Luftpumpen

450

Top-Filter Typ

  • Luftpumpe Produktbild
    1
    Topeak JoeBlow Booster

    Standpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Druckablassknopf, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    2
    Bontrager TLR Flash Charger

    Standpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Druckmesser

  • Kein Produktbild vorhanden
    3
    Topeak JoeBlow Pro X

    Standpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Schlauch, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    4
    Lezyne Steel Floor Drive

    Standpumpe; Geeignet für: Motorrad, Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Schlauch, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    5
    Pro Bikegear Competition Floorpump (2017)

    Standpumpe; Geeignet für: Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Ventiladapter, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    6
    SKS Injex Control

    Mini-Pumpe; Geeignet für: Motorrad, Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand, Dunlop; Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    7
    Lezyne Sport Floor Drive

    Standpumpe; Geeignet für: Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Schlauch, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    8
    Topeak Turbo Morph G

    Mini-Pumpe, Standpumpe; Geeignet für: Motorrad, Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand, Dunlop; Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    9
    Procraft Blow Up Compact II

    Dämpferpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil; Druckablassknopf, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    10
    Kindshock Air 8

    Dämpferpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil; Druckablassknopf, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    11
    Lezyne Pressure Over Drive

    Standpumpe; Geeignet für: Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Schlauch, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    12
    SKS Airworx Plus 10.0

    Standpumpe; Geeignet für: Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand, Dunlop; Schlauch, Druckablassknopf, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    13
    Magura Dämpferpumpe

    Dämpferpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil; Druckablassknopf, Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    14
    Lezyne Lite Drive (medium)

    Mini-Pumpe; Geeignet für: Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Schlauch

  • Luftpumpe Produktbild
    15
    Blackburn AirStik 2Stage

    Mini-Pumpe; Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand

  • Luftpumpe Produktbild
    16
    SKS AirBoy

    Mini-Pumpe; Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Presta / Sclaverand, Dunlop

  • Luftpumpe Produktbild
    17
    Topeak JoeBlow Race

    Standpumpe; Geeignet für: Fahrrad; Druckmesser

  • Luftpumpe Produktbild
    18
    Zefal Tubeless Tank

    Geeignet für: Fahrrad; Ventilkopf: Presta / Sclaverand; Schlauch

  • Luftpumpe Produktbild
    19
    Crank Brothers Sterling S

    Mini-Pumpe; Geeignet für: Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand

  • Luftpumpe Produktbild
    20
    CON-TEC Air Support Pocket Chrome

    Mini-Pumpe; Geeignet für: Motorrad, Auto, Fahrrad; Ventilkopf: Schrader / Autoventil, Presta / Sclaverand; Ventiladapter

Testsieger

Aktuelle Luftpumpen Testsieger

Tests

Produktwissen

  • Ausgabe: 9-10/2009
    Erschienen: 08/2009
    Seiten: 4

    Die Provinzpatrioten

    SKS beherrscht den Weltmarkt mit einem vermeintlich einfachen Produkt: Plastikschutzbleche. Wir haben ‚Scheffer-Klute-Sundern‘ besucht – und gestaunt, wie viel Aufwand tatsächlich hinter Luftpumpen und so genannten ‚Radschützern‘ steckt. Das Rennrad Radsportmagazin (9-10/2009)besuchte die Firma SKS und sah hinter die Kulissen der Produktion von Luftpumpen und  weiterlesen

Ratgeber zu Luftpumpen

Bauformen und Eigenschaften

Park Tool PMP 4Eine Luftpumpe zählt im Bikebereich zur Grundausstattung, kann allerdings auch für Auto- und Motorradfahrer sinnvoll sein. Erhältlich sind grundsätzlich verschiedene Bauformen, wobei jede davon wie üblich Vor- und Nachteile hat und sich fast ausschließlich für einen bestimmten Einsatzzweck eignet. Testberichte.de gibt einen Überblick.

Mini- und Rahmenpumpen

Den Einstieg in das Sortiment bilden die Mini- und Rahmenpumpen. Sie sind klein und handlich und lassen sich problemlos in einem Bikerucksack oder einer Trikottasche verstauen. Für Freizeitradler reicht dabei eine einfache 10 EUR-Rahmenpumpe, allerdings gibt es auch ausgefeiltere Modelle. Touren- und Racefahrer etwa greifen am besten zu einer 100 bis 200 Gramm leichten Minipumpe, die sich preislich im 15 bis 30 EUR-Bereich bewegen. Hochwertige Modelle indes sind teurer und bieten als Zusatztools etwa ein Manometer zur Kontrolle des Reifendrucks sowie die Option, die Pumpleistung einzustellen. Konkret: Man kann wählen, ob mit großem Volumen oder mit hohem Druck (ideal etwa für Rennradreifen) gepumpt wird. Interessant sind darüber hinaus Exemplare mit CO2-Kartuschen – vor allem, wenn es flott gehen muss (Rennsport). Die Pumparbeit ist hier leichter, zudem sind CO2-Pumpen schneller und erlauben eine einfache Kontrolle des Drucks. Im Gegenzug sollte man vorsorglich allerdings immer eine Ersatzkartusche im Gepäck haben – und die sind in der Regel nicht ganz günstig.

Stand-, Dämpfer- und Fußluftpumpen

Sogenannte Standpumpen hingegen unterscheiden sich von den Mini- und Rahmenpumpen fundamental. Sie füllen großvolumige Reifen zügig mit Luft – interessant sind sie deshalb bevorzugt für Mountainbikes. Wichtig jedoch: Die Pumpen können sich in ihrer Pumpleistung deutlich unterscheiden. Während etwa Topmodelle dank eines dicken Zylinders, einer langen Kolbenstange oder eines Doppelrohrs bereits mit zehn Hüben einen Reifen mit Luft füllen, benötigen andere Exemplare 20 oder 30. Unabhängig davon sind viele Standpumpen robust, langlebig und angenehm bedienbar, zudem verfügen sie im Idealfall über einen Druckmesser und einen Universalpumpenkopf. Die Preise wiederum bewegen sich grob zwischen 40 und 90 EUR. Dämpferpumpen indes regulieren den Druck eine MTB-Stoßdämpfers. Achten sollte man hier auf einen bequemen Griff, ein gut lesbares und präzises Manometer und einen leichtgängigen Pumpvorgang. Zudem sollte der Schlauch nicht zu lang sein, bei der Demontage keine Luft entweichen und das An- bzw. Abschrauben einfach von der Hand gehen. Abgerundet wird das Marktangebot von den Fußluftpumpen. Sie kosten meist 20 bis 50 EUR, punkten mit hohem Bedienkomfort, haben fast immer ein Manometer im Gepäck und sind in der Lage, neben Fahrradschläuchen auch Auto- und Motorradreifen aufzupumpen.

Zur Luftpumpe Bestenliste springen

Produktwissen und weitere Tests zu Luftpumpen

  • Erfreulich variabel
    aktiv Radfahren 7-8/2016 Pumpenhersteller Zefal zeigte uns mit dem Modell ‚Air Profil Switch‘ eine 20 cm lange Minipumpe aus Aluminium, die sich durch ihr Maß (Durchmesser 2,5 cm) prima in Lenker- oder Hüfttaschen verstauen lässt.Im Einzeltest befand sich eine Luftpumpe. Sie wurde nicht benotet.
  • Pedros Prestige
    MountainBIKE 6/2016 Seit vier Jahren im Einsatz: Die preiswerte Pedros-Standpumpe zeigt sich unverwüstlich.Im Check war eine Luftpumpe, die keine Endnote erhielt.
  • Mit Hochdruck
    RoadBIKE 1/2013 Die noble Joeblow Ace hätte das Zeug zur Super-Pumpe, wäre da nicht ein defektes Manometer ...Im Check war eine Fahrradpumpe. Das Produkt erhielt keine Endnote.
  • Druckmittel
    RoadBIKE 5/2012 Die Kombi-Pumpe von Genuine Innovations macht Druck, selbst wenn die Kartusche leer ist.
  • Helfer in der Not
    triathlon Nr. 141 (Juli 2016) Im Einzeltest wurde eine Luftpumpe begutachtet. Eine Endnote war nicht vorhanden.
  • Prächtig pumpen
    MountainBIKE 4/2012 Mehr als nur schön: Die Specialized-Standpumpe überzeugte - auch, aber nicht nur, optisch.
  • Pustefix
    triathlon Nr. 111 (Juni 2013) Im Einzeltest war eine Luftpumpe. Sie erhielt keine Endnote.
  • aktiv Radfahren 4/2017 Der richtige Luftdruck wird von vielen Radfahrern in der Praxis zu wenig beachtet. Dieser bringt je nach Einsatzzweck die gewünschte Ausgeglichenheit zwischen Leichtlauf, Traktion, Komfort und Pannensicherheit. Dabei ist es so einfach den individuell gewünschten Druck einzustellen. Man muss nur ab und zu die Standpumpe benutzen! Bei der Handhabung muss der Pumpenkopf auf verschiedene Ventilarten passen, gut bedienbar sein und luftdicht abschließen. Ein langer Schlauch bietet mehr Flexibilität.
  • aktiv Radfahren 3/2017 Ist der Durchmesser zu groß, hat man bei großvolumigen Reifen leichtes und vor allem schnelles Spiel, benötigt aber bei schmalen Rennradreifen viel Kraft, um einen hohen Druck zu erreichen - und umgekehrt.
  • LAND DER BERGE 2/2016 Ist der Schaden gefunden, sollte man mittels Schleifpapier die Stelle aufrauen und den Kleber um das Loch herum auftragen. Der Radflicken wird dann auf die mit Kleber bestrichene Fläche angebracht. Während man den Kleber antrocknen lässt, empfiehlt es sich, noch die Innenseite des Mantels nach spitzen "Eindringlingen" zu durchsuchen.
  • CYCLE 2/2016 Bei Nässe rutscht die glatte Oberfläche leicht. Mit 40 Hüben brachten wir 0,8 bar in den Pneu. Der maximaler Druck liegt bei 8 bar. Die Rahmenhalter mit Klett hält leider nicht perfekt an der glatten Luftpumpe. Die Topeak Racerocket MT ist eine CNC-gefräste Aluminium-Pumpe mit sehr guter Kolbenführung und ventilschonender Schlauchverlängerung. Hier wackelt einmal gar nichts und der gummierte Griff liegt beim Pumpen gut in der Hand.
  • Pumpentipp: Heyner PedalPower Pro
    Kradblatt 2/2016 Braucht man die Adapter nicht, kann man sie besser in der Schublade verschwinden lassen. Wer mehr Druck braucht, kann zur Heyner PedalMax Pro greifen, die 10 bar liefert. Durch ein Doppelkolbensystem pumpt es sich auch etwas schneller. Bei der Zeitschrift MOTORRAD wurde die Max in Ausgabe 18/2014 Testsieger. "Meine" kleine Version kostet 27,95 Euro, die Große 39,95 Euro jeweils inkl. Versandkosten (in Deutschland) und 2-jähriger Gewährleistung.
  • RoadBIKE 8/2015 Ganz wichtig außerdem: Auch Mini-Pumpen benötigen etwas Pflege. Damit die Dichtungen nicht porös werden, sollten Sie diese ab und zu fetten, denn nichts ist ärgerlicher, als ein mitgeführter Pannenhelfer, der im Notfall nichts wert ist.
  • RADtouren 4/2015 So macht sich die Standpumpe für das Fahrrad als Allround-Pumpe für den ganzen Haushalt nützlich. Um zu mehreren Ventilen kompatibel zu sein, besitzen fast alle Pumpköpfe zwei Öffnungen. Zwei Pumpen im Test haben auch ein Flipflop-Ventil, das etwas umständlicher in der Handhabung ist (Rose und Airace). Denn hier wird der Einsatz im Pumpkopf herausgeschraubt, umgedreht und ist dann für eine andere Ventilart nutzbar.
  • Benachrichtigung

    Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Luftpumpen.

Luftpumpen

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Luftpumpen. Erstens die bekannten Minipumpen, die leicht und günstig sind, häufig jedoch zahlreiche Hübe benötigen, um den Reifen mit Luft zu füllen. Und zweitens sogenannte Standpumpen. Sie bieten wesentlich mehr Volumen, sind dafür aber auch unhandlicher und deutlich teurer. Wer regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs ist, benötigt eine vernünftige Luftpumpe. Schließlich lässt der Druck jedes Reifens mit der Zeit kontinuierlich nach. Zudem kommt es immer wieder vor, dass man während einer Tour einen Platten hat und anschließend den Schlauch wechseln muss. Generell werden dabei zwei verschiedene Kategorien angeboten. Zum einen gibt es die bekannten Minipumpen, die bei vielen City- und Tourenbikes der Einsteiger- und Mittelklasse zur Ausstattung gehören. Sie sind extrem leicht, handlich und mittlerweile so klein, dass man sie ohne Probleme im Rucksack oder in der Tasche eines Fahrradtrikots verstauen kann. Das ist praktisch, allerdings liegt der Nachteil entsprechender Modelle natürlich auf der Hand. Dem Namen entsprechend ist das Volumen des Zylinders nämlich ziemlich überschaubar. Negative Konsequenz: Häufig sind bis zu 100, in Extremfällen sogar bis zu 200 Hübe nötig, um einen etwas dickeren Schlauch ausreichend mit Luft zu füllen (2 Bar). Als sinnvolle Alternative erweisen sich deshalb sogenannte Standpumpen. Auffälligstes Merkmal dabei: Der Zylinder ist nicht nur dicker, sondern auch deutlich länger und ermöglicht deshalb ein wesentlich höheres Pumpvolumen. Die besten Modelle zum Beispiel sind so konzipiert, dass man selbst breite Mountainbike-Reifen in 10 bis 20 Hüben knallhart aufpumpen kann. Zudem gibt es Exemplare, die einen separaten Manometer im Gepäck haben und dadurch praktischerweise eine exakte Justierung des Reifendrucks ermöglichen. Im Gegenzug sind entsprechende Modelle natürlich ziemlich unhandlich. Zudem liegen die Preise nicht selten im (niedrigen) dreistelligen Bereich. Unterm Strich lässt sich deshalb festhalten: Minipumpen eignen sich für Freizeit-Biker oder zur Sicherheit während eines Ausflugs. Standpumpen hingegen sind ideal, um sein Fahrrad zu Hause optimal auf eine Tour vorzubereiten.