Hasselblad H5D-50c 3 Tests

(Digitale Spiegelreflexkamera)
H5D-50c Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 3 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Mit­tel­for­mat­ka­mera, Digi­tale Spie­gel­re­flex­ka­mera
Auflösung: 50 MP
Suchertyp: Optisch
Mehr Daten zum Produkt

Hasselblad H5D-50c im Test der Fachmagazine

    • FOTOTEST

    • Ausgabe: 6/2015
    • Erschienen: 10/2015
    • Seiten: 3

    „super“ (94,2 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen

    „Highlight“

    „... Insgesamt kann die Hasselblad einen hohen Motivkontrast aufnehmen und fein differenziert wiedergeben. Dass in den Default- Einstellungen kein Tiefschwarz erreicht wird, geht zwar in die Punktewertung ein, aber das im RAW-Konverter auszugleichen, wäre eine leichte Übung. ... Die ausbleibende Kantenschärfung verursacht zwar keine Kantenartefakte ...“  Mehr Details

    • COLOR FOTO

    • Ausgabe: 3/2015
    • Erschienen: 02/2015
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    „... Beim ersten Anblick erscheint sie kantig und unhandlich, wenn man sie aber anfasst ... fühlt man, dass sie perfekt ‚in die Hand‘ konstruiert ist. Erwartungsgemäß ist sie auch außerordentlich gut verarbeitet ... Die Kamera ist das ideale Profiwerkzeug für Fotografen, die eine ultimative Bildqualität suchen. Mit ihrem hochempfindlichen Sensor liefert sie sogar in lichtarmen Umgebungen äußerst brillante Bilder.“  Mehr Details

    • digit!

    • Ausgabe: 3/2014
    • Erschienen: 06/2014
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 4

    ohne Endnote

    „... Das deutlich geringere Rauschen im Vergleich zu den CCD-Sensoren bis in die höchsten ISO-Werte überzeugt. Mit 50 Megapixeln haben beide Kameras genug Reserven für großformatige Drucke und die Postproduktion. Beim Gehäuse und der Bedienung liegt die Kamera von Hasselblad vorn ... Beide Kameras werden höchsten professionellen Ansprüchen gerecht.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Hasselblad X1D-50C Schwarz, spiegellose Mittelformatkamera, 50Mpx Sensor

    Hasselblad x1d - 50 C Black Konnektivität: USB 3. 0 (5 Gbit / s) Typ - C - Anschluss, Mini HDMI, Audio Ein - / Ausgang

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Hasselblad H5D-50c

Features WLAN
Allgemeines
Typ
  • Digitale Spiegelreflexkamera
  • Mittelformatkamera
Sensor
Auflösung 50 MP
ISO-Empfindlichkeit 100 / 200 / 400 / 800 / 1.600 / 3.200 / 6.400
Gehäuse
Gewicht 2290 g
Ausstattung
Konnektivität
WLAN vorhanden
Blitz
Integrierter Blitz vorhanden
Blitzmodi Aufhellblitz (Fill in)
Fokus & Geschwindigkeit
Autofokus
Autofokus vorhanden
Display & Sucher
Displaygröße 3"
Suchertyp Optisch
Speicherung
Unterstützte Speicherkarten CompactFlash Card (CF)
Bildformate
  • RAW
  • TIFF

Weiterführende Informationen zum Thema Hasselblad H5D50c können Sie direkt beim Hersteller unter hasselblad.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Groß-Bild

COLOR FOTO 3/2015 - Hasselblads neuer Champion ist die erste 50-MP-Mittelformatkamera auf dem Markt, die mit einem CMOS-Sensor arbeitet. Eine Mittelformatkamera der Superlative: Auflösung, ISO-Empfindlichkeit, Verschlusszeiten, Dynamikbereich – und ein Preis von knapp 25.000 Euro nur für das Gehäuse.Auf dem Prüfstand befand sich eine Mittelformatkamera, die keine Endnote erhielt. …weiterlesen

First Shot

digit! 3/2014 - Steht der Fokus fest und möchte man in der Praxis nur auf Manuell stellen, um diese Position zu fixieren, verstellt sich beim Verschieben des Ringes sehr leicht die Einstellung, und die Kamera wird über Gebühr bewegt. Die Hasselblad H5D-50c macht einen wertigen Eindruck und liegt gut in der Hand für so eine große und schwere Kamera. Alle Einstellungen werden über die Rädchen am Handgriff und Knöpfe neben dem Display darauf vorgenommen. …weiterlesen

Kampf der Systeme

fotoMAGAZIN Nr. 10 (Oktober 2013) - Unter dem Strich liefert die NX2000 die knackigste JPEG-Bildqualität unter den APS-C-Kameras und liegt bei den Raws etwa auf dem Niveau der Nikon D5200 und Fuji X-E1. Fujifilm X-E1 Fuji setzt zurzeit in drei Kameras den speziellen X-Trans-Sensor ein, der ohne Tiefpassfilter auskommt und durch eine spezielle Farbfilteranordnung versucht Moirés zu vermeiden (siehe auch den Test der X-M1 auf Seite 62). …weiterlesen

Olympus gegen Olympus

FOTOTEST Nr. 1 (Januar/Februar 2013) - OLYMPUS PEN (LITE) E-PL5 Der Vergleich mit der PEN E-PL3, die wir in Heft 6/11 getestet haben, ist sehr aufschlussreich. Die E-PL3 hat nur 12,3 Megapixel und ist deutlich offensiver als die E-PL5 mit 16,1 Megapixel abgestimmt. Die zurückhaltendere Abstimmung der E-PL5 hat eine niedrigere Auflösung zur Folge, und zwar nicht nur in Prozent der Nyquist-Frequenz, sondern auch absolut in Linienpaaren pro Bildhöhe. …weiterlesen

Eine Frage der Generation

fotoMAGAZIN Nr. 2 (Februar 2012) - EOS 600D Bis auf die neu hinzugekommene Info-Taste unterscheiden sich die beiden Modelle kaum. Ein Druck auf diese Taste blendet einige der wichtigsten aktuellen Kameraeinstellungen auf dem Bildschirm ein. Die lassen sich mit etwas mehr Aufwand aber ebenso gut bei der 550er herausfinden. Das Design der Bedientasten wirkt bei der 600er geringfügig moderner, auf das Handling der Kamera hat das allerdings kaum Auswirkungen. …weiterlesen

Profi-Liga

Computer Bild 16/2009 - In einigen Messungen patzte sie aber: Die Werte für Farbabweichung bei Tageslicht und Helligkeitsabfall in den Bildecken bei Blitzlicht waren etwas zu hoch. Und die Auslöseverzögerung von knapp einer Sekunde ist zu lang. Die Bedienung klappt problemlos, zumal das Display Einstellungen wie die Blendenöffnung mit guten Grafiken illustriert. Nützliche Funktionen wie Belichtungsreihen oder Panorama-Assistent gibt’s aber nicht. Eine Akku-Ladung reicht für gut 1400 Fotos – ein durchschnittlicher Wert. …weiterlesen

Semiprofis

COLOR FOTO 6/2012 - Nach wie vor handelt es sich um eine klassische, analog anmutende Kamera, die sich Mode-Features konsequent verweigert und auf Live-View wie auch auf Video verzichtet. Im Gegensatz zu Canon und Nikon verbaut Sigma keinen Tiefpassfilter, was sich positiv auf die Detaildarstellung auswirkt; im Test blieben Moiré-Fehler aus. Gehäuse Klassentypisch bestehen alle drei Gehäuse aus Magnesiumlegierung und sind mit Dichtungen versehen. …weiterlesen

Spezialistin für Filmer

FOTOHITS 4/2018 - Damit sind bei Fotos längere Verschlusszeiten aus der freien Hand möglich, die etwa vier vollen Belichtungsstufen entsprechen. Bei Videoaufnahmen unterstützt das System des Objektivs die Kamera ebenfalls. 1995 stellte Panasonic mit der "NV-DX1" eine DV-Video-Kamera vor, die mit drei CCD-Wandlern das Bild erfasste. Aufgrund ihrer - für damalige Verhältnisse - sehr guten Bildqualität in dunklen Aufnahmesituationen verdiente sie sich schnell den Spitznamen "Königin der Nacht". …weiterlesen

Besser im Griff

fotoMAGAZIN 11/2017 - Focus-Stacking, also das Zusammenfügen der Aufnahmen zu einem Bild mit vergrößerter Schärfentiefe in der Kamera, bleibt den Flaggschiffen OM-D E-M1 (Mark I und II) vorbehalten. Leider hat Olympus das neue Bedienkonzept mit einer Reduzierung der Kamerafunktionen kombiniert. Eine betrifft auch die Bedienung: Ein traditioneller Schwachpunkt der OM-Ds sind die leicht verstellbaren Einstellräder von denen standardmäßig das vordere mit der Belichtungskorrektur belegt ist. …weiterlesen

Hasselblad H5D 50C

FOTOTEST 6/2015 - Auf dem Prüfstand befand sich eine digitale Mittelformat-Spiegelreflexkamera, die die Endnote „super“ erhielt. Als Testkriterien dienten Bildqualität, visueller Bildeindruck, Autofokus sowie Ausstattung und Bedienung. …weiterlesen