Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kin­der­an­hän­ger
Aus­stat­tung: Reflek­to­ren
Sitz­plätze: Ein­sit­zer
Maxi­male Zula­dung: 34 kg
Mehr Daten zum Produkt

Chariot Corsaire 1 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 1 von 2

    Der Chariot Corsaire setzt sich in Sachen Ausstattung und Verarbeitung deutlich von der Konkurrenz ab. Dementsprechend ist er jedoch auch relativ teuer und schwergewichtig für einen einsitzigen Anhänger. In der Praxis gefällt vor allem, dass er sich gut an die jeweilige Wetterlage anpassen lässt. Er bietet gute Sicherheit, aber keine sonderlich dynamische Fahrweise. Für Dynamik ist schließlich die Cougar-Modellreihe von Chariot zuständig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Chariot Corsaire1

Federt Bode­nu­neben­hei­ten sou­ve­rän weg

Der Chariot Corsaire 1 ist das Brudermodell zum sportlich ausgerichteten Cougar 1 und wird vom Hersteller als komfortables Touringgefährt beworben. Dies ist nicht nur dem hohen Raumangebot für Kind und Gepäck zuzurechnen, sondern auch der einstellbaren Blattfederung, die so manche Bodenwelle souverän wegfedert.

Belüftungssystem mit Ventilationsklappen

Bei der Sitzhöhe stehen 64 Zentimeter zur Verfügung, und auch der Stauraum ist im Vergleich zur Chariot-Sportversion Cougar 1 opulent ausgefallen. Und der kann bei einer Zuladung von 45 Kilogramm recht gut ausgeschöpft werden – allerdings ist das Gewicht des Kindes bereits mit eingerechnet. Mit an Bord sind gut gepolsterte Brust- und Schultergurte sowie eine ausgepolsterte Sitzfläche. Die Lehne steht etwas aufrechter als beim Cougar. Was aber wirklich luxuriös ist: Dank zweier Belüftungsöffnungen vorne seitlich lässt sich die Air-Condition im Fahrgastraum an jede Temperatur- und Wetterlage anpassen.

Touringmodell mit weicher Federung

Auch im Übrigen sammelt er jede Menge Ausstattungspunkte. Anders als manches Schlaglochsuchgerät ist er einer moderat schaukelnden Sänfte ähnlich und richtet sich damit vor allem auf das Tourensegment ausgerichtete Kundschaft. Das Chassis wiederum sitzt auf 20-Zoll-Speichenlaufrädern mit Hochschulterfelgen, die Blattfederung kann beidseitig auf die Zuladung abgestimmt werden. Vom Charakter spielt er seine Stärken daher bevorzugt auf längeren Touren und Tagesausflügen aus. Der große Kofferraum passt dabei ganz hervorragend ins Bild - für separaten Gepäcktransport muss also nicht gesorgt werden.

„Sicher, aber nicht sehr dynamisch“

Die Dimension der Ausstattung und Verarbeitung schlägt sich allerdings auch im Gweicht nieder: 13 Kilogramm vermeldet die Waage hier, das ist für einen Einsitzer vergleichsweise massig geraten. Folglich sind seine Fahreigenschaften nach Erkenntnissen der Radtouren (Heft 4/2012) zwar als „sehr sicher, aber nicht sehr dynamisch“ einzuordnen. Punktabzug ist allerdings fehl am Platz, denn für Dynamik ist der wesentlich sportlichere Cougar 1 zuständig, der im Vergleich zur Touren-Version des Corsaire 1 als Jogger-Version spezifiziert ist.

Fazit: Das Chariot-Touringmodell bietet eine ausgesprochen komfortable Möglichkeit, mit dem Nachwuchs auf längere Tour zu gehen. Bei der Anschaffung werden allerdings 679 EUR für das Basismodell fällig (Amazon) – ein Buggy-Set, Kupplung oder die notwendige Beleuchtung sind nur optional erhältlich. Das dürfte den potenziellen Kreis der Kundschaft dann doch auf ein überschaubares Maß begrenzen.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Fahrradanhänger

Datenblatt zu Chariot Corsaire 1

Typ Kinderanhänger
Ausstattung Reflektoren
Sitzplätze Einsitzer
Maximale Zuladung 34 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Chariot Corsaire1 können Sie direkt beim Hersteller unter thule.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Es geht auch günstig

RADtouren - Das hat sich mit Joytrax geändert. Im direkten Fahrvergleich spürt man kaum Unterschiede zwischen den beiden Federungssystemen, das Chariot Fahrwerk erschien manchem bei identischer Gewichtseinstellung etwas straffer. Die Einstellung auf die Zuladung ist etwas umständlicher als bei der neuen Konkurrenz, lässt sich dafür aber feiner abstimmen. Zudem ist die einfache Konstruktion völlig unempfindlich gegenüber äußeren Einwirkungen. …weiterlesen