Rennstahl Fahrräder

30
  • Gefiltert nach:
  • Rennstahl
  • Alle Filter aufheben
  • 1
  • 2
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Rennstahl Fahrräder Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Rennstahl Fahrräder.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Procycling 5/2013 Moderne Features wie innenliegende Züge und ein integriertes Innenlager sind auch in Italien längst Standard, die Campagnolo-Kurbel macht allerdings Distanzhülsen nötig, um das BB30-Innenlager auf die nötige Breite zu bringen. Die hochwertigen Fulcrums stehen dem De rosa gut zu Gesicht; am Hinterrad findet sich ein eng gestufter elffach-Kranz, der zusammen mit der Kompaktkurbel ein großes Gangspektrum bietet.
  • aktiv Radfahren 11-12/2012 (November/Dezember) Doch im Gegensatz zu manchen der stillen Jäger ist er trotz seines Herstellernamens alles andere als giftig. Im Gegenteil, das glänzend schwarze Rad "Made in Germany" erfreut seinen Piloten mit sehr gutmütigem Fahrverhalten. Sein herausragend ruhiges Fahrverhalten verdankt das Trekkingbike einer ungewöhnlichen und teuren technischen Lösung für die Kraftübertragung: Statt einer klassischen Kette übernimmt diese Aufgabe hier ein wartungsfreier Gates-Riemen, der im Fahrbetrieb sehr überzeugt.
  • RADtouren 5/2012 (September/Oktober) Etwas leiser als der Bosch-Motor zieht der von Panasonic auch etwas weniger kräftig durch. Das große, etwas wacklige Display zeigt viele Informationen: interessant zum Beispiel die Stromkosten oder die CO2-Einsparung. Mit 73 km Reichweite liegt das Agattu im gehobenen Mittelfeld, schöpfte aber im Test die überragende Akkukapazität von 540 Wh nicht gut aus. Die Fahreigenschaften sind ausgewogen, der Rahmen trotz tiefem Einstieg steif. Die Federsattelstütze macht keinen überzeugenden Eindruck.
  • ElektroRad Nr. 1 (Februar 2012) Ein Rassiges Kompaktrad, das sich nicht falten lässt, aber eine Menge Fahrspaß garantiert. Wendiger Flitzer Das town:exp evo2 ist trotz seiner 20"-Räder ein sehr stabiles E-Rad. Munter rollt es über Straßen und niedrige Bordsteinkanten hinweg und lässt sich wendig um die Kurven lenken. Der neue Mionic-Motor im Heck macht das Pedelec im Vergleich zum Vorgängermodell noch spritziger und erhöht den Spaßfaktor beim Fahren.
  • bikesport E-MTB 10/2010 Letztere ist wendig, bergab aber nicht zu nervös. Ein Riser-Lenker mit ergonomischen Griffen bringt gute Kontrolle bei langen Marathons wie Touren. Komfort bieten breite und schnelle Conti Reifen auf beschleunigungsfreudigen Poison Laufrädern. Sicherheit im Gelände versprüht die gut einstellbare und top arbeitende Rock Shox Gabel, die bei Bedarf auf langen Geraden vom Lenker aus blockiert werden kann.
  • Szene international
    aktiv Radfahren 7-8/2008 Da Benzinroller und Motorräder in vielen Städten verboten oder mit unbezahlbaren Gebühren behaftet sind, ist das E-Bike der beste Zwischenschritt vom Fahrrad zum Auto. Ein Auto können sich inzwischen zwar mehr Leute leisten als noch vor ein paar Jahren, was zu dauerverstopften Straßen führt. Ein E-Bike liegt aber eher im Budget des Normalbürgers. Dafür muss er umgerechnet etwa 100 bis 200 Euro zahlen.
  • Zeitreise
    bikesport E-MTB 5/2010 Die Erfindung des handlichen Teleporters, der Bike und Biker auf den Gipfel beamt, lässt noch auf sich warten. Doch Bergbahnen sind fast genauso gut. Rauf mit dem Lift, runter auf galaktisch guten Singletrails. Ein Blick in die Wintersportgebiete der Alpen zeigt, wohin die Reise geht.bike sport news gibt in Ausgabe 5/2010 Einblicke in die Wintersportgebiete der Alpen und sagt, wo es interessante Singletrails vorhanden sind.
  • L‘Étape du Tour - Eine ganz persönliche Erfahrung
    RennRad 9-10/2008 Seit 1993 veranstaltet der Radsportgroßhändler Mondovélo die ‚L‘Étape du Tour‘ und gibt im Rahmen dessen Jahr für Jahr Amateuren und Hobbysportlern die Möglichkeit, den Profis einmal einen Ticken voraus zu sein.Das Rennrad Radsportmagazin berichtet in Ausgabe 9-10/2008 in einem interessanten achtseitigen Artikel über die jährlich stattfindende „L‘Étape du Tour“, die von Mondovélo veranstaltet wird.
  • Nina Wrobel
    bikesport E-MTB 10/2008 Studium und Sport: Nina Wrobel schien den Spagat mühelos zu beherrschen. Doch dann kam ausgerechnet zur Olympiaqualifikation der herbe Rückschlag. Wird sie wieder Rennen fahren?In Ausgabe 10/2008 der bike sport news lesen Sie ein Porträt der Radsportlerin Nina Wrobel. Auf vier Seiten erhalten Sie einen Vorstellungstext und ein ausführliches Interview mit der Mountainbike-Weltcupsiegerin von 2006.
  • Mountainbikes müssen nicht zwingend eine Stange Geld kosten. Insbesondere vollgefederte Mountainbikes („Fullys“) unter 1.800 Euro überzeugen mit guten bis sehr guten Testnoten. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift MountainBike, die 12 Lieblings-Modelle der Leser genauer unter die Lupe genommen hat.
  • Im Sekundentakt
    aktiv Radfahren 7-8/2010 ‚Multi-Mobility Folding Bike‘ ist ein ganz schön sperriger Begriff. Ob das Faltrad Jango ‚Flik‘ genauso widerspenstig ist oder der Begriff doch besonders gut zum Flik passt, haben wir für Sie herausgefunden.
  • Quintana Roo CD 0.1
    triathlon Nr. 78 (Februar 2010) Als eines von wenigen Radmarken kümmert sich Quintana Roo ausschließlich um den Triathlonsport. Dafür entwickeln die Amerikaner immer wieder eigene Lösungen. So auch beim neuesten Bike, dem CD 0.1. Doch wohin führt dieser Sonderweg? Unter anderem wurden die Kriterien Einstellbarkeit, Geradeauslauf und Wendigkeit bewertet.
  • Samtweich
    RoadBIKE 10/2008 Es wurden unter anderem die Kriterien Ausstattung und Gewicht getestet.