Nächster Test der Kategorie weiter

Aktueller PC-Systeme-Vergleichstest 2019: Schick & schnell

Computer Bild: Schick & schnell (Ausgabe: 22) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Wie werden PC-Systeme in Tests geprüft?
PC-Systeme erfüllen verschiedenste Aufgaben. Aber es ist letztlich egal, ob die Fachredakteure Gaming-PCs, Office-PCs oder Workstations testen: Es kommt so gut wie immer auf die Leistung an. Insbesondere in Vergleichstests ist die Rechenleistung in der Regel ausschlaggebend für die Bewertung und Platzierung eines PCs. Dabei spielt sowohl die "gefühlte" Schnelligkeit des PCs eine Rolle, wie auch konkrete Leistungsmessungen mit Benchmark-Programmen.
An zweiter Stelle folgt in der Regel die Speicherausstattung: Hier geht es einerseits um den Arbeitsspeicher, der auch einen entscheidenden Einfluss auf die Systemleistung haben kann. Andererseits aber primär um die verbauten Festplatten. Dabei wird sowohl die Menge des Speichers als auch das Tempo der Speichermodule bewertet.
Bei Desktop-PC-Testberichten spielt auch das Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle. Insbesondere in Vergleichstests fallen hier die Unterschiede stark ins Gewicht.

Testeinleitung
"Wenn ein Notebook einfach zu klein und ien PC zu sperrig ist, kann ein All-in-One-PC die perfekte Lösung sein. COMPUTER BILD hat sechs Modelle zwischen 650 und 1500 Euro getestet."
 

Was wurde getestet?

Computer Bild testete insgesamt sechs All-in-One-PC-Systeme. Unter den sechs Kontrahenten von HP, Wortmann, Acer und Fujitsu konnte nur der HP Pavilion 27-XA0846NG die Endnote "gut" ergattern. Alle anderen Produkte wurden für "befriedigend" befunden. Der HP konnte den Testsieg vor allem dank seines guten Displays und der reichlichen Speicherausstattung erringen. Abseits des Testfelds wurde Apples iMac als Alternative vorgestellt.
Die Benotung erfolgte auf Basis der Kriterien Arbeitstempo, Bild- und Tonqualität, Stromverbrauch und Lautststärke sowie Ausstattung und Bedienung. Die Ausstattung, zu der auch der Speicher zählte, war mit einer Gewichtung von 35% das wichtigste Kriterium.

  • 1

    Pavilion 27-xa0846ng

    HP Pavilion 27-xa0846ng

    • Bauart: All-in-One;
    • Verwendungszweck: Multimedia;
    • Systemkomponenten: SSD, Nvidia-Grafik, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i7-8700T;
    • Grafikchipsatz: Nvidia GeForce GTX 1050 4GB GDDR5

    „Außen schick und innen top ist der Testsieger von HP: Er bietet ein tolles Display mit satten Farben, hohes Tempo beim Arbeiten und Spielen sowie reichlich Speicherplatz, verteilt auf eine SSD und eine Festplatte. Dazu gibt’s eine schicke Tastatur mit gutem Druckpunkt und eine etwas kantige Maus. Wer die nicht mag, kann sie auswechseln.“

  • 2

    Esprimo K558/24 (K5584PP581DE)

    Fujitsu Esprimo K558/24 (K5584PP581DE)

    • Bauart: All-in-One;
    • Verwendungszweck: Office;
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i5-8400T;
    • Grafikchipsatz: Intel UHD Graphics 630

    „Ist der schon an? Mit 0,1 Sone ist der Esprimo im Normalbetrieb kaum zu hören. Das hilft, konzentriert zu arbeiten, ebenso wie der schnelle Prozessor. Inzwischen selten: das eingebaute DVD-Laufwerk. Das Display zeigt nicht ganz so knackige Farben wie das des HP, dafür gibt es deutlich weniger störende Spiegelungen.“

  • 3

    Terra 2705HA Greenline (i5-9400, 8GB RAM, 512GB SSD)

    Wortmann Terra 2705HA Greenline (i5-9400, 8GB RAM, 512GB SSD)

    • Bauart: All-in-One;
    • Verwendungszweck: Office;
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i5-7500;
    • Grafikchipsatz: Intel HD Graphics 630

    „Der Sechskernprozessor (Core i5-9400) sorgt für reichlich Arbeitstempo. Das Display nervt kaum mit Spiegelungen und punktet mit einer sehr genauen Farbdarstellung. Zudem lässt sich der Monitor flexibel neigen und drehen. Wer mehr Speicher braucht, als auf der SSD vorhanden ist, kann noch eine Festplatte einbauen.“

  • 4

    Aspire C24-960 (i5-10210U, 16GB RAM, 256GB SSD, 1TB HDD)

    Acer Aspire C24-960 (i5-10210U, 16GB RAM, 256GB SSD, 1TB HDD)

    • Bauart: All-in-One;
    • Verwendungszweck: Office;
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i5-10210U ;
    • Grafikchipsatz: Intel UHD Graphics 620

    „Ein brandneuer Prozessor (Core i5-10210U) sorgt für ordentlich Tempo beim Arbeiten und für geringen Stromverbrauch. Weiterer Vorteil: In den Acer dürfen bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher. Schade nur, dass der Aspire lediglich bei der Videowiedergabe flüsterleise läuft; im Normalbetrieb ist er mit 1,1 Sone lauter als die Konkurrenz.“

  • 5

    All-in-One 24 (i3-8130U, 8GB RAM, 128GB SSD, 1TB HDD) (2018)

    HP All-in-One 24 (i3-8130U, 8GB RAM, 128GB SSD, 1TB HDD) (2018)

    • Bauart: All-in-One;
    • Verwendungszweck: Multimedia;
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i3-8130U ;
    • Grafikchipsatz: Intel UHD Graphics 620

    „Genügend Power zum Arbeiten und ein gutes Display: Als Bürorechner macht der kleine HP eine gute Figur. Wie der Acer ist er im Normalbetrieb etwas lauter als die Konkurrenten. Die 1,0 Sone hören aber nur lärmempfindliche Nutzer. Eine Besonderheit ist das DVD- Laufwerk; das gibt’s sonst nur mit dem Fujitsu.“

  • 6

    Terra 2405HA Greenline (i3-8100, 8GB RAM, 1TB SHDD)

    Wortmann Terra 2405HA Greenline (i3-8100, 8GB RAM, 1TB SHDD)

    • Bauart: All-in-One;
    • Verwendungszweck: Office;
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU;
    • Prozessormodell: Intel Core i3-8100;
    • Grafikchipsatz: Intel UHD Graphics 630

    „Es reicht noch für eine gute Note beim Arbeitstempo, doch der kleine Wortmann kann viel schneller sein, wenn eine SSD drinsteckt – Nachrüsten bringt hier einen deutlichen Temposchub. Das Display kann mit seiner Bildqualität nicht ganz überzeugen, bietet aber alle denkbaren Verstellmöglichkeiten inklusive Betrieb im Hochformat.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema PC-Systeme