Apple iMac 27" (2019) Test

(All-in-One-Mac)
  • Gut (2,2)
  • 3 Tests
  • 04/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Bauart: All-in-One
  • Verwendungszweck: Multimedia
  • Systemkomponenten: AMD-Grafik, Intel-CPU
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • iMac 27" (2019) (Retina 5K, i9,3,6 GHz, Radeon Pro Vega 48, 16GB RAM, 512GB SSD)
  • iMac 27" (2019) (Retina 5K, i5, 3,0 GHz, Radeon Pro 570X, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive)

Tests (3) zu Apple iMac 27" (2019)

    • c't

    • Ausgabe: 10/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    Getestet wurde: iMac 27" (2019) (Retina 5K, i9,3,6 GHz, Radeon Pro Vega 48, 16GB RAM, 512GB SSD)

    „... 500 Euro weniger als der billigste iMac Pro mit beinahe gleicher Ausstattung - und lässt diesen dank schnellerer CPU hinter sich. Nur wer mehr 3D-Leistung braucht, bis zu 256 GByte ECC-RAM benötigt oder sich einen leiseren Arbeits-Mac wünscht, muss den Aufpreis für das Pro-Modell zahlen.“

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 10/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    „gut“ (2,30)

    Getestet wurde: iMac 27" (2019) (Retina 5K, i9,3,6 GHz, Radeon Pro Vega 48, 16GB RAM, 512GB SSD)

    „... Wer richtig Power haben will, nimmt besser das große 27-Zoll-Modell. Das ist mit Core i9 und Radeon Pro Vega 48 zwar deftig teuer, aber auch rasant schnell.“

    • Expert Reviews

    • Erschienen: 04/2019
    • Mehr Details

    4 von 5 Sternen

    „Recommended“

    Pro: extrem leistungsstark; außergewöhnlich elegante Optik; hervorragende Darstellungsqualität des Bildschirms.
    Contra: besser ausgestattete Konfigurationen sind teuer; überteuerte Upgrade-Möglichkeit für eine 1-TB-SSD; nicht mehr ganz frisches Design. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Apple iMac 27" (2019)

  • Apple iMac (27", mit Retina 5K Display, 3,

    Energieeffizienzklasse A, Der 68, 6 cm (27") iMac mit Retina 5K Display 2019 kommt vollgepackt mit bis zu 8 GB ,...

  • Apple iMac (27", mit Retina 5K Display, 3,

    Energieeffizienzklasse A, Der 68, 6 cm (27") iMac mit Retina 5K Display 2019 kommt vollgepackt mit bis zu 8 GB ,...

  • Apple iMac 27" Retina 5K 2019 Intel Core i5 3,0GHz, 8GB RAM, 1TB Fusion Drive,

    68, 68cm (27") 5K Retina P3 Display mit IPS Technologie (5120 x 2880 Pixel) / Intel Core i5 - 8500 6 - Core 3. ,...

  • Apple iMac 68,58 cm (27) iMac (Intel® Core i5, Pro 570X, 8 GB RAM), silberfarben

    Allgemein Lieferumfang , Tastatur Maus Netzkabel Lightning auf USB Kabel, | Betriebssystem / Software Betriebssystem , ,...

  • Apple iMac 27" Retina 5K 2019 3,0/8/1TB Fusion Drive RP570X MRQY2D/A

    • Prozessor: 3, 0 GHz Hexa - Core Intel Core i5 Prozessor • Arbeitsspeicher: 8 GB DDR 4 - 2666 RAM • Speicher: ,...

  • Apple iMac 27 5K 8GB 1TB Fusion Drive Magic Mouse 2 Magic Keyboard -

    iMac Diese Idee wird immer besser. Ein Desktoperlebnis das dich festhält und nicht mehr loslässt. Das ist die Idee ,...

Einschätzung unserer Autoren

iMac 27" (2019)

Außen gleich, innen runderneuert

Stärken

  1. gute 3D-Leistung dank neuer Grafikkarten
  2. hohe Rechenleistung
  3. weiterhin sehr gute Displayqualität
  4. hochwertige Verarbeitung und Materialien

Schwächen

  1. keine Designanpassungen ggü. Vorgänger
  2. Einstiegskonfigurationen ohne SSD
  3. hohes Preisniveau
  4. reflektierende Bildschirmoberfläche

Der große iMac wurde von Apple technisch generalüberholt. Während sich am Design nichts ändert, wurden die internen Hardwarekomponenten auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Auch wenn Apple von einer Leistungsverdoppelung spricht, sollten Sie sich den Kauf überlegen, wenn Sie bereits das Vorgängermodell ihr Eigen nennen – der tatsächliche Leistungssprung dürfte weniger stark ausfallen. Wenn es aber ihr erster Mac sein soll, stellt das 27-Zoll-Modell weiterhin eine gute Wahl dar. Insbesondere Medienbearbeiter kommen hier auf ihre Kosten. Die Grafikkarte erlaubt sogar das ein oder andere Spielchen. Grundsätzlich mag die Technik runderneuert sein, aber der Umstand, dass die Einstiegskonfiguration ohne SSD-Festplatte kommt, wirkt dennoch nicht mehr zeitgemäß.

Datenblatt zu Apple iMac 27" (2019)

Geräteklasse
Bauart All-in-One
Verwendungszweck Multimedia
Hardware & Betriebssystem
System Mac
Betriebssystem Mac OS
Systemkomponenten
  • Intel-CPU
  • AMD-Grafik
Ausstattungsmerkmale WLAN
Optische Laufwerke Kein optisches Laufwerk
Displaygröße 27 Zoll
Mitgeliefertes Zubehör Tastatur/Maus
Schnittstellen 4 x USB-A 3.0, 2 x Thunderbolt 3, 1 x Gb LAN, 1 x 3,5 mm Audio
Abmessungen & Gewicht
Breite 65 cm
Tiefe 51,6 cm
Höhe 20,3 cm
Gewicht 9,42 g

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Schnittgeräte VIDEOAKTIV 3/2015 - Wie bei der Konkurrenz ist das Innenleben hochwertig und aufgeräumt verbaut. Das einzige Schnitt-Notebook im Testfeld stammt von Inside Multimedia. Mit 3,9 Kilogramm ist es kein Leichtgewicht, dafür überzeugt es bei Ausstattung und Leistung um so mehr. Magic Multi Media packen die Technik ihres Magic Max 4K in ein robustes Aluminium-Gehäuse. …weiterlesen


Stiller Kraftzwerg HomeElectronics 11-12/2014 - Beide Lösungen beherrschen Transcodierung, damit Mobilgeräte automatisch einen passenden Videostream erhalten. Die Umwandlung in Echtzeit meisterte der Mini mit Bravour. Mit Programmen wie Twonky oder Asset rüsteten wir den Kleinen zum Edel-Musikserver im Heimnetzwerk auf. Dank edlem Design und absoluter Ruhe muss er sich auch nicht neben der teuren Audioanlage verstecken. An die vier schnellen USB-3-Dosen lassen sich neben einem audiophilen DAC auch leise, externe Festplatten anschliessen. …weiterlesen


Den Raspberry Pi als Server einsetzen com! professional 8/2014 - War ein Business-Einsatz zu irgendeiner Zeit der Entwicklung eingeplant? Upton: Nein, aber ein großer Teil unseres Wachstums rührt daher - egal ob die Leute den Pi für konventionelle Computeranwendungen wie die von Ihnen genannten einsetzen oder ihn integrieren und in andere Maschinen einbauen. com!: Vor einigen Wochen wurde das Raspberry Pi Compute Module präsentiert, das die Entwicklung eigener Mainboards ermöglicht. …weiterlesen


Bringt's diese Kiste? Computer Bild 17/2013 - Von einem PC dieser Preisklasse kann man das aber auch erwarten. Schnelles WLAN: Viele Hersteller verzichten bei Schreibtisch-PCs auf WLAN* für den drahtlosen Internetzugang. Der Microstar hat's. Kein Bluetooth: Eine Bluetooth*-Verbindung, etwa mit drahtlosen Headsets, ist ab Werk nicht möglich. Nachbessern? Etwas eingeschränkt Bluetooth lässt sich einfach nachrüsten (ab 10 Euro). Doch wer die Grafikkarte gegen ein stärkeres Exemplar tauschen will, muss das Netzteil wechseln. …weiterlesen


Daten löschen: „Der digitale Großputz“ Finanztest 5/2013 - Spätestens wenn jemand seine alte Elektronik entsorgen möchte, sollte er deshalb digital entrümpeln. Papierkorb reicht nicht Vieles von dem, was ein Computernutzer nicht mehr braucht, wirft er in den digitalen Papierkorb. Den kleinen Eimer, der sich als Symbol auf dem Desktop zeigt, bieten alle gängigen Betriebssysteme, wie Windows, Mac OS X und Linux. Darin liegen die Dokumente und Fotos, bis der Nutzer den Papierkorb leert. Gelöscht sind die Daten damit nicht. …weiterlesen


Bildschirm-PCs im Vergleich PC-WELT 3/2011 - Die 3D-Leistung war aber extrem schwach. Für halbwegs aktuelle Spiele kommt der Acer-PC daher nicht in Frage. Gut gefiel den Testern der helle und entspiegelte, aber nicht besonders große Bildschirm, der sich mit ordentlichem Kontrast gut als Arbeitsmonitor eignet. Fingereingaben versteht er leider nicht. Für die Bedienung muss man zu Maus und Tastatur greifen, die Acer dem Bildschirm-PC nur als Kabel-Varianten beilegt. …weiterlesen


Die besten Multimedia-PCs bis 700 Euro PC-WELT 2/2010 - Die Ausstattung ist kompromisslos und der Energieverbrauch akzeptabel. Minuspunkt: Der PC ist relativ laut. Die gute Leistung der Grafikkarte des schicken Minis ist für Gelegenheitsspieler interessant. Die Festplatte ist allerdings zu klein, ein Speicherkartenleser fehlt. Die CPU- und Grafikleistung war sehr gut. Negativ fiel uns die schlechte Verarbeitung des PCs auf. Ultraforce hat hier mittlerweile nachgebessert. …weiterlesen


Die Wohnzimmer-Revolution PC-WELT 3/2008 - Ein Slimline-Laufwerk mit diesen Fähigkeiten für Mini-PC-Gehäuse gibt es noch nicht. Resümee Moderne Wohnzimmer-PCs sind leistungsfähig, arbeiten lautlos, verbrauchen wenig Strom, spielen MP3-Musik und präsentieren hochauflösendes Fernsehen. Dennoch werden sie es weiterhin schwer haben, sich im Wohnzimmer als gleichwertige Alternative gegenüber herkömmlichen Geräten wie Stereo- oder Surround-Anlage, DVD-Player und -Recorder durchzusetzen. …weiterlesen