Bräter ist nicht gleich Bräter. Hier gibt es große Preis- und auch Qualitätsunterschiede. Ob pflegeleicht oder pflegeintensiv hängt vom Material ab. Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Bräter am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

3 Tests 14.200 Meinungen

Die besten Bräter

  • Gefiltert nach:
  • Bräter
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 42 Ergebnissen
  • Le Creuset Signature Bräter rund

    • Sehr gut

      1,2

    • 0  Tests

      3675  Meinungen

    Pfanne im Test: Signature Bräter rund von Le Creuset, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    1

  • Le Creuset Signature Bräter oval

    • Sehr gut

      1,2

    • 0  Tests

      1513  Meinungen

    Pfanne im Test: Signature Bräter oval von Le Creuset, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    2

  • Staub Cocotte, rund

    • Sehr gut

      1,2

    • 0  Tests

      904  Meinungen

    Pfanne im Test: Cocotte, rund von Staub, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    3

  • Le Creuset 25105020602460 Herzbräter

    • Sehr gut

      1,2

    • 0  Tests

      292  Meinungen

    Pfanne im Test: 25105020602460 Herzbräter von Le Creuset, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut

    4

  • Fissler Edelstahlbräter Induktion (38 cm)

    • Sehr gut

      1,3

    • 1  Test

      143  Meinungen

    Pfanne im Test: Edelstahlbräter Induktion (38 cm) von Fissler, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    5

  • KELA Multibräter Ivo

    • Gut

      1,6

    • 1  Test

      6  Meinungen

    Pfanne im Test: Multibräter Ivo von KELA, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    6

  • Unter unseren Top 6 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Bräter nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Tefal Jamie Oliver E79195 Induction Bräter, 38 cm

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      3936  Meinungen

    Pfanne im Test: Jamie Oliver E79195 Induction Bräter, 38 cm von Tefal, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Schulte-Ufer Allzweck-Bräter 36 cm

    • Gut

      1,6

    • 1  Test

      37  Meinungen

    Pfanne im Test: Allzweck-Bräter 36 cm von Schulte-Ufer, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • ELO Bella Gusto

    • Gut

      1,8

    • 1  Test

      38  Meinungen

    Pfanne im Test: Bella Gusto von ELO, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Nelson Müller Bräter

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Pfanne im Test: Bräter von Nelson Müller, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • WMF Extrabräter

    • Sehr gut

      1,4

    • 2  Tests

      1261  Meinungen

    Pfanne im Test: Extrabräter von WMF, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Lidl / Ernesto Alugussbräter

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Pfanne im Test: Alugussbräter von Lidl / Ernesto, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Steinbach Alu-Guss-Bräter Rosemond mit Glasdeckel

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      29  Meinungen

    Pfanne im Test: Alu-Guss-Bräter Rosemond mit Glasdeckel von Steinbach, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Karcher 121749 Aluguss-Bräter

    • Sehr gut

      1,2

    • 0  Tests

      1778  Meinungen

    Pfanne im Test: 121749 Aluguss-Bräter von Karcher, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • Le Creuset Signature Bräter rund hoch

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      1  Meinung

    Pfanne im Test: Signature Bräter rund hoch von Le Creuset, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Fisko Profi-Gussbräter

    • Sehr gut

      1,3

    • 0  Tests

      130  Meinungen

    Pfanne im Test: Profi-Gussbräter von Fisko, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
  • Steinbach Rechteckbräter Rosemond mit Glasdeckel

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      29  Meinungen

    Pfanne im Test: Rechteckbräter Rosemond mit Glasdeckel von Steinbach, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Casa Royale Rechteck-Bräter Risor

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Pfanne im Test: Rechteck-Bräter Risor von Casa Royale, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Steinbach Gänse- und Universalbräter

    • ohne Endnote

    • 0  Tests

      0  Meinungen

    Pfanne im Test: Gänse- und Universalbräter von Steinbach, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Silit Multibräter Silargan oval mit Deckel

    • Sehr gut

      1,2

    • 1  Test

      111  Meinungen

    Pfanne im Test: Multibräter Silargan oval mit Deckel von Silit, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Der rich­tige Topf für den Fest­tags­bra­ten

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. langlebig
  2. große Preis- und Qualitätsunterschiede
  3. je nach Material unterschiedlich pflegeintensiv

AMT Gastroguss Bräter 4024 Geräumiger Bräter, der die Tester überzeugt hat. (Bild: amazon.de)

Zugegeben: Häufig kommt es vermutlich nicht vor, dass man sich an einem großen Braten versucht. In den meisten Familien geschieht dies alle halbe Jahr an Festtagen wie Ostern oder Weihnachten. Angesichts dessen wirken die Preiszettel an einigen Brätern, die dreistellige Summen tragen, mehr als überzogen. Andererseits ist ein Bräter nun wirklich eine Anschaffung, die Sie in der Regel nur einmal im Leben machen – und tatsächlich kann man festhalten, dass die Preisunterschiede durchaus ihren Grund haben.

Vergleich: Welches Material hat welche Vorzüge? Und was gibt es bei der Form zu beachten?

  • Die edle Variante: Kupfer
Denn vor allem mit der Wahl des richtigen Materials beeinflussen Sie maßgeblich den Bedienkomfort des Kochgeschirrs sowie das Garergebnis. Hier verstecken sich in der Regel auch die größten Preisunterschiede. Ein Kupferbräter beispielsweise kann schnell drei- bis viermal so teuer sein wie seine Kollegen aus weniger edlen Materialien. Dafür leitet er die Hitze aber eben auch erheblich besser und verteilt diese gleichmäßiger in seinen Wänden. Die Hitze wird weniger stark im Material gespeichert und recht unmittelbar ans Gargut abgegeben.
  • Auf die Form des Bräters achten
Daher sollten Kupferbräter auch in der Form an das Gargut angepasst werden, damit dieses gleichmäßig knusprig wird – insbesondere bei Fisch und Geflügel. Umgekehrt reagiert Kupfer aber auch viel schneller auf Temperaturänderungen und ist daher ideal fürs punktgenaue Braten. Zum Schmoren von Fleisch muss es trotzdem kein Edelmetall sein. Denn hier ist der perfekte Garpunkt nicht von solchem Interesse. Aber natürlich können Sie auch mit anderen Materialien den richtigen Garpunkt erwischen, da erfordert es eben nur etwas mehr Können.
  • Die beliebte Alternative: Gusseisen
Als ordentliche Alternative zu Kupfer gilt seit vielen Jahren Gusseisen. Entsprechende Bräter speichern die Wärme lang anhaltend und erlauben somit das Garen auf niedriger Temperatur, was viel Energie spart. Die sogenannten Doufeu-Bräter besitzen zudem eine Vertiefung in der Mitte des Deckels, die mit Eis oder kaltem Wasser gefüllt wird. Im Inneren bildet sich daher schneller Kondenswasser, das wieder zurück aufs Gargut tropft und dieses so schön saftig hält. Die Pflege aller Gusseisenprodukte ist jedoch aufwendig. Sie sollten nur Wasser nutzen, da Spülmittel die benötigte Fettschicht zerstören. Nach der Reinigung sollten Sie sie wieder einölen. Ausführungen mit Emailleschicht haben den Vorteil, dass sie pflegeleichter sind und teilweise sogar in den Geschirrspüler dürfen – ansonsten ein großes Tabu.
  • Die pflegeleichte Wahl: Edelstahl
Edelstahlbräter wiederum sind umgekehrt besonders pflegeleicht. Sie heizen auch schneller auf, dafür wird die Hitze aber nicht sehr lange gehalten. Während Gusseisenbräter also auch gut auf dem Herd funktionieren, da die Wärme lang gehalten und in die Wände transportiert wird, sollten Sie Eisenbräter wie Kupfermodelle im Backofen nutzen. Bei Eisenbrätern haben sich Modelle mit einem zusätzlichen Boden im Deckel bewährt, so dass man auf diesen in der Endphase noch zusätzlich garen kann, wenn der Deckel nicht mehr benötigt wird. Glasdeckel mögen schön aussehen, sind aber unpraktisch.
  • Die exotische Ausführung: Ton und Speckstein
Ferner kommen als entfernte Verwandte der klassischen Bräter sie sogenannten Römertöpfe oder Specksteintöpfe in Mode. Sie sind ideal für das langsame Schmoren im eigenen Saft: Vor dem Gebrauch tränken Sie das poröse Material mit Wasser, das beim Braten als feuchter Wasserdampf ans Gargut abgegeben wird. Das ergibt einen saftigen Braten und viel Soße – hier ähneln sich Römertöpfe und die Doufeu-Bräter. Römertöpfe und Specksteintöpfe dürfen aber nur im Backofen verwendet werden und sollten nicht so schnellen Temperaturschwankungen ausgesetzt werden, da das Material reißen kann.

Für hohe Temperaturen im Backofen geeignete Bräter

  1. KELA Multibräter Ivo
    300 °C
    KELA Multibräter Ivo
    • Gut

      1,6

  2. WMF Extrabräter
    250 °C
    WMF Extrabräter
    • Sehr gut

      1,4

Zur Bräter Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen

Testalarm zum Thema Pfannen

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Bräter Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Bräter sind die besten?

Die besten Bräter laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen