Digitale Mittelformatkameras

(69)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Digitale Spiegelreflexkamera (34)
  • Spiegellose Systemkamera (1)
  • Profis (63)
  • Beliebt
  • Hasselblad (17)
  • Phase One (11)
  • Mamiya (10)
  • Sinar (6)
  • Leica (5)
  • Pentax (4)
  • Leaf Deutschland (3)
  • Leaf (2)
  • Hartblei (2)
  • r2-Fotozubehör (2)
  • Imacon (2)
  • Zenit (1)
  • Arca Swiss (1)
  • 4K (1)
  • Full-HD (5)
  • Mikrofon-Eingang (2)
  • Kopfhörer-Anschluss (1)
  • Nur Testsieger anzeigen (10)

Ratgeber zu Digitale Mittelformatkameras

Mittelformat gleich Mittelformat?

digitale Mitteformatkamera Pentax 645Z

Mittelformatkameras haben eine größere Aufnahmefläche als Kleinbildformatkameras und können daher das Motiv detailgetreuer festhalten. Während der klassische Mittelformatfilm Typ 120 eine Höhe von rund sechs Zentimeter aufweist und somit Formate wie 6 x 6, 6 x 7, 6 x 8 und 6 x 9 bei analogen Mittelformatkameras gängig sind, sieht es bei den digitalen Mittelformatkameras jedoch etwas anders aus. Je größer der Sensor ausfällt, umso besser ist zwar die Bildqualität und vor allem die Wiedergabe von Bilddetails, umso teurer ist jedoch auch die Kamera. Daher haben sich Hersteller wie Ricoh oder Leica für ein kleineres Format entschieden und verbauen Sensoren, die rund 45 x 30 Millimeter groß sind.

digitale Mittelformatkamera Leica S

Sensorgröße und Pixelanzahl

Kaum eine digitale Mittelformatkamera erreicht demnach eine Aufnahmefläche, die dem analogen Mittelformat gerecht werden würde. Die Hasselblad H5D-60 kommt immerhin auf eine Sensorgröße von 53,7 x 40,2 Millimetern, kostet allerdings auch rund 35.000 Euro. Dem gegenüber steht die Pentax 645D, die mit Objektiv für rund 6.000 Euro zu haben ist. Das ist ein Preis, den sich gut situierte Hobbyfotografen sogar leisten könnten. In aller Regel wird sich eine digitale Mittelformatkamera jedoch nur ein professioneller Fotograf zulegen. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Je größer der Sensor ist, umso mehr Pixel kann man auf den Chip packen. Je mehr Pixel vorhanden sind, umso größer kann man das Bild ausdrucken, was vor allem bei Werbeplakaten notwendig ist. Auch die neue Pentax 645Z hat einen 43,8 x 32,8 Millimeter großen Sensor, der mit rund 52 Millionen Pixeln versehen ist. Zum Vergleich: Canons Spitzenmodell EOS-1D C hat nur 18 Megapixel und ist allein mit dem Body finanziell bereits im fünfstelligen Bereich angesiedelt. Natürlich kann Canon auch mehr Pixel auf den Sensor packen. Allerdings spielt ebenso eine Rolle, wie viel Platz die Pixel zur Verfügung haben. Größere Pixel können mehr Licht aufnehmen, was vor allem beim Fotografieren in schlechteren Lichtverhältnissen interessant ist. Bei der Pentax 645Z scheint das Verhältnis zwischen Pixelanzahl und Sensorgröße recht ausgewogen, da die Kamera in zahlreichen Tests mit ihrer Bildqualität überzeugen konnte. Ohnehin scheint sie die anderen digitalen Mittelformatkameras in den Schatten zu stellen, da sie zudem wetterfest ist und über bedienerfreundliche Features – wie zum Beispiel ein neigbares Display – verfügt.

digitales Rückteil Digitales Rückteil aus der IQ2-Serie von Phase One

Alternativen

Wer bereits über eine noch gut funktionierte analoge Mittelformatkamera mit absetzbaren Rückteil verfügt, sollte überprüfen, ob es für diesen Kameratyp nicht sogar ein digitales Rückteil gibt. So bieten beispielsweise Hasselblad, Mamiya Leaf oder Phase One Rückteile an, die preislich je nach zur Verfügung stehender Aufnahmefläche und Pixelanzahl zwischen 13.000 und 30.000 Euronen liegen.

Autor: Marie

Produktwissen und weitere Tests zu Digitale Mittelformat-Kameras

Von Format camera 5/2014 (September/Oktober) - Fast vier Jahre nach Erscheinen der Pentax 645D hat Ricoh nun mit der 645Z einen Nachfolger des Mittelformatboliden präsentiert. Wie schon der Vorgänger bleibt die Neue dem Konzept treu, aktuelle Mittelformattechnologie mit dem Bedienkonzept einer DSLR zu verbinden. Hat der Pentax-Würfel das Zeug zum Aufsteigermodell? Genauer betrachtet wurde eine Mittelformatkamera, die die Endnote „sehr gut“ erhielt. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Handhabung und Preis/Leistung.

Lockmittel d-pixx 2/2014 - Mit den Modellen der Serie EOS 1x00 möchte Canon den Ein- und Umstieg ins DSLR-Segment schmackhaft machen. Hat die neue EOS 1200D das Zeug zum Appetitmacher? Im Check befand sich eine Kamera. Sie erhielt die Endnote „hervorragend“.

Fokussier-Rakete FOTOHITS 10/2013 - Canons Neuvorstellung EOS 70D ist noch nicht auf dem Markt. Trotzdem stand uns ein Vorserienmodell zu einem Handhabungs-, aber keinem Labor-Messtest bereit. Es beeindruckte dabei mit hoher AF-Geschwindigkeit. Im Check war das Vorserienmodell einer Digitalkamera. Eine Endnote wurde nicht vergeben.

Aufwärts bitte d-pixx 6/2013 - Die Pentax K-3 will höchstmögliche Qualität im APS-Format bieten und kombiniert dafür ihre robuste und wettergeschützte Gehäusequalität mit einem teils einmaligen Ausstattungspaket für beste Bildqualität. Im Check befand sich eine Digitalkamera. Das Urteil lautete „hervorragend“.

Der kleine Profi Audio Video Foto Bild 6/2013 - Profi-Autofokus statt großer Bildsensor – das ist das Motto der Nikon D7100. Eine gute Wahl? Das zeigt der Test. Im Check war eine Digitalkamera, welche von Audio Video Foto Bild für „gut“ befunden wurde. Als Testkriterien dienten Fotoqualität mit und ohne Blitz, Geschwindigkeit, Bedienung und Zusatzfunktionen.

High Five PROFIFOTO Nr. 7-8/2013 (Juli/August) - Hasselblad profitiert als traditionsreiche Premiummarke wie kaum ein anderer Hersteller von seinem Image. Zumindest in den guten alten analogen Zeiten strebten neben vielen Profis auch Edelamateure nach den modular aufgebauten Kameras aus Göteborg. Die H5D soll nun die Essenz aus 50 Jahren Hasselblad Mittelformatfotografie verkörpern. Wie die H5D in der Praxis überzeugt, klärt der ProfiFoto Praxistest. Im Check befand sich eine Digitalkamera. Es wurde keine Endnote vergeben.

Aus vier wird eins PHOTOGRAPHIE 9/2012 - Die Hasselblad H4D-200MS markiert derzeit mit 200 MP den Auflösungsgipfel in der Highend-Fotografie. Ob die Kamera wirklich so gut ist, wie ihre Auflösung verspricht, oder doch nur ein Marketinggag dahintersteckt, klärt unser Test. Es wurde eine Digitalkamera in Augenschein genommen. Sie erhielt keine Endnote.

Legendenbildung PROFIFOTO Nr. 7-8 (Juli/August 2012) - Mit der OM-D möchte Olympus an die legendären Modelle aus analogen Zeiten anknüpfen. Was zumindest konzeptionell mit der PEN gelang, soll nun auch auf die digitale OM-Serie angewendet werden. Ob direkt die erste Kamera der reanimierten Designserie das Potenzial zur Kultkamera hat, klärt der ProfiFoto-Labortest. PROFIFOTO begutachtete eine Kamera, vergab jedoch keine Endnote. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Auflösung, Handhabung und Ausstattung.

Purismus in Perfektion PROFIFOTO 3/2014 - Im Check war eine Digitalkamera. Eine Endnote wurde nicht vergeben. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Auflösung, Handhabung und Ausstattung.

Recycling der Moderne trenddokument 4/2012 (Juni/Juli) - Pentax' zweite Systemkamera ohne Spiegel bringt kein neues Objektivbajonett ins Spiel: Die K-01 arbeitet mit den bekannten Linsen des Spiegelreflexsystems. Objektivschätzchen der letzten 30 Jahre können so auch mit der aktuellsten Kameraform genutzt werden. Getestet wurde eine spiegellose Systemkamera. Sie erhielt keine Bewertung.

Einsteiger für Fortgeschrittene DigitalPHOTO 5/2010 - Eine weitere Einsteiger-DSLR? Ja, aber was für eine! – Mit der EOS 550D verwischt Canon die Grenzen zwischen den Klassen. Der jüngste Spross der EOS-Familie birgt im leichten, kompakten Gehäuse einen 18-MP-Sensor mit Premium-Qualitäten. In Sachen Bildqualität kann es der kleine Draufgänger durchaus mit den großen Geschwistern aufnehmen. Als Testkriterien dienten Bildqualität, Ausstattung und Handling.

Die Legende lebt Audio Video Foto Bild 6/2012 - 40 Jahre nachdem die legendäre Spiegelreflexkamera OM die Herzen der Fotografen eroberte, legt Olympus nach: Die OM wird digital, ist jetzt eine Systemkamera und heißt OM-D. Geprüft wurde eine Systemkamera, die mit „sehr gut“ beurteilt wurde. Als Testkriterien dienten Bildqualität bei Tageslicht, Bildqualität interner/externer Blitz, Bedienung und Ausstattung sowie Sonstiges (Gewicht/Abmessungen) und Service.

Nikon 1 S2 Stiftung Warentest Online 10/2014 - Eine spiegellose Systemkamera wurde in einem Praxistest unter die Lupe genommen und für „befriedigend“ befunden. Zur Bewertung dienten die Kriterien Bild, Video, Blitz sowie Monitor und Handhabung.

Olympus OM-D E-M10 + 14-42 EZ Stiftung Warentest Online 6/2014 - Auf dem Prüfstand befand sich eine Systemkamera, die mit der Endnote „gut“ abschnitt. Als Bewertungsgrundlage dienten die Kriterien Bild, Video, Blitz sowie Monitor, Sucher und Handhabung.

Würdige Nachfolgerin FOTOHITS 10/2010 - Die Canon EOS 60D löst die 50D ab und gilt als Neuentwicklung. Gehäuse, Bedienung und Aufnahmeeinheit erfuhren die stärksten Überarbeitungen.

Hochauflösende Emotionen PROFIFOTO 3/2007 - Mit der eMotion75 hat Sinar sein Digitalrückteil-Sortiment um ein 33-Megapixel-Modell erweitert. Das Back lässt sich sowohl in Großformat- als auch Mittelformat-Workflows integrieren und ist mit einer Vielzahl unterschiedlicher Kameramodelle kompatibel. Im Profifoto-Test musste das eMotion75 zeigen, ob seine Bildqualität (nomen est omen?) positive Emotionen hervorrufen konnte. Es wurden die Kriterien Bildqualität, Auflösung, Handhabung und Ausstattung getestet, aber keine Gesamtnote vergeben.

Aus analog mach' digital fotoMAGAZIN 7/2005 - Leicas Digital Modul R erlaubt die Umrüstung der analogen Spiegelreflexkameras R8 oder R9 in professionelle Digital-SLRs mit 10 Megapixeln. Wir konnten uns anhand eines Vorserienmodells einen ersten Eindruck verschaffen.

Konica Minolta Dynax 5D Macwelt 1/2006 - Als einzige digitale Spiegelreflexkamera im Einstiegsbereich bietet die Dynax 5D wie ihre große Schwester Dynax 7D einen Bildstabilisator. In Verbindung mit der hohen Empfindlichkeit von bis zu ISO 3200 fängt sie auch bei schwachem Licht ohne Blitz scharfe Fotos ein.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Digitale Mittelformatkameras.