Makita Akkuschrauber zeichnen sich durch ihre zuverlässige Profiqualität aus, die von Handwerkern und Heimwerkern geschätzt wird. Damit Sie die besten Makita Akkuschrauber finden, haben wir 38 Tests ausgewertet, den letzten am . Unsere Quellen:

Die besten Makita Akkuschrauber

  • Gefiltert nach:
  • Makita
  • Alle Filter aufheben
1-20 von 72 Ergebnissen
  • Makita DDF484

    • Sehr gut

      1,3

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: DDF484 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.3 Sehr gut

    1

  • Makita HP333

    • Gut

      2,0

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: HP333 von Makita, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    2

  • Makita DDF482

    • Gut

      2,2

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: DDF482 von Makita, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    3

  • Makita M6301DWE

    • Gut

      2,4

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: M6301DWE von Makita, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut

    4

  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Makita Akkuschrauber nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Makita DDF459

    • Gut

      2,0

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: DDF459 von Makita, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Makita DHP482

    • Ausreichend

      3,9

    • 2 Tests

    Akkuschrauber im Test: DHP482 von Makita, Testberichte.de-Note: 3.9 Ausreichend
  • Makita DHP453

    • Ausreichend

      4,5

    • 2 Tests

    Akkuschrauber im Test: DHP453 von Makita, Testberichte.de-Note: 4.5 Ausreichend
  • Makita HP457

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: HP457 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DF330

    • Gut

      1,9

    • 4 Tests

    Akkuschrauber im Test: DF330 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Makita DF333

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DF333 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DDF481

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DDF481 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DHP481

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DHP481 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DHP485

    • Sehr gut

      1,4

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: DHP485 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Makita DDF485

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DDF485 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DTW285

    • Sehr gut

      1,0

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: DTW285 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
  • Makita DDF483

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DDF483 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita BHP453

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: BHP453 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DF001DW

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DF001DW von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DTD152

    • ohne Endnote

    • 0 Tests

    Akkuschrauber im Test: DTD152 von Makita, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Makita DF331

    • Sehr gut

      1,0

    • 1 Test

    Akkuschrauber im Test: DF331 von Makita, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 4
  • Nächste

Aus unserem Magazin

Infos zur Kategorie

Leis­tungs­stark, zuver­läs­sig und mit lan­gem Atem

Stärken
  1. schneiden in Tests meist gut bis sehr gut ab
  2. punkten mit Kraft und Leistung
  3. verwenden langlebige und ausdauernde Akkus
  4. sind gut zu bedienen
Schwächen
  1. keine Ladezustandsanzeige am Akku

Testsieger DDF459 von Makita Das Modell DDF459 von Makita gibt es in unterschiedlichen Set-Varianten, je nachdem, welche Akkugröße Sie wünschen oder ob ihnen ein Sologerät (ohne Akku) reicht. (Bildquelle: amazon.de)

Wie gut schneiden Makita-Akkuschrauber in Tests ab?

In Produkttests können die Akkuschrauber des Elektrowerkzeuge-Herstellers Makita überzeugen. Um festzustellen, welche Schrauber die besten sind, vergleichen die Tester das Verhalten der Geräte beim Eindrehen von Schrauben in Weich- und Hartholz. Dabei spielen sowohl der maximale Durchmesser und die Länge der Schraube eine Rolle, als auch die Anzahl der Schrauben, die die Maschine pro Akkuladung schafft. Weiterhin bewerten Testmagazine die Bohrleistung der Akkuschrauber in Holz, Metall und Rigipsplatten auf Stahlblechträgerwerk. Dabei kann sich Makita mit seinen Maschinen immer im vorderen Testfeld behaupten. Mit dem Modell DDF459 hat der Hersteller auch einen Testsieger in der Produktpalette. Ob ein Akkuschrauber über eine zusätzliche Schlagbohrfunktion für besonders harte Materialien wie Beton verfügen soll, entscheidet der jeweilige Anwendungsfall.

Welcher Makita-Akkuschrauber ist der beste?

Fast immer aber werden sowohl vom gelegentlichen Hobbybastler als auch vom anspruchsvollen Handwerker leistungsstarke Geräte nachgefragt. Wie stark ein Akkuschrauber ist, also wie viel Leistung das Gerät bringt, lässt sich an der Akkuspannung in Volt, am maximalen Drehmoment und an der Drehzahl erkennen. Mit 10,8 bzw. 12 Volt, 14,4 oder 18 Volt haben Makita-Geräte ordentlich Kraft und werden gern im professionellen Bereich verwendet. Große Arbeiten in Holz, Metall oder gar in Beton mit extra Schlagbohrfunktion meistern sie den Testberichten zufolge flexibel und kraftvoll. Wer weniger Power benötigt, weil er nur Möbel zusammenbauen und ein paar kleine Schrauben eindrehen möchte, dem wird ein Einsteigermodell mit reduzierter Akkuspannung genügen.
Bei der Schraubkraft in weichem und hartem Material können Makita-Geräte dank gut abgestimmter Drehmomentbegrenzung zumeist Pluspunkte erzielen. Eine kleine Drehzahl und ein hohes Drehmoment sind für das Schrauben oder Bohren von großen Durchmessern geeignet. Eine hohe Drehzahl und ein geringes Drehmoment, also mehr Geschwindigkeit bei weniger Kraft, für dünne Schrauben oder das Bohren kleinerer Durchmesser in Metall. Makita deckt mit seiner Produktpalette einerseits gute Mittelwerte im Bereich von rund 25 (weich) bis 45 Newtonmeter (hart) ab, andererseits bedient das Unternehmen auch die Profispanne von rund 45 (weich) bis 90 Newtonmeter (hart). Mit dieser Auswahl können sich die Produkte in Tests neben vergleichbaren Maschinen anderer Herstellern behaupten.

Anwender wünschen sich leichte und ergonomisch konstruierte Geräte, die gut in der Hand liegen. Das erleichtert das Arbeiten in Engstellen und erlaubt ein ermüdungsfreies Arbeiten. Diese Kriterien erfüllen die Makita-Schrauber ohne Schlagbohrfunktion.

Worauf kommt es bei den Akkus an?

Makita setzt in seinen Akkubohrschraubern durchweg Lithium-Ionen-Akkus ein. Ihr großer Vorteil ist, dass sie extrem langlebig sind und sich durch lange Laufzeiten bei kurzer Ladedauer auszeichnen. Entscheidend sind die Leistung des Akkus in Volt sowie die Kapazität in Amperestunden. Die Faustregel ist: Je höher die Leistung, desto größer die Kraft; je höher die Kapazität, desto größer die Ausdauer und um so länger hält das Gerät im Einsatz durch. Testzeitschriften honorieren diese Merkmale – ebenso, wenn der Hersteller einen zweiten Akku mitliefert, was bei Makita fast immer der Fall ist. Ladegerät und Akkus der Geräte, vom 1,5-Amperestunden-Akku bis hin zum 6-Amperestunden-Kraftprotz, sind innerhalb der Leistungsklasse mit allen anderen Makita-Elektrogeräten der gleichen Leistungsklasse kompatibel.

Makita-Geräte mit der längsten Akku-Laufzeit

  1. Makita HP332
    4 Ah
    Makita HP332
    • ohne Endnote

  2. Makita HP331DSAP1
    2 Ah
    Makita HP331DSAP1
    • ohne Endnote

Zur Makita Akkuschrauber Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Testalarm zum Thema Akkuschrauber

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Makita Akkuschrauber Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)