Aldi-PCs

17

Top-Filter: Verwendungszweck

  • Multimedia Multimedia
  • Office Office
  • Gaming Gaming
  • PC-System im Test: Akoya P62020 (MD34100) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.7 Befriedigend
    Befriedigend
    2,7
    1 Test
    10/2018
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Erazer P66020 (MD 34130) von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Gaming
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Erazer P5709 D von Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Gut
    2,3
    3 Tests
    11 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Gaming
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, Nvidia-Grafik, AMD-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P56000 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.5 Gut
    Gut
    2,5
    3 Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, AMD-Grafik, AMD-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Erazer X67030 (MD 34110) von Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Gaming
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P42000 von Medion, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    Gut
    2,4
    1 Test
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P5360 E (MD 8881) von Medion, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Gut
    1,7
    2 Tests
    Produktdaten:
    • Verwendungszweck: Multimedia
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, AMD-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    • Angebotsware: Aldi-PC
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P2150 D (MD 8331) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
    Gut
    2,3
    1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P5330 E (MD 8876) von Medion, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    Gut
    1,7
    1 Test
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Multimedia
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: P4130 D (MD 8302) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Gut
    2,1
    1 Test
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: SSD, AMD-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P5280D (MD8334) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    Gut
    2,1
    2 Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Multimedia
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P5105D (MD 8856) von Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Gut
    2,2
    1 Test
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya E2230 (MD 8305) von Aldi Nord / Medion, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut
    Gut
    2,2
    1 Test
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Multimedia
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P5395D (MD8844) von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    Gut
    2,0
    1 Test
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Multimedia
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya P5280 D von Aldi Süd / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya E4000 von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Office
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: AMD-Grafik, AMD-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
  • PC-System im Test: Akoya E2215 D von Aldi / Medion, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    keine Tests
    Produktdaten:
    • Bauart: Desktop-PC
    • Verwendungszweck: Multimedia
    • System: PC
    • Betriebssystem: Windows
    • Systemkomponenten: Nvidia-Grafik, Intel-CPU
    • Optische Laufwerke: DVD-Brenner
    weitere Daten
Neuester Test: 26.10.2018

Testsieger

Aktuelle Aldi-PCs Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 23/2018
    Erschienen: 10/2018
    Seiten: 6

    Gib mir fünf

    Testbericht über 3 Notebooks, 1 Tablet und 1 PC-System

    zum Test

  • Ausgabe: 7/2018
    Erschienen: 03/2018
    Seiten: 2

    Gut und günstig!

    Testbericht über 1 Desktop-PC

    zum Test

  • Ausgabe: 26/2017
    Erschienen: 12/2017
    Seiten: 3

    Top-Hardware mit reichlich Extra-PS

    Testbericht über 5 Gaming-PCs und 5 Notebooks

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Aldi / Medion PC-Systeme.

Ratgeber zu Aldi PC-Angebote

Preis-Leistungs-Sieger vom Discounter

Stärken

  1. gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  2. großzügige Ausstattung
  3. vorinstalliertes Betriebssystem

Schwächen

  1. eingeschränkte Verfügbarkeit
  2. Aufrüsten oft nur eingeschränkt möglich

Wie werden Aldi-PCs von Fachmagazinen getestet?

Medion-PC Aldi-PCs werden von Medion hergestellt, die zur Lenovo-Gruppe gehören. (Bildquelle: aldi.medion.com)

Aufgrund der eingeschränkten Verfügbarkeit der günstigen Desktop-PCs sind Aldi-PCs in Vergleichstests nicht zu finden. Dafür werden sie in der Regel kurz vor Verkaufsstart von den Magazinen Computer Bild, c‘t und PC-Welt unter die Lupe genommen. Die Redakteure sind dabei vor allem daran interessiert, mögliche Abstriche zu finden, die den oft überraschend niedrigen Preis erklären können.

Ein wichtiger Teil jedes Aldi-PC-Tests ist die Messung der Leistung in Benchmark-Programmen und im Praxis-Einsatz. Erfahrungsgemäß sind Aldi-PCs für Multimedia-Anwendungen gut gewappnet und setzen inzwischen auf flotte SSDs als Systemlaufwerk. Grafikkarten für Spiele und Co. sind bei den Tower-Modellen häufig verbaut, aber dabei handelt es sich meist um Karten der Einsteiger- oder unteren Mittelklasse. Somit sind die PCs zwar durchaus spieletauglich, aber das nur mit Kompromissen.

Lob erhalten die PCs von Seiten der Tester vor allem für die vielen Extras, die Aldis Technikpartner Medion den PCs spendiert. Optische Laufwerke, Kartenleser, USB-Hubs und sogar leicht erreichbare SATA-Festplatten-Docks gehören fast schon zur Standardausstattung. Hinzu kommen Software-Extras wie Probeversionen von Security-Suiten. Letzteres stößt aber häufig auf Kritik, da tendenziell sehr viel unnötige Software vorinstalliert ist.

Sind Aldi-PCs zukunftssicher?

Die Antwort auf diese Frage hängt davon ab, was für ein Anwendertyp man ist. Dient der Desktop-PC vor allem als Arbeitsstation für Office-Anwendungen (Text- und Tabellenverarbeitung) oder für das Browsen im Web, so ist ein Aldi-PC für rund 600 Euro eine gute Investition. Dank der inzwischen standardmäßig verbauten SSD-Festplatte läuft das System flott und Programme starten schnell. Die Prozessoren sind meist leistungsstarke Desktop-Mehrkerner, die in Office-Anwendungen eine gute Performance zeigen.

Aldi PC Festplattendock Aldi-PCs bieten praktische Extras wie den hier abgebildeten Festplatten-Schacht. (Bildquelle: aldi.medion.com)

Auch für die einfache Bearbeitung von Videos und Fotos mit gängiger Konsumentensoftware sind Aldi-PCs in der Regel fit genug. Für solche Anwendungen könnte allerdings der Arbeitsspeicher im Laufe der Jahre zur Engstelle werden. Leider ist die Aufrüstung nicht vom Hersteller erwünscht und wird deshalb teils durch technische Maßnahmen unterbunden.

Zum Spielen eignen sich die PCs weniger, es sei denn man kann mit stärkeren Einschnitten bei der Auflösung oder Detailstufe leben oder spielt nur ältere Titel. Ein Austausch der Grafikkarte könnte hier Abhilfe schaffen, ist aber oft schwer zu realisieren. Die Garantie geht bei Öffnung des Gehäuses verloren und im Innenraum ist oft zu wenig Platz für leistungsstärkere Modelle.

Wie gut ist das Preis-Leistungs-Verhältnis?

Der Preis ist die größte Stärke der Discounter-PCs. Erfahrungsgemäß ist der Verkaufspreis des Komplett-Systems etwa so hoch wie der Preis für den Kauf der Einzelkomponenten bzw. äquivalenter Bauteile. Da hier alles vormontiert ist und auch die Software bereits eingerichtet ist, sind Aldi-PCs deshalb attraktiv. Die Ersparnis gegenüber einem Fertig-PC von Konkurrenten wie HP und Dell ist trotzdem nicht extrem groß, da auch andere Hersteller dem Preiskampf nicht ausweichen.

Zur Aldi-PC Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu Medion PC-Angebote

  • Das Magazin für Computer und Technik (c't) prüfte sieben Büro-PCs für den professionellen Einsatz. Im Vergleich zu den Testergebnissen der Consumer-PCs schnitten die Büro-PCs wesentlich besser ab. Man hat den Eindruck, dass in der Aldi-PC-Klasse kein Platz für Ingenieurskunst mehr ist. Ganz anders bei den hier getesteten Geräten: sorgfältige Verarbeitung, geringer Stromverbrauch, niedrige Betriebsgeräusche und vielfältige Einsatzmöglichkeiten dank unterschiedlicher Schnittstellen, wie die selten gewordenen seriellen Ports oder aber auch modernen DVI- und Display-Port.
  • Würfel-PC mit Dampf?
    Computer Bild 10/2014 Intels Mini-PC NUC ist nur halb so groß wie ein Pflasterstein – und soll einen klassischen PC locker ersetzen. Was die Dose tatsächlich draufhat, zeigt der Test.Im Praxistest befand sich ein Mini-PC. Das Produkt wurde mit „befriedigend“ bewertet. Zu Urteilsfindung dienten die Kriterien Tempo, Bildqualität, Lautstärke/Stromverbrauch, Ausstattung und Bedienung.
  • Ja, ist die schnelle Antwort, wenn man sich heutzutage auf dem IT-Markt so umschaut. Weit über zehn Jahre hat sich der magische Grenzwert für einen guten Komplett-PC von 1.000 Euro, damals 2.000 DM, nicht von der Stelle gerührt. Viele Hersteller produzieren jetzt günstige Geräte, die auch bei guten 3D-Spielen mithalten und den gesamten Multimedia-Bereich bedienen können.
  • Dell XPS 710
    PC Games Hardware 2/2007 Mit dem XPS 710 bietet Dell die zweite Edition der hauseigenen Zocker-PC-Schiene an. Neben Quad-Core sorgen diesmal zwei X1950 XTX für genug Leistung in jeder Lebenslage.
  • Behänder Brocken
    HomeElectronics 7-8/2006 Der mCubed von NextPC gewann den Mediacenter Award 2006 für die beste Gesamtleistung. Der wuchtige Wohnzimmerrechner trägt den Titel zu recht, er war das erste Gerät, das unseren Testparcours ohne Leistungsschwächen absolvierte. Testkriterien waren unter anderem Ergonomie, Ausstattung und Leistung.
  • Back-to-school-PC
    Computer - Das Magazin für die Praxis 11/2006 Pünktlich zum Schulbeginn präsentiert Lebensmitteldiscounter Norma den 'Back-to-school'-PC mit Schulpaket. Leider traf der Rechner erst nach Redaktionsschluss der letzten Ausgabe ein, weshalb der Test in dieser Ausgabe nachgereicht wird. Getestet wurden die kriterien Qualität und Ausstattung.
  • Luxus-Lösung
    Digital.World 1/2006 Die Faszination, die von der Boxone von High-Def ausgeht, speist sich aus einem goldrichtigen Konzept.
  • Shuttle XPC SG45H7 - High End zum Low-Preis?
    BareboneCenter.de 11/2008 Erst kürzlich erreichte uns die Nachricht, dass das bisherige Flaggschiff-Format "P2" bald der Vergangeheit angehören soll (BBC berichtete). Da stellt sich natürlich die Frage: was soll folgen? Wo sollen zukünftig ambitionierte PC-Spieler ihre leistungsfähige Hardware unterbringen? Wer sich mit Shuttles aktuellen Produkten auskennt weiss, dass hier eine Lücke entsteht. In diesem Testbericht nehmen wir uns eine mögliche Antwort auf die Lücken-Frage vor - den neuen Shuttle XPC SG45H7. Testkriterien waren Lautstärke, Performance, Temperatur, Stromverbrauch, Ausstattung und Preis/Leistung.
  • Biostar iDeq 300G MCE Mini-Barebone
    MTN MiniTechNet 9/2005 Nachdem die Hersteller Abit, Acorp, Elitegroup, Jetway und Epox mehr oder weniger aus dem Barebone-Geschäft ausgestiegen sind und man von MSI, Asus, Soltek und Gigabyte nur wenig bis gar nichts mehr hört, bleibt Biostar als einer der wenigen aktiven Barebone-Hersteller und ist nun auch verstärkt am deutschen Markt vertreten. Mit dem iDeq 300G versucht Biostar den Markt des Wohnzimmer-PCs zu erobern und bietet erstmals einen Mini-Barebone an, der sich mit der Windows Media Center Edition von Microsoft verstehen soll. Und wer das Gerät schon fix und fertig haben will, kann es auch als Komplettsystem bei einigen Biostar Partnern bestellen und muss sich um die Installation der einzelnen Komponenten und der speziellen Media Center Software nicht mehr kümmern.