Allround-PCs

(437)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • All-in-One (6)
  • Barebone (1)
  • Desktop-PC (34)
  • Mini-PC (2)
  • Mac (4)
  • PC (433)
  • Aldi-PC (6)
  • Medion Akoya (59)
  • Acer Aspire (37)
  • Fujitsu-Siemens Scaleo (22)
  • Aldi / Medion Akoya (12)
  • HP Pavilion (10)
  • Sony Vaio (8)
  • Dell Inspiron (5)
  • mehr…

Ratgeber zu Allround-PCs

IT in der Dunstabzugshaube

Faber Imago PlusComputer-Freaks sind ja eigentlich weniger dafür bekannt, dass sie gerne in der Küche stehen und sich ein Menü selbst zusammenbrutzeln. Dies kann sich jedoch bald mit dem (oder der) Imago+ von Faber ändern. Je nach Betrachtungswinkel handelt es sich dabei um eine Dunstabzugshaube mit integriertem Komplett-Linux-PC - oder eben umgekehrt. Das - in beiden Fällen - sehr stylisch designte Teil hat außerdem noch einen TV-Empfänger (analog / digital) an Bord, und mit der Webcam verpasst man auch nicht die neuesten Entwicklungen im Chat. Über USB lassen sich dann noch allerlei Peripheriegeräte anschließen.

Übrigens: Auch die Dunstabzugshaube soll sehr überzeugende Leistungen zeigen. Sie reinigt 870 m³ Luft pro Stunde, was bedeutet, dass Sie mit dem Imago+ eine Küche bis zu einer Größe von 60 m² im Dauerbetrieb oder bis zu 50 m² im Maximalbetrieb vom Küchenduft befreien können – der Imago+ ist also ideal für eine Ein-Raum-Wohnung. Ein Alarm weist Sie darauf hin, wann der Filter gewechselt werden muss.

Wann der Dunstabzugshaubenmultimedia-PC in den Handel kommt und wieviel man für ihn hinblättern darf, ist leider noch offen. Und bevor ich es vergesse: Vorsorglich sind im PC auch Rezepte zum Ausprobieren gespeichert. Der Imago+ eignet sich also auch für Küchenanfänger.

Autor: Wolfgang

Produktwissen und weitere Tests zu Allround-PCs

Spiel-Zeug Computer Bild 7/2010 - Ab 18. März gibt's bei Aldi den Medion Akoya P7350D mit moderner DirectX-11-Grafikkarte. Ob der Computer damit zum günstigen Renner wird, klärt der COMPUTERBILD-Test. Als Testkriterien dienten Geschwindigkeit, Datenspeicherung, Bild- und Tonqualität sowie Umwelt/Gesundheit, Bedienung/Ausstattung und Service. Der Computer erhielt Aufwertungen unter anderem da er Spiele mit DirectX-11 unterstützt und ebenso eine Abwertung, weil der maximale Ausgangspegel am Kopfhörer-Ausgang zu hoch ist.

Kraftpaket Computer Bild 2/2010 - Das aktuelle PC-Angebot aus dem Media Markt lockt mit viel Leistung und Blu-ray-Disc-Wiedergabe. Was der Acer Aspire M5810 für 899 Euro sonst noch auf dem Kasten hat, verrät der COMPUTERBILD-Test. Als Testkriterien dienten unter anderem Geschwindigkeit (bei Büroprogrammen, bei Spielen, Startgeschwindigkeit ...), Umwelt/Gesundheit (COMPUTERBILD-Strahlungsprüfung, Betriebsstörgeräusch bei Anwendungen, Stromverbrauch) und Bedienung/Ausstattung ( Inbetriebnahme, Bedienungsanleitung, Tastatur ...).

Herkules in der Stube HomeElectronics 4/2010 - Der Beck Media M12 ist am Fernseher ein Unterhaltungsbolide mit viel Leistungsreserve. Er lässt sich dank Touchscreen mit den Fingern bedienen. Allerdings hat der Kraftprotz auch Macken.

AMD Live! - HTPC PC Games Hardware 3/2009 - Eine Beispielkonfiguration von AMD zeigt die Vor- und Nachteile der HTPC-Plattform mit dem Codenamen ‚Maui‘ inklusive 780G-Chipsatz. Der Fokus liegt wie erwartet nicht auf der Spieleleistung.

Geld spielt keine Rolle Computer Video 4/2008 - Welcher Filmer träumt nicht davon: Beim Kauf eines neuen Schnittcomputers einfach zum Fachmann gehen, lässig mit einem Blankoscheck wedeln und beiläufig erwähnen, ‚bitte nur das Beste vom Besten - Geld spielt keine Rolle‘.

Der 3-Liter-PC Tomorrow 2/2008 - Stellen Sie sich mal kurz drei seitlich gestapelte Tüten Milch übereinander vor: So klein kann ein moderner Multimedia-Rechner wie der Acer Aspire L5100 sein. TOMORROW wollte wissen, ob man mit so wenig PC trotzdem noch Spaß haben kann.

Zentral-Organ video 8/2006 - Mediacenter-Computer sind hässlich, laut und stürzen ständig ab? Rollei kontert derlei Vorurteile ganz souverän mit dem exquisit gestylten MC 1. Unter anderem wurden Kriterien wie Bild, Ton, Bedienung und Funktion getestet.

Firstway HTPC High-End PC Magazin 5/2010 - Wohnzimmer-Rechner im Stereoanlagen-Formfaktor sind selten geworden. Inzwischen dominieren hier eher kleinere Geräte. Aber Rechner wie der HTPC High-End Blu-ray von Firstway haben durchaus ihre Vorzüge. ...

„Evolution“ - Multiroom-Entertainmentsystem digital home 2/2006 - Das Mediacenter Sonavis One überzeugte bereits in der ersten Version mit ausgereifter Technik und einfacher Bedienung. Doch bei Sonavis pflegt man fleißig weiter das Konzept und stellt der One demnächst mit dem Multiroom-Client einen angemessenen Spielpartner zur Seite. Es wurden Kriterien wie Nutzwert, Qualität und Bedienung getestet.

Der Renner PC PowerPlay 7/2007 - Ultraforce Aeroflow X-68 Xtreme 8800 GTS: Schneller PC für die Fans schneller Autos. Testkriterien waren Leistung, Aufbau/Verarbeitung, Komponenten und Ausstattung.

Schlanker Allrounder digital living Magazin 11/2007 - Getestet wurden die Kriterien Beratungsaufwand, Cross-Selling-Möglichkeiten und Folgegeschäft durch Service, jedoch wurde keine Gesamtnote vergeben.

Behänder Brocken HomeElectronics 7-8/2006 - Der mCubed von NextPC gewann den Mediacenter Award 2006 für die beste Gesamtleistung. Der wuchtige Wohnzimmerrechner trägt den Titel zu recht, er war das erste Gerät, das unseren Testparcours ohne Leistungsschwächen absolvierte. Testkriterien waren unter anderem Ergonomie, Ausstattung und Leistung.

Jusst perfect HomeVision 8/2006 - Der S1 von Jusst ist eines der Allround-Geräte, wie sie gegenwärtig eine frühe Blüte erleben. Aber: Er ist anders als alle anderen Media-Center. Unter anderem wurden Kriterien wie Bildqualität, Klangqualität, Ausstattung und Bedienung getestet.

Mozart auf Speed SFT-Magazin 3/2006 - Der Mozart Media Lab ist ein Unterhaltungskünstler mit Top-Grafikpower.

Fujitsu-Siemens Scaleo T PCgo 2/2005 - Mit dem Prädikat ´Deutschland PC´ bewirbt Fujitsu-Siemens seine Rechner der Scaleo-Baureihe. Der neueste Spross trägt die Versionsnummer 3 und wartet mit einem Athlon64 3400+ Prozessor sowie einem Gigabyte Haptspeicher auf.

„Hardware Test“ - Gamer Edition 3 GameStar 10/2004 - Fujitsu Siemens verkauft exklusiv über die Marke Red Zac einen außergewöhnlichen Fertig-PC. Wir testen, ob der vollmundige Kampfname ´Machine from Hell´ Himmel oder Hölle bedeutet.

Grafikwunder SFT-Magazin 12/2006 - 4fach-Grafikpower ohne Störgeräusche: der Gamers Dream im Test.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Allround-PCs.

Allround-PCs

Von einem Allround-PC sollte man erwarten können, dass er allen Ansprüchen der Office- und Multimedia-Anwendungen gleichermaßen gewachsen ist. PC-Spiele sollten flüssig laufen, auch wenn gelegentlich die Details etwas reduziert werden müssen. Prozessorleistung und Grafikkarte spielen eine vorrangige Rolle sowie Ausstattungsmerkmale wie ein Blu-ray-Player. Ein Allround-PC ist der ideale Familien-PC, der von allen gleichermaßen zufriedenstellend genutzt werden kann. Als Grundvoraussetzung muss eine leistungsfähige Hardware installiert sein, die den Ansprüchen gerecht wird. Als unterste Grenze sollte ein Prozessor mit zwei Kernen das Herzstück bilden. Ein Vierkerner macht jedoch wesentlich mehr Sinn; und wenn dieser auch noch HyperThreading beherrscht, können beispielsweise Video-Rendering und Konvertierung relativ schnell absolviert werden – Voraussetzung ist jedoch, dass die Software bis zu acht Kerne ansteuern kann. Ein 64 Bit-Betriebssystem ist für die Nutzung von 4 GByte Arbeitsspeicher und mehr zwingend erforderlich (ein 32 Bit System kann nur rund 3 GByte adressieren). Da Videos im HD-Format und PC-Spiele relativ viel Platz auf der Festplatte beanspruchen, sollte hier die Untergrenze bei 1 TByte angesiedelt sein. Der DVD-Brenner wiederum wird am besten als Combo-Laufwerk mit Blu-ray-Unterstützung angeschafft, da dieses Gerät die Nutzungsmöglichkeiten enorm vergrößert. Bei der Auswahl der Grafikkarte sollte man sich zudem sicher sein, ob der PC zum Spielen gedacht ist oder eher für andere Multimedia-Anwendungen geeignet sein soll. Wann man 3D-Spiele in Betracht zieht, sollte die Grafikkarte aus dem mittleren Leistungssegment stammen, da diese eine Full-HD-Darstellung leisten können, wenn auch nicht immer in voller Detailstufe. Da moderne Grafikkarten von AMD und Nvidia eine besonders starke Hardware-Unterstützung bei Blu-ray- und HD-Videobearbeitung leisten können, sollte man an dieser Stelle nicht sparen – auch wenn keine 3D-Games angedacht sind. Die Prozessorentlastung durch CUDA (Nvidia) und GCN (AMD) und andere Video-Features sorgen für eine flüssige Abwicklung der Aufgaben und der PC-Nutzer kann parallel auch noch andere Anwendungen benutzen. Von einem Allround-PC erwartet man ebenfalls, dass er bei Bedarf um die eine oder andere Komponenten problemlos erweitert werden kann. Eine zweite Grafikkarte, Festplatte und/oder eine bessere Soundkarte sollten ihren Platz im Inneren finden können.