Waschtrockner

(81)
Filtern nach

  • bis
    Los

Produktwissen und weitere Tests zu Wasch-Trockner

Problem im Dauertest test (Stiftung Warentest) 11/2015 - Herkömmliche 2-in-1-Geräte verbrauchen beim Trocknen relativ viel Strom. Nun bietet AEG einen Waschtrockner mit Wärmepumpe an. Wir prüften ihn als Waschmaschine und als Wäschetrockner. Er wäscht und trocknet gut. In beiden Gruppen arbeitet er gleichauf mit den besten Einzelgeräten. Auch für die Umwelt lohnt der Wärmepumpen-Waschtrockner: Im Vergleich zu herkömmlichen Geräten trocknet er mit deutlich weniger Energie.

LG hat die Schrauben locker test (Stiftung Warentest) 10/2012 - Wäscht und trocknet rundum gut, aber die Programme dauern recht lange. Trocknet maximal 4 Kilo Wäsche. Vorteil: Dabei wird kaum Wasser verbraucht. Gerät kühlt mit Luft statt mit Wasser. Aber Luftfilter muss regelmäßig gesäubert werden. Türanschlag ist links, Zeitvorwahl für Programmende.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Wasch-Trockner.

Wasch-Trockner

Bei akuter Platznot lässt sich durch ein Kombigerät aus Waschmaschine und Trockner die Anschaffung eines Gerätes umgehen. Waschtrockner der Energieeffizienzklasse A sind außerdem günstiger im Stromverbrauch als Einzelgeräte. Dafür ist der Wasserverbrauch hoch. Aufgrund der Füllmenge eignen sich Waschtrockner hauptsächlich für 1- bis 2-Personenhaushalte. Die Anschaffung eines Waschtrockners ist immer dann eine Überlegung wert, wenn in der Wohnung nicht genügend Platz für einen separaten Trockner zur Verfügung steht. Die maximale Füllmenge liegt im Schnitt bei fünf bis sechs Kilogramm. Die Geräte eignen sich daher kaum für größere Familien, sondern empfehlen sich hauptsächlich für 1- bis 2-Personenhaushalte. Bei sehr beengten Raumverhältnissen ist der Kauf eines Topladers ratsam, die meisten Waschtrockner werden jedoch als Frontlader angeboten. Ein weiterer Vorteil der Geräte ist die unkomplizierte Bedienung, denn Waschen und Trocknen finden in einem einzigen Arbeitsgang statt. Allerdings kann bei vielen Geräten die Trocknerfunktion nicht die komplette Wäschemenge verarbeiten, sodass die feuchte Wäsche geteilt und erst in einem zweiten Durchgang vollständig getrocknet werden kann. Geräte wiederum, die die komplette Wäschemenge bewältigen können, benötigen dafür meistens sehr lang – fünf bis sechs Stunden sind keine Seltenheit. Waschtrockner der Energieeffizienklasse A bieten außerdem gegenüber Einzelgeräten ein Sparpotenzial in puncto Stromverbrauch. Die meisten Geräte besitzen jedoch nur eine Einstufung in die Klasse B oder C. In diesem Fall kommt ein Wäschetrockner mitunter teurer als Einzelgeräte und der Sparvorteil bei den Anschaffungskosten schmilzt je nach Wäscheaufkommen relativ schnell dahin. Ein Waschtrocker sollte daher mindestens die Energieeffizienzklasse B haben. Außerdem arbeitet das Gros der Waschtrockner mit der Kondensationstechnologie. Diese benötigt zum Trocknen der Wäsche relativ viel Wasser, was dazu führt, dass Waschtrockner einen deutlich höheren Wasserverbrauch aufweisen als eine herkömmliche Waschmaschine. Beachten sollte man schließlich auch noch, dass der Ausfall einer Funktion (Waschmaschine oder Trockner) das komplette Gerät lahmlegt. Die Erfahrung zeigt leider, dass Waschtrockner eine kürzere Lebensdauer haben als die Einzelgeräte...