• Gut 1,8
  • 5 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Spie­gel­lose Sys­tem­ka­mera
Auflösung: 47,3 MP
Sensorformat: Voll­for­mat
Touchscreen: Ja
Suchertyp: Elek­tro­nisch
Mehr Daten zum Produkt

Leica SL2 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    Endnote ab 03.09.20 verfügbar

    Vorteile: hübsches Aussehen; tolle Haptik; umfangreiche Ausstattung; guter Video-Modus; exzellente Bilder.
    Nachteile: begrenzter Serienbildmodus; Autofokus könnte besser sein; etwas schwacher Akku. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    „Kauftipp (Bildqualität)“

    7 Produkte im Test

    „Leica und RAW ist eine gute Kombination: bei guten und noch mehr bei weniger guten Lichtverhältnissen. Etwas Rauschen gehört bei Leica quasi zum Konzept. Aber mit RAW erzielt man auch mehr Details, feinere Kontrastübergänge und natürlichere Erscheinung. Hier lohnt sich der Mehraufwand.“

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: „akzeptabel“

    Stärken: Schärfe der Bilder und Videos; schönes Aussehen.
    Schwächen: Autofokus; niedrige Akkulaufzeit; Serienbilder-Begrenzung; hoher Preis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    „exzellent“ (73 von 100 Punkten)

    „Die Leica SL2 bietet eine ausgezeichnete Auflösung, sehr gute Detailwiedergabe, gute Farbwiedergabe und einen ausgezeichneten automatischen Weißabgleich ...“

    • Erschienen: April 2020
    • Details zum Test

    83 Punkte

    „Kauftipp (Bildqualität)“

    „Bei der Bildqualität zählt die Leica SL2 eindeutig zu besten KB-Kameras auf dem Markt. Auch Ausstattung und Handling hinter lassen einen sehr positiven Eindruck. Beim AF könnte etwas mehr Tempo drin sein, auch eine Augenerkennung haben wir vermisst. Unterm Strich ist die Leica SL2 eine robuste und feine Kamera mit Top-Bildqualität – aber halt sehr teuer. Die Panasonic S1R ist beim AF noch etwas schneller und günstiger.“

zu Leica SL2

  • Leica SL2 Gehäuse L-mount

    (Art # 30187)

  • Leica SL2 schwarz

    Produktinformationen "Leica SL2, schwarz" Das Wesentliche: Die SL2 ist neben der Leica M die einzige ,...

  • Leica SL2 Gehäuse

    Eine neue Ikone: ; Leica Camera kündigt mit der Leica SL2 die Nachfolgerin der bahnbrechenden Leica SL an und setzt neue ,...

  • Leica SL2 - Spiegelose Vollformatkamera

    Leica SL 2 - Spiegellose Systemkamera im Vollformat47 MegapixelnObject Detection AutofocusBildstabilisierung durch ,...

  • LEICA SL2, schwarz, (EU/US/JP) 10854

    Auf Grundlage der Leica SL - nun die SL2 f? r neue Ma? st? be\n\nMaterial\n\nNeben der Leica M ist ,...

  • Leica SL2 schwarz

    Mit ihrer enormen Auflösung, der einzigartigen Bildqualität und einem innovativen Bedienkonzept markiert die Leica SL2 ,...

Einschätzung unserer Autoren

SL2

47-​Mega­pi­xel-​Bolide im Luxus-​Gewand

Stärken

  1. sehr hohe Auflösung (47 MP)
  2. hervorragender Sucher
  3. 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde
  4. Top-Verarbeitung

Schwächen

  1. Display nicht beweglich
  2. hoher Preis

Mit der SL2 hat Leica nun eine spiegellose Systemkamera mit hochauflösendem Sensor im Angebot. Während sie sich äußerlich nicht stark von ihrer  Vorgängerin SL unterscheidet, legt Sie an inneren Werten ordentlich zu: Die Auflösung verdoppelt sich nahezu von 24 auf 47 Megapixel und der Sensor ist mit einer Stabilisierung ausgestattet, die laut Hersteller bis zu 5,5 Belichtungsstufen ausgleichen soll. Damit konkurriert sie mit der Panasonic S1 R, der Nikon Z7 und der Sony Alpha 7 RIV. Letzteren beiden Modellen hat sie jedoch den 4K-Video-Modus mit 60 Bildern pro Sekunde voraus - Sony und Nikon schaffen mit ihren hochauflösenden Systemkameras lediglich 30 Bilder pro Sekunde in 4K.

Was der Leica fehlt, ist ein bewegliches Display, das gerade Filmern eine praktische Unterstützung bieten würde. Dafür dürfen Sie sich über eine exzellente Verarbeitung sowie ein staub- und spritzwassergeschütztes Gehäuse freuen. Angesichts der deftigen unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 6.000 Euro darf man das aber auch erwarten.

 

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Leica SL2

Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Kamera-Anschluss L-Mount
Sensor
Auflösung 47,3 MP
Sensorformat Vollformat
ISO-Empfindlichkeit 100 - 50.000
Gehäuse
Breite 146 mm
Tiefe 42 mm
Höhe 107 mm
Gewicht 835 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Bildstabilisator vorhanden
HDR-Modus vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
Bluetooth vorhanden
GPS vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz fehlt
Blitzschuh vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 20 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/40.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3,2"
Displayauflösung 2100000px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display fehlt
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 60p
Videoformate
  • MOV
  • MP4
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Weiterführende Informationen zum Thema Leica SL2 können Sie direkt beim Hersteller unter leica-camera.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hier ist Ihre nächste Kamera

Computer Bild 5/2017 - Erst bei sehr hohen ISO-Werten* war hässliches Bildrauschen sichtbar. Wie das Vorgängermodell filmt die D5600 maximal in Full-HD*-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. 4K*-Videos gibt's in der Nikon-Mittelklasse nicht. Die Nikon D5600 ist absolut Schnappschuss-tauglich. So braucht sie etwa 0,25 Sekunden zum Scharfstellen und Auslösen, bei wenig Licht 0,3 Sekunden. Das ist für die meisten Fotomotive ausreichend, aber kein Spitzenwert. …weiterlesen

Hier ist Ihre nächste Kamera

Audio Video Foto Bild 2/2017 - Mit der Alpha-7-Serie hat sich Sony viele Freunde unter den Fotografen gemacht: Dank Vollformatsensor liefern die Systemkameras hohe Bildqualität trotz vergleichsweise kleiner Gehäuse. Das Topmodell der zweiten Generation ist die Alpha 7R II mit nochmals höherer Auflösung* und deutlich verbesserter Ausstattung. An der 7R II prangt ein neuer und etwas größerer Griff. Damit liegt die Systemkamera deutlich besser in der Hand. …weiterlesen

7 Top-Modelle

COLOR FOTO 1/2015 - Weitere Einstellungen erfolgen am Info-Monitor (Sucherbetrieb) bzw. im transparent über der Vorschau angezeigten Schnellmenü (Live-View) und im Nikon-typisch strukturierten Hauptmenü. Die D7100 stimmt ihre JPEG-Aufnahmen in der Grundeinstellung auffallend weich ab. Die Bilder wirken dadurch natürlich, für manch kritischen Betrachter im direkten Vergleich zur Fujifilm X-T1 womöglich sogar minimal unscharf. …weiterlesen

Duell der Semi-Profis

DigitalPHOTO 4/2014 - Das AF-System punktet mit 51 Messfeldern. CANON EOS 70D Flexibles Display Das dreh- und schwenkbare Display inklusive Touchbedienung macht eine rundum gute Figur. Das Handling der EOS 70D ist top. NIKON D610 24,3 Megapixel Der hochauflösende Vollformat-Sensor der D610 erlaubt Ausdrucke in XXL. Die Bildqualität ist durchweg sehr gut. CANON EOS 6D Sehr rauscharm Die Stärke der 6D ist ihr rauscharmer Sensor, der sich vor allem in dunkler Umgebung bezahlt macht. Pluspunkte sind Wi-Fi und GPS. …weiterlesen

Die Kamera-Revolution

DigitalPHOTO 8/2010 - Die Anzeigen konzentriert Leica damit auf die wesentlichen Werte. Eine Information über die ISO-Empfindlichkeit vermisst der Fotograf im Sucher, wenngleich die S2 in Labor und Praxis bis hinauf zu ISO 640 so erfreulich wenig rauscht, dass eine solche Anzeige eher komplettierenden als relevanten Charakter hätte. Die Mattscheibe der S2 wirkt beim Blick durch den Sucher, der mit einer Dioptrieneinstellung bis +/- 2 ausgestattet ist, ausgesprochen groß und hell. …weiterlesen

Leicht und unbeschwert

SPIEGELREFLEX digital 3/2010 - Denn sie ist klein, leicht und flach wie eine Kompaktkamera, bietet aber durch die Ausstattung und den System-Ausbau schon fast die Möglichkeiten einer Spiegelreflex. Dank elektronischem Sucher kann man sie bei der Aufnahme sogar wie eine SLR-Kamera halten. Allerdings hatte unsere Testkamera den schwergängigsten Drehknopf für den Dioptrienausgleich, der uns in mehr als 20 Jahren Testtätigeit in die Hände gekommen ist. …weiterlesen

Jagdhund oder Schoßhündchen

digit! 1/2017 - Insgesamt können A-Mount-Fotografen aus 19 Objektiven wählen, vom 16-mm-Fischauge bis zum 500er-Tele. Selbst die 42 Millionen Pixel der A99 II bereiten den Linsen in puncto Schärfe keine Schwierigkeiten. Trotzdem macht sich bemerkbar, dass Sony sich zuletzt allein auf E-Mount-Objektive konzentriert hat: Die Fokusmotoren sind ein wenig in die Jahre gekommen, viele lassen sich nicht mit aktuellen AF-Motoren vergleichen. …weiterlesen

Kleine Lumix, große Leistung

DigitalPHOTO 6/2018 - In den letzten Wochen und Monaten finden deutlich mehr spiegellose Systemkameras den Weg in unser Testlabor als klassische DSLRs - ein Indikator, dass das kompakte Kameravormat immer beliebter wird. Zwar werden nach wie vor mehr DSLRs als CSCs produziert - der Trend geht trotzdem klar in Richtung Systemkameras. Panasonic gehört seit vielen Jahren zu den Topherstellern im Consumer-Bereich. Das Produktportfolio reicht von kleinen Einsteigerkameras bis hin zu klobigen Profi-CSCs. …weiterlesen

Die Liga der ehrenwerten Gentlemen

COLOR FOTO 4/2018 - Gerade bei ISO 800 liefert die 80D bessere Ergebnisse als viele andere APS-C-Modelle - allerdings nur in der Feindetail-Einstellung. Bei dieser Kamera kann man auf das bequeme JPEG-Format setzen. Die EOS 7D Mark II ist Canons Top-Modell in der APS-C-Klasse. Mit über 900 g liegt das spritzwassergeschützte Magnesiumgehäuse der 7D Mark II wie ein Profigerät in der Hand. Im Seitenfach finden sich zwei Steckplätze, einer für CF- und einer für SDHC/XC-Karten. …weiterlesen

Klein, stark, schwarz

camera 4/2013 (Juni/Juli) - Aber, Achtung! Leider vergisst die Canon EOS 100D diese Einstellung, und nach dem nächsten Einschalten klappt der Blitz wieder auf. Am bestengleich am Ring die benachbarte Vollautomatik-Einstellung ohne Blitz wählen. Standardmäßig geht die Canon EOS 100D nach dem Einschalten in den traditionellen Spiegelreflex-Betrieb mit optischem Sucher. Mit 0,87x effektiver Vergrößerung ist er nicht allzu groß. Auf dem leider nicht klappbaren LCD-Monitor erscheinen nur die Anzeigen mit Werten und Symbolen. …weiterlesen