Generatoren / Inverter

(49)
Sortieren nach:  
FX-SG7500
1
Fuxtec FX-SG-7500

Stromerzeuger

Wer einen zuverlässigen Stromerzeuger mit geringen Spannungswechseln benötigt, wird beim FX-SG-7500 fündig. Fuxtec hat damit ein stabiles Gerät geschaffen, das mit seinen 6 kW Leistung auch für höhere Aufgaben geeignet ist.

1 Testbericht | 6 Meinungen (Sehr gut)

 

SFC (Smart Fuell Cell) Efoy Comfort 210
2
SFC (Smart Fuell Cell) Efoy Comfort 210

Stromerzeuger

Der Efoy Comfort 210 ist ein besonders starker Stromerzeuger, der zudem mit hoher Verlässlichkeit und einfacher Handhabung zu begeistern weiß. Wie laut das Gerät arbeitet, ist abhängig vom Ort und von der Sorgfalt der Montage.

3 Testberichte

 

Weitere Informationen in: Reisemobil International, Heft 12/2012 Stromanbieter Zeitgleich präsentieren Truma und Enymotion neue, leistungsfähige Brennstoffzellen. Laufen die Neulinge den etablierten Geräten der Marke Efoy den Rang ab? Die Technik der drei Kraftwerke im ausführlichen Vergleich. Was wurde getestet? Reisemobil International stellte drei Generatoren auf den Prüfstand, vergab jedoch keine Endnoten. … zum Test

FX-SG3800
3
Fuxtec FX-SG-3800

Stromerzeuger

Aus dem Hause Fuxtec kommt ein transportabler Stromversorger, der aufgrund seines fahrbaren Untersatzes an fast jeden Einsatzort gebracht werden kann. Auch wenn das Gerät ganze 56 Kilogramm auf die Waage bringt, kann es durch seine kompakte Bauweise mit dem Pkw transportiert werden. Die Leistung des FX-SG3800 beträgt knapp 3000 Watt, womit die Stromversorgung vieler Anwendungen zu Hause und im Garten möglich ist.

1 Testbericht | 8 Meinungen (Gut)

 

 
2,8kVA Digitaler Inverter Stromerzeuger
4
Denqbar DQ-2800

Stromerzeuger

Transportabel, komfortabel, gut - der Denqbar DQ-2800 ist ein rundum empfehlenswerter Energieerzeuger, der genug Kraft für alle Garten-Handgeräte bietet. Für ein Gerät der Oberklasse muss man nicht einmal besonders viel investieren.

1 Testbericht | 9 Meinungen (Gut)

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 3/2012 (Mai/Juni) Strom für unterwegs Mobile Stromerzeuger werden technisch immer besser. Wir haben einen Inverter von Denqbar getestet, der uns überzeugen konnte. Die Zeitschrift Heimwerker Praxis testete einen Stromerzeuger und bewertete diesen mit der Note 1,5. Bewertungskriterien waren Leistung, Bedienung und Ausstattung. … zum Test

650 W digitaler Inverter Stromerzeuger
5
Denqbar DQ-650

Stromerzeuger

„Für geringe Lasten ist der Denqbar DQ-650 ein guter Einstiegsgenerator. Er ist einfach zu bedienen, nicht zu laut und bringt eine konstante Abgabeleistung. Für Anwendungen mit geringem “

1 Testbericht

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 4/2014 Stromkiste! Es wird alles kleiner: Aus dem Laptop wurde ein Tablet-PC, und selbst davon gibt es schon wieder eine Mini-Version. Der Trend ist auch bei Generatoren zu beobachten. Ein Mini-Generator befand sich im und erhielt die Endnote 1,6. Man prüfte die Kriterien Funktion, Bedienung und Ausstattung. … zum Test

ZISTE2000IV
Zipper Maschinen ZI-STE 2000 IV

Stromerzeuger

Der ZI-STE 2000 IV von der österreichischen Firma Zipper ist mit einem Inverter ausgestattet und daher besonders gut geeignet, um einen Computer anzuschließen. Leistung Der Zipper ist ein guter …

1 Artikel | 10 Meinungen (Sehr gut)

 

 
GSE12004T
Güde GSE 1200 4T

Stromerzeuger

Der kleine Synchron-Generator GSE 1200 4T aus dem Hause Güde versorgt kleine Geräte bis zu sieben Stunden lang mit Strom. Ob Strandparty mit lauter Diskomusik oder die kurzfristige Stromversorgung …

1 Artikel | 21 Meinungen (Gut)

 

 
BTPG850
Einhell BT-PG 850

Stromerzeuger

Der benzinbetriebene Stromerzeuger BT-PG 850 von Einhell sollte eigentlich bei Stromausfall oder an abgelegenen Orten die Stromversorgung sicher stellen, um Lichtquellen oder kleinere Elektrogeräte …

1 Artikel | 22 Meinungen (Befriedigend)

 

 
GSE3700 RS
Güde GSE 3700 RS

Stromerzeuger

Gerade Generatoren, die etwas mehr Leistung bringen, sind teuer und erreichen mitunter einen vierstelligen Betrag. Nicht so der GSE 3700 RS von Güde. Er ist für kleine Budgets ideal, ist solide …

1 Artikel | 2 Meinungen (Befriedigend)

 

 
ZISTE950
Zipper Maschinen ZI-STE 950

Stromerzeuger

Der ZI-STE 950 der österreichischen Firma Zipper ist bereits für Leute mit einem kleinen Budget erschwinglich. Dennoch liefert er eine gute Leistung, arbeitet solide und lässt sich leicht bedienen. …

1 Artikel | 15 Meinungen (Befriedigend)

 

 
 
Truma VeGA
Truma VeGA

Brennstoffzelle

Trumas VeGA sorgt beim Camping für eine angemessene Stromversorgung via Gas. Ein Tagesbedarf von rund 83 Ah ist damit abgedeckt. Man sollte jedoch berücksichtigen, dass das Gerät recht gewichtig und sehr groß ist und beim Einbau viel Platz benötigt.

3 Testberichte

 

 

Weitere Informationen in: Reisemobil International, Heft 12/2010 Mobile Minikraftwerke Ab Dezember steht die Truma Vega beim Händler. Kann die leistungsstarke Brennstoffzelle der etablierten Efoy 2200 den Rang ablaufen? Erster Fakten-Check. Was wurde getestet? Getestet wurden zwei Brennstoffzellen. … zum Test

Bauhaus / Herkules SE 2200 F

Stromerzeuger

Der Herkules SE2200F verfügt über einen großen Tank, läuft stabil und lässt sich gut starten. Negativ sind hingegen das Gewicht, der fehlende Ausgang für Gleichspannung und das man für die Erstinbetriebnahme eine Weile benötigt.

3 Testberichte

 

Weitere Informationen in: boote, Heft 4/2010 Klein-Kraftwerke Mobile Generatoren liefern 230 V Spannung auch jenseits des Landanschlusses. Wir überprüften, was die tragbaren Kraftpakete leisten, und ob die hohen Anschaffungskosten gerechtfertigt sind. Was wurde getestet? Im Test befanden sich fünf mobile Generatoren. … zum Test

Endress ESE 2000 T Silent

Stromerzeuger

Mit dem kompakten Stromerzeuger von Endress hat man ein relativ leise laufendes Gerät, das wenige Spannungswechsel aufweist und dadurch stabil läuft. Wenn es kalt ist, mag das Gerät nicht immer anspringen, zudem fehlt eine Tankanzeige.

3 Testberichte

 

Weitere Informationen in: Yacht, Heft 19/2010 Mobile Kraftwerke 230 Volt ohne Netz: Kleine, leichte Generatoren bringen Spannung aufs Schiff. Aber welche eignen sich wirklich für den Einsatz an Bord? Der Test. Was wurde getestet? Im Test waren fünf Generatoren. Hierbei wurden die Bereiche Spannung (ohne Last), Frequenz, Maximallast, Schallpegel, Kraftstoffverbrauch und Ausstattung geprüft. … zum Test

G-1000i
atima G1000i

Stromerzeuger

Atimas Stromerzeuger arbeitet auf der Grundlage von Benzin, wodurch man immer einen solchen Geruch wahrnimmt. Ansonsten überzeugen vor allem die hochwertige Verarbeitung und das annehmbare Betriebsgeräusch. Zudem muss man hierfür relativ wenig bezahlen.

1 Testbericht | 1 Meinung (Befriedigend)

 

 
GSE4700 RS
Güde GSE 4700 RS

Stromerzeuger

Mit dem GSE 4700 RS von Güde erhält man eine hohe Leistung. Zwei größere Geräte kann man anschließen und das bei einer langen Laufzeit! Selbst einer andauernden Partynacht, bei der man eine große …

1 Artikel | 5 Meinungen (Sehr gut)

 

 
Air Breeze
Southwest Windpower AirBreeze

Windgenerator

Der leichtgewichtige und erschwingliche AirBreeze bietet im Einsatz hohe Leistungsfähigkeit mit bis zu 14 m/s, was gewollt übertrieben wirkt. Solange die Windgeschwindigkeit normal bleibt, macht der Niedrigwindgenerator keinen Lärm.

1 Testbericht | 1 Artikel

 

Notstromaggregat 15000TE
SDMO Diesel 15000 TE

Stromerzeuger

„Der SDMO 15000 TE besticht durch vielerlei Dinge: Der 35 Liter-Tank garantiert 17 Betriebsstunden im Regellastbetrieb, der dreiphasige 400-Volt-Anschluss macht auch den Anschluss großer Maschinen …“

1 Testbericht

 

 
Enyware L200
Enymotion Enyware L 200

Brennstoffzelle

„Vorteile: hohe Leistung (16,6 A); Gas ist ohnehin an Bord; geringere Kosten für Betriebsmittel; eine Flaschenfüllung (12 kg Gas) reicht für 30 Tage bei 83 Ah Tagesbedarf; bessere Verfügbarkeit von …“

1 Testbericht

 

 
Modell 2012 500 Watt/ 12 Volt
Ista Breeze i500 Windrad 12 V Generator Marine

Windgenerator

Will man auf Reisen oder in seiner Gartenlaube Strom erzeugen, um Geräte unabhängig vom Energie-und Versorgungsnetzes mit Strom zu beliefern, so ist ein Windgenerator eine gute Wahl. Um …

1 Artikel | 5 Meinungen (Befriedigend)

 

 
Güde GSE 5500 DSG
Güde GSE 5500 DSG

Stromerzeuger

Mit einem stündlichen Dieselbedarf von nur 2,2 Litern ist der GSE 5500 einer der sparsamsten Geräte seiner Klasse. Er erzeugt rund 3.200 Watt und gibt über die zwei 230V-Steckdosen genug Strom ab, um zum Beispiel ein Wochenendhaus oder ein kleines Einfamilienhaus zu versorgen. Mit der Maximalbefüllung (16 l) ist ein Dauerbetrieb bis zu 7,3 Stunden gewährleistet. Leider ist der Güde nicht gerade leise, also nicht für Innenräume empfehlenswert. Heimwerker.de kürte ihn zum Testsieger unter sechs Notstromaggregaten.

2 Testberichte

 

Weitere Informationen in: Heimwerker Praxis, Heft 4/2010 Dicker Brummer Stromerzeuger ohne Inverter-Technik sind für den Betrieb von ohmschen und induktiven Verbrauchern wie zum Beispiel Lichterketten, elektrischen Handwerkzeugen wie Bohrmaschinen und Kettensägen bestimmt. Das Gerät von Güde ist da keine Ausnahme. … zum Test

Neuester Test: 27.06.2014
 

1 2 3


» Alle Tests anzeigen (28)

Tests

Heimwerker Praxis

Testbericht über 1 Stromaggregat

Es wird alles kleiner: Aus dem Laptop wurde ein Tablet-PC, und selbst davon gibt es schon wieder eine Mini-Version. Der Trend ist auch bei Generatoren zu beobachten. Testumfeld: Ein Mini-Generator befand sich im Einzeltest und erhielt die Endnote 1,6. Man prüfte die Kriterien Funktion, Bedienung und …  

outdoor

Testbericht über 4 Ladegeräte

Diese Geräte versprechen unbegrenzte Stromzufuhr auf Tour. Das leisten sie …  


Testbericht über 1 Stromaggregat

Sie benötigen Strom und die nächste Steckdose ist weit? Kein Problem mit dem großen Fuxtec …  


Ratgeber zu Generatoren / Inverter

Wechsel- oder Gleichstrom?

Ob Strom für die geplante Gartenparty oder Notstrom bei länger anhaltenden Stromausfällen im öffentlichen Netz, ein Stromgenerator kann eine Menge Ärger ersparen. Beim Kauf eines solchen Gerätes achten jedoch viele nur auf die Art der Stromerzeugung, sprich, ob der Generator mit Diesel, einer Brennstoffzelle oder auch Windkraft betrieben wird. Dabei ist noch ein ganz anderer Aspekt von wesentlicher Bedeutung: Soll das Gerät eigentlich Wechsel- oder Gleichstrom erzeugen?

Wechselstrom-Generatoren sind preiswerter
Aus finanzieller Sicht heraus ist die Frage leicht zu beantworten: Die Stromerzeugung von Wechselstrom ist einfacher, weshalb entsprechende Geräte spürbar günstiger zu haben sind. Denn das Konstruktionsprinzip von Wechselstromgeneratoren ist schlicht: Eine Leiterspule dreht sich mechanisch angetrieben in einem Magnetfeld, wodurch die beiden Seiten der Leiterschleife nacheinander jeweils von links nach rechts das magnetische Feld durchlaufen und damit den Wechselstrom induzieren.

Bei manchen Abnehmern wird jedoch Gleichstrom benötigt
Allerdings steht dem manchmal ein kleines Problem entgegen: So manch ein Stromabnehmer benötigt keinen Wechselstrom, sondern Gleichstrom. Dies gilt vor allem für den Einsatz des Generators für 12-Volt-Geräte beim Camping, wenn beispielsweise die Autobatterie nicht belastet werden soll. Wenn der Abnehmer also nicht seinerseits einen integrierten Gleichrichter besitzt, ist der gelieferte Wechselstrom schlichtweg nutzlos. Daher gibt es auch Generatoren zu kaufen, die direkt Gleichstrom erzeugen – ähnlich einer Batterie oder einem Akku. Sie sind allerdings aufwendiger konstruiert und kosten daher teils erheblich mehr als ihre Verwandten für die Wechselstromerzeugung.

Inverter können auch Photovoltaik-Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln
Eine Alternative ist der Griff zu einem sogenannten Inverter. Er hilft als Wechselrichter, erzeugten Wechselstrom in den benötigten Gleichstrom umzuwandeln. Das funktioniert auch umgekehrt und macht zum Beispiel dann Sinn, wenn eine hauseigene Photovoltaikanlage auf dem Dach Gleichstrom erzeugt und dieser dann ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden soll. Der Inverter erzeugt in diesem Fall Wechselstrom, der die gleiche Spannungshöhe, gleiche Frequenz und gleiche Phasenlage wie der Netzstrom aufweist.


Produktwissen und weitere Tests zu Generatoren

Strommobil Heimwerker Praxis 1/2013 (Januar/Februar) -  Als Kraftstoff wird Normalbenzin benötigt. Der Tank fasst 14 Liter. Gestartet wird per Seilzug. Die übersichtliche Schalttafel besteht aus Hauptschalter (für den Motor-Zündstrom), einem Display, das über die Abgabespannung informiert, zwei Steckdosen für Verbraucher sowie dem Generator-Schalter und einer Erdungsklemme. Im Einsatz Kalt wie warm springt der Motor gut an. Er benötigt nur eine kurze Warmlaufphase. Ist die Spannung stabil, kann ein Verbraucher angeschlossen werden.

Kraftwerk CROSS Magazin 6/2012 - Auch wenn die Infrastruktur an unseren Motocross-Strecken allgemein immer besser wird, sind feste Stromanschlüsse meist eine Seltenheit. Gut, wer dann sein eigenes Kraftwerk mit dabei hat ... Testumfeld: Getestet wurde ein Stromerzeuger. Es wurde keine Endnote vergeben.

Energiequelle 2.0 Reisemobil International 12/2011 - Brennstoffzellen sind komplexe Technik-Produkte. Da erstaunt es umso mehr, wie schnell diese Stromerzeuger installiert sind ...

Strom als Handgepäck Yacht 18/2011 - Effektiv, leise, leicht. Tagelang autark. Doch überzeugt die einzige am Markt verfügbare Brennstoffzelle für den Bordbetrieb wirklich? Wir haben es geprüft.

Strom unterwegs Heimwerker Praxis 1/2005 - Wer schon einmal 50 oder mehr Meter Verlängerungskabel verlegen musste, um an die nächste Steckdose zu kommen, hat bestimmt dabei von einem tragbaren Stromerzeuger geträumt.

Benachrichtigung
Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Stromerzeuger. Ihre E-Mail-Adresse:


Die meisten Hilfsgeneratoren liefern Wechselstrom, da die Masse der Stromabnehmer für den benötigten Gleichstrom bereits Gleichrichter im Netzteil besitzt. Es gibt aber auch teurere Gleichstromgeneratoren, die unmittelbar diese Stromart erzeugen. Inverter wiederum ermöglichen das wechselseitige Transformieren beider Stromtypen, etwa zur Einspeistung von Photovoltaikgleichstrom ins Stromnetz.


Ob Strom für die Gartenparty oder Notstrom bei länger anhaltenden Stromausfällen im öffentlichen Netz, ein Stromgenerator kann eine Menge Ärger ersparen. Hierbei ist sicherlich der wichtigste Unterschied derjenige zwischen Gleichstrom- und Wechselstromgeneratoren. Letztere sind günstiger, da die Stromerzeugung von Wechselstrom am einfachsten ist. Zu diesem Zweck muss nämlich lediglich eine Leiterspule mechanisch in einem Magnetfeld gedreht werden, wodurch die beiden Seiten der Leiterschleife nacheinander jeweils erst von links, dann von rechts das magnetische Feld durchlaufen und damit Wechselstrom induziert wird. Die mechanische Drehbewegung wird durch einen Motor erzeugt, weshalb die meisten Generatoren mit Diesel betrieben werden. Nachteilig ist allerdings, dass die meisten Stromabnehmer Gleichstrom für den Betrieb benötigen. Wenn dieser im Netzteil keinen Gleichrichter besitzt, ist der gelieferte Wechselstrom nutzlos. Daher gibt es auch Gleichstromgeneratoren, welche ähnlich einem Akku oder einer Batterie direkt Gleichstrom abgeben. Sie sind jedoch aufwendiger konstruiert und kosten daher meist deutlich mehr. Damit ein Generator - gleich welcher Art - auch als Notstromaggregat arbeiten kann, muss sein Betriebsstofftank ausreichend groß sein. Moderne Geräte können zudem häufig die abgegebene Strommenge regulieren und so in einen Sparbetrieb fallen. Erhöht sich die Stromabnahme plötzlich, so wird auch die Stromabgabe stufenlos hochgeregelt. Dies spart Brennstoff und erhöht die Ausdauer deutlich. Neben den stromerzeugenden Generatoren gibt es auf dem Markt aber auch sogenannte Inverter, die als Wechselrichter helfen, Wechselstrom in den benötigten Gleichstrom umzuwandeln oder umgekehrt. Dies erfolgt zum Beispiel dann, wenn eine hauseigene Photovoltaikanlage auf dem Dach Gleichstrom erzeugt und dieser dann ins öffentliche Stromnetz eingespeist werden soll. Der Inverter erzeugt dann Wechselstrom, der die gleiche Spannungshöhe, gleiche Frequenz und gleiche Phasenlage wie der Netzstrom aufweist.