Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Android Beamer am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet. Der letzte Test ist vom .

59 Tests 3.700 Meinungen

Die besten Android Beamer

1-20 von 44 Ergebnissen
  • BenQ TK850i

    Beamer im Test: TK850i von BenQ, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut

    1

  • BenQ EH600

    Beamer im Test: EH600 von BenQ, Testberichte.de-Note: 1.5 Sehr gut

    2

  • Anker Nebula Capsule

    Beamer im Test: Nebula Capsule von Anker, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    3

  • BenQ W2700i

    Beamer im Test: W2700i von BenQ, Testberichte.de-Note: 1.7 Gut

    4

  • Anker Nebula Capsule Max

    Beamer im Test: Nebula Capsule Max  von Anker, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    5

  • Anker Nebula Mars II

    Beamer im Test: Nebula Mars II von Anker, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    6

  • vamvo S1

    Beamer im Test: S1 von vamvo, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    7

  • Toumei C800S

    Beamer im Test: C800S von Toumei, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    8

  • Xiaomi Mi Smart Compact Projector

    Beamer im Test: Mi Smart Compact Projector von Xiaomi, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut

    9

  • BenQ GV1

    Beamer im Test: GV1 von BenQ, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    10

  • Vivitek Qumi Q6

    Beamer im Test: Qumi Q6 von Vivitek, Testberichte.de-Note: 2.2 Gut

    11

  • Anker Nebula Cosmos

    Beamer im Test: Nebula Cosmos von Anker, Testberichte.de-Note: 3.1 Befriedigend

    12

  • Unter unseren Top 12 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Android Beamer nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Philips Screeneo U3

    Beamer im Test: Screeneo U3 von Philips, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • VAVA 4K Projector UHD Ultra-Short Throw Laser Smart TV

    Beamer im Test: 4K Projector UHD Ultra-Short Throw Laser Smart TV von VAVA, Testberichte.de-Note: 1.4 Sehr gut
  • Toumei T5

    Beamer im Test: T5 von Toumei, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
  • Changhong CHiQ A5U

    Beamer im Test: CHiQ A5U von Changhong, Testberichte.de-Note: 2.3 Gut
  • Pioneer SDA-RP100

    Beamer im Test: SDA-RP100 von Pioneer, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • LG HF85LS Allegro 2.0

    Beamer im Test: HF85LS Allegro 2.0 von LG, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
  • Optoma ML330

    Beamer im Test: ML330 von Optoma, Testberichte.de-Note: 1.9 Gut
  • Aiptek MobileCinema i400

    Beamer im Test: MobileCinema i400 von Aiptek, Testberichte.de-Note: 1.2 Sehr gut
Neuester Test:
  • Seite 1 von 3
  • Nächste

Aus unserem Magazin:

Infos zur Kategorie

Kom­pakt und viel­sei­tig, aber nicht sehr leucht­stark

Das Wichtigste auf einen Blick:
  1. bieten Zugriff auf Online-Dienste
  2. prädestiniert für mobilen Einsatz
  3. in der Regel niedrige Lichtleistung
  4. Android- und App-Steuerung teils hakelig

Wie werden Android-Beamer getestet?

Am Bild darf es im Test nicht scheitern, auch nicht bei Android-Beamern. Mit klassischen Projektoren ohne eigenes Betriebssystem, die vorrangig als Bilderzeuger für externe Quellen genutzt werden, können sich die Geräte aber nicht messen: Zwecks hoher Mobilität sind fast alle Android-Beamer sehr kompakt gehalten, für Profi-Objektive und leistungsstarke Lampen mit mehreren tausend ANSI-Lumen bleibt da kein Platz. Neben der Lichtleistung, wichtig beim Einsatz in heller Umgebung, prüfen die Tester, wie es um Schärfe, Kontrast, Farbdarstellung und andere Bildeigenschaften steht.

Das Bild steht im Fokus, ist aber nicht das einzige Testkriterium. Auch die Ausstattung und hier vor allem die Anschlüsse werden berücksichtigt. Bei Android-Beamern sind das die üblichen Video-Eingänge, die man um USB-Ports und MicroSD-Slots zur Speichererweiterung ergänzt. Die Verbindung zum Router läuft drahtlos per WLAN. Hinzu kommen Extras wie Bluetooth-Module, eine Zoomfunktion und eingebaute Lautsprecher. In Sachen Verarbeitung und Bedienung muss ein Android-Beamer, der ganz oben auf dem Treppchen stehen will, ebenfalls überzeugen.

Was macht einen Beamer mit Android-Betriebssystem so besonders?

Während die meisten Projektoren auf Signale von externen Geräten angewiesen sind, etwa von einem Blu-ray-Player, einem TV-Receiver oder einem USB-Stick, behaupten sich Android-Beamer als Alleinunterhalter: Steht die Verbindung zum Router, kann man YouTube-Videos und andere Online-Dienste nutzen, meist ist auch ein Webbrowser zum freien Surfen installiert. Das App-Angebot lässt sich erweitern – wobei nicht jeder Android-Beamer Zugriff auf den Play Store von Google gewährt, wo man Apps für Netflix und Co. oder das beliebte Mediacenter Kodi laden kann.

Sony Xperia Touch Kaum noch als Beamer erkennbar: Der Xperia Touch von Sony (Bildquelle: sony.de)

Besonders innovativ zeigen sich Android-Beamer wie der Xperia Touch, dem Sony Kameras und Sensoren verpasst hat, ähnlich wie einem Smartphone. Mit ihnen registriert der Beamer Bewegungen, um die Wand oder sogar den Tisch, auf den das Bild dank einer speziellen Optik projiziert werden kann, in einen riesigen Touchscreen zu verwandeln. Im Test funktioniert das ganz ordentlich, während an anderer Stelle, nämlich bei der Lichtleistung und mithin beim Bild, noch viel Luft nach oben bleibt. Spaß macht das Ganze nur, wenn man den Raum entsprechend verdunkelt.

Zur Android Beamer Bestenliste springen

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Android Beamer.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Android Beamer sind die besten?

Die besten Android Beamer laut Testern und Kunden:

» Hier weiterlesen