• Sehr gut 1,0
  • 17 Tests
0 Meinungen Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Digi­tale Spie­gel­re­flex­ka­mera
Auflösung: 24,5 MP
Sensorformat: Voll­for­mat
Touchscreen: Ja
Suchertyp: Optisch
Mehr Daten zum Produkt

Nikon D780 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    Fazit ausstehend

    Bildqualität (60%): 82%;
    Geschwindigkeit (20%): 89%;
    Ausstattung und Bedienung (20%): 94%.

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    Fazit ausstehend

    „... Vorteile eines optischen SLR-System sind ... eine völlig verzögerungs- sowie flackerfreie Ansicht des Sucherbilds und die quasi unbegrenzte Auflösung des analogen Sucherbilds. Die Pluspunkte der elektronischen Ansicht lassen sich über die Live-Darstellung auf dem Rückseiten-Display nutzen. Das alles kombiniert Nikon bei der D780 mit einem exzellenten Vollformataufnahmesystem mit hoher Geschwindigkeit und Zuverlässigkeit.“

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „super“ (92,2%); 5 von 5 Sternen

    „... Der rückwärtig belichtete Sensor bereitet große Freude, das Hybrid-AF-System ist flink und genau. Das Handling überzeugt ebenfalls. Der Spagat zwischen etabliertem DSLR-System und neuartigen Funktionen einer Spiegellosen gelingt. Die D780 schafft eine Brücke zwischen beiden Kamerasystemen wie bislang keine andere Nikon-DSLR. Einzig beim Preis hat der Hersteller etwas zu hoch gegriffen. ...“

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „gut“ (1,8)

    Pro: robustes Gehäuse; gutes Display; lange Akkulaufzeit; leichte Bedienung; breiter Funktionsumfang; reaktionsschneller Autofokus; scharfe und detailreiche Bilder (auch bei wenig Licht); schöne Videos.
    Contra: hörbarer Autofokus bei Videoaufnahmen. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: 1,7

    Stärken: Bildqualität auf sehr hohem Niveau; nimmt Videos in 4K auf (auch Zeitraffer möglich); beide SD-Slots bieten den schnellen UHS-II-Standard; ausgestattet mit Augen-Autofokus, aber ...
    Schwächen: manchmal ist er etwas unpräzise, gleiches gilt für die Schärfenachverfolgung; ohne Autofokus-Joystick. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    Fazit ausstehend

    „... ISO 50-1.600 sehr hohe Auflösung. Effiziente, sehr gleichmäßige Kantenschärfung. Rauschfrei bis ISO 12.800. Gute Eingangs-, sehr gute Ausgangsdynamik. ... Bis ISO 1.600 hervorragende Detailauflösung für eine 24-MP-Kamera. ISO 3.200 und 6.400 gut bis sehr gut und rauschfrei. ISO 12.800 noch akzeptable Qualität. ... Sehr schneller Phasen-AF mit 51 AFSensoren, darunter 15 AF-Kreuzsensoren. ...“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    Fazit ausstehend

    „Alles in allem ist die Nikon D780 nicht einfach eine verbesserte D750, sondern eine völlig neue Kamera, in deren Entwicklung viele hervorragende Merkmale andere Nikon-Modelle (vor allem Nikon Z 6 und Nikon D850) eingeflossen sind. ...“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    72 von 100 Punkten

    „Kauftipp (Kleinbild)“

    „... eine SLR in bester Nikon-Tradition, vertrauenserweckend solide und tadellos verarbeitet. Ausstattung, Funktionalität und Konnektivität befinden sich auf hohem Niveau. Extras wie die Fokusverlagerung erhöhen den Praxiswert. Der Knackpunkt aber ist, dass Nikon die hochentwickelte Sensortechnik der spiegellosen Z 6 in das SLR-Konzept integriert hat. ... Man bekommt ... einen schnappschusstauglichen Live-View-Modus. ...“

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    Fazit ausstehend

    „Die Nikon D780 ist eine kompakte DSLR, die im Vergleich zu anderen Nikon Vollformatmodellen ein echtes Leichtgewicht ist. ...“

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Stärken: Bildqualität auch bei hohen ISO-Werten auf gutem bis sehr gutem Niveau; hochwertige Verarbeitung; Autofokus agiert zügig; flotte Serienbildgeschwindigkeit; Display mit Touch-Funktion lässt sich schwenken und löst hoch auf; umfangreiche Ausstattung.
    Schwächen: Sucher etwas schwer einsehbar für Brillenträger; Display lässt sich leider nicht in den Selfie-Modus klappen; integrierter Blitz fehlt. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (96,85%)

    „Kauftipp (5 von 5 Sternen)“,„Allround-Tipp“

    Stärken: Bildqualität auf sehr hohem Niveau; beeindruckende Bildschärfe und Detailgenauigkeit; hochwertig verarbeitetes Gehäuse mit Staub- und Spritzwasserschutz; Autofokus arbeitet flott, über Sucher rasant; hohe Serienbildgeschwindigkeit über LiveView; großes Display lässt sich schwenken und löst hoch auf; hochauflösender Sucher von stattlicher Größe; ausgestattet mit Zubehörschuh und Anschlüssen für Kopfhörer und Mikrofon.
    Schwächen: kein eingebauter Blitz; Serienbildgeschwindigkeit fällt über Sucher eher träge aus. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: März 2020
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,5)

    Preis/Leistung: „günstig“

    Stärken: sehr gute Bilder; reaktionsschneller AF; 4K-Videos; Touchscreen klappbar; 2 Kartenslots; Akkulaufzeit.
    Schwächen: hoher Preis; Augenerkennung manchmal fehlerhaft. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Die Nikon D780 hinterlässt in unserem Test einen tadellosen Eindruck – sowohl in Sachen Haptik als auch bei der Bildqualität. Das bewährte Bedienkonzept überzeugt und dürfte erfahrenen Fotografen in wenigen Augenblicken in Fleisch und Blut übergehen. ...“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    „In unserem ersten Test erwies sich die D780 als robuste, zuverlässige und flotte DSLR, die griffig in der Hand liegt, eine gute Balance liefert und im grellen Sonnenlicht ebenso sicher fokussiert und belichtet wie im schattigen, kontrastschwachen Umgebungen ... Unter Laborbedingungen wie in der Praxis zeigt die D780 eine sehr gute Bildqualität. Rauschen und Detailverlust sind bis ISO 1.600 gänzlich zu vernachlässigen ...“

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Wer wegen des optischen Suchers und der längeren Akkulaufzeit auf die Spiegelreflextechnik setzt, erhält mit der D780 eine starke Kamera, die im Live-View bzw. bei der Videoaufnahme viel von der spiegellosen Z 6 geerbt hat – allerdings nicht alles, denn der Bildstabilisator im Kameragehäuse (IBIS) bleibt der Z-Serie vorbehalten. ...“

zu Nikon D780

  • NIKON D780 Spiegelreflexkamera mit Objektiv in Schwarz

    (Art # 2625808)

  • Nikon D780 DSLR Gehäuse

    Sensor: FX, CMOS 35, 9 x 23, 9 mm Videoaufnahme: 4K / Full HDGehäuse: aus Magnesiumlegierung

  • NIKON D780 Spiegelreflexkamera, 24.5 Megapixel, 4K, FullHD,

    Art # 2625808

  • Nikon D780 Gehäuse

    Die Nikon D780 ist eine vielseitige und leistungsstarke digitale Spiegelreflexkamera der Extraklasse. (Art # 6032079)

  • Nikon D780 Gehäuse Schwarz | 5 Jahre Garantie!

    Die Nikon D780 ist der lang ersehnte Nachfolger der D750. War die D750 bereits eine großartige Einstiegs - ,...

  • Nikon D780 Body Spiegelreflexkamera (24,5 MP, WLAN (Wi-Fi), Bluetooth)

    Kamerafunktionen Auflösung Foto , 24, 5 MP, Empfindlichkeit ISO - Einstellung , 100 - 51200, Anzahl Messfelder Autofokus ,...

Einschätzung unserer Autoren

D780

In der modernen Zeit angekommen

Stärken

  1. innovative LiveView-Funktionen
  2. 4K-Videoaufnahme
  3. hochwertige Verarbeitung mit Staub- und Spritzwasserschutz
  4. zwei Speicherkartenslots für SD-Karten

Schwächen

  1. Gesichtserkennung mit Augen-Autofokus nur im LiveView-Modus

Bei der Nikon D780 handelt es sich um das Nachfolgemodell der D750, die bereits seit mehr als fünf Jahren am Markt ist. Lohnt sich der Umstieg auf das neue Modell?

Bildsensor der Z6 birgt ein paar tolle Features

Zwar hat sich die Sensorauflösung im Vergleich zum Vorgänger mit 24 Megapixeln nur leicht verbessert, er löst aber dennoch so hoch auf, um dem Autofokus eine effektive Motivverfolgung zu ermöglichen. Beim Bildsensor handelt es sich übrigens um das gleiche BSI-CMOS-Modell, das auch in der spiegellosen Systemkamera Nikon Z6 verwendet wird. Sie profitieren außerdem von den LiveView-Funktionen: In diesem Modus können Sie  die Serienbildfunktion inklusive Nachführung von Autofokus und Belichtung mit 12 Bildern pro Sekunde nutzen. Zum Vergleich: Verwenden Sie stattdessen den optischen Spiegelrelfexsucher steht Ihnen nur eine Serienbildrate von 9 Bildern pro Sekunde zur Verfügung. Auch die Gesichtserkennung inklusive Augen-Autofokus ist nur im LiveView möglich. Somit wird die Vollformat-Spiegelreflexkamera schon beinahe zu einer halben DSLM.

Das klapp- und neigbare Touch-Display ermöglicht Ihnen Aufnahmen azs beinahe jedem Blickwinkel. Sie können zudem den Autofokus per Touch steuern. (Bildquelle: nikon.de)

Was ist sonst noch neu?

Die D780 besitzt einen hochauflösenden Touchscreen, den Sie um 40 Grad nach unten klappen und um 90 Grad nach oben neigen können. Dank ihrer  Magnesiumlegierung und der Abdichtung gegen Staub und Spritzwasser ist sie nicht nur hochwertig verarbeitet, sondern lässt sich auch in etwas raueren Outdoor-Einsätzen nutzen. Zur Datenübertragung steht Ihnen Snapbridge mit Bluetooth und WLAN zur Verfügung. Ein Unterschied zu den spiegellosen Systemkameras: Nikon setzt hier nicht auf XQD-Speicherkarten, sondern bietet gleich zwei SD-Speicherkartenslots. Im Vergleich zum Vorgänger können Sie nun auch Videos in 4K mit 30p aufnehmen. Möchten Sie  Zeitlupeneffekte nutzen, können Sie auch in Full HD mit 120p aufnehmen.

Kauf oder Umstieg - Lohnt es sich?

Sollten Sie die D750 besitzen oder über deren Kauf nachdenken, würde ich Ihnen in jedem Fall zur D780 raten. Zwar ist der Vorgänger ein durchaus sehr beliebtes und gutes Modell, doch nach fünf Jahren hat sich am Markt eben einiges getan. Die D780 bietet nicht nur Unmengen an Modernisierungen, sondern ist dank seiner LiveView-Features und dem Bildsensor auch ein gelungener Schnupper-Einstieg in die Welt der spiegellosen Systemkameras. Ab Ende Januar 2020 können Sie die Nikon D780 zu einem Preis von rund 2.500 Euro im Fachhandel oder in Onlineshops erwerben.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Nikon D780

Allgemeines
Typ Digitale Spiegelreflexkamera
Kamera-Anschluss Nikon F
Empfohlen für Fortgeschrittene
Sensor
Auflösung 24,5 MP
Sensorformat Vollformat
ISO-Empfindlichkeit 100 - 51.200
Gehäuse
Breite 143,5 mm
Tiefe 76 mm
Höhe 115,5 mm
Gewicht 840 g
Staub-/Spritzwasserschutz vorhanden
Ausstattung
Bildstabilisator fehlt
HDR-Modus vorhanden
Panorama-Modus fehlt
Konnektivität
WLAN vorhanden
NFC fehlt
Bluetooth vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzschuh vorhanden
Blitzmodi
  • Automatischer Blitz
  • Blitz aus
  • Langzeit-Synchronisation
  • Aufhellblitz (Fill in)
  • Rote-Augen-Reduzierung
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Geschwindigkeit
Serienbildgeschwindigkeit 12 B/s
Kürzeste Verschlusszeit (mechanisch) 1/8.000 Sek.
Kürzeste Verschlusszeit (elektronisch) 1/8.000 Sek.
Display & Sucher
Displaygröße 3,2"
Displayauflösung 2359000px
Touchscreen vorhanden
Klappbares Display vorhanden
Schwenkbares Display fehlt
Suchertyp Optisch
Video & Ton
Maximale Videoauflösung 4K/Ultra HD
Bildrate (4K) 25p
Bildrate (Full-HD) 120p
Videoformate
  • MOV
  • MP4
Video-Codecs H.264 (MPEG-4)
Eingebautes Mikrofon vorhanden
Mikrofon-Eingang vorhanden
Kopfhörer-Anschluss vorhanden
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten
  • SD Card
  • SDHC Card
  • SDXC-Card
Bildformate
  • JPEG
  • RAW

Weiterführende Informationen zum Thema Nikon D780 können Sie direkt beim Hersteller unter nikon.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Generation 5

fotoMAGAZIN 3/2016 - Die D5 hatte Nikon im Vorfeld selber angedeutet, die D500 überraschte die Besucher auf der Elektronikmesse CES dann doch. Auf einen Streich stellte Nikon die künftigen Topmodelle seiner beiden großen Kameralinien vor.Testumfeld:Im Praxischeck befanden sich zwei digitale Spiegelreflexkameras, die keine Endnoten erhielten. …weiterlesen

‚Kleinbild‘ statt kleines Bild

FOTOHITS 12/2015 - Die beliebteste Vollformat-Kamera ist Nikons D750, denn sie hat bereits viele Um- und Aufsteiger überzeugt. Fotografie mit Nikons ‚FX‘-Sensoren ist damit kein unbezahlbarer Luxus mehr, sondern spürbarer Vorteil für alle – etwa bei einem fotografischen Herbstspaziergang.Testumfeld:Getestet wurden eine digitale Spiegelreflexkamera und drei Objektive, darunter ein Standard- und zwei Teleobjektive. Die Produkte erhielten keine Endnoten. …weiterlesen

Klassenprimus

Pictures Magazin 5/2015 - Die neue Nikon D7200 kann vieles besser als ihr Vorgänger und beweist sich als hochwertiges Werkzeug für anspruchsvolle Fotografen. Im Praxistest außerdem drei Objektiv-Highlights aus dem Hause Nikon, darunter das brandneue Weitwinkel AF-S Nikkor 20mm 1:1.8G ED.Testumfeld:Getestet wurden eine digitale Spiegelreflexkamera und drei Objektive, darunter ein Makro-, ein Weitwinkel- und ein Telezoom-Objektiv. Alle Produkte erhielten die Endnote „sehr gut“. Als Bewertungsgrundlage dienten jeweils die Kriterien Bildqualität, Verarbeitung und Preis-Leistung. Bei der Kamera wurden zusätzlich Ausstattung und Bedienung beurteilt. …weiterlesen

Kompakter Ausstattungsriese

Pictures Magazin 7-8/2015 - Die neue Nikon D5500 ist eine rundum hervorragend ausgestattete, kompakte APS-C-Kamera, die im Test auch Dank der sehr guten Bildqualität absolut überzeugen konnte. Dies alles macht sie zu einer empfehlenswerten, kostengünstigen Allround-Kamera.Testumfeld:Es wurden eine digitale Spiegelreflexkamera und ein Superzoom-Objektiv getestet. Die Kamera erhielt die Endnote „sehr gut“, das Objektiv schnitt mit „gut“ ab. Für beide Produkte wurden die Kriterien Bildqualität, Verarbeitung und Preis-Leistung herangezogen. Für die Kamera dienten zusätzlich Ausstattung und Bedienung als Testkriterien. …weiterlesen

Drei nicht nur für den Urlaub

d-pixx 3/2015 - Nikon versüßt den Kauf einer neuen Kamera mit einem Aktionsvorteil von bis zu 50 Euro. Dieser gilt für drei Kameras - für drei sehr unterschiedliche Kameras. Grund genug zu schauen, welche wen besonders anspricht.Testumfeld:Drei Digitalkameras, darunter eine Kompakt-, eine Spiegelreflex- und eine spiegellose Systemkamera, wurden einem Praxischeck unterzogen. Zwei von ihnen schnitten mit „hervorragend“ ab, die dritte Kamera erhielt die Endnote „sehr gut - hervorragend“. …weiterlesen

Darf's ein bisschen weniger sein?

camera 1/2016 - Kann die Nikon D750 mit der teureren D810 mithalten? In den vergangenen Monaten drehte Nikon ordentlich an der Preisschraube seiner Vollformatkameras - und zwar in Richtung abwärts. Für den normalen Geldbeutel sind rund 3.000 Euro, die für die D810 fällig werden, immer noch viel. Die kleinere D750 ist inzwischen für etwa 1.700 Euro zu haben. Bei einem solchen Preisunterschied stellt sich die Frage, für wen welches Modell ideal ist.Testumfeld:Im Check befanden sich zwei digitale Spiegelreflexkameras, die keine Endnoten erhielten. …weiterlesen

Neue Nikon-Kracher

DigitalPHOTO 12/2013 - Gleich zwei Highlight-Modelle stellte Nikon vor: die FX-DSLR D610 und das Top-DX-Modell D5300. Wir hatten Gelegenheit zum Vorab-Test.Testumfeld:Zwei DSLR-Kameras befanden sich auf dem Prüfstand, blieben jedoch ohne Benotung. …weiterlesen

Gut gebrüllt, Löwe

Pictures Magazin 3/2016 - Theoretisch sollte der Pufferspeicher nach weltmeisterlichen sechs Sekunden, statt wie im Test nach mehr als 40 Sekunden, komplett geleert sein - Leica untersucht derzeit das Phänomen, wir werden berichten. Demnach wäre die Leica SL in der Tat eine sehr schnelle Kamera, auch und insbesondere für die Sportfotografie. Zumal laut Leica auch der Autofokus neue Maßstäbe für Systemkameras setzen soll. In der Praxis übertraf der Kontrast-Autofokus in der Tat unsere Erwartungen. …weiterlesen

Olympus OM-D E-M10 Mark II + 14-42 EZ ED MSC

Stiftung Warentest Online 12/2015 - Die Olympus OM-D E-M10 Mark II ist eine gute, kleine Systemkamera mit elektronischem Sucher und Netzwerkfunktion. Mittelgroßer Bildsensor im Micro-Four-Thirds-Format, Normalbrennweite 24 mm, mit 16 Megapixel. Macht insgesamt gute Bilder (Bildnote: 2,1). Eindruck im Sehtest: gut (Aufnahmen bei Tageslicht), Bilder bei wenig Licht nur befriedigend, immerhin mit Tendenz zum Gut. Besonders feine Abstufung zwischen hell und dunkel, sehr wirkungsvoller Verwacklungsschutz. …weiterlesen

25 RAW-Kameras

COLOR FOTO 12/2015 - Insgesamt kann die GH4 ihre Platzierung in diesem Testfeld einigermaßen halten, muss sich aber im RAWwie auch im JPEG-Vergleich den meisten APS-C-Kameras geschlagen geben. Die Einsteiger-SLR Pentax K-S2 zum Preis von 700 Euro ist die günstigste spritzwassergeschützte Kamera dieses Testfelds. …weiterlesen

Spiegellose Systeme (M-FT-Format)

FOTOTEST 6/2015 - Davon können so manche Profi-Kameras nur träumen. In diesem ISO-Bereich kann die Olympus einen sehr hohen Motivkontrast erfassen und weitgehend in vollem Umfang wiedergeben. Lediglich Tiefschwarz wird geringfügig heller wiedergegeben. Das liegt an der etwas eingeschränkten Ausgangsdynamik. Das Rauschen ist im bewerteten Bereich bis ISO 3.200 unkritisch, wird aber ab ISO 1.600 ganz schwach sichtbar. …weiterlesen

Gerne groß

trenddokument 6/2015 - Seit Olympus mit der ersten OM-D E-M5 die Tradition der Systemkameras unter dem OM-Label wieder aufleben ließ, hat sich viel getan. Die OM-Ds aus Japan sind zu einem Verkaufserfolg geworden, und mit E-M10, E-M5 und E-M1 hat Olympus eine Familie geschaffen, die nicht nur klassisches Äußeres zu bieten hat, sondern vom Systemkamera-Einsteiger bis zum Vollprofi alle Anwender mehr als zufrieden stellt. Aber Vollprofis fotografieren doch mit Vollformat-DSLR-Boliden? …weiterlesen

Systeme ohne Sucher (APS-C-Format)

FOTOTEST 5/2014 - NX3000 Unglaubliche Qualität und Leistung zum Kampfpreis. Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 499 Euro, aber zum Zeitpunkt des Tests war die NX3000 im Kit mit 16-50 mm OIS Power-Zoom, Mini-Blitz und Photoshop Lightroom bereits ab 379 Euro zu bekommen. Das Gehäuse im edlen Vintage-Design ist hochwertig verarbeitet und mit einem angenehmen Material in Lederoptik rundum armiert. Das Programmwahlrad und die Deckkappe sind aus Metall. …weiterlesen

Mit allen Wassern gewaschen

FOTOHITS 6/2014 - Zu diesen SLRs gehören die Pentax K-50 und die Pentax K-3. Die K-50 bietet einen günstigen Einstieg in die Outdoor-SLR-Fotografie und arbeitet mit einem 16 Megapixel starken APS-C-Sensor. Ihr Gehäuse basiert auf einem robusten Stahl-Chassis, das mit 81 Dichtungen an Schaltern, Bedienelementen oder dem Schacht für die Speicherkarte dafür sorgt, dass man selbst während eines tropischen Regengusses fotografieren kann. …weiterlesen

Einfach einsteigen

COLOR FOTO 10/2013 - Canon EOS 100D Die EOS 100D ist Canons kompakteste Spiegelreflexkamera, kaum größer und nur 8 g schwerer als die spiegellose Panasonic G5. ImVergleich zu deren Micro-Four-Thirds-Sensor bietet die Canon jedoch einen etwas größeren APS-C-Sensor.Das Kunststoff-Aluminium-Gehäuse liegt dank des ordentlich beschichteten, deutlich ausgeformten Griffs recht sicher in der Hand; Canon integriert eine Sensorreinigung. …weiterlesen

UW-Bildmaschinen in der Mittelklasse

TAUCHEN Nr. 8 (August 2013) - Sie gehört zu den SLRs, die sehr präzise fokussieren. Leider nicht bei Videoaufnahmen. Hier pumpt der Autofokus, dass einem schlecht werden kann. Olympus "E-5" Noch fährt Olympus bei den Systemkameras zweigleisig. Wie lange, weiß niemand, denn der Firmentrend geht in Richtung "spiegellos". Die "E-5" hat den Status "Der letzte Mohikaner" mit Four-Thirds-Bildsensor zu sein. …weiterlesen

Spiegelreflex-Trends

fotoMAGAZIN Nr. 10 (Oktober 2012) - CANON EOS-1D X FAZIT Die Spor t-SLR kombinier t eine her vorragende Bildqualität mit höchster Geschwindigkeit. Nikon D4 FAZIT Nikons Spor t-SLR kombinier t ebenfalls eine sehr gute Bildqualität und Geschwindigkeit und ist etwas günstiger als Canons EOS-1D X. Sony SLT Alpha 37 FAZIT Sonys Einsteiger-SLT überzeug t bei Bildqualität und Geschwindigkeit und ist preiswer t. Pentax K-30 FAZIT Die robuste K-30 ist aktuell die beste SLR im Preisbereich unter 800 Euro. …weiterlesen

Bitte lächeln

VIDEOAKTIV 3/2011 - Ein Bonbon sind die fünf Effekt-Modi. Damit lassen sich Oldfashioned-, Zeitraffer- oder Schwarzweiß-Filme drehen. Viele der Durchschnitts-Objektive für SLRs kann der Filmer von Hand nicht gleichmäßig scharfziehen oder zoomen. Mit dem Kit-Objektiv von Olympus an der kleinen, spiegellosen PEN-Kamera geht das. Obwohl sie nur 720p aufzeichnet, ist das Ergebnis im Gesamtvergleich nicht schlecht, auch wenn die Schärfe nicht die höchste ist. …weiterlesen

Nachgelegt

COLOR FOTO 3/2008 - Zwar kommen auch Pentax (K20D) und Samsung (GX20) mit einer 14.6 Megapixel SLR, doch dürfte in der Sony ein eigener und nicht der Samsung CMOS-Sensor stecken. Zirka 900 Euro mit Standardobjektiv soll die Alpha 350 kosten. Damit positioniert Sony die Alpha 350 zwischen der Alpha 200 für 700 Euro (Kit) und dem Topmodell der Alpha 700 mit 12 Megapixel für 1200 Euro ohne Objektiv. Die Alpha 200 überholt ihre Vorgängerin Alpha 100 eindeutig in Bildqualität und Funktionalität. …weiterlesen

Mittelformat ohne Spiegel

COLOR FOTO 9/2016 - Somit spielt die X1D auflösungstechnisch zwar in der gleichen Liga wie Canons deutlich günstigerer Vollformater 5DS/5DS R. Dank größerer Sensorfläche sollte die X1D aber eine ordentliche Schippe bei der Bildqualität drauflegen. Hasselblad verspricht auf jeden Fall eine hohe Bildqualität, und das bei einem Dynamikumfang von bis zu 14 Blenden. Außerdem hat der Hasselblad-Fotograf einen größeren Spielraum bei der Schärfentiefe und beim Abblenden, bevor die Beugung die Auflösung wieder reduziert. …weiterlesen

Einfach gute Bilder

Computer Bild 11/2018 - Der eingebaute Blitz ist leider ziemlich schwach (Leitzahl 4). Für Blitzfotos auf größere Entfernung ist daher eine etwas höhere ISO-Einstellung (ISO 400 oder ISO 800) sinnvoll - sonst werden die Bilder schnell etwas dunkel. Wie die meisten aktuellen Kameras filmt die Fujifilm Videos in 4K (3840 x 2160 Pixel). Allerdings nur mit 15 Bildern pro Sekunde, und das führt bei schnellen Bewegungen und Kameraschwenks zu hässlichen Rucklern. …weiterlesen

Voll auf Tempo

Audio Video Foto Bild 4/2018 - Mit der Systemkamera Systemkamer Lumix G9 nimmt Panasonic ambitionierte Foto-Fans ins Visier. Sie erbt viel Technik vom Topmodell Lumix GH5, bietet aber mehr Tempo und einige interessante Extras. Der 20-Megapixel-Sensor der Lumix G9 liefert bei Tageslicht Topqualität. Mit ihren sehr kontrast- und detailreichen Fotos sowie tollen Farben muss sich die Panasonic nicht vor noch teureren Kameras mit größeren Sensoren wie der Nikon D850 oder der Sony Alpha 7R III verstecken. …weiterlesen

Kameras

FOTOTEST Nr. 1 (Januar/Februar 2014) - CANON EOS 70D Spitzenleistung in allen Testdisziplinen. Das Gehäuse ist aus Aluminium und glasfaserverstärktem Polykarbonat gefertigt und mit Silikon-Dichtungen auf dem Niveau der EOS1N abgedichtet. Auf der Einstellscheibe lassen sich Gitternetz und Wasserwaage einblenden, so dass es keine Ausreden mehr für verkantete Fotos gibt. Vom Feinsten ist auch der schwenkbare Monitor mit hoher Auflösung und sinnvollen Touch-Funktionen. Die konventionelle Bedienung lässt ebenfalls keine Wünsche offen. …weiterlesen