Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Rocker-Ski am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

93 Tests 40 Meinungen

Die besten Rocker-Ski

1-20 von 615 Ergebnissen
  • K2 WayBack 96 (Modell 2014/2015)

    Sehr gut

    1,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: WayBack 96 (Modell 2014/2015) von K2, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • Tecnopro XT Team

    Gut

    2,2

    0  Tests

    5  Meinungen

    Ski im Test: XT Team von Tecnopro, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    2

  • Unter unseren Top 2 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Rocker-Ski nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Blizzard Sport Zero G 85 (Modell 2015/2016)

    Sehr gut

    1,5

    6  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Zero G 85 (Modell 2015/2016) von Blizzard Sport, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Kästle TX82 (Modell 2015/2016)

    Gut

    2,0

    5  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: TX82 (Modell 2015/2016) von Kästle, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Salomon Rocker² 90 (Modell 2012/2013)

    Sehr gut

    1,0

    6  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Rocker² 90 (Modell 2012/2013) von Salomon, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Salomon X-Drive 8.0 FS (Modell 2015/2016)

    ohne Endnote

    3  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: X-Drive 8.0 FS (Modell 2015/2016) von Salomon, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Elan Amphibio 16 TI2 Fusion (Modell 2015/2016)

    ohne Endnote

    3  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Amphibio 16 TI2 Fusion (Modell 2015/2016) von Elan, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Kästle TX97 (Modell 2015/2016)

    Befriedigend

    3,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: TX97 (Modell 2015/2016) von Kästle, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Elan Spectrum 105 Carbon (Modell 2015/2016)

    Gut

    2,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Spectrum 105 Carbon (Modell 2015/2016) von Elan, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Head Monster 88 (Modell 2015/2016)

    ohne Endnote

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Monster 88 (Modell 2015/2016) von Head, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Scott Cascade 110 (Modell 2015/2016)

    Befriedigend

    3,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Cascade 110 (Modell 2015/2016) von Scott, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Atomic Redster Doubledeck 3.0 SL (Modell 2014/2015)

    Sehr gut

    1,0

    2  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Redster Doubledeck 3.0 SL (Modell 2014/2015) von Atomic, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Atomic Vantage 90 CTI (Modell 2015/2016)

    ohne Endnote

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Vantage 90 CTI (Modell 2015/2016) von Atomic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Atomic Redster XTi (Modell 2015/2016)

    ohne Endnote

    2  Tests

    2  Meinungen

    Ski im Test: Redster XTi (Modell 2015/2016) von Atomic, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Rossignol Sin 7 (Modell 2014/2015)

    Gut

    2,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Sin 7 (Modell 2014/2015) von Rossignol, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Dynastar Mythic (Modell 2015/2016)

    Sehr gut

    1,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Mythic (Modell 2015/2016) von Dynastar, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Nordica Peshewa (Modell 2014/2015)

    Gut

    2,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Peshewa (Modell 2014/2015) von Nordica, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Dynastar Cham Alti 85 (Modell 2014/2015)

    Befriedigend

    3,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Cham Alti 85 (Modell 2014/2015) von Dynastar, Testberichte.de-Note: 3.0 Befriedigend
  • Nordica Istas (Modell 2014/2015)

    Befriedigend

    3,5

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Istas (Modell 2014/2015) von Nordica, Testberichte.de-Note: 3.5 Befriedigend
  • Elan Alaska Pro (Modell 2014/2015)

    Ausreichend

    4,0

    4  Tests

    0  Meinungen

    Ski im Test: Alaska Pro (Modell 2014/2015) von Elan, Testberichte.de-Note: 4.0 Ausreichend
  • Seite 1 von 17
  • Nächste weiter

Ratgeber: Rocker-Skier

Fak­ten und Eigen­schaf­ten

Ski in Rocker-BauweiseRocker-Ski sind im Wesentlichen Skier mit negativer Vorspannung – damit ist gemeint, dass die Skimitte immer den Untergrund berührt. Der Ski ist also im mittleren Bereich nach unten gewölbt. Die Entwicklung stammt von den Snowboardern und fand zunächst nur Beachtung bei Tiefschneefahrern. In der jüngsten Vergangenheit wurde diese Technologie jedoch immer weiter entwickelt, sodass sie mittlerweile in nahezu jeder Ski-Kategorie Verwendung findet und sowohl neben als auch auf der Piste ihre Vorteile ausspielt. So haben sich verschiedene Unterarten herausgebildet, die alle spezifische Eigenschaften aufweisen. Bevor man sich einen Rocker-Ski kauft, sollte man also die kleinen aber feinen Unterschiede der Bauweisen kennen.

Allgemeine Fahreigenschaften

Einer der größten Vorteile eines Rocker-Skis ist seine Vielseitigkeit. Er kann sowohl auf präparierten Pisten als auch im Gelände optimal gefahren werden. Durch den Schwerpunkt in der Skimitte wird geschmeidiges Skifahren ermöglicht und auch Übergänge von hartem Schnee zu weichem Untergrund fallen harmonisch aus. Diese Eigenschaft ergibt sich aus der besonderen Bauweise eines Rocker-Skis. Dabei sind beide Enden, also Tip und Tail nach oben gebogen, während die Skimitte nach unten gewölbt ist und dadurch stets Kontakt zum Boden hat. So hat der Fahrer gute Kontrolle über das Sportgerät, wodurch ein solcher Ski sich besonders gut für Einsteiger und Gelegenheitsfahrer eignet. Auch Wintersportler, die eine harmonische Abfahrt bevorzugen, werden mit einem Rocker-Ski eher auf ihre Kosten kommen als mit einem Ski, der zum Beispiel in Camber-Bauweise (flach) hergestellt wurde. Ein weiterer Vorteil des Rocker-Skis ist das vereinfachte Kurvenverhalten. Im Gegensatz zu einem Ski mit positiver Vorspannung (nach oben gewölbte Skimitte) lässt sich ein Rocker-Ski leichter und geschmeidiger lenken – unabhängig von den Schneeverhältnissen. Des Weiteren kann der Skifahrer durch individuelle Festlegung der Kantenbewegung während eines Kurvenprozesses festlegen, ob er die Vorteile eines kurzen Ski (Bewegungsfreiheit, Variabilität) oder die Begünstigungen eines langen Ski (Spurstabilität, Laufruhe) in Anspruch nimmt. Zudem werden sich vor allem Einsteiger und junge Skifahrer über die Reaktionsschnelligkeit freuen. Dieses Merkmal in Verbindung mit der Drehfreudigkeit von Rocker-Skiern kann im Idealfall den Lernfortschritt eines ambitionierten Skianfängers beschleunigen.

Charakteristiken von Rocker-SkiDurch seine vielfältigen Charakteristiken benötigt ein Skifahrer nicht mehr mehrere Paar Ski für das jeweilige Einsatzgebiet, sondern kann mit einem Ski in Rocker-Bauweise unterschiedliche Fahrweisen und Einsatzgebiete abdecken. Ein Rocker-Ski eignet sich also gut für alle Wintersportler, die sich nicht unbedingt auf ein bestimmtes Gebiet festlegen, sondern auf jedem Untergrund gleiche Voraussetzungen erfahren möchten – egal ob Piste oder Gelände, verspurter oder weicher Schnee. Daher werden Rocker-Ski meist im All Mountain-Bereich verwendet.

von Kai Frömel

Zur Rocker-Ski Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Ich möchte benachrichtigt werden bei neuen Tests zu Ski

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Rocker-Ski Testsieger

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf