Blomberg Waschmaschinen

26
  • Waschmaschine im Test: WNF 8447 SE30 Greenplus von Blomberg, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
    Blomberg WNF 8447 SE30 Greenplus

    Frontlader; A+; Füllmenge: 8 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min

  • Waschmaschine im Test: WNF 74421 WE30 von Blomberg, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Blomberg WNF 74421 WE30

    Frontlader; A+++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WNF 74461 W20 von Blomberg, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Blomberg WNF 74461 W20

    Frontlader; A++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WNF 74461 von Blomberg, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Blomberg WNF 74461

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WAF 7442 SL von Blomberg, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Blomberg WAF 7442 SL

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 71620 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WAF 71620

    Frontlader; A+++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WNF 7462 WE30 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WNF 7462 WE30

    Frontlader; A+++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1600 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WAF 71420 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WAF 71420

    Frontlader; A+++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WMF 8649 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WMF 8649

    Frontlader; A+++; Füllmenge: 8 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WMI 7442 WE20 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WMI 7442 WE20

    Frontlader; A++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WNF 7462 WE20 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WNF 7462 WE20

    Frontlader; A++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1600 U/min

  • Waschmaschine im Test: WNF 7442 WE30 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WNF 7442 WE30

    Frontlader; A+++; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min; Breite: 60 cm

  • Waschmaschine im Test: WNF 8448 A von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WNF 8448 A

    Frontlader; A; Füllmenge: 8 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 7462 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WAF 7462

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1600 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 7320 Q von Blomberg, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Blomberg WAF 7320 Q

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1200 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 7340 von Blomberg, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Blomberg WAF 7340

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1400 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 1220 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WAF 1220

    Frontlader; A; Füllmenge: 6 kg; Schleuderdrehzahl: 1200 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 7360 Q von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WAF 7360 Q

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1600 U/min

  • Waschmaschine im Test: WNF 7426 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WNF 7426

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1200 U/min

  • Waschmaschine im Test: WAF 7560 von Blomberg, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Blomberg WAF 7560

    Frontlader; A; Füllmenge: 7 kg; Schleuderdrehzahl: 1600 U/min

  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Tests

    • Vergleichstest
      Erschienen: 12/2015

      Waschmaschinen

      Testbericht über 77 Waschmaschinen mit unterschiedlichem Fassungsvermögen

      Testumfeld: EcoTopTen stellt im Ressort „Große Haushaltsgeräte“ 77 Waschmaschinen mit 6 bis 9 kg Fassungsvermögen vor. Um in die Marktübersicht aufgenommen zu werden, mussten die Geräte folgende Mindestkriterien erfüllen: Energieeffizienzklasse A+++, Mengenautomatik, Schleuderwirkungsklasse A oder B mit mindestens 1400 Umdrehungen pro Minute sowie  weiterlesen

    • Ausgabe: 1
      Erschienen: 12/2012
      Seiten: 7

      Der Berg ruft

      Testbericht über 14 Waschmaschinen

      Waschmaschinen: Saubere Sache – die meisten Geräte im Test waschen gut, aber stundenlang. Die teuren von Miele siegen, Candy schneidet wieder mangelhaft ab. Testumfeld: Im Vergleich waren 14 Waschmaschinen, darunter 11 Frontlader mit 1400 Schleuderumdrehungen/Min. (inkl. 1 Baugleichheit) und 3 Toplader mit 1200 bzw. 1300 Umdrehungen. Die Frontlader wurden mit 9 x  weiterlesen

    • Vergleichstest
      Erschienen: 10/2012
      Seiten: 15

      EcoTopTen-Waschmaschinen

      Testbericht über 17 Waschmaschinen

      In den letzten Jahren sind Waschmaschinen erfreulicherweise immer effizienter geworden. Dennoch gibt es nach wie vor Unterschiede, was den Strom- und Wasserverbrauch angeht: Auf Basis der neuen EU Energieeffizienzkennzeichnung, die derzeit schon im Handel zu sehen ist und die ab dem 20. Dezember 2011 für Waschmaschinen obligatorisch ist, sind die effizientesten Geräte  weiterlesen

Ratgeber zu Blomberg Wasch-Maschinen

Sparsame und modern gestaltete Geräte

Waschmaschinen von BlombergBlomberg hat eine Geschichte voller Auf und Ab hinter sich. Zu den Großen der Branche zählte der Hersteller aus Ahlen zwar nie, doch blickt er immerhin auf eine lange Tradition zurück, die bis ins Jahr 1883 zurückreicht. Damals wurde Blomberg noch als metallverarbeitendes Unternehmen gegründet. Nach dem Krieg folgte im Jahr 1949 dann die Umorientierung auf die Herstellung von Haushaltsgeräten. Dabei haben Waschmaschinen zu den ersten Geräten gehört, die in den Werken von Blomberg produziert wurden.

Bis in die 90er lief alles gut, dann kamen die Übernahmen

Einst ging es dem Unternehmen so gut, dass 1978 sogar der österreichische Konkurrent Elektra Bregenz übernommen werden konnte. Leider begann jedoch 15 Jahre später der Absturz. Die Übermacht durch die großen deutschen Marken wie Bosch, Siemens oder Miele war zu groß, zugleich konnte aber nie das niedrige Preisniveau der ausländischen Billigkonkurrenz erreicht werden. 1994 wurde Blomberg schließlich selbst vom italienischen EL.FI.-Konzern geschluckt. 2002 folgte dann die letzte Übernahme durch die türkische Arcelik, die in Deutschland auch mit der Marke BEKO aktiv ist.

Trotz Fremdbestimmung: Eigenständige Produktpalette bewahrt

Dabei hat man sich aber trotz Abgabe der Produktion an die Türkei seine Eigenständigkeit bewahrt. Die Entwicklung und der Vertrieb sind in Deutschland verblieben, weshalb auch ein komplett eigenes Produktportfolio angeboten wird. Hierbei liegt der Fokus auf sparsamen Waschmaschinen der Energieeffizienzklassen A++ und teils sogar A+++. Hierbei zeichnet die Blomberg-Geräte ein sehr attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Selbst die A++-Geräte können teils für lediglich 330 bis 350 Euro erworben werden, A+++ gibt es ab 400 Euro.

Einfach ausgestattet, aber sparsam - und preiswert

Das unterscheidet das Waschmaschinenportfolio auch zum Beispiel von den Trocknern Blombergs, die im Gegenteil sogar eher dem gehobenen Preissegment angehören. Die Waschmaschinen von Blomberg sind auch relativ schlicht ausgestattet. Sie sind zwar sehr sparsam, doch Extras wie einen Dampfmodus, antibakterielle Beschichtungen oder Autodosiersysteme sucht man hier vergebens. Dafür lassen sich die Geräte einfach bedienen und wirken überraschend modern. Insbesondere die Modelle mit mittlerweile fünfstelliger Produktnummer (früher hatten die Geräte nur vierstellige Nummern) dürfen als sehr modern gestaltet gelten und überraschen teils mit ihrer Farblichkeit.

Die Modellbezeichnungen

Die Produktnummer verrät darüber hinaus Weiteres: Die erste Ziffer steht nämlich für die Zuladungskapazität in Kilogramm, die dritte Ziffer beschreibt die Schleuderkraft. Hierbei steht eine „2“ für 1.200 Umdrehungen je Minute, eine „4“für 1.400 Umdrehungen und eine „6“ entsprechend für 1.600 Umdrehungen. Die abschließende Buchstaben-Zahlen-Kombination wiederum beschreibt die Sparsamkeit: „WE10“ beispielsweise steht für A+, „WE20“ für A++ und „WE30“ für A+++. Das Gleiche gilt für Modelle mit „AE30“ und „AE40“ oder gar „AE60“. Im Wesentlichen beschreibt die Zahl die Einsparung in Prozent gegenüber der Energieeffizienzklasse A.

Zur Blomberg Waschmaschine Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Blomberg Waschautomaten

  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Blomberg Wasch-Automaten.

Blomberg Waschgeräte

Blomberg-Waschmaschinen sind vor allem für ihre Kombination aus guter Energieeffizienz und niedrigem Anschaffungspreis bekannt. Maschinen der Energieeffizienzklasse A+++ sind bereits für Preise um 450 Euro zu haben. Hierbei konzentriert sich das Unternehmen auf Frontlader der klassischen Familiengrößen mit 7 und 8 Kilogramm Zuladung. Blomberg ist vielleicht nicht einer der bekanntesten Hersteller in Deutschland, gleichwohl einer der ältesten – zumindest, was Waschmaschinen anbelangt. Denn schon seit Gründung der Bundesrepublik ist das Unternehmen in diesem Bereich tätig, nachdem man zuvor über 65 Jahre lang in der metallverarbeitenden Industrie tätig war. Zwischen 1978 und 2002 gab es mehrfache Übernahmen durch andere Unternehmen, bis Blomberg am Ende bei der türkischen Arcelik A.S. landete und dessen Tochter BEKO untergeordnet wurde. Es darf also nicht verwundern, wenn Blomberg-Maschinen denen von BEKO hinsichtlich Qualität und Leistung ähneln. Gefertigt wird in der Türkei, in Deutschland sind nur noch die Entwicklungsabteilung und der Vertrieb verblieben. Zwar gibt es über die Verarbeitungsqualität der Maschinen unter den Verbrauchern stark unterschiedliche Ansichten, unstrittig ist jedoch das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis der Geräte. Denn Blomberg-Waschmaschinen besitzen üblicherweise gute Energieeffizienzklassen, sind aber nur halb so teuer wie gängige Markenmodelle der gleichen Einstufung. Geräte der Energieeffizienzklasse A+++ sind bereits für Preise um 450 Euro zu haben. Hierbei konzentriert sich der Hersteller auf klassische Frontlader für größere Familien, die eine Zuladung von 7 bis 8 Kilogramm bieten. Vereinzelt sind aber auch Toplader zu haben, die dann meist 6 Kilogramm Zuladung aufnehmen können. Die Größe der Maschine lässt sich übrigens an der ersten Ziffer der Produktnummer ablesen (1 = 6 Kilogramm, 7 = 7 Kilogramm, 8 = 8 Kilogramm), die zweite Ziffer beschreibt die Ausstattungsgüte und die dritte Ziffer jeweils die Schleuderkraft (2 = 1.200 Umdrehungen je Minute, 4 = 1.400 Umdrehungen je Minute, ...). Leider ist der Rest der Bezeichnung nicht so leicht zu durchschauen, weshalb interessierte Käufer immer auch einen Blick ins technische Datenblatt werfen müssen.