Apple PC-Systeme

233

Top-Filter System

  • Mac Mac
  • PC PC
  • PC-System im Test: iMac Pro 27" (2017) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    1
  • PC-System im Test: iMac 27" (2017) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    2
    Apple iMac 27" (2017)

    All-in-One; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: iMac Pro 27" (2017) (Retina 5K, Xeon W-2140B, 3,2 GHz, Radeon Pro Vega 56, 32GB RAM, 1TB SSD) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    3
    Apple iMac Pro 27" (2017) (Retina 5K, Xeon W-2140B, 3,2 GHz, Radeon Pro Vega 56, 32GB RAM, 1TB SSD)

    All-in-One

  • PC-System im Test: iMac 21.5" (2017) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • PC-System im Test: iMac 27" (2017) (Retina 5K, i5, 3,4 GHz, Radeon Pro 570, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Apple iMac 27" (2017) (Retina 5K, i5, 3,4 GHz, Radeon Pro 570, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive)

    All-in-One; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: iMac 21.5" (2017) (Core i5, 2,3 GHz, 8GB RAM, 1TB HDD) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Apple iMac 21.5" (2017) (Core i5, 2,3 GHz, 8GB RAM, 1TB HDD)

    All-in-One

  • PC-System im Test: iMac 27" Retina 5K (2015) von Apple, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
  • PC-System im Test: iMac 21.5" (2017) (Retina 4K, Core i5, 3,0 GHz, Radeon Pro 555, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive) von Apple, Testberichte.de-Note: 2.8 Befriedigend
  • PC-System im Test: iMac (2014) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
    Apple iMac (2014)

    All-in-One

  • PC-System im Test: Mac Mini (2014) von Apple, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
  • PC-System im Test: iMac 21.5" (2017) (Retina 4K, Core i5, 3,4 GHz, Radeon Pro 560, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Apple iMac 21.5" (2017) (Retina 4K, Core i5, 3,4 GHz, Radeon Pro 560, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive)

    All-in-One

  • PC-System im Test: iMac 27" (2017) (Retina 5K, i5, 3,8 GHz, Radeon Pro 580, 8GB RAM, 2TB Fusion Drive) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Apple iMac 27" (2017) (Retina 5K, i5, 3,8 GHz, Radeon Pro 580, 8GB RAM, 2TB Fusion Drive)

    All-in-One; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: Mac mini (2018) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • PC-System im Test: iMac Retina 4K 21,5" MK452D/A (2015) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • PC-System im Test: iMac Pro 27" (2017) (Retina 5K, Xeon W-2150B, 3 GHz, Radeon Pro Vega 64, 128GB RAM, 2TB SSD) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Apple iMac Pro 27" (2017) (Retina 5K, Xeon W-2150B, 3 GHz, Radeon Pro Vega 64, 128GB RAM, 2TB SSD)

    All-in-One

  • PC-System im Test: Mac Pro (2014) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • PC-System im Test: iMac 27" (2017) (Retina 5K, i7, 4,2 GHz, Radeon Pro 580, 32GB RAM, 1TB SSD) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Apple iMac 27" (2017) (Retina 5K, i7, 4,2 GHz, Radeon Pro 580, 32GB RAM, 1TB SSD)

    All-in-One; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: iMac 21,5" (2015) von Apple, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • PC-System im Test: Mac mini Core i5 1,4 GHz 500GB HDD 4GB RAM (2014) von Apple, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend
    Apple Mac mini Core i5 1,4 GHz 500GB HDD 4GB RAM (2014)
  • PC-System im Test: iMac (2013) von Apple, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Apple iMac (2013)

    All-in-One

Neuester Test: 08.08.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Apple PC-Systeme Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 5
      Erschienen: 04/2018
      Seiten: 5

      iMac - Pro-Gamer?

      Testbericht über 1 All-In-One-PC

        weiterlesen

    • Ausgabe: 2
      Erschienen: 04/2018

      Gleiche Schale, noch mehr Kerne

      Testbericht über 3 All-In-One-PCs

        weiterlesen

    • Ausgabe: 4
      Erschienen: 03/2018
      Seiten: 6

      Power to the iMac!

      Testbericht über 1 Apple PC-System

        weiterlesen

Produktwissen

Produktwissen und weitere Tests zu Apple Rechner

  • Flotter Mac Mini
    Macwelt 2/2013 Der Mac Mini ist preisgünstig aber noch lange nicht billig. Das aktuelle Modell kann man sogar mit flotter Quadcore-CPU und modernem Fusion Drive bekommen. Wir testen es in der Praxis.Es wurde ein Desktop-Computer in Augenschein genommen und mit „gut“ bewertet. Als Testkriterien wurden Leistung, Ausstattung, Handhabung und Ergonomie herangezogen.
  • Mac Mini spürbar flott gemacht
    Macwelt 1/2013 Der Mac Mini Baujahr 2011 brachte schon einige maßgebliche Veränderungen mit sich. Erfahren Sie, welche Neuerungen das aktuelle Modell 2012 bringt und wieviel Mac Sie für Ihr Geld bekommen.Im Check befand sich ein Desktop-PC, welcher keine Endnote erhielt.
  • Der Mini-malist
    MAC LIFE 1/2013 Nach der Renovierung des Mac mini gibt es jetzt die Leistung des einstigen Spitzenmodells im preiswertesten Computer von Apple. Grund genug, das Gerät zu testen.Es wurde ein Desktop-PC getestet und mit der Note 1,4 bewertet. Als Kriterien dienten Erweiterbarkeit, Bedienung und Energieverbrauch.
  • Mac mini: Wieder im Rennen
    MAC LIFE 9/2011 Mit Thunderbolt sucht der Mac mini Anschluss – an Hochleistungsperipherie und an andere Apple-Produkte. Der Einstiegspreis wurde reduziert, dafür entfällt das optische Laufwerk.
  • Kernig: Mac Pro
    MAC LIFE 10/2010 Äußerlich unverändert hat der neue Mac Pro an inneren Werten deutlich zugelegt. In den zwei Sockeln für Server-Prozessoren fährt Apples Workstation nun maximal 12 Prozessorkerne auf. Dabei kommen neben den bereits bekannten Nehalem-Xeons auch die neuen sechskernigen Westmere-CPUs zum Einsatz.
  • Das Apple Magazin „MACup“ hatte vier der neuen Mac Pro Modelle im Prüflabor und ging dem Apple-Versprechen über erhebliche Performance-Verbesserungen nach. Sicherlich verleihen die neuen Nehalem-Prozessoren von Intel den Pro-Rechnern eine nie da gewesene Leistungskraft. Jedoch mangelt es immer noch an der passenden Software, die das Potenzial der Prozessor-Kerne voll ausschöpfen kann. Mit 64-bit-Architektur, Hyperthreading und virtuellen Kernen wird so viel an Leisung angeboten, dass das Warten auf den Schneeleoparden zur echten Geduldsprobe wird.
  • Wer einen neueren (ab Anfang 2008) Apple Mac Pro besitzt kann, vorausgesetzt man ist bereit rund 450 US-Dollar auszugeben, seinen Mac mit einer PCI-Express-2.0-Grafikkarte Geforce GTX 285 Mac Edition von EVGA aufrüsten. Da sich erste Käufer schon im Forum von EVGA über die enttäuschende Leistung beschwert haben, hat nun der Hersteller einen optimierten Treiber veröffentlicht.
  • Apple iMac G5 20 Zoll
    VIDEOAKTIV 3/2005 Mit dem iMac hat Apple die Fachwelt immer wieder überrascht. Die neueste Version richtet sich an Minimalisten.
  • Besser als der iMac? Power Mac G5 Single 1,8
    MAC LIFE 1/2005 Für den Preis von 1619 Euro kann nur ein Mac erworben werden, der über eine ausstauschbare Grafikkarte; PCI-Schnittstellen und Platz für eine weitere Festplatte verfügt. Ein solcher Rechner fehlte in der Produktpalette des Computerherstellers aus Cupertino. Wir waren neugierig, wie gut sich dieser Power Mac unter dem Leistungsaspekt schlägt.
  • Schön & kompakt
    SFT-Magazin 1/2005 Apples neuer iMac G5 besticht durch originelle Optik und bessere Leistung.
  • iMac G5 2,0 GHz 20-Zoll im Test
    MAC LIFE 7/2005 Apple hat neben seinen Profirechnern auch die i- und eMacs mit neuen Komponenten versehen. In den Macs sind nun schnellere Prozessoren, mehr Arbeitsspeicher und leistungsfähigere Grafikkarten verbaut. Vor allem beim eMac stand eine Aktualisierung bereits längere Zeit an.
  • MacUp 4/2001 Testumfeld:15 Mac-Rechner (iMacs, Cubes, Power Macs und iBooks) im Test
  • Macwelt 5/2001 Testumfeld:Im Test: 5 G4-Rechner, 2 iMacs und 2 Powerbook G4; 6 x gut, 2 x befriedigend und 1 x ausreichend
  • Macwelt 4/2001 Testumfeld:3 PowerMacs, 1 iMacs und 1 Powerbook im im Test. 4 x „gut“, 1 x „befriedigend“
  • Apple iMac mit Retina 5K Display
    CNET.de 10/2014 Ein Desktop-PC wurde unter die Lupe genommen und für „exzellent“ befunden.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Apple Desktop-PCs.

Apple Desktop-Rechner

Die Multimedia-Rechner der Produktlinie MacPro genießen aufgrund ihrer hohen Rechenleistung unter professionellen Designern oder Desktop-Publishing-Agenturen einen guten Ruf. Dual-Prozessor-Systeme mit stärksten Intel CPUs sind keine Seltenheit. Mit der iMac-Serie konnte Apple zudem den All-in-One-PC etablieren. Optisch haben sich weder der MacPro noch der iMac in den letzten Jahren verändert – warum auch ein Design korrigieren, das nahezu perfekt und zeitlos ist. Beim Innenleben sieht das ganz anders aus. Apple ist bestrebt, mindestens zwei Hardware-Updates pro Modellreihe in einem Jahr zu absolvieren, damit der Käufer auch wirklich den aktuellen Stand der Technik für sein Geld bekommt. Dank der kompletten Anpassung an die Intel-Hardware ist dies erst möglich geworden, und wer mit dem Mac-Betriebssystem OS X nicht zurechtkommt, kann mit seinem hochkarätigen Apple jederzeit ein Windows installieren und gleichermaßen nutzen. Gleichzeitig mit dem Wechsel des Innenlebens war auch eine erfreuliche Anpassung der Anschaffungskosten zu bemerken. Apple stand damals vor dem Finanziellen Aus und musste neue Absatzmärkte für sich öffnen – eine gelungene Aktion. Neben dem MacPro, der überwiegend im professionellen Bereich seinen Einsatz findet, konnte der iMac voll für den Privatanwender etabliert werden. Gute Hardware-Komponenten sind in einem großen und hochwertigen Monitor untergebracht, der für sich kaum Platz beansprucht. All-in-One-PCs gab es zwar vorher schon, auch von Apple, jedoch mit der Einführung der iMac-Serie und Intel-Technologie konnte der Hersteller wirklich auf dem Markt punkten. Man findet sie in Privathaushalten gleichermaßen wie in Empfangsbereichen von Firmen oder Multimedia-Bereichen, die Wert auf eine gute Präsentation legen. Besonders gelungen ist auch die Minimierung der Hardware beim Mac Mini. Leise, schnell und wenig Strom verbrauchend findet der Mini schnell seinen Platz im Wohnzimmer, um seine Multimediadaten an ein TV-Gerät weiterzureichen. Bei dem Kleinen steht Green-IT wie bei allen anderen Apple-Produkten im Vordergrund – das ist keine leere Geste mehr und hat auch andere Hersteller animiert, leicht entsorgbare IT herzustellen.