Aldi-PCs

16

Top-Filter Verwendungszweck

  • Multimedia Multimedia
  • Office Office
  • Gaming Gaming
  • PC-System im Test: Akoya P62020 (MD34100) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    Medion Akoya P62020 (MD34100)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Erazer P5709 D von Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Medion Erazer P5709 D

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Gaming

  • PC-System im Test: Erazer X67030 (MD 34110) von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Medion Erazer X67030 (MD 34110)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Gaming

  • PC-System im Test: Akoya P42000 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Medion Akoya P42000

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya P56000 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Medion Akoya P56000

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya P5360 E (MD 8881) von Medion, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Medion Akoya P5360 E (MD 8881)

    Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: Akoya P2150 D (MD 8331) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Medion Akoya P2150 D (MD 8331)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya P5330 E (MD 8876) von Medion, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Medion Akoya P5330 E (MD 8876)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: P4130 D (MD 8302) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Medion P4130 D (MD 8302)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya P5280D (MD8334) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Aldi / Medion Akoya P5280D (MD8334)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: Akoya E2230 (MD 8305) von Aldi Nord / Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Aldi Nord / Medion Akoya E2230 (MD 8305)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: Akoya P5105D (MD 8856) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Medion Akoya P5105D (MD 8856)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya P5395D (MD8844) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Aldi / Medion Akoya P5395D (MD8844)

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Multimedia

  • PC-System im Test: Akoya P5280 D von Aldi Süd / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Aldi Süd / Medion Akoya P5280 D

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya E4000 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Aldi / Medion Akoya E4000

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Office

  • PC-System im Test: Akoya E2215 D von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    Aldi / Medion Akoya E2215 D

    Desktop-PC; Verwendungszweck: Multimedia

Neuester Test: 26.10.2018

Testsieger

Aktuelle Aldi-PCs Testsieger

Tests

    • Ausgabe: 23
      Erschienen: 10/2018
      Seiten: 6

      Gib mir fünf

      Testbericht über 3 Notebooks, 1 Tablet und 1 PC-System

        weiterlesen

    • Ausgabe: 7
      Erschienen: 03/2018
      Seiten: 2

      Gut und günstig!

      Testbericht über 1 Desktop-PC

        weiterlesen

    • Ausgabe: 26
      Erschienen: 12/2017
      Seiten: 3

      Top-Hardware mit reichlich Extra-PS

      Testbericht über 5 Gaming-PCs und 5 Notebooks

        weiterlesen

Ratgeber zu Aldi / Medion PC-Systeme

Preis-Leistungs-Sieger vom Discounter

Stärken

  1. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. großzügige Ausstattung
  3. vorinstalliertes Betriebssystem

Schwächen

  1. eingeschränkte Verfügbarkeit
  2. Aufrüsten oft nur eingeschränkt möglich

Wie werden Aldi-PCs von Fachmagazinen getestet?

Medion-PC Aldi-PCs werden von Medion hergestellt, die zur Lenovo-Gruppe gehören. (Bildquelle: aldi.medion.com)

Aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit der günstigen Desktop-PCs sind Aldi-PCs in Vergleichstests nicht zu finden. Dafür werden sie in der Regel kurz vor Verkaufsstart von den Magazinen Computer Bild, c‘t und PC-Welt unter die Lupe genommen. Die Redakteure sind dabei vor allem daran interessiert, mögliche Abstriche zu finden, die den oft überraschend niedrigen Preis erklären können.

Ein wichtiger Teil jedes Aldi-PC-Tests ist die Messung der Leistung in Benchmark-Programmen und im Praxis-Einsatz. Erfahrungsgemäß sind Aldi-PCs für Multimedia-Anwendungen gut gewappnet und setzen inzwischen auf flotte SSDs als Systemlaufwerk. Grafikkarten für Spiele und Co. sind bei den Tower-Modellen häufig verbaut, aber dabei handelt es sich meist um Karten der Einsteiger- oder unteren Mittelklasse. Somit sind die PCs zwar durchaus spieletauglich, aber das nur mit Kompromissen.

Lob erhalten die PCs von Seiten der Tester vor allem für die vielen Extras, die Aldis Technikpartner Medion den PCs spendiert. Optische Laufwerke, Kartenleser, USB-Hubs und sogar leicht erreichbare SATA-Festplatten-Docks gehören fast schon zur Standardausstattung. Hinzu kommen Software-Extras wie Probeversionen von Security-Suiten. Letzteres stößt aber häufig auf Kritik, da tendenziell sehr viel unnötige Software vorinstalliert ist.

Sind Aldi-PCs zukunftssicher?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, was für ein Anwendertyp man ist. Dient der Desktop-PC vor allem als Arbeitsstation für Office-Anwendungen (Text- und Tabellenverarbeitung) oder für das Browsen im Web, so ist ein Aldi-PC für rund 600 Euro eine gute Investition. Dank der inzwischen standardmäßig verbauten SSD-Festplatte läuft das System flott und Programme starten schnell. Die Prozessoren sind meist leistungsstarke Desktop-Mehrkerner, die in Office-Anwendungen eine gute Performance zeigen.

Aldi PC Festplattendock Aldi-PCs bieten praktische Extras wie den hier abgebildeten Festplatten-Schacht. (Bildquelle: aldi.medion.com)

Auch für die einfache Bearbeitung von Videos und Fotos mit gängiger Konsumentensoftware sind Aldi-PCs in der Regel fit genug. Für solche Anwendungen könnte allerdings der Arbeitsspeicher im Laufe der Jahre zur Engstelle werden. Leider ist die Aufrüstung nicht vom Hersteller erwünscht und wird deshalb teils durch technische Maßnahmen unterbunden.

Zum Spielen eignen sich die PCs weniger, es sei denn man kann mit stärkeren Einschnitten bei der Auflösung oder Detailstufe leben oder spielt nur ältere Titel. Ein Austausch der Grafikkarte könnte hier Abhilfe schaffen, ist aber oft schwer zu realisieren. Die Garantie geht bei Öffnung des Gehäuses verloren und im Innenraum ist oft zu wenig Platz für leistungsstärkere Modelle.

Wie gut ist das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Der Preis ist die größte Stärke der Discounter-PCs. Erfahrungsgemäß ist der Verkaufspreis des Komplett-Systems etwa so hoch wie der Preis für den Kauf der Einzelkomponenten bzw. äquivalenter Bauteile. Da hier alles vormontiert ist und auch die Software bereits eingerichtet ist, sind Aldi-PCs deshalb attraktiv. Die Ersparnis gegenüber einem Fertig-PC von Konkurrenten wie HP und Dell ist trotzdem nicht extrem groß, da auch andere Hersteller dem Preiskampf nicht ausweichen.

Zur Aldi-PC Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Aldi PC-Angebote

  • Würfel-PC mit Dampf?
    Computer Bild 10/2014 Intels Mini-PC NUC ist nur halb so groß wie ein Pflasterstein – und soll einen klassischen PC locker ersetzen. Was die Dose tatsächlich draufhat, zeigt der Test.Im Praxistest befand sich ein Mini-PC. Das Produkt wurde mit „befriedigend“ bewertet. Zu Urteilsfindung dienten die Kriterien Tempo, Bildqualität, Lautstärke/Stromverbrauch, Ausstattung und Bedienung.
  • Ja, ist die schnelle Antwort, wenn man sich heutzutage auf dem IT-Markt so umschaut. Weit über zehn Jahre hat sich der magische Grenzwert für einen guten Komplett-PC von 1.000 Euro, damals 2.000 DM, nicht von der Stelle gerührt. Viele Hersteller produzieren jetzt günstige Geräte, die auch bei guten 3D-Spielen mithalten und den gesamten Multimedia-Bereich bedienen können.
  • iMac 27 Zoll
    MAC LIFE 2/2013 Es wurde ein Desktop-PC näher untersucht, welcher die Note 1,5 erhielt.
  • Geld spielt keine Rolle
    Computer Video 4/2008 Welcher Filmer träumt nicht davon: Beim Kauf eines neuen Schnittcomputers einfach zum Fachmann gehen, lässig mit einem Blankoscheck wedeln und beiläufig erwähnen, ‚bitte nur das Beste vom Besten - Geld spielt keine Rolle‘.
  • PC von nebenan
    c't 23/2007 Für 800 Euro verspricht der Lebensmittel-Discounter einen familientauglichen PC, der sich für Spiele ebenso eignet wie für Büroaufgaben oder das Internetsurfen. Ein reichhaltiges Software-Paket soll die Ausstattung abrunden. Getestet wurden unter anderem Systemleistung, VGA Ausgang, Audio und Systemaufbau.
  • Shuttle SN26P
    PC Games Hardware 10/2005 Mit dem SN26P präsentiert Shuttle ein Sockel-939-Barbone mit zwei vorinstallierten Geforce-6800-GT-Grafikkarten.
  • „Spieleboliden“ - PC
    PC Magazin 1/2005 Paradiesische Zustände: ein Notebook für die LanParty und Zuhause einen Desktop-PC - beides gleichwertig. Doch sind beide Lösungen tatsächlich auf gleichem Niveau? Wir testen die Schnellsten jeder Klasse.Getestet wurde ein PC in Verbindung mit einem Notebook und mit „sehr gut“ bewertet.
  • Flexibles Arbeitspferd
    PC Professionell 7/2005 Als Hochleistungs-Server für kleine und mittlere Unternehmen ist der Altos G710 gedacht.
  • Fujitsu-Siemens Deutschland-PC III
    PC Games Hardware 2/2005 Fujitsu-Siemens bietet den Deutschland-PC mittlerweile in der dritten Edition an. Der neue Deutschland-PC III hat mehr Speicher als sein Vorgänger und eine zusätzliche TV-Karte.
  • Auf Nummer sicher
    PC Professionell 2/2007 Die Benotung basiert auf den Kriterien Leistung, Ausstattung, Ergonomie und Service.
  • Shuttle XPC SB83G5 Mini-Barebone
    MTN MiniTechNet 10/2004 Neuer Look, neues Logo, neuer Chipsatz, neuer Sockel und weitere Raffinessen sind in diesem Barebone vorzufinden. Schon beim auspacken kann der silbrige Schimmer dieses XPC zur Sucht werden. Und wenn er dann auch noch neben dem Shuttle TFT Bildschirm steht, macht er einen noch besseren Eindruck. Dieser Barebone glänzt mit einer außerordentlichen Fertigungsqualität und spitzen Design. Der neue Pentium 4 für Sockel LGA775 sorgt zusammen mit dem neuesten Intel Chipsatz, den 915 Grantsdale mit integrierter Grafik, für sehr hohe Leistung. Und wer diesen XPC zum spielen verwenden will, kann eine Leistungsstarke PCI-Express Grafikkarte einbauen.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Medion PC-Angebote.