Bosch Akku-Rasenmäher

13
  • Gefiltert nach:
  • Akku
  • Bosch
  • Alle Filter aufheben
Top-Filter: Schnittbreite
  • 30 bis 49 cm 30 bis 49 cm
  • 50 bis 69 cm 50 bis 69 cm
  • Rasenmäher im Test: Rotak 37 Li (2014) von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    1
    • Gut (2,1)
    • 3 Tests
    41 Meinungen
    Produktdaten:
    • Lautstärke: 75 dB(A)
    • Schnittbreite: 37 cm
    • Fangboxvolumen: 40 l
    • Empfohlene Flächengröße: 300 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Unser Top-Produkt ist nicht das Richtige?

    Ab hier finden Sie weitere Bosch Akku-Rasenmäher nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Rasenmäher im Test: Rotak 32 Li von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
    • Sehr gut (1,0)
    • 1 Test
    493 Meinungen
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 32 cm
    • Fangboxvolumen: 31 l
    • Empfohlene Flächengröße: 150 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 43 LI (2013) von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
    • Gut (1,6)
    • 2 Tests
    79 Meinungen
    Produktdaten:
    • Lautstärke: 76 dB(A)
    • Schnittbreite: 43 cm
    • Fangboxvolumen: 50 l
    • Empfohlene Flächengröße: 450 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: 430 Li von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    152 Meinungen
    Produktdaten:
    • Lautstärke: 76 dB(A)
    • Schnittbreite: 43 cm
    • Fangboxvolumen: 50 l
    • Empfohlene Flächengröße: 600 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 32 Li High Power von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    494 Meinungen
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 32 cm
    • Fangboxvolumen: 31 l
    • Empfohlene Flächengröße: 300 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: GRA 53 Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    12 Meinungen
    Produktdaten:
    • Lautstärke: 81 dB(A)
    • Schnittbreite: 53 cm
    • Fangboxvolumen: 75 l
    • Empfohlene Flächengröße: 1500 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 34 Li von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
    • Gut (1,7)
    • 5 Tests
    91 Meinungen
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 34 cm
    • Fangboxvolumen: 40 l
    • Empfohlene Flächengröße: 300 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 43 LI (2011) von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
    • Sehr gut (1,5)
    • 1 Test
    216 Meinungen
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 43 cm
    • Fangboxvolumen: 50 l
    • Empfohlene Flächengröße: 600 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: GRA 48 Professional von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Lautstärke: 80 dB(A)
    • Schnittbreite: 48 cm
    • Fangboxvolumen: 69 l
    • Empfohlene Flächengröße: 1400 m²
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 37 Li (2011) von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    2 Meinungen
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 37 cm
    • Fangboxvolumen: 40 l
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 37 Li (2007) von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.9 Befriedigend
    • Befriedigend (2,9)
    • 2 Tests
    34 Meinungen
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 37 cm
    • Fangboxvolumen: 40 l
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 43 LI (2007) von Bosch, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
    • Sehr gut (1,4)
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 43 cm
    • Fangboxvolumen: 50 l
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Rasenmäher im Test: Rotak 43 LI (2009) von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Schnittbreite: 43 cm
    • Fangboxvolumen: 50 l
    • Antriebsart: Akku
    weitere Daten

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Bosch Akku-Rasenmäher Testsieger

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 4/2019
    • Erschienen: 03/2019
    • Seiten: 6
    • Mehr Details

    Zwei Abräumer

    Testbericht über 11 Akkurasenmäher

    zum Test

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 4/2017
    • Erschienen: 03/2017
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Neue Freiheit

    Testbericht über 11 Akku-Rasenmäher

    zum Test

    • Konsument

    • Ausgabe: 5/2017
    • Erschienen: 04/2017
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    Freiheit mit Grenzen

    Testbericht über 11 Akkurasenmäher

    Testumfeld: Es wurden 11 Akkurasenmäher von der Schwesterorganisation Stiftung Warentest geprüft. Die Bewertungen reichten von „gut“ bis „nicht zufriedenstellend“. Prüfkriterien waren Mähen, Handhabung, Haltbarkeit, Sicherheit sowie Gesundheit und Umwelt.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Bosch Akkurasenmäher.

Ratgeber zu Bosch Rasenmäher mit Akku

Drei Schnittbreiten mit je zwei Varianten

Bosch Rotak Akku-RasenmäherEin mit Akku betriebener Rasenmäher riecht nicht und ist nicht nur leise und leicht, man kann ihn ganz ohne störendes Kabel frei auf dem Grundstück umherbewegen. Auch Bosch hat für die immer größere Zahl der Fans von Akku-Rasenmähern ein paar Modelle in seinem Portfolio. Die in der sogenannten Rotak-Serie gelisteten Akku-Mäher werden mit Schnittbreiten von 32, 37 und 43 Zentimetern angeboten. Alle Akku-Rasenmäher von Bosch werden von einem 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku angetrieben und sind für Rasenflächen zwischen 150 bis 300 Quadratmeter ausgelegt. Allerdings kann auch eine etwas größere Fläche gepflegt werden, wenn man sich gleich ein Modell mit Zweit-Akku zulegt.

Weitere Gemeinsamkeiten

Egal, für welches Produkt man sich entscheidet, alle Akku-Mäher sind mit 10 bis 13 Kilogramm Gewicht schön leicht und wegen ihrer großen Räder wendig. Jedes der Modelle verfügt über einen Rasenkamm, der das Mähen bis an die Rasenkante ermöglicht, einen ergonomischen Griff, integrierte Tragegriffe für einen komfortablen Transport, einen umklappbaren Führungsholm für eine platzsparende Aufbewahrung und eine zentrale Schnitthöhenverstellung. Alle Mähwerke kommen mit feuchtem wie trockenem Gras gleichermaßen zurecht. Eine Ladezustandsanzeige informiert über die verbleibende Kapazität des Akkus.

Die Einsteiger mit 32 Zentimeter Schnittbreite

Die beiden Einstiegsmodelle 32 Li und 32 Li High Power sind wegen ihrer geringen Schnittbreite ideal für den Garten mit vielen Büschen, Beeten und kleinen Rasenbuchten, in denen auf kleinstem Raum manövriert werden muss, und unterscheiden sich untereinander lediglich in der Kapazität des mitgelieferten Akkus, was den einen Mäher für 150, den anderen für 300 Quadratmeter tauglich macht. Akkuladezeit und -schnellladezeit sind bei dem Gerät mit höher kapazitivem Akku entsprechend länger. Für die meisten Gartenfreunde reichen diese Mäher bereits vollkommen aus. Das Verhältnis Fangkorbvolumen zur Größe des Rasens ist bei dem weniger ausdauernden Modell etwas besser. Beim 32 Li ist der Einstellungsbereich der Schnitthöhe mit 30 bis 60 Millimetern etwas eingeschränkter als bei den teureren Modellen, für das stufenweise Herunterschneiden auf feines Gebrauchsrasenniveau reicht es aber allemal.

Das Mittelfeld mit 37 Zentimeter Schnittbreite

Der 37 Li wird einmal mit Akku und Ladegerät angeboten und einmal ganz ohne dieses Zubehör. Das hat den Vorteil, dass Besitzer eines anderen Bosch-Akku-Geräts mit Ladegerät sowie 36-Volt-Akku den bereits vorhandenen Energiespeicher nutzen können und somit Geld sparen. Das macht immerhin einen Unterschied von 100 EUR aus. Der Rasenmäher besticht wegen seiner größeren Schnittbreite mit einem besseren Arbeitsfortschritt als der Einstiegsmäher, ist aber dennoch gut für den Rasen im verwinkelten Garten geeignet. Die Schnitthöhe ist wie beim Top-Modell in 6 Stufen von feinen 20 bis zu hohen 70 Millimetern einstellbar. Die Grasfangbox ist 10 Liter größer als beim 32er und muss deshalb nicht so oft geleert werden.

Die Oberklasse mit 43 Zentimeter Schnittbreite

Eine Besonderheit des Top-Modells ist seine Laubsammelfunktion. Es kann also nicht nur gemäht werden, im Herbst erspart man sich das Rechen und hält den Rasen laub- und blätterfrei. Der Arbeitsfortschritt ist bei dieser Maschine wegen der größten Schnittbreite naturgemäß am der beste. Auch die höhere Motorleistung wird von Bosch besonders hervorgehoben. Es gibt einen 43 Li mit einem und einen mit zwei Akkus und Ladegerät. Mit zwei Versorgern kann selbstverständlich eine größere Rasenfläche bearbeitet werden. Entsprechend besitzt das Oberklassen-Modell den voluminösesten Fangsack.

Fazit

Eines der Einstiegsmodelle reicht in den meisten Fällen schon aus. Wer es komfortabler mag, sucht sich den Mäher der Mittelklasse aus, hat einen flotteren Mähfortschritt, feinere und höhere Schnitthöhen und kann sogar noch am Equipment für die Stromversorgung sparen. Für den Mäher der Oberklasse muss man wie erwartet das meiste Geld aus der Tasche holen, hat aber nicht nur die Möglichkeit, seinen Arbeitsradius durch den Zweit-Akku zu erweitern, sondern kann auch noch im Herbst Laub sammeln.

Tipp

Achtung, Bosch entwickelt seine Modelle stets weiter, ändert allerdings nicht den Namen, so kann man versehentlich an ein namentlich identisches Gerät einer älteren Produktserie mit dem einen oder anderen noch nicht verbesserten oder integrierten Feature geraten. Mit etwas Pech ist das dann sogar noch teurer.

Zur Bosch Akku-Rasenmäher Bestenliste springen