umwandeln. ...

» Vollständige Testzusammenfassung lesen

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf