Leica SL Test

(Systemkamera)
  • Sehr gut (1,2)
  • 17 Tests
  • 12/2018
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Spiegellose Systemkamera
  • Auflösung: 24 MP
  • Sensorformat: Vollformat
  • Touchscreen: Ja
  • Suchertyp: Elektronisch
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • SL Kit (mit Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm Asph.)

Tests (17) zu Leica SL

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 13/2018
    • Erschienen: 12/2018
    • Seiten: 1
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    „Mit dem Erscheinen der Leica SL dürfte das Konzept der spiegellosen Systemkameras endgültig so etwas wie den Ritterschlag erhalten haben. Herausragendes Merkmal der Kamera ist neben der grundsoliden Bauweise ... der elektronische Sucher mit seiner hohen Auflösung von rund 4,4 Millionen Punkten und einer geringen Latenzzeit.“

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 05/2017
    • Mehr Details

    „super“ (92 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Kein Tiefpassfilter, sehr hohe, konstante Auflösung. Bei ISO 3.200 kleiner Durchhänger beim Rauschen und der Eingangsdynamik. Ansonsten sehr gute Werte. ... Sehr gute Detailauflösung, trotz zurückhaltender Kantenschärfung wirken die Bilder scharf und kontrastreich. Ab ISO 3.200 mehr Rauschen und Artefakte. ... Der Kontrast-Autofokus pumpt einmal kurz, springt dann aber blitzschnell in die Schärfe. ...“

    • digit!

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Wer schon im Leica-System ist, sei es mit einer Leica S, sei es als früherer R-Besitzer ... sei es als Leica-M-Besitzer, der seine M-Optiken an dieser Kamera hervorragend verwenden kann oder mehr Features, Leistung und Geschwindigkeit von seinem Gehäuse erwartet – für diese Kunden ist die SL das perfekte Leica-Gerät. Und wer schöne Kameras mit überragender Haptik mag, für den sowieso. ...“

    • VIDEOAKTIV

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 03/2016
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: sehr guter Autofokus; 4K-Video mit L-Log; sehr guter Sucher.
    Minus: feststehendes, spiegelndes Display.“

    • DigitalPHOTO

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 03/2016
    • Seiten: 2
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (88,9%); 4,5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: SL Kit (mit Vario-Elmarit-SL 1:2,8-4/24-90 mm Asph.)

    „... Sowohl in Sachen Bildqualität als auch bei der Aufnahmegeschwindigkeit zeigt sie sich als solide Begleiterin für jede Aufnahmesituation, die hervorragende optische Qualität des Objektivs, die solide Haptik und der konkurrenzlos scharfe und schnelle EVF sind - neben dem Namen Leica - natürlich gute Gründe, das Sparschwein zu schlachten. ...“

    • Pictures Magazin

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „sehr gut - überragend“ (4,5 von 5 Punkten)

    Preis/Leistung: 8,5 von 10 Punkten

    „... Die SL ist eine famose, sehr schnelle Profikamera, exzellent verarbeitet mit extrem schnellen, treffsicheren Autofokus, einem wunderbaren Sucher und einer kompletten Ausstattung, die ganz sicher nicht nur unter Leica-Jüngern Furore machen wird. Der Gehäusepreis ist zwar happig, geht aber angesichts der gebotenen Qualität und Ausstattung absolut in Ordnung ...“

    • FOTOHITS

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    „exzellent“

    „Abgesehen von ein paar geschmäcklerischen Streitpunkten etwa zum Bedienkonzept, legt Leica mit der SL (Typ 601) bei den spiegellosen Systemkameras ganz schön vor. Bildqualität, elektronischer Sucher, Autofokus-Leistung und mehr verdienen Top-Noten. Die Leica SL ist keine Kompaktsystemkamera für den Urlaub, sondern ein hochwertiges Aufnahmesystem für Profi-Fotografen.“

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    71,5 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Bildqualität)“

    „Wer sich eine Kamera in dieser Preisklasse zulegt, wird die längere Einarbeitungszeit in Kauf nehmen und die Kamera nach den eigenen Wünschen konfigurieren. Ist diese Einstiegsschwelle überwunden, begeistert das Bedienkonzept: Die Tasten sitzen exakt an der richtigen Stelle ... Der Sucher zeigt ein scharfes Bild ohne Nachzieheffekte. Schade ist allerdings, dass der Monitor relativ klein ist ...“

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 24/2015
    • Erschienen: 11/2015
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Die Leica SL ist ein echter Brocken: groß, schwer und sehr teuer. Dafür sehen die Bilder aber auch absolut top aus.“

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 10/2018
    • Erschienen: 09/2018
    • Produkt: Platz 7 von 7
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (84,0%); 4 von 5 Sternen

    Bildqualität (60%): 80%;
    Geschwindigkeit (20%): 96%;
    Ausstattung (10%): 84%;
    Bedienung (10%): 85%.

    • c't Digitale Fotografie

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 06/2016
    • 8 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Plus: selbsterklärende Bedienung; hervorragende Fernsteuerung; Webserver-Modus.
    Minus: Desktop-Anwendung fehlt noch; verbesserungswürdige Stabilität.“

    • PROFIFOTO

    • Ausgabe: 4/2016
    • Erschienen: 03/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Bildqualität exzellent“

    „Die Gesamtnote ‚Exzellent‘ hat sich die Leica SL in der CSC Klasse verdient. ... bedient professionelle Ansprüche. Das betrifft in erster Linie die Bildqualität aber auch die technische Ausstattung mit schnellem Autofokus, 4K-Videofunktion und brillantem elektronischen Sucher.“

    • PROFIFOTO

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der 24-MP-CMOS-Vollformatsensor sorgt für einen beeindruckenden Dynamikumfang, exzellente Kontrastwiedergabe, überragende Schärfe, höchste Detailgenauigkeit und rauschfreie Bilder unter nahezu allen Lichtbedingungen. ...“

    • c't Digitale Fotografie

    • Ausgabe: 2/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Die Leica SL weiß mit ihrem außergewöhnlichen Design, ihrer mächtigen Erscheinung, ihrem tollen Sucher, ihrem Funktionsumfang und ihrer Bildqualität zu überzeugen. Sie zeigt, was technisch möglich ist, geht neue Wege bei der Bedienung. ...“

    • fotoMAGAZIN

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 02/2016
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    „sehr gut“ (86,0%); 4 von 5 Sternen

    „Die Leica SL ist schnell (Autofokus und Serienbilder) und hat eine sehr gute Bildqualität, die allerdings nicht ganz an die beiden Sony Alphas heranreicht.

zu Leica SL

  • Leica SL (Typ 601) Gehäuse

    Sensor: CMOS 24 x 36 mm 24 Lokale ohne Tiefpassfilter, Ultraschallreinigung Def. Max. : [3 / 2] 6000x4. ,...

  • Leica SL Systemkamera (24 Megapixel, CMOS-Sensor, EyeRes-Sucher, Kontrast-

    Das Leica SL - System ist eine spiegellose Systemkamera für die beste Verbindung zwischen Fotograf und Objekt. ,...

  • Leica SL (Typ 601) schwarz
  • Leica SL (Typ 601) schwarz L-Mount

    (Art # 62487)

  • Leica SL (Typ 601), Vario-Elmarit-SL 2,8-4,0/24-90 schwarz Leica L

    (Art # 73880)

  • Leica SL schwarz

    Leica SL schwarz

  • Leica SL (Typ 601) Gehäuse

    Sensor: CMOS 24 x 36 mm 24 Lokale ohne Tiefpassfilter, Ultraschallreinigung Def. Max. : [3 / 2] 6000x4. ,...

Einschätzung unserer Autoren

SL

Edel-DSLM für Profis

Leica SLProfessionelle Fotografen greifen immer noch häufig zur digitalen Spiegelreflexkamera. Mit der SL tritt Leica den Beweis an, dass man auch ohne Klappspielgel in der Oberklasse mitspielen kann. Preislich ist man dort fraglos angekommen - rund 6.900 EUR werden allein für den Body veranschlagt. Dafür bekommen Sie allerdings ein sehr hochwertiges Gehäuse, einen 24-Megapixel-Sensor im Vollformat und eine Serienbildgeschwindigkeit von rasanten 11 Bildern pro Sekunde.

Gehäuse: Dicht und aus einem Guss

Obwohl Leica auf einen Spiegel verzichtet, was Spielraum für Platzeinsparungen bietet, fällt das Gehäuse mit 147 x 104 x 39 Millimetern und rund 850 Gramm alles andere als leicht und kompakt aus. Dafür wirkt es umso robuster. Es ist aus einem Stück Aluminium gefräst und – wie es sich für die Oberklasse gehört - gegen Spritzwasser und Staub abgedichtet. Der markant große Handgriff ist gummiert und bietet so einen guten Halt, der allerdings auch notwendig ist.

Die SL verfügt über ein eigenes Objektiv-Anschluss-System. Bislang ist erst eine Optik mit SL-Anschluss verfügbar, das Vario-Elmarit-SL 24-90mm F2,8-4, welches mit rund 4.300 EUR zu Buche schlägt. Angekündigt sind zudem ein Telezoom mit einem Brennweitenbereich von 90 bis 280 Millimetern und eine 50-Millimeter-Festbrennweite. Allerdings bietet Leica auch Adapter an, mit denen Leica-Objektive der Systeme M, R, L, S und PL-Cincema genutzt werden können.

Sensor, Sucher Autofokus

Beim der Sensor-Auflösung hält sich Leica mit 24 Megapixeln im Vergleich zu anderen Kameras der Oberklasse wie der Nikon D810, den Canon-5D-S-Modellen oder Sonys Alpha 7R II eher bedeckt. Dafür bannt der Maestro-II-Prozessor stolze 11 Bilder pro Sekunde in voller Auflösung auf die Speicherkarte. Videos können auch in 4K-Auflösung mit 30 Vollbildern pro Sekunde aufgenommen werden und der ISO-Bereich erstreckt sich von 50 bis 50.000.

Der elektronische Sucher löst mit rekordverdächtigen 4,4 Millionen Pixeln auf, die Verzögerung liegt laut Leica unterhalb der Wahrnehmungsgrenze. Gegenüber einem optischen Sucher bietet dieser den Vorteil, dass er bereits genau anzeigt, wie das fertige Bild aussehen wird. Zudem fungiert er in Low-Light-Situationen als Restlichtverstärker.

Einen weiteren Rekord stellt der schnelle Autofokus – einstige Domäne der digitalen Spiegelreflexkameras – auf: Die Fahrt von unendlich auf Nahdistanz erfolgt mit dem LEICA APO-VARIO-ELMARIT-SL 1:2,8–4/90–280mm nach Herstellerangaben in gerade einmal 110 Millisekunden. Damit sei die Kamera schneller als alle anderen professionellen Kameras, heißt es von Leica.

Bedienung: Flexibel trotz Minimalismus

Die Bedienelemente der SL fallen sehr dezent aus. Neben zwei Einstellrädern verfügt sie über ein 2,95 Zoll großes Display, das dank Touchscreen bei der Bedienung hilft. Um das Display herum sind zudem vier Tasten angebracht, die frei belegt werden können. Ebenfalls integriert ist ein WLAN-Modul, mit dem Sie die Kamera auch über ein Smartphone steuern können.

Leica SL

Fazit

Sony hat mit der Alpha-7-Serie bereits gezeigt, dass auch spiegellose Systemkameras im professionellen Sektor mitmischen können. Mit der SL setzt Leica jetzt noch einen drauf. Mit robustem Gehäuse schneller Seriengeschwindigkeit und Autofokus sowie einem verzögerungsfreien Sucher, spricht sie professionelle Fotografen an. Für die meisten privaten Anwender dürfte die Kamera, die mit Objektiv auf den Gegenwert eines Kleinwagens kommt, jedoch aus dem finanziellen Rahmen fallen.

Datenblatt zu Leica SL

Allgemeines
Typ Spiegellose Systemkamera
Sensor
Auflösung 24 MP
Sensorformat
Vollformat
ISO-Empfindlichkeit
50 / 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400 / 12.000 / 25.000 / 50.000
Gehäuse
Breite 147 mm
Tiefe 39 mm
Höhe 104 mm
Gewicht 847 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Akkulaufzeit (CIPA)
400 Aufnahmen
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus
vorhanden
Konnektivität
WLAN vorhanden
GPS vorhanden
Blitz
Blitzschuh
vorhanden
Fokus & Geschwindigkeit
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 11 B/s
Display & Sucher
Displaygröße 2,95"
Displayauflösung 1px
Touchscreen vorhanden
Suchertyp
Elektronisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 30 B/s
Bildrate (Full-HD) 120 B/s
Videoformate
  • MOV
  • MP4
Mikrofon-Eingang vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
JPEG

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Edel und teuer Computer Bild 24/2015 - Getestet wurde eine spiegellose Systemkamera. Eine abschließende Benotung blieb aus. …weiterlesen


Zurück in die Zukunft digit! 2/2016 - Das Leica SL ist nach der Leica S das zweite Kamerasystem, das Leica für professionelle Fotografen entwickelt hat – für die Zielgruppe also, die den Ruhm und das Image des Wetzlarer Unternehmens maßgeblich mitbegründet hat. Stefan Steib hat die ‚Spiegellose‘ in der Praxis ausprobiert.Auf dem Prüfstand befand sich eine spiegellose Systemkamera, die keine Endnote erhielt. …weiterlesen


Prestigeobjekt VIDEOAKTIV 3/2016 - Leica ist die Nobelmarke aus Deutschland, die Videografen bisher kaum wahrgenommen haben. Dabei zeichnet die Leica SL doch Videos in 4K-Auflösung und mit Farbprofil auf.Eine spiegellose Systemkamera wurde getestet, blieb aber ohne Endnote. …weiterlesen