Dreibeinstative

836

Top-Filter Hersteller

  • Sirui Sirui
  • Rollei Rollei
  • Manfrotto Manfrotto
  • Gitzo Gitzo
  • Stativ im Test: C6i von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    1
    Rollei C6i

    Maximale Arbeitshöhe: 174 cm; Gewicht: 2120 g; Aluminium; Traglast: 12 kg

  • Stativ im Test: MT055XPRO3 von Manfrotto, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    2
    Manfrotto MT055XPRO3

    Maximale Arbeitshöhe: 170 cm; Gewicht: 2500 g; Aluminium; Traglast: 9 kg

  • Stativ im Test: Ultra TR 563D von Velbon, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    3
    Velbon Ultra TR 563D

    Maximale Arbeitshöhe: 165,3 cm; Gewicht: 1542 g; Aluminium; Traglast: 3,5 kg

  • Stativ im Test: Twister Pro II 285 von Bilora, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    4
    Bilora Twister Pro II 285

    Maximale Arbeitshöhe: 174 cm; Gewicht: 2120 g; Aluminium; Traglast: 14 kg

  • Stativ im Test: Rock Solid Carbon Alpha XL von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    5
    Rollei Rock Solid Carbon Alpha XL

    Maximale Arbeitshöhe: 195 cm; Gewicht: 3420 g; Carbon; Traglast: 60 kg

  • Stativ im Test: Wolverine L von Mantona, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    6
    Mantona Wolverine L

    Maximale Arbeitshöhe: 172 cm; Gewicht: 1555 g; Aluminium; Traglast: 12 kg

  • Stativ im Test: Rock Solid Carbon Beta von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    7
    Rollei Rock Solid Carbon Beta

    Maximale Arbeitshöhe: 165 cm; Gewicht: 1720 g; Carbon; Traglast: 22 kg

  • Stativ im Test: Go Plus Travel (FGP18A) von Benro, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    8
    Benro Go Plus Travel (FGP18A)

    Maximale Arbeitshöhe: 165 cm; Gewicht: 1620 g; Aluminium; Traglast: 10 kg

  • Stativ im Test: Rock Solid Alpha von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    9
    Rollei Rock Solid Alpha

    Maximale Arbeitshöhe: 156 cm; Gewicht: 2200 g; Carbon; Traglast: 24 kg

  • Stativ im Test: TrioPod C2844 von Novoflex, Testberichte.de-Note: 1.1 Sehr gut
    10
    Novoflex TrioPod C2844

    Maximale Arbeitshöhe: 125 cm; Gewicht: 1340 g; Carbon; Traglast: 20 kg

  • Stativ im Test: MK190XPRO4-3W von Manfrotto, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    11
    Manfrotto MK190XPRO4-3W

    Maximale Arbeitshöhe: 173 cm; Gewicht: 3060 g; Aluminium; Traglast: 6 kg

  • Stativ im Test: 190 Go! (MT190GOA4TB) von Manfrotto, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    12
    Manfrotto 190 Go! (MT190GOA4TB)

    Maximale Arbeitshöhe: 146 cm; Gewicht: 1670 g; Aluminium; Traglast: 7 kg

  • Stativ im Test: Perfect Pro II 284C von Bilora, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    13
    Bilora Perfect Pro II 284C

    Maximale Arbeitshöhe: 165 cm; Gewicht: 1620 g; Carbon; Traglast: 10 kg

  • Stativ im Test: HQ1650C von Dörr, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
    14
    Dörr HQ1650C

    Maximale Arbeitshöhe: 165 cm; Gewicht: 1180 g; Carbon; Traglast: 15 kg

  • Stativ im Test: C5i Carbon von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    15
    Rollei C5i Carbon

    Maximale Arbeitshöhe: 157,5 cm; Gewicht: 1340 g; Carbon; Traglast: 8 kg

  • Stativ im Test: Compact Traveler No. 1 (mit FPH-53P) von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    16
    Rollei Compact Traveler No. 1 (mit FPH-53P)

    Maximale Arbeitshöhe: 140 cm; Gewicht: 1200 g; Aluminium; Traglast: 5 kg

  • Stativ im Test: C5i von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    17
    Rollei C5i

    Maximale Arbeitshöhe: 159 cm; Gewicht: 1620 g; Magnesium, Aluminium; Traglast: 8 kg

  • Stativ im Test: ET-1004 von Sirui, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    18
    Sirui ET-1004

    Maximale Arbeitshöhe: 139 cm; Gewicht: 1300 g; Aluminium; Traglast: 8 kg

  • Stativ im Test: Stativ-Kopf-Set (Platin HQ1650 + HQ33) von Dörr, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    19
    Dörr Stativ-Kopf-Set (Platin HQ1650 + HQ33)

    Maximale Arbeitshöhe: 165 cm; Gewicht: 1470 g; Aluminium; Traglast: 15 kg

  • Stativ im Test: Rock Solid Beta 180 Carbon von Rollei, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut
    20
    Rollei Rock Solid Beta 180 Carbon

    Maximale Arbeitshöhe: 172,4 cm; Gewicht: 1870 g; Carbon; Traglast: 10 kg

Neuester Test: 06.07.2018
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 23
  • Weiterweiter

Testsieger

Aktuelle Dreibeinstative Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 1
    Erschienen: 11/2012
    Seiten: 6

    Mein wunderbarer Waschsalon

    Waschen – bügeln – liefern: Ein Werbefilm für eine Textilreinigung entsteht. Der Erfahrungs- und Produktionsbericht, wie man einen solchen Auftrag erledigt.  weiterlesen

  • Ausgabe: 8
    Erschienen: 07/2012
    Seiten: 8

    Tierisch gut

    Tierfotografie. Der gebürtige Ungar und Wahlschwabe Franz Bagyi hat sich in über 44 Jahren einen Namen als Naturfotograf gemacht. Seine Spezialität sind heimische Wildtiere, die er vor allem in ungarischen Revieren und Naturparks fotografiert – früher mit analogen Kameras, seit eineinhalb Jahren digital. Eine Auswahl der mit einer Nikon D3s entstandenen Bilder zeigen  weiterlesen

  • Ausgabe: Nr. 3 (Mai/Juni 2012)
    Erschienen: 04/2012
    Seiten: 8

    Sonne, Sand und Vögel

    Texel hat zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten. Die vielen deutschen Touristen, die in jedem Jahr die niederländische Insel im friesischen Wattenmeer besuchen, belegen dies. Unter den Menschen, die auf unterschiedliche Weise hier Erholung suchen, finden sich seit Langem auch viele Naturfotografen. Die gute Erreichbarkeit und Infrastruktur sowie das halbwegs  weiterlesen

Ratgeber zu Dreibeinstative

Ausstattung

Dreibeinstativ von Hama Star 75 Dreibeinstativ von Hama Star 75

Um verwacklungsfreie Foto- oder Video-Aufnahmen in Innenräumen oder mit langen Telen vorzunehmen, empfiehlt es sich die Kamera auf ein Stativ zu stellen. Die am häufigsten vorkommende Bauart ist das Dreibeinstativ. Es besteht aus – wie der Name schon sagt – drei Beinen, die meist in drei oder vier Beinsegmente unterteilt sind. So kann man unterschiedliche Arbeitshöhen generieren.

Dreibeinstativ von Cullmann Dreibeinstativ von Cullmann

Leicht, handlich, vielseitig

In der Regel kommt es bei einem Stativ auf Gewicht, Handlichkeit und Vielseitigkeit an. So bestehen die meisten Stative aus leichten Materialien wie Kunststoff, Aluminium oder Carbon. Selten werden jedoch auch Stative aus Holz gefertigt. In der Regel ist der Hersteller bemüht ein geringes Packmaß zu erzeugen. Hierfür wurden verschiedene Konstruktionen bemüht, etwa um 180 Grad klappbare Beine. Um der vielseitigen Nutzung genüge zu tun, lassen sich heutige Dreibeinstative nicht nur in der Arbeitshöhe verändern, sondern auch zu einem Einbeinstativ umbauen. Hierfür wird meist die Mittelsäule ausgebaut. Auch um 180 Grad drehbare Mittelsäulen sind beliebt, da man dann die Kamera für Makroaufnahmen recht bodennah platzieren kann.

Dreibeinstativ von Mantona: Scout Dreibeinstativ von Mantona: Scout mit Schaumierung

Ausstattung

Oftmals ist an der Mittelsäule auch ein Haken befestigt, an dem ein Gewicht angebracht werden kann. Wer vor allem bei Wind und Wetter fotografieren oder filmen möchte, wird sich darüber freuen, denn ein Kamerastativ ist aufgrund seiner hohen Flexibilität instabiler als ein Stativ, welches man beispielsweise bei der Vermessung verwendet. Bei etwas besseren Stativen, zeigt eine integrierte Wasserwaage an, ob die Kamera parallel zum Horizont ausgerichtet ist. Die meisten Dreibeinstative verfügen über gummierte und somit rutschfeste Füßchen. Manche haben zusätzlich ausfahrbare Spikes und haben dadurch besonders guten Halt auf einem weichen Untergrund wie etwa einer Wiese. Manche Stative verfügen über einen festen Stativkopf andere wiederum nutzen je nach Situation verschiedene Köpfe. Die meisten jedoch ermöglichen einen großen Bewegungsspielraum für die Kamera. Gerade bei Videos ist es von Vorteil, wenn der Stativkopf leicht bewegt werden kann, um eine kleine Kamerafahrt vorzunehmen.

Produktwissen und weitere Tests zu Dreibeinstative

  • Steuermann
    videofilmen 5/2011 Hinterkamerabedienung – das klingt nach schwerem Filmgerät, hohen Kosten und Professionalität. Sony sieht das anders.
  • CHIP FOTO VIDEO 5/2011 Zum Start unseres neuen Stativ-Testverfahrens schicken wir zehn Kandidaten bis 250 Euro aus dem Einsteiger- und Semi-Profi-Segment ins Rennen.Testumfeld:Es wurden zehn Kamerastative getestet. Als Bewertungskriterien dienten Stabilität, Ausstattung und Ergonomie.
  • FOTOTEST Nr. 6 (November/Dezember 2013) Bei der Vollformat-Kamera ist bei Spikes eine recht schnell einsetzende Dämpfung zu Beginn der Belichtungszeit sichtbar, diese dauert bei den Gummifüßen sogar etwas länger und hat eine geringere Frequenz. Die 66,5 Punkte beim Schwingungstest sind "super". ROLLEI FOTOPRO PGC-784 Das Traditionsreiche. Auf dem Verpackungskarton steht "Fotopro exclusive made for Rollei since 1920" - das weckt hohe Erwartungen. Hinsichtlich der Ausstattung gibt es nur zwei Enttäuschungen.
  • Kamera läuft!
    PC Magazin 2/2013 2 Schärfe möglichst per Hand einstellen Justieren Sie lieber die Schärfe vor der Aufnahme in der Telestellung des Objektivs und zoomen Sie dann in den richtigen Bildausschnitt zurück. 3 Stativ verwenden Benutzen Sie ein Stativ - Ihre Aufnahmen werden so viel ruhiger. Schwenken und zoomen Sie nicht gleichzeitig. Ein Profi macht das nie. 4 Vermeiden Sie Farbstiche! Achten Sie auf die richtige Farbtemperatur und machen Sie gegebenenfalls vor Drehbeginn einen manuellen Weißabgleich.
  • Edler Alleskönner
    DigitalPHOTO 6/2013 Das neue Vanguard ABEO PRO 283CGH strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Ob sich der etwa 650 Euro teure Kauf lohnt, zeigt unser Test.Ein Stativ wurde getestet und erhielt 5 von 5 Sternen.
  • Italienisches Leichtgewicht
    Foto Praxis 6/2013 (November/Dezember) Ein Stativ wurde betrachtet und erhielt das Urteil „gut“. Stabilität, Verarbeitung, Flexibilität und Mobilität waren die Testkriterien.
  • Neue Generation
    fotoMAGAZIN 2/2014 Ein Stativ befand sich im Check und wurde mit „super“ bewertet.
  • Standfestigkeit
    FOTOHITS 5/2012 Rollei bietet nicht nur Digitalkameras und Camcorder an, sondern auch interessantes Zubehör. Neuerdings gehören dazu hochwertige Stative. Eines dieser ‚Fotopro‘-Produkte stand bereits für einen Test zur Verfügung.Die Zeitschrift FOTOHITS begutachtete ein Stativ, vergab dafür jedoch keine Endnote.
  • Vier in einem
    videofilmen 6/2010 Spätestens nach dem zweiten kurzlebigen Dreibein schielt so mancher Amateur zur Profi-Liga. Mit dem SOOM HiPod hat der Edelhersteller Sachtler ein Stativsystem im Programm, welches neben Stabilität und Ergonomie eine einzigartige Flexibilität verspricht.
  • Robuster Dreibein-Akrobat
    DigitalPHOTO 11/2010 Uni-Loc-Stative sind auffallend anders: Sie haben nur einen Feststellhebel, über den die drei Beine und die Mittelsäule arretiert werden. DigitalPHOTO-Redakteur Daniel Albrecht hat das Uni-Loc 1600 Major in der Praxis getestet.
  • Absolut sicherer Halt
    Foto Praxis 4/2011 Wer mit schwerer Ausrüstung jenseits der Fünf-Kilo-Marke unterwegs ist, wird mit einem Standardstativ oft nicht glücklich, da dieses mit dem hohen Gewicht nur selten zurechtkommt. Hier tritt das Spitzenmodell von Vanguard auf den Plan.
  • Günstig und leicht
    COLOR FOTO 6/2009 Das Giottos MTL8351B Carbonstativ wiegr 1,5 kg, kostet 280 Euro und verdeutlicht damit den Vorteil von Carbon gegenüber Aluminiumstativen. ...
  • Guten Flug
    VIDEOAKTIV 4/2009 Die Flycam 6000 mit Weste und doppeltem Federarm trägt bis zu zwölf Kilogramm schwere Kameras schwebend über Stock und Stein. Und das für sensationelle 1000 Euro.
  • Leichtbau
    COLOR FOTO 4/2010 Vor der Entdeckung von Karbon galt Alu als der leichte Werkstoff für Stative - und im unteren Preissegment ist Alu immer noch dominierend. ... Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Bedienung sowie Konstruktion und Schwingungsfestigkeit.
  • Manfrotto Modo 785B Maxi
    SFT-Magazin 2/2007 Manfrotto - bisher nur aus dem Profibereich bekannt - stellt mit dem Modo 785B Maxi ein erschwingliches und kompaktes Reisestativ für den Einsteigermarkt vor.
  • Rock Solid
    Pictures Magazin 11/2015 Wer ein extrem stabiles und vielseitiges Fotostativ sucht, sollte das neue Manfrotto 057 in die engere Wahl ziehen.Getestet wurde ein Dreibeinstativ mit Getriebeneiger, das die Endnote „sehr gut - überragend“ erhielt.
  • Cartoni Stativ-Set Focus 10
    VIDEOAKTIV 2/2006 Hochstand: ein STativ-Set von Cartoni, das es in sich hat - viel Funktionalität zu einem angemessenen Preis.
  • Mantona DSLM Travel
    FOTOTEST 1/2015 Ein Dreibeinstativ wurde getestet und für „sehr gut“ befunden. Zur Bewertung dienten die Kriterien Schwingung, Bedienung und Ausstattung.
  • Induro AT313
    FOTOTEST 1/2015 Im Check befand sich ein Dreibeinstativ, das abschließend mit „super“ bewertet wurde. Als Testkriterien dienten Schwingung, Bedienung und Ausstattung.
  • Ein Sechser im Sachtlotto
    VIDEOAKTIV 1/2008 Testkriterien waren Standfestigkeit, Kopfdämpfung, Bedienung und Ausstattung.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Dreibeinstative.