Idworx All Rohler travel spec - Rohloff Speedhub (Modell 2017) im Test

(Reiserad)
All Rohler travel spec - Rohloff Speedhub (Modell 2017) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Rei­se­rad
Gewicht: 17,08 kg
Felgengröße: 29 Zoll
Anzahl der Gänge: 14
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Idworx All Rohler travel spec - Rohloff Speedhub (Modell 2017)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 3/2017
    • Erschienen: 02/2017
    • Produkt: Platz 1 von 8
    • Seiten: 13

    „sehr gut“

    „Kauftipp“

    „Plus: Viele durchdachte Details; Sehr hohe Zuladung; Fahreigenschaften; Bremsanlage; Reifenvolumen, TLE.
    Minus: -.“  Mehr Details

Datenblatt zu Idworx All Rohler travel spec - Rohloff Speedhub (Modell 2017)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
Basismerkmale
Typ Reiserad
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Gewicht 17,08 kg
Modelljahr 2017
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 29 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Nabenschaltung
Anzahl der Gänge 14
Schaltgruppe Rohloff Speedhub
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen He: M / L / XL / XXL Da: S / M / L

Weiterführende Informationen zum Thema Idworx All Rohler travel spec - Rohloff Speedhub (Modell 2017) können Sie direkt beim Hersteller unter idworx-bikes.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

E-Power

connect Freestyle 4/2012 - E-Bikes sind nichts für Drückeberger, sondern unterstützen uns in unserem Streben nach Weiter, Schneller, Höher. Einen Berg, der uns früher zum Absteigen zwang, fahren wir mit der Unte r s t ü t z u n g u n s e r e s elektrischen Begleiters einfach hoch. …weiterlesen

Wolfman

bikesport E-MTB 7-8/2009 - Doch der Reifen platzte und die investierte Energie verpuffte. »Ich hatte mir ein Kartenhaus aufgebaut, und was dann kam, war der komplette Totalschaden«, formuliert er drastisch. Er unterschrieb einen Vertrag bei Giant International, doch auch da traf er nach eigenem Bekunden auf Leute, die sich über seine Trainingsumfänge wunderten und ihm zu verstehen gaben, dass man so nicht weiterkomme. …weiterlesen

Kraftwerke & Co

ElektroRad 2/2013 - Frontangetriebene E-Bikes führen eigentlich zu unrecht noch ein Nischendasein. Die bauartbedingten Vorteile liegen dabei klar auf der Hand: Durch den Antrieb des Vorderrades werden beide Laufräder im Fahrrad angetrieben: das Vorderrad mit Motorunterstützung, das Hinterrad mit Muskelkraft - ein allradgetriebenes Fahrrad sozusagen. Eigentlich eine perfekte Symbiose. Vorderradantrieb: Der "kleine" Frontnabenmotoren sind relativ leicht - viele wiegen kaum mehr als zwei Kilo - und relativ klein. …weiterlesen

Goldene Mitte

Procycling 4/2014 - Kein Wunder bei einem Radstand von nur 986 Millimetern. Mit 170er-Steuerrohr und 570er-Oberrohr ist das mittelgroße Testmodell auf eine durchaus aggressive Sitzposition ausgelegt; ebenso wie die Semi-kompakt-Abstufung der Kettenblätter (52/36) ist das ein guter Kompromiss zwischen Rennorientierung und Nutzung im Breitensport. Isaac Boson Teilchenbeschleuniger Auf den ersten Blick ist das glänzend weiße Isaac eine wuchtige Erscheinung. …weiterlesen