Widescreen-Monitore sind eine gute Alternative zum Multi-Monitor-Arbeitsplatz und bieten Vorzüge bei Produktivität und Entertainment gleichermaßen. Wir zeigen Ihnen die besten Ultrawide-Monitore aus 366 Tests. Den letzten haben wir am 31.07.2020 ausgewertet. Unsere Quellen:

Die besten Ultrawide-Monitore

  • Gefiltert nach:
  • Ultrawide
  • Alle Filter aufheben
  • Philips B-line 346B1C

    • Sehr gut 1,5
    • 3 Tests
    Monitor im Test: B-line 346B1C von Philips, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    1

  • Philips 499P9H

    • Gut 1,7
    • 12 Tests
    Monitor im Test: 499P9H von Philips, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    2

  • LG UltraGear 38GL950G-B

    • Gut 1,8
    • 7 Tests
    Monitor im Test: UltraGear 38GL950G-B von LG, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    3

  • Philips P-line 439P9H

    • Gut 1,8
    • 3 Tests
    Monitor im Test: P-line 439P9H von Philips, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    4

  • Unter unseren Top 4 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Ultrawide-Monitore nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Lenovo ThinkVision P44w-10

    • Sehr gut 1,4
    • 2 Tests
    Monitor im Test: ThinkVision P44w-10 von Lenovo, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • AOC Agon AG352UCG

    • Sehr gut 1,4
    • 8 Tests
    Monitor im Test: Agon AG352UCG von AOC, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • LG UltraGear 34GN850-B

    • Sehr gut 1,5
    • 1 Test
    Monitor im Test: UltraGear 34GN850-B von LG, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Acer Predator X35

    • Sehr gut 1,5
    • 2 Tests
    Monitor im Test: Predator X35 von Acer, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut
  • Asus ROG Swift PG35VQ

    • Gut 1,6
    • 7 Tests
    Monitor im Test: ROG Swift PG35VQ von Asus, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • Samsung C49RG90

    • Gut 1,6
    • 11 Tests
    Monitor im Test: C49RG90 von Samsung, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut
  • ViewSonic VP3481

    • Gut 1,7
    • 3 Tests
    Monitor im Test: VP3481 von ViewSonic, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • LG 49WL95C-W

    • Gut 1,7
    • 7 Tests
    Monitor im Test: 49WL95C-W von LG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Dell UltraSharp U4919DW

    • Gut 1,7
    • 4 Tests
    Monitor im Test: UltraSharp U4919DW von Dell, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • LG 34GK950G

    • Gut 1,7
    • 7 Tests
    Monitor im Test: 34GK950G von LG, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Dell Alienware AW3418DW

    • Gut 1,7
    • 4 Tests
    Monitor im Test: Alienware AW3418DW von Dell, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut
  • Philips P-line 346P1CRH

    • Gut 1,8
    • 2 Tests
    Monitor im Test: P-line 346P1CRH von Philips, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • LC-Power LC-M34-UWQHD-100-C

    • Gut 1,8
    • 4 Tests
    Monitor im Test: LC-M34-UWQHD-100-C von LC-Power, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Lenovo Legion Y44w-10

    • Gut 1,8
    • 5 Tests
    Monitor im Test: Legion Y44w-10 von Lenovo, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • LG 34WL85C-B

    • Gut 1,8
    • 4 Tests
    Monitor im Test: 34WL85C-B von LG, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
  • Dell UltraSharp U3419W

    • Gut 1,8
    • 2 Tests
    Monitor im Test: UltraSharp U3419W von Dell, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut
Neuester Test: 31.07.2020
  • Seite 1 von 6
  • Nächste

Ratgeber: Ultrawide-Monitore

Mehr Bild­flä­che für Enter­tain­ment und Pro­duk­ti­vi­tät

Das Wichtigste auf einen Blick:

  1. besonders breites Bildformat
  2. vor allem für Multitasking gedacht
  3. häufig mit gekrümmtem Panel (Curved)
  4. große Bildschirmdiagonalen

Ultrawide-Monitore können bequem zwei Programmfenster gleichzeitig anzeigen. (Bildquelle: Amazon.de)

Das 21:9-Format hat sich innerhalb kurzer Zeit bereits fest etabliert und fristet kein Nischendasein mehr. Stattdessen gibt es inzwischen sogar schon noch breitere Bildformate wie 32:10. Während anfangs nur LG mit dem breiten Bildseitenverhältnis experimentierte, bringen nun auch andere Hersteller wie Dell und Samsung regelmäßig neue Ultrawide-Monitore auf den Markt. Daher bieten sich in den Testredaktionen Vergleichstests an.

Wie werden Ultrawide-Monitore getestet?

In den Ultrawide-Tests von Magazinen wie com! Professional oder PC Games Hardware fällt auf, dass die Tester im Wesentlichen dieselben Wertungskriterien wie bei herkömmlichen 16:9-Monitoren anwenden.

Entscheidend für das abschließende Urteil ist stets die Bildqualität. Sie beansprucht den Löwenanteil der Aufmerksamkeit der Tester. Ein guter Ultrawide-Monitor muss ein gleichmäßig ausgeleuchtetes, kontrastreiches und farbechtes Bild liefern. Aufgrund der größeren Bildfläche ist insbesondere die Bildhomogenität stets eine Herausforderung, die die meisten Hersteller durch die Nutzung der IPS-Technik meistern.

Aufgrund ihrer im Mittel größeren Bilddiagonale gegenüber den 16:9-Monitoren ist die Stabilität des Standfußes besonders wichtig. Vollständige ergonomische Verstellmöglichkeiten sind hingegen kein Muss. Eine Höhenverstellbarkeit und ein variabler Neigungswinkel werden aber von den Testern erwartet.

Da viele Ultrawide-Monitore sich inzwischen auch an PC-Spieler richten, nimmt die Bedeutung der Reaktionsgeschwindigkeit und Bildwiederholrate in den Tests entsprechend zu.

Lässt sich das Format auch mit älterer Software nutzen?

Ultrawide-Monitore sind erst 2014 im Massenmarkt angekommen, weshalb ältere Software vor allem mit 16:9-Monitoren im Hinterkopf designt worden ist. Nicht immer passt sich die Benutzeroberfläche optimal an die großzügigeren Platzverhältnisse in der Horizontalen an. Hier empfiehlt es sich, die Programmfenster im 16:9-Format zu belassen und den restlichen verfügbaren Platz für andere Anwendungen wie den Internetbrowser oder Notizsoftware zu nutzen.

Viele ältere Videospiele bieten keine native Unterstützung für Ultrawide-Auflösungen und beschränken sich auf das 16:9-Format. Hier können Tools wie Flawless Widescreen aushelfen. Neuere Titel ab ca. 2014 unterstützen hingegen durchgehend das 21:9-Format.

Welche Vorteile bringt mir ein gekrümmtes Display beim Ultrawide-Format?

Mit dem 21:9- oder 32:9-Format geht oft auch eine gekrümmte Bildfläche einher. Wer mittig vor so einem Gerät sitzt, sieht jeden Punkt der Bildfläche aus etwa derselben Entfernung. Dies sorgt im Vergleich zu Ultrawide-Monitoren mit planer Bildfläche für einen natürlichen und weniger verzerrten Bildeindruck. Im Gegensatz zu 16:9-Monitoren profitiert man bei Ultrawide-Modellen stark von der Curved-Bauweise.

Zur Ultrawide-Monitor Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Ultrawide-Monitore.

Testsieger der Fachmagazine

Aktuelle Ultrawide-Monitore Testsieger

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Ultrawide-Monitore sind die aktuellen Testsieger?

Testsieger der Fachmagazine:

» Zu weiteren Testsiegern