MOTORRAD prüft Motorradhelme (10/2015): „Helm-Mut“

MOTORRAD - Heft 21/2015

Inhalt

Eine Kopfbedeckung sollte zum Typ ihres Trägers passen. Das Auge fährt schließlich mit. Sowohl auf dem Panzer wie auch auf dem Motorrad. Zwölf einzigartige Helmmodelle zeigten im Motorrad-Helmtest, was sie außer Eigenständigkeit noch zu bieten haben.

Was wurde getestet?

Im Vergleichstest wurden zwölf Motorradhelme unter die Lupe genommen und mit Endnoten von „sehr gut“ bis „ausreichend“ bewertet. Zur Urteilsfindung dienten die Kriterien Passform / Tragekomfort, Aerodynamik, Akustik, Belüftung und Handhabung sowie Ausstattung / Verarbeitung, Schlagdämpfung, Einsatzzweck-Eignung und Preis-Leistungs-Verhältnis.

  • LS2 Helmets OF597 Cabrio

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „Trägt sich sehr leicht, ist sehr komfortabel, liegt gut im Wind, gibt sich in Sachen Schlagdämpfung keine Blöße und sieht auch noch richtig cool aus. Bestnote für den Chinamann.“

    OF597 Cabrio

    1

  • Nolan N40 Full Classic

    • Typ: Modularhelm/Systemhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    „gut“ (81 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „Ordentlich gemachter Helm mit guter Passform und sehr guten Schlagdämpfungswerten. Die diversen Umbaumöglichkeiten machen das Ganze recht verspielt - ggf. etwas zu verspielt.“

    N40 Full Classic

    2

  • X-Lite X-403 GT

    • Typ: Modularhelm/Systemhelm;
    • Werkstoff: Composite;
    • Integrierte Sonnenblende: Ja;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    „gut“ (81 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 10 Punkten

    „Der X-Lite ist deutlich teurer als das Konzern-Schwestermodell von Nolan, dafür aber auch spürbar wertiger gemacht. Wer mit der sehr speziellen Passform klarkommt, erhält viel Helm fürs Geld.“

    X-403 GT

    2

  • Arai Rebel

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    „gut“ (80 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 10 Punkten

    „Ein für Arai-Verhältnisse fast schon revolutionäres Fighter-Design trifft auf bewährte Arai-Qualität, also die typische Turnschuh-Wohlfühl-Passform. Teuer ist er, aber auch richtig gut gemacht.“

    Rebel

    4

  • Caberg Freeride Jethelm

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Composite;
    • Integrierte Sonnenblende: Nein;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    „gut“ (79 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 6 von 10 Punkten

    „Leicht, leise, bequem und zugfrei auch bei höherem Tempo - der italienische Kopfschmeichler ist ein rundum gut gelungener Jethelm. Und wäre mit einer Sonnenblende noch etwas besser.“

    Freeride Jethelm

    5

  • Lazer Osprey

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    „gut“ (76 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „Ein prima im Wind liegender, ziemlich komfortabler und (gefühlt) beeindruckend leichter Sportfahrerhelm ohne gravierende Schwächen. Der Sonnenblenden-Verzicht (Gewicht!) ist verständlich.“

    Osprey

    6

  • Shark Helmets Vancore

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Thermoplaste;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    „gut“ (73 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten

    „Damit gelingt möglicherweise ein noch etwas böserer Auftritt als mit dem Bandit Alien II - und das will etwas heißen. Ansonsten ein total unpraktischer und gleichzeitig ziemlich faszinierender Helm.“

    Vancore

    7

  • Germot GM 306 uni

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat

    „befriedigend“ (66 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 7 von 10 Punkten

    „Was ist an diesem Helm exotisch? Vielleicht die Tatsache, dass ein Helm-Importeur (Caberg) mit seiner Eigenmarke einen soliden Job macht - von kleinen Detailmängeln abgesehen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORRAD in Ausgabe 21/2016 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    GM 306 uni

    8

  • FM Helmets RS 41 Vario Modularhelm

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat

    „befriedigend“ (58 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 5 von 10 Punkten

    „Der Multifunktionshelm hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck. Grundkonzept und Ausstattung stimmen, aber viele Detailmängel und die nicht sehr wertige Machart nerven im Alltag.“

    RS 41 Vario Modularhelm

    9

  • Scorpion VX-20 Air

    • Typ: Crosshelm;
    • Verschluss: Doppel-D-Verschluss

    „befriedigend“ (57 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 4 von 10 Punkten

    „Crosshelme haben diese ganz besondere Form, um ihrem Träger u. a. möglichst viel Luft zukommen zu lassen, wenn es heiß hergeht. Leider nicht so beim VX-20 Air - Thema etwas verfehlt!“

    VX-20 Air

    10

  • Bandit Helmets Alien II

    • Typ: Integralhelm;
    • Werkstoff: Fiberglas;
    • Verschluss: Drucktaster

    „befriedigend“ (55 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 4 von 10 Punkten

    „Wer den Bandit kauft, weiß vermutlich sehr genau, was er tut. Und geht damit eher nicht auf Langstrecken-Autobahn-Tour. Ein einziger Anachronismus - schön, dass es so was mit ECE gibt!“

    Alien II

    11

  • IXS HX 87 Crackle

    • Typ: Jethelm;
    • Werkstoff: Polycarbonat;
    • Verschluss: Ratschenverschluss

    „ausreichend“ (52 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 4 von 10 Punkten

    „Schade. Der kunstlederbezogene Jethelm wirkt beim ersten Befingern durchaus wertig, aber massive Schwächen bei der Passform und im Trageverhalten vereiteln ein besseres Ergebnis.“

    HX 87 Crackle

    12

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradhelme